archive-de.com » DE » B » BVSS.DE

Total: 307

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Wollt Ihr ein iPhone-App das Euch hilft, nicht zu stottern?
    nur ein Bluetooth Headset tragen müsste und das gerade in einer Situation wie z B in einem Meeting auf jeden Fall noch akzeptabler ist als mit dem normalen iPod Kopfhörer Headset mit Kabel Bei manchen Managern scheint das ja schon zur schlechten Angewohnheit geworden zu sein das einfach den ganzen Tag dranzulassen Zusätzlicher Vorteil das iPhone der iPod kann auch einfach im Rucksack oder in der Tasche bleiben Die einzige Unsicherheit die ich dabei habe ist dass ich nicht weiß ob ein Bluetooth Headset laut genug ist damit es den Stotterern hilft Was meint Ihr dazu ist ein Bluetooth Headset dafür laut genug Vielen Dank an Dich Paul die Windows App hab ich schon mal installiert Mit dem Testen hat es leider aber noch nicht geklaptt so wie s aussieht ist nämlich das Mikro von meinem Headset kaputt Viele Grüße Florian Nach oben paul dest deaktivierter User Beiträge 1151 Registriert 3 Mai 2010 21 36 Wohnort Frankfurt am Main Kontaktdaten Kontaktdaten von paul dest Website Re Wollt Ihr ein iPhone App das Euch hilft nicht zu stotte Zitat Beitrag von paul dest 11 Juli 2011 22 54 Hallo Florian Die Bluetooth Headsets die ich bisher hatte haben sich in der Lautstärke nicht von kabelgebundenen Headsets unterschieden Insofern ein Bluetooth Headset ist laut genug Dein Bluetooth Vorschlag ist schick Noch schöner fände ich es wenn man sowohl ein kabelgebundenes als auch ein schnurloses Headset nutzen könnte gibt es keine Möglichkeit auf Standard Audio Input Output zu programmieren so dass die Frage von welchem Gerät der Input kommt bzw zu welchem Gerät der Output geht letztendlich nur eine Sache der Benutzereinstellung wäre Die Windows App hat unter Win7 ihre Tücken sie läuft nur mit Admin Rechten Klickt man unmittelbar im Anschluss an die Installation während man noch im Admin Rechte Modus läuft Programm jetzt starten an funktioniert alles wunderbar Öffnet man die Applikation aber später wieder mit normalen Rechten verweigert sie den Dienst Also mit rechts anklicken und Als Administrator ausführen Dann geht s auch unter Win7 Viele Grüße Paul http stottern verstehen de Nach oben Quadrix entdeckend Beiträge 7 Registriert 8 Juli 2011 16 40 Re Wollt Ihr ein iPhone App das Euch hilft nicht zu stotte Zitat Beitrag von Quadrix 12 Juli 2011 16 55 Hallo Paul danke für die Tips ich hab aber kein Windows 7 und bin mir sicher dass es am kaputten Headset liegt Skype geht nämlich auch nicht mehr Ich hab Dir eine Einladung zum Beta Testen geschickt und wollte mal noch in die Runde fragen Hat noch jemand ein iPad iPhone iPod Touch mitsamt dazu passendem Headset Bluetooth oder Kabel und hätte Lust meine App zu testen Viele Grüße Florian Nach oben Quadrix entdeckend Beiträge 7 Registriert 8 Juli 2011 16 40 Suche noch Betatester für meine DAF FAF iPhone App Zitat Beitrag von Quadrix 28 Juli 2011 19 29 Hallo zusammen meine App ist jetzt fast fertig und ich würde mich freuen wenn noch der eine oder andere mithelfen würde die App zu testen

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=2218 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Hormone
    waren ebenso nicht besonders gut und mit viel Angst besetzt wenn man die teils seltsamen und respektlosen Reaktionen ignoriert und die Leute eher als Versuchsobjekte ansieht kann es irgendwann gelingen dass die Angst langsam sinkt Das ist zwar ein harter Weg aber für mich lohnt er sich aktuell Nach oben Torsten Moderator Beiträge 789 Registriert 9 Februar 2011 17 47 Wohnort Salzwedel Re Hormone Zitat Beitrag von Torsten 11 September 2015 18 27 LDS TG90 hat geschrieben Besonders wenn ich sehr gute Laune habe kann ich gut flüssig sprechen Ich bin dann selbstsicherer habe weniger Hemmungen und rede auch viel mehr Hallo Thomas und alle anderen hier ist ein interessanter Bericht von John der gut in diesen Thread passt Tom Weidig hat ihn auf seinem Blog TheStutteringBrain veröffentlicht Wer möchte kann John kontaktieren er freut sich über Rückmeldungen john 1123interactive com Hier nun der Bericht danach meine grobe Übersetzung Like a lot of people who stutter as I am told I frequently experience issues with low mood On about my 15th effort to find a solution for this I started supplementing with various amino acids to target various neurotransmitters specifically the ones known to cause mood issues e g serotonin beta endorphins dopamine etc Quite unexpectedly after using these supplements I noticed a marked drop in stuttering on the order of about 90 most days some days 100 I found myself being able to have conversations with people where I was talking a solid 20 30 minutes without a single stutter Even the people around me remark that it is just gone I have stuttered for over 30 years and this had never happened especially for this long I have sustained these effects for about 15 months now I have tried on my own as a hacky citizen scientist to try and piece together what I have observed What I think is happening is some sort of synergistic process between boosting both dopamine and beta endorphin Ironically this sort of flies in the face with what I understand about he current pharmaceutical approaches to stuttering treatment that is trying to cut down on available dopamine What is amazing about amino acid supplementation is that at least for me there are zero side effects My mood is a ton better and my speech is a ton better Of course it could just be that that my speech is better because I feel better but I do see a definite increase in stuttering when I stop taking the aminos even before I notice a drop in mood What I would love to be able to do is be able to study this further I would love to be able to work to understand what I have found if I am just an anomaly or if this sort of therapy holds promise for others as well Übersetzung Ähnlich vielen anderen Leuten die stottern erlebte auch ich oft Phasen von Niedergeschlagenheit Als den ungefähr 15 Versuch das Problem zu lösen begann ich damit verschiedene

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4276 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Angespannter Bauch
    nicht an sich schlecht bei einer anstrengenden Arbeit ist das normal Aber wenn du merkst dass du angespannt bist dann mach doch eine kurze Pause und atme kräftig aus und dann in den Bauch wieder tief ein ein paar mal hintereinander zur Entspannung Lass die Schultern dabei locker hängen Das kannst du auch dann machen wenn du weißt dass du gleich reden musst mit Kunden oder mit dem Chef Unmittelbar vor dem Sprechen sollte man aber normal einatmen und nicht übertrieben tief Gruß Torsten www stottertheorie de Nach oben Roland Pauli kompetent Beiträge 341 Registriert 15 August 2006 11 00 Wohnort Erlangen Tennenlohe Kontaktdaten Kontaktdaten von Roland Pauli Website Re Angespannter Bauch Zitat Beitrag von Roland Pauli 15 September 2015 10 47 Max84 hat geschrieben Hallo zusammen mir ist in letzter Zeit aufgefallen dass mein Bauch unter Tags so gut wie immer angespannt ist Ich vermute dass sich das auch negativ auf das Stottern auswirkt Wie sind euere Erfahrungen diesbezüglich Hallo Max Ein permanent angespannter Bauch überträgt sich wohl auch auf die stimmproduzierende Muskulatur und begünstigt leider das Stottern Wenn einem ein mögliches Stottern noch unangenehm ist und man keine Straegie hat die Anspannung zu lösen wird es schwer aus diesem Kreislauf heraus zu kommen Zwischendurch ein paar mal tief ausatmen und ruhig einatmen wenn es dein beruflicher Alltag zulässt wäre eine Möglichkeit Die andere seine Einstellung zum auftretenden Stottern zu otimieren und eine Technik zu lernen Anspannungen abklingen zu lassen Herzliche Grüße Roland www ropana de Nach oben Max84 entdeckend Beiträge 7 Registriert 11 Februar 2013 15 02 Wohnort Augsburg Kontaktdaten Kontaktdaten von Max84 Website Re Angespannter Bauch Zitat Beitrag von Max84 15 September 2015 20 25 Hallo ihr beiden vielen Dank für euere Rückmeldungen Ich habe mich in vergangener Zeit mit der progressiven Muskelentspannung beschäftigt Nach der Anwendung

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4346 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Examensarbeit
    Stelle unbedingt die zugegeben ziemlich lange Debatte Kontrollverlust Punkt der Hemmung mal in Ruhe durchlesen weil es dort sehr viele individuelle Beschreibungen gibt Ich beobachte seit geraumer Zeit mein Stottern das ich nicht mehr als bedrohlich betrachte genau weil ich wissen möchte in welchen Situationen ich wie reagiere und ob ich daran etwas verändern kann Ein Grundmuster das ich trotz Desensibilisierung nicht wegkriege ist folgendes gerate ich unverhofft in eine Stotterstelle Stotterereignis die sich bei mir mittlerweile meistens in Repetitionen bemerkbar macht dann zieht die Überwindung in dem Moment meine gesamte Konzentration auf sich sodass ich anschließend den Faden dessen verliere was ich sagen wollte Ich gucke also meinen Gesprächspartner an und weiß nicht wie es weitergeht Das ist mir dann peinlich und ich reagiere verlegen mache ich wenn ich mich an einer Stotterstelle festfahre wider besseres Wissen weiter also nicht abbrechen und neu oder anders ansetzen dann habe ich nach der Überwindung das Gefühl ich habe mir die Pointe oder die eigentliche Botschaft meiner Aussage verdorben Das kann ebenfalls Schamgefühle auslösen manchmal repetiere ich ein paarmal und sage dann ohne mein Dazutun läuft völlig automatisch ab das Wort nachdem ich ein also eingeschoben habe Z B Ich habe m m m m m m m also meiner Schwester eine Mail geschrieben Dies löst bei mir ein befremdliches Gefühl aus weil es mich ängstigt dass irgendwas in mir diese Automatik auslöst es ist also kein bewusster Vorgang So sehr ich versuche dies durch eine bewusste Steuerung zu ersetzen es gelingt mir nicht Auch habe ich das Gefühl dass mein Unterbewusstsein mir diesen Streich je nachdem spielt wie wichtig es vor meinem Gesprächspartner ist möglichst flüssig rüberzukommen manchmal ziehe ich ein Stotterereignis bei dem ich weiß es ist leicht überwindbar einfach durch es kommt jedoch zu einer Repetition vielleicht N N N N Niederlande Wenn ich dann weiterrede als wäre nichts geschehen stelle ich bei mir oftmals eine ungewollte Schamreaktion fest sei es dass ich in dem darauffolgenden Satz grundlos lache als wäre das alles witzig sei es dass ich eine alberne Arm oder Handbewegung mache Ich weiß dass es sich dabei um Verlegenheitsreaktionen handelt eigentlich Ablenkungsmanöver die bei mir mal stärker und mal weniger stark ausgeprägt sind je nachdem ob mein Gesprächspartner um mein Stottern weiß oder nicht manchmal breche ich mitten in einem Stotterereignis ab und sage sowas wie Scheiße um anschließend neu anzusetzen Diese Reaktion erspart mir Schamgefühle weil ich meinem Gesprächspartner signalisiert habe dass hier gerade etwas daneben geht ich mir dessen bewusst bin und es locker sehe Diese Reaktion ist zwar praktisch automatisiert sie schleicht sich jedoch nur in Situationen ein in denen ich es mir leisten kann d h bei guten Freunden und im privaten Bereich Im beruflichen Kontext kommt so etwas nicht vor in meinem beruflichen Kontext bin ich gezwungen sprachlich zu performen also sind bei mir sämtliche Antennen auf mögliche herannahende Stotterereignisse gerichtet Ich lege häufig Zwischenatmer ein gebe einem Wort das nicht von selbst kommt konzentriert Schwung oder warte einfach ab bis ich weiterreden kann Wenn ich unverhofft in eine Repetition gerate breche ich automatisch sofort ab sammele mich und setze neu an was sich gefühlsmäßig bei mir überhaupt nicht niederschlägt Was stets einen kurzen Moment von Panik auslöst ist das Blockieren von Vokalanlauten Was mir im beruflichen Kontext auch häufig auffällt ist dass ich völlig automatisch Wörter austausche selbst wenn ich mir vornehme dies nicht zu tun Auch das löst bei mir keine negativen Gefühle wohl aber Erstaunen aus weil es sich auf einer Metaebene zwischen Bewusstem und Unterbewusstem abspielt Am einfachsten ist es generell wenn meine Gesprächspartner Bescheid wissen und darauf gefasst sind dass ich stottern könnte Dann löst auch ein Stotterereignis meistens keine negativen Gefühle aus und ich erspare mir die Verlegenheitsreaktionen die mich am meisten verunsichern Darum ergreife ich mittlerweile häufig die Flucht nach vorn Es nimmt genau all dieses Unausgesprochene was zwischen zwei Kommunikationspartnern stehen könnte wenn der eine ständig stottert und der andere so tut als wäre nichts heraus und macht den Stotternden und den Nicht Stotternden zu zwei gleichwertigen Gesprächspartnern Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen Petra Nach oben M Carouge entdeckend Beiträge 11 Registriert 19 Mai 2015 10 37 Re Examensarbeit Zitat Beitrag von M Carouge 21 Mai 2015 10 32 Erst mal vielen Dank dass ihr euch die Zeit genommen habt so ausführlich zu antworten So hab ich das gar nicht erwartet Roland danke für die Anregung das ist eine sehr gute Idee Ich setz mich gleich an die Liste Paul In meiner Arbeit geht es vorrangig darum was ihr im Bezug auf euren jeweiligen Gesprächspartner fühlt ich werde das in meiner Liste nochmal präzisieren hätte da vorher schon etwas genauer Fragen sollen Vielen dank auch für die Links ich lese mal nach was davon ich für meine Arbeit verwenden kann all die genauere Fragestellung Bei 1 und 2 könnt ihr nur ja oder Nein kommentieren ansonsten vielleicht nur kurz die Gefühle Posten die ihr bei euch wahrnehmt Da ich davon ausgehe dass die Liste nicht vollständig sein kann da ich nun mal einfach nicht weiß wie es ist dürft ihr auch gerne noch Gefühle ergänzen ansonsten habe ich die bisherigen Posts als Grundlage genommen Und diese nach der Vorstellung ergänzt wie es mir gehen könnte Bitte sagt mir auch wenn etwas in der Liste auf gar keinen Fall zutrifft 1 Es macht für mich einen Riesen Unterschied ob der Gesprächspartner vom Stottern weiß was die Symptomatik verringert 2 Es macht einen Unterschied wie flüssig ich gerne wäre egal ob der Gesprächspartner bekannt ist oder nicht 3 Wenn ich im Gespräch stottere dann fühle ich gegenüber dem Gesprächspartner Scham Unsicherheit im Bezug auf sein denken Ich denke er sie bemitleidet mich Ich habe Angst dass ich nicht ausreden kann Ich habe Angst davor dass er sie lachen könnte Ich denke er sie nimmt mich nicht als gleichwertig war Ich frage mich ob er sie denkt dass ich ein psychisches Problem habe Es ist mir egal was er sie denkt ich bin eher mit mir selbst beschäftigt Ich hoffe dass mein Gesprächspartner das Stottern offen anspricht Ich hoffe dass mein Gesprächspartner das Stottern nicht anspricht Soweit erst mal ein paar Anregungen LG Meike Nach oben M Carouge entdeckend Beiträge 11 Registriert 19 Mai 2015 10 37 Re Examensarbeit Zitat Beitrag von M Carouge 21 Mai 2015 11 03 ich sehe gerade die Antworten von Paul hab ich vergessen Ich befürchte er sie denkt ich bin nervös ich bin emotional aufgewühlt ich habe einen Anfall Nach oben PetraS Moderatorin Beiträge 619 Registriert 9 November 2013 19 45 Wohnort Wesseling Nähe Köln Re Examensarbeit Zitat Beitrag von PetraS 21 Mai 2015 13 20 Hallo Meike ich denke an deinem Fragenkatalog kann und muss man noch einiges konkretisieren aber alles der Reihe nach M Carouge Unterstreichung durch mich hat geschrieben 1 Es macht für mich einen Riesen Unterschied ob der Gesprächspartner vom Stottern weiß was die Symptomatik verringert Ich finde es ist zu pauschal von einer Verringerung der Symptomatik zu sprechen Auch finde ich es problematisch in einer Aussage zwei Optionen unterzubringen denn wenn womöglich nur die eine Option zutrifft der Proband aber keine andere Wahl hat kreuzt er vermutlich beides an auch wenn eine Teilaussage unzutreffend ist Ich würde an deiner Stelle die Frage teilen M Carouge hat geschrieben 1 Es macht für mich einen Riesen Unterschied ob der Gesprächspartner vom Stottern weiß Option 1 Nein Option 2 Ja weil Mehrfachantwort möglich es die Symptomatik verringert meine eventuelle Symptomatik nicht missverstanden wird ich dann relaxter bin weitere Optionen möglich M Carouge hat geschrieben 2 Es macht einen Unterschied wie flüssig ich gerne wäre egal ob der Gesprächspartner bekannt ist oder nicht Diese Formulierung verstehe ich schlichtweg nicht M Carouge hat geschrieben 3 Wenn ich im Gespräch stottere dann fühle ich gegenüber dem Gesprächspartner Scham Unsicherheit im Bezug auf sein denken Ich denke er sie bemitleidet mich Ich habe Angst dass ich nicht ausreden kann Ich habe Angst davor dass er sie lachen könnte Ich denke er sie nimmt mich nicht als gleichwertig war Ich frage mich ob er sie denkt dass ich ein psychisches Problem habe Es ist mir egal was er sie denkt ich bin eher mit mir selbst beschäftigt Genau dies sind ja die möglichen Optionen die im Gespräch durch die Kenntnis des Gesprächspartners verändert gemindert werden können Daher sollte man das Pferd an dieser Stelle vielleicht andersherum aufzäumen M Carouge hat geschrieben Ich hoffe dass mein Gesprächspartner das Stottern offen anspricht Ich hoffe dass mein Gesprächspartner das Stottern nicht anspricht Wo bleibt die Option Ich spreche mein Stottern lieber gleich an Ich spreche mein Stottern nur an wenn ich mich ertappt fühle Ich spreche mein Stottern nie an auch wenn mein Gesprächspartner es merkt Ich versuche mein Stottern mit allen Mitteln unerkannt zu lassen Dies sollen nur Ideen sein die man weiterentwickeln kann Ich weiß ja auch nicht in welchem Umfang du die Befragung machen willst Gruß Petra Nach oben M Carouge entdeckend Beiträge 11 Registriert 19 Mai 2015 10 37 Re Examensarbeit Zitat Beitrag von M Carouge 21 Mai 2015 20 54 Hallo Petra danke für die Hinweise Es macht auf jeden Fall Sinn nicht zwei Punkte in einem abzufragen Diesen Punkt habe ich aus deiner persönlichen Beschreibung übernommen ohne das zu reflektieren Dein Post hat mich auch zur zweiten Frage angeregt wobei ich zugeben muss dass es von mir unglücklich formuliert ist Es ging Dir wenn ich Dich richtig verstanden habe glaube ich dabei um deinen eigenen Anspruch an Deine Sprechflüssigkeit Und zum letzten von Dir genannten Punkt Ich habe die Optionen mit dem Selbst ansprechen nicht genannt da es mir vorrangig darum geht was man im Bezug auf den Gesprächspartner denkt also alles was man nicht selbst in der Hand hat Aber eigentlich kann man dann diesen Punkt auch weglassen Ob es leichter wird wenn das Stottern bekannt ist wird ja eigentlich auch schon in der ersten Frage geklärt Und wer es anspricht ist für meine Fragestellung eigentlich nicht relevant Ich muss zugeben ich habe nur das runtergeschrieben was mir so spontan eingefallen ist bzw was ich glaubte euren Posts entnehmen zu können um mal einen Anfang zu machen Vielleicht brauchts aber doch was Konkreteres und vor allem eine klarere Fragestellung meinerseits Ich mach mir mal Gedanken und poste dann das Ergebnis Nach oben paul dest deaktivierter User Beiträge 1151 Registriert 3 Mai 2010 21 36 Wohnort Frankfurt am Main Kontaktdaten Kontaktdaten von paul dest Website Re Examensarbeit Zitat Beitrag von paul dest 21 Mai 2015 21 09 Hallo Meike M Carouge hat geschrieben In meiner Arbeit geht es vorrangig darum was ihr im Bezug auf euren jeweiligen Gesprächspartner fühlt ich werde das in meiner Liste nochmal präzisieren hätte da vorher schon etwas genauer Fragen sollen Ok dann geht es Dir also um die Punkte 2a und 2b aus meinem vorherigen Beitrag Aber wie schon gesagt solche emotionalen Reaktionen sind immer höchst kontextspezifisch also auch höchst situationsspezifisch Ich habe den Eindruck dass Dir die Reichweite dieser Kontextvariabilität noch nicht klar ist Deswegen versuche ich mal in etwa zu skizzieren was in mir während eines Stotterereignisses in Bezug auf meinen Gesprächspartner vorgeht und zwar von dem Moment an wo ich das Sprechhindernis wahrnehme Am Anfang steht die Einschätzung wie fühlt sich das Sprechhindernis an Wie lange wird es mich voraussichtlich am Sprechen behindern Kürzer als eine Viertelsekunde Lässt es sich also mit einem Zwischenatmer wegatmen bzw überbrücken Oder durch einen so kurzen Innehalten dass es dem Gesprächspartner gar nicht auffallen wird Wenn ja keinerlei emotionale Reaktion in Bezug auf meinen Gesprächspartner Warum denn auch Er wird es ja nicht mal mitkriegen Wenn das Sprechhindernis mein Sprechen jedoch voraussichtlich so behindern wird dass die Überwindungsreaktion für den Gesprächspartner bemerkbar sein wird kommt es nun auf meine Einschätzung des Gesprächspartners an Wird er durch eine unnatürliche Pause irritiert sein Wird er sie falsch interpretieren als wüsste ich nicht was ich sagen soll und die Pause als ein an ihn gerichtetes Angebot missverstehen das Sprechen zu übernehmen Wie wird er auf Repetitionen reagieren Ist es überhaupt ein Sprechhindernis das sich mit Repetitionen bewältigen lässt Oder ist es eins wo der Sprechapparat gleichsam in sich selbst verkeilt so dass mir Repetitionen erst gar nicht zur Verfügung stehen Wie wird mein Gesprächspartner voraussichtlich auf eine angestrengt aussehende Verkeilung reagieren Wird er sich erschrecken Wieviel Anstrengung darf ich in die Sprengung reinlegen ohne meinen Gesprächspartner zu überfordern Von allen diesen Einschätzungen die sich blitzschnell abspielen hängt es ab mit welcher Methode ich das Sprechhindernis bewältige Oder ob ich gar einen Bogen um das Sprechhindernis mache indem ich ein anderes Wort wähle oder umformuliere Zu guter Letzt kommt nun die tatsächliche Reaktion meines Gesprächspartners hat er auf mein Stotterereignis überhaupt mit der Wimper gezuckt Guckt er irritiert Ist er mir ins Wort gefallen Du siehst wie differenziert die Sache ist Interessierst Du Dich für die Befürchtungen Abwägungen vor dem Eintritt der Gesprächspartner Reaktion Hier variiert die Bandbreite der emotionalen Reaktionen zwischen nüchternen Abwägungen Erwartungen Hoffnungen Befürchtungen bis zu handfesten Ängsten alles auf die erwartete befürchtete aber noch nicht eingetretene Reaktion des Gesprächspartners gerichtet Oder aber Interessierst Du Dich für die emotionale Reaktion auf die tatsächlich eingetretene Reaktion des Gesprächspartners bzw eine Reaktion die ich in ihn hineininterpretiert habe Hier variiert die Bandbreite der emotionalen Reaktionen zwischen Erleichterung Scham bis Ärger Das alles hängt wiederum davon ab mit welchen Erwartungen Befürchtungen man gestartet ist und in welchem Umfang sie erfüllt enttäuscht worden sind Deswegen könnte ich ohne eine konkrete Stottereignis Situation vor Augen zu haben keinen der Punkte aus Deinem Vorschlag ankreuzen obwohl Du ihn nach meiner Erklärung erstellst hast M Carouge hat geschrieben Ich befürchte er sie denkt ich bin nervös ich bin emotional aufgewühlt ich habe einen Anfall Denn hier spielen mindestens drei Faktoren eine Rolle Welchen Eindruck ist es mir in dieser Situation wichtig zu hinterlassen Ist es etwa eine Bewerbungssituation ein Vortrag vor Publikum ein vertrauliches Gespräch Welche Mittel stehen mir zur Verfügung um auf das konkrete Sprechhindernis zu reagieren Abwarten repetieren mit Krafteinsatz sprengen Nicht jedes Sprechhindernis kann mit beliebigem Werkzeug bewältigt werden Wie schätze ich meinen Gesprächspartner ein wie er auf die eine und andere Bewältigungsmethode reagieren wird Zum Schluss noch testweise Antworten auf Deine anderen Vorschläge M Carouge hat geschrieben 1 Es macht für mich einen Riesen Unterschied ob der Gesprächspartner vom Stottern weiß was die Symptomatik verringert Ja aber was die Symptomatik verringert passt hier nicht rein Was verstehst Du unter Symptomatik Die Sprechhindernisse Da habe ich keine Ahnung wovon sie verringert werden Ich habe das Gefühl dass das situationsunabhängig ist Die Variable daran ist nur für welche Bewältigungsmethode ich mich entscheide Oder ob ich mich gar entscheide das Sprechhindernis zu umschiffen indem ich die Formulierung ändere Hier von einer Verringerung der Symptomatik zu sprechen wäre wohl äußerst irreführend M Carouge hat geschrieben 2 Es macht einen Unterschied wie flüssig ich gerne wäre egal ob der Gesprächspartner bekannt ist oder nicht Hier kann ich nicht wirklich etwas antworten Es geht nicht um flüssig oder unflüssig Es geht um das konkrete Sprechhindernis an der konkreten Sprechstelle An manchen Sprechstellen ist selbst ein hartnäckiges Sprechhindernis nicht schlimm An anderen Stellen Schlüsselstellen zerstört ein Sprechhindernis sehr viel an Bedeutung Ausdruck M Carouge hat geschrieben 3 Wenn ich im Gespräch stottere dann fühle ich gegenüber dem Gesprächspartner Scham Das ist weniger gegenüber dem Gesprächspartner Das ist dann der Fall wenn die Sprechhindernis Bewältigung mit Krafteinsatz viel häßlicher ausgefallen ist als ich es am Anfang selbst erwartet hätte Dann komme ich mir häßlich vor M Carouge hat geschrieben Unsicherheit im Bezug auf sein denken Ich denke er sie bemitleidet mich Ich habe Angst dass ich nicht ausreden kann Das ist in meinem Fall keine Angst sondern eine handfeste Abwägung zwischen der voraussichtlichen Unterbrechungsdauer durch das Sprechhindernis und wie der Gesprächspartner tickt Manche Gesprächspartner sind sehr gelassen was die Gesprächspausen angeht Andere fühlen sich schon bei der kleinsten Redepause eingeladen gezwungen die Rederolle zu übernehmen Das hat nichts mit einer bösen guten Absicht zu tun Das ist einfach der persönliche Gesprächsstil eines jeden Menschen M Carouge hat geschrieben Ich habe Angst davor dass er sie lachen könnte Ist mir noch nie im Leben passiert Deswegen komme ich nicht auf die Idee so eine Befürchtung zu haben M Carouge hat geschrieben Ich denke er sie nimmt mich nicht als gleichwertig war Das kann beim Erstkontakt passieren Anders gesagt in manchen Gesprächssituationen beim Erstkontakt habe ich diese Befürchtung durchaus M Carouge hat geschrieben Ich frage mich ob er sie denkt dass ich ein psychisches Problem habe Ich wüsste jetzt auf Anhieb nicht welche Bewältigungsmethode eines Sprechhindernisses das provozieren sollte Kommt letztendlich darauf an was man unter psychisches Problem versteht M Carouge hat geschrieben Es ist mir egal was er sie denkt ich bin eher mit mir selbst beschäftigt Selten M Carouge hat geschrieben Ich hoffe dass mein Gesprächspartner das Stottern offen anspricht Ich hoffe dass mein Gesprächspartner das Stottern nicht anspricht Jemand der Stottern als Stottern erkennt und es anspricht ist mir immer sehr sympathisch Hoffe das zeigt wo die Schwächen Stärken so eines Fragebogens liegen Viele Grüße Paul http stottern verstehen de Nach oben transit nicht mehr wegzudenken Beiträge 810 Registriert 24 September 2006 00 03 Zitat Beitrag von transit 21 Mai 2015 22 51 Hallo Meike Carouge Herzlich Willkommen im Forum Gefühl oder Denken Gefühl Erschrecken Hilflos Machtlos Erstarrt absolut verzweifelt kleines Kind versus Erwachsen Trigger der Vergangenheit inneres Weinen inneres Schluchzen Wut Ausgeliefertsein es ist nicht gerecht wertlos Alarmiert schutzlos offenbart zusammengebrochen versagt stummer Schrei Das reicht Und ist nur noch absolut absolut selten Da habe ich Glück sehr großes Wer möchte meine Liste der Gefühle toppen Ironie Nach oben turnschuh entdeckend Beiträge 5 Registriert 22 Mai 2015 21 09 Re Examensarbeit Zitat Beitrag von turnschuh 22 Mai 2015 21 29 Hallo Meike wenn eine Stotterstelle auf mich zukommt fühlt sich das so ähnlich an wie wenn ich als Surfer eine große Welle auf mich zukommen sehe und im voraus weiß ich werde die nicht stehen Es so ein bißchen Tagesform abhängig wie gut ich

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4309 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Examensarbeit - Seite 2
    hätte gerne drei Weizenbrötchen Ich hätte gerne drei W 3 Sekunden Pause unbeweglicher Blick oder Blickkontaktunterbrechung Weizenbrötchen Stellen bei denen der Zuhörer ein semantisches Suchen des Sprechers erwartet wie im Beispiel a haben Repetitionen hin oder her keine unterbrechende Wirkung auf den Zuhörer siehe zum Beispiel auch das Stottern das Hugh Grant so häufig in seinen Rollen einsetzt es kommt beim Zuhörer grundsätzlich nicht unterbrechend an Eine Unterbrechung durch ein Sprechhindernis ist für den Zuhörer auch insofern unerwartet dass sie nicht durch die Satzmelodie vorbereitet wird im Gegensatz zu semantischen Pausen bricht auch die Satzmelodie gleichsam ab vor der Pause ist also kein Absinken der Satzmelodie festzustellen welches normalerweise ein geplante Pause einleitet Zum anderen darf man nicht aus den Augen verlieren dass eine bestimmte Unterbrechungs Redepause Dauer im Allgemeinen durchaus toleriert wird egal an welcher Stelle Kleine Zwischenatmer Speichelschlucken oder Räusper sind natürliche Vorgänge die zwar manchmal an unpassenden Stellen auftauchen vom Zuhörer aber in der Regel nachvollzogen werden Pausen Unterbrechungen ab 3 Sekunden Länge sind dagegen auffällig ganz egal ob und womit sie ausgefüllt werden Das kannst Du Meike ganz einfach an einem Selbstexperiment testen spiele einfach die obigen Bäckerei Beispiele im richtigen Leben durch indem Du an den angegebenen Stellen einfach nur still pausiert 3 Sekunden aushalten Du wirst sofort merken was dabei in Dir vorgeht und Du wirst an der mimischen Reaktion der Verkäuferin ebenfalls die Reaktion des Gesprächspartners merken Hier noch ein Video für ähnliche Experimente Mein leben als Stotterer Teil2 Die bisher häufigste Reaktion der Zuschauer denen nicht vorab gesagt wurde dass der Sprecher stottert Kann der nicht lesen Die Reaktion kam sogar von manchen Zuschauern denen vorab gesagt wurde dass der Sprecher stottert So nun hast Du ganz schön viel Stoff Schönes Wochenende und viel Erfolg für die Examensarbeit Paul P S Mein Beitrag hat sich mit dem von Petra überschnitten Jetzt hast Du das Video doppelt empfohlen bekommen http stottern verstehen de Nach oben M Carouge entdeckend Beiträge 11 Registriert 19 Mai 2015 10 37 Re Examensarbeit Zitat Beitrag von M Carouge 1 Juni 2015 09 48 Doppelt hält besser Werd ich mir auf jeden Fall anschauen Ich würde auch gerne loswerden dass ich es unglaublich toll finde wie ihr mich unterstützt und welche Mühe ihr hier reinsteckt Vielen vielen Dank für neue Gedankengänge Hinweise und konstruktive Kritik Zwei Daumen hoch Bin grade total begeistert Nach oben M Carouge entdeckend Beiträge 11 Registriert 19 Mai 2015 10 37 Re Examensarbeit Zitat Beitrag von M Carouge 9 Juni 2015 09 43 Soooo hat ein bischen gedauert aber hier kommen jetzt die Fragen für die Personen die ich stotternd ansprechen werde Immer mit der Skala von 1 trifft voll zu bis 6 trifft nicht zu zu beantworten und mit einem Feld für Sonstiges Sollte ich etwas vergessen haben oder etwas findet ihr gar nicht relevant postet es einfach hier rein Danke Emotionale Auswirkungen 1 Ich fühlte mich sicher 2 Das Gespräch war mir unangenehm 3 Ich wurde ungeduldig 4 Ich war peinlich berührt 5

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4309&p=26343 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Angeblich neue Behandlungsmethode für Stottern?
    das aber soweit ich weiß nicht der Fall warten wir s ab vielleicht kommt noch was Gruß Torsten www stottertheorie de Nach oben PetraS Moderatorin Beiträge 619 Registriert 9 November 2013 19 45 Wohnort Wesseling Nähe Köln Re Angeblich neue Behandlungsmethode für Stottern Zitat Beitrag von PetraS 1 September 2015 13 22 Hallo Jim ich würde so etwas grundsätzlich vorsichtig sehen Vor allem ist mir nicht klar geworden ob die mental simulation oder mental stimulation sagen wollen was immer damit gemeint ist denn sie schreiben mal so und mal so Der Iran war mal eine führende Kulturnation insbesondere vor circa 1000 Jahren doch scheint mir spätestens seit Gründung der Islamischen Republik vor etwa 35 Jahren nicht wirklich Weltbewegendes dort in puncto Forschung zu geschehen Also bitte solche Ankündigungen mit Vorsicht genießen Es erinnert mich an etwas das ich in meinem diesjährigen Türkei Urlaub gesehen habe Überall Plakate mit der Aufschrift Schluss mit Stottern 100 ige Lösung bei Geld zurück Garantie Ich habe mir den Spaß erlaubt da anzurufen und mich als potentielle Patientin auszugeben War sehr aufschlussreich was man mir gesagt hat Erstens sei Stottern ein ausschließlich psychisches Problem Schade dass ich mich dumm stellen musste und nicht widersprechen durfte Zweitens dieses Hängen Bleiben was ich ja andauernd machen würde läge daran dass mein Gehirn mit meiner Sprechgeschwindigkeit nicht mithalten könne Das könne man mir ganz leicht in etwa 2 Wochen ein für allemal abgewöhnen Bedenkt man deren Monatsgehälter so entsprechen die Kosten etwa 1 5 2 Monatsgehälter Del Ferro lässt grüßen Ich glaube nicht dass Methoden wie die im Iran oder solche die mir in der Türkei begegnet sind auch nur annähernd mit den gängigen Therapiemethoden in unseren Breiten mithalten können Und die Wissenschaftlichkeit stelle ich auch in Frage Es sei denn man überzeugt mich vom Gegenteil Kurzfristige Erfolge

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4342 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Unterbrechung des Blickkontaktes - pfui oder hui?
    Dies tue ich aber auch nur aus dem Grund weil ich der Meinung bin dass ich mich dadurch eher auf den Inhalt der Kommunikation konzentrieren kann als auf die nonverbale Kommunikation Oder mir auch Gedanken machen müsste wie mein Gesicht für den anderen aussehen muss wenn ich mal wieder einen Block habe Aber ich kann mir auch vorstellen dass es einigen helfen könnte wenn der Gesprächspartner den Blickkontakt hält und er zusätzlich versucht ruhig zu bleiben und einen ausreden lässt Dies ist aber vielleicht auch von der jeweiligen Situation und dem Inhalt der Kommunikation abhängig Gruß Heiko Nach oben Torsten Moderator Beiträge 789 Registriert 9 Februar 2011 17 47 Wohnort Salzwedel Re Unterbrechung des Blickkontaktes pfui oder hui Zitat Beitrag von Torsten 17 August 2015 20 55 Hallo paul dest hat geschrieben Und so stellt sich die Frage ob es wirklich berechtigt ist einem Stotternden anzutrainieren seinen Blick in den Stotterereignissen starr auf dem Gesprächspartner ruhen zu lassen Ich halte das für Blödsinn Es fällt mir persönlich generell sehr schwer beim Reden Blickkontakt zu halten auch ohne Stottern Ich finde es normal dass man wenn man etwas erzählt mit seiner Aufmerksamkeit bei der Begebenheit ist die vor dem inneren Auge abläuft oder wenn man etwas erklärt bei dem Sachverhalt und der Suche nach den passenden Formulierungen Das passt natürlich nicht auf jede Gesprächs Situation Wenn man jemanden persönlich anspricht eine Bitte äußert einen Befehl erteilt einen Heiratsantrag macht sollte man die Person anschauen damit sie sich gemeint fühlt Etwas anderes ist es als Zuhörer da blicke ich den Sprecher an um Interesse und Aufmerksamkeit zu signalisieren Und deshalb sollte auch jemand der einem Stotternden zuhört diesen trotz des Stotterns weiter anblicken und nicht den Blick abwenden Gruß Torsten www stottertheorie de Nach oben esche angekommen Beiträge 28 Registriert 13 Mai 2015 14 08 Re Unterbrechung des Blickkontaktes pfui oder hui Zitat Beitrag von esche 17 August 2015 21 45 Torsten hat geschrieben Und deshalb sollte auch jemand der einem Stotternden zuhört diesen trotz des Stotterns weiter anblicken und nicht den Blick abwenden Bin da zum Teil etwas anderer Ansicht Ich habe mal beobachtet wie ich mich beim Zuhören ganz allgemein verhalte Wenn mich jemand direkt anspricht sehe ich ihn dabei an Bin ich in einer längeren Unterhaltung höre ich gerne und konzentriert zu Dabei sehe ich der Person aber nicht zwangsläufig die ganze Zeit in die Augen sondern ich fixiere oft einen neutralen Punkt z B das Weinglas Was ich damit sagen will ich finde es passender zu sagen dass die Aufmerksamkeit beim Sprecher Stotternden bleiben sollte unabhängig davon wohin man gerade schaut Nach oben Torsten Moderator Beiträge 789 Registriert 9 Februar 2011 17 47 Wohnort Salzwedel Re Unterbrechung des Blickkontaktes pfui oder hui Zitat Beitrag von Torsten 18 August 2015 08 05 esche hat geschrieben ich finde es passender zu sagen dass die Aufmerksamkeit beim Sprecher Stotternden bleiben sollte unabhängig davon wohin man gerade schaut Ja da ist was dran Wenn mir jemand eine längere Begebenheit berichtet z B

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4339 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Naturmethode auf Türkisch
    verwenden Viel Spaß beim Ausprobieren Gruß Petra Nach oben esche angekommen Beiträge 28 Registriert 13 Mai 2015 14 08 Re Naturmethode auf Türkisch Zitat Beitrag von esche 18 Juli 2015 15 30 PetraS hat geschrieben welches Verstopfungen verursacht man könnte diese Therapie sicher noch verbessern indem man täglich ein paar Backpflaumen zu sich nimmt PetraS hat geschrieben 1 Glas Baldrianaufguss gemeine Katzenminze ist das dasselbe nein ist nicht das selbe die meinen vermutlich Baldrian beruhigt nervöse Zustände Nach oben PetraS Moderatorin Beiträge 619 Registriert 9 November 2013 19 45 Wohnort Wesseling Nähe Köln Re Naturmethode auf Türkisch Zitat Beitrag von PetraS 18 Juli 2015 20 34 Hallo Esche esche hat geschrieben PetraS hat geschrieben welches Verstopfungen verursacht man könnte diese Therapie sicher noch verbessern indem man täglich ein paar Backpflaumen zu sich nimmt Die Verstopfungen sind angeblich im Gehirn liebe Esche esche hat geschrieben PetraS hat geschrieben 1 Glas Baldrianaufguss gemeine Katzenminze ist das dasselbe nein ist nicht das selbe die meinen vermutlich Baldrian beruhigt nervöse Zustände Ich bin nun alles andere als eine Kräuterhexe aber die reden stets von Katzenkraut kedi otu mit der Betonung darauf dass es uns Menschen vom Duft her eher abschreckt aber Katzen förmlich anziehen würde Da ich kein Katzenkraut kannte bzw es nur ahnen konnte habe ich im Wörterbuch geschaut und da stand beides Und von Katzenminze weiß ich dass es für Katzen einen Joint ersetzt Aber vielleicht unterzieht sich ja mal jemand freiwillig dem Versuch Oder guckt ins Video die Kräuter sieht man da in Nahaufnahme Gruß Petra Nach oben esche angekommen Beiträge 28 Registriert 13 Mai 2015 14 08 Re Naturmethode auf Türkisch Zitat Beitrag von esche 19 Juli 2015 08 47 OK hab nun das Video geschaut also das grüne sieht nach Melisse aus und das braune müssten getrocknete Baldrianwurzeln sein Katzenminze wäre getrocknet auch grün und blattförmig http www krautrausch de baldrian wurzel Nach oben PetraS Moderatorin Beiträge 619 Registriert 9 November 2013 19 45 Wohnort Wesseling Nähe Köln Re Naturmethode auf Türkisch Zitat Beitrag von PetraS 19 Juli 2015 10 59 Hallo Esche danke für deine Recherchen Es ist doch immer wieder besser wenn ein Wissender sich mit sowas befasst als jemand für den das alles neu ist Mein Wörterbuch Karl Steuerwald Türkisch Deutsch sagt zum Suchwort kediotu 1 Baldrian bot Valeriana officinalis 2 gemeine Katzenmine bot Nepeta cataria 3 gemeine Haselwurz bot Asarum europaeum Ist also so ähnlich wie mit dem Begriff papatya der sowohl Margerite als auch Gänseblümchen und letztendlich auch Kamille heißt Hauptsache weiße Blütenblätter mit gelber Mitte Die Türken sind da eher pragmatisch Ich stelle mir nur gerade vor mir einen Margeritentee aufzubrühen und mich zu wundern dass der eklig schmeckt Den Gänseblümchen sollen ja auch heilende Kräfte innewohnen das weißt du vielleicht besser als ich Aber zurück zu der Stottern Kur Da während des Beitrages immer wieder betont wird dass die Wurzeln des Krauts gemeint sind dürftest du mit den Baldrianwurzeln nicht verkehrt liegen Stellt sich nur die Frage ob Katzen auch auf Baldrianwurzeln

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=1&t=4333 (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •