archive-de.com » DE » B » BLANGEM.DE

Total: 329

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Sehenswürdigkeiten
    Blankenheimerdorf die Pfarrkirche 17 Jh Dollendorf die Burgruine Schloßthal 1077 der Kreuzweg zur Burg die Antoniuskapelle 1701 das Haus Caspers Rohen die Pfarrkirche 13 Jh Freilingen die barocke Kapelle 1684 das Bruchsteinwohnhaus 17 Jh Hüngersdorf die Kapelle 1121 die Hermann Josef Kapelle zwischen Hüngersdorf und Ripsdorf 19 Jh Lindweiler der Kalkofen Mitte 19 Jh Lommersdorf die Pfarrkirche romanische Basilika die Grabsteine des Schöffen Brender das Wegekreuz 18 Jh Mülheim der

    Original URL path: http://www.blangem.de/a-z/blankenheim_sehenswuerdigkeiten.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Jugendherberge Burg Blankenheim

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /bilderbuch/jugendherberge.htm (2016-04-29)


  • Förderverein Burg Blankenheim
    Firmen Museen Unterkünfte Francais English Wegbeschreibung Postkartenversand Kontakt Impressum Römervilla Tiergartentunnel Karneval Förderverein der Burg Blankenheim und anderer kultureller Güter e V aktuelle Veranstaltungen Pressemitteilungen Der Tiergartentunnel Informationen und Ansprechpartner Verein zur Förderung der Burg Blankenheim und anderer kultureller Güter

    Original URL path: http://www.blangem.de/burg/index.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Pfarrkirche
    zu groß es diente vor allem als Wallfahrtskirche Denn dort wird St Georg verehrt In der Kirche werden ein Stück seiner Schädeldecke Arm und Beinknochen sowie sechs Reliquientücher aus der Gotik aufbewahrt St Mariä Himmelfahrt hat mehrere Besonderheiten Die gotische Kirche hat lediglich ein Hauptschiff dafür aber 2 Emporen Die mittlere Bühne Doxale genannt war den Grafen vorbehalten und hatte einen extra Eingang Erst seit 1743 dürfen alle Gottesdienstbesucher auf ihr Platz nehmen Eine Besonderheit ist auch die 12 Apostelfiguren die Ende des 16 Jhd aus vulkanischem Tuff hergestellt wurden Die Orgel stammt aus dem Jahr 1660 und zählt zu den ältesten dieser Instrumente in Deutschland Zur Zeit des Kirchenbaus lebten in Blankenheim ausschließlich Katholiken Während des 16 Jhd waren alle Blankenheimer für kurze Zeit evangelisch später wieder alle katholisch Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges zogen immer mehr Menschen mit anderer Religion Mennoniten Baptisten oder Moslems nach Blankenheim Vor 50 Jahren wurde dann eine evangelische Kirche gebaut Der Glockenturm wird im Jahre 1616 von Maria Ursula von Leiningen der Mutter des erst neunjährigen Grafen Johann Arnold erhöht und mit einer Uhr versehen Anfangs des 20 Jahrhunderts wurde der Glockenturm aufgemauert und ein neuer Turm aufgesetzt Die drei gotischen Schnitzaltäre

    Original URL path: http://www.blangem.de/bilderbuch/pfarrkirche.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kirche Hülchrath
    Römervilla Tiergartentunnel Karneval Kirche Hülchrath Kath Kreuzkapelle Beschreibung 1773 80 v Josef Franz Georg Ludwig Reichsgraf von Manderscheid Blankenheim Gerolstein als Sühnekapelle beim Tode seiner dritten Gemahlin errichtet und 1781 auf den Titel des hl Kreuzes eingeweiht Innenraum mit Rokokostuckierung Spiegeldecke u orig Sandsteinplattenfußboden Altäre in späten Rokokoformen 1871 aus der kath Pfarrkirche überführt Am Wege er zur Kapelle hinaufführt stehen 7 Fußfälle Home Bilderbuch 2 Ahrquelle in Blankenheim Georgstor

    Original URL path: http://www.blangem.de/bilderbuch/huelchrath.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Hirtentor in Blankenheim
    Friedrich und Arnold von Manderscheid Blankenheim dem Damian Beissel von Gymnich im Lande Blankenheim nach Erz zu graben Sie hoben die nutzbarkeit unserer erben und der gantzer graffschafft oder landts Blanckenheim dises gewerbs hervor Peter von Bree Schultheiß von Blankenheim Castor Rentmeister zu Blankenheim drei weitere Bürger aus Blankenheim sowie vier auswertige Gesellschafter erhalten das Recht nach bergwercksordnung und recht einen erbstollen zu treiben nach ertz bley kupfer und sonstigem metall Benachbarte Herrschaften in der Eifel gerieten wegen der Grenzen ihres Landes häufig in Streit 1535 beschuldigten die Herren von Manderscheid Blankenheim ihren Nachbarn Robert von der Mark Arenberg eynen hoff an sich zu zehen gnant Gebendall Dieser Hof lag in unmittelbarer Nähe der Freiheit Blankenheim Wie nahe das Arenberger Land an Blankenheim heranreichte verdeutlicht ein Arenberger Landtweißthumb von 1548 Darin heißt es Meines gnädigen herren hochheit und erfzahl gehet an bey Blanckenheim in dem Dauffhauß von dem Dauffhauß durch den Schwanen Weyer all den wassergang ab bis zu Lauffenbach über die Ahr Die Grenze führte bis zu Lauffenbach immer inmitten der Ahr 1551 paveite pflasterte Meister Theis von Blankenheim den Weg vor der Burg Arenberg Außer Meister Theis standen zu dieser Zeit noch Maurer Weber und Glaser aus Blankenheim als Handwerker im Dienst der Burg Arenberg 1588 gewährte Kaiser Rudolf II der Ander dem Grafen Hermann von Manderscheid Blankenheim das Münzprivileg und Blankenheim einen Jahrmarkt auf alle Zeiten In der Urkunde heißt es Von dem Goldt und Sylber Berckwerck so sy jetzo oder könftigelich in ihren Graf und Herrschaften finden werden goldene und silberne Münzsorten große und kleine mit Umschrift Bildnissen Wappen und Gepräge auf beiden Seiten schlagen und münzen lassen sollen und mögen Der Kaiser erlaubte Graf Hermann sowie seinen Erben und Nachkommen im Dorf Blankenheim einen Jahrmarkt mit allerhandt Waren auch Pferd und ander Vieh für ewelich zu halten 1590 ließ Graf Hermann in Urft einen Meilenstein aus der Römerzeit ausgraben und ihn nach Blankenheim in seine Sammlung bringen der Stein ist nicht mehr auffindbar Auf dem Meilenstein waren als Entfernung von Köln XXXIX Milia passum angegeben das sind 57 72 km und entspricht der genauen Entfernung zwischen Köln und Urft 1618 schrieb eine Anweisung vor dass in Freilingen der Pächter des Blankenheimer Hofes sich um einen eigenen Schäfer bemühen musste Es hieß dass der halffen scheffer Schäfer des Hofmanns von Blankenheim neit vur dere gemeynden scheefer vaeren und oich neit hynder in benevent dere gemeynden 1604 wurde im Arburgischen Mhänbuch Liste der Lehnsleute Johann Gladbach Pastor zu Blankenheim genannt der den Hof Gippendal zu Lehen hatte 1601 klagte der Herr von Arenberg dass Graf Hermann von Manderscheid Blankenheim durch ein Landstück bei Mülheim einen neuwen graben durch die wiesen gemacht hatte und so die Grenze zum Nachteil des Arenberger Landes verlegt habe 1641 fand auf der Brückenpforte des Schlosses Blankenheim vermutlich im Torbau ein Verhör verschiedener Einwohner von Blankenheimerdorf über einen angeblich daselbst abgehaltenen Hexentanz statt Schultheiß Nicolaus Eschermann und Notar Arnold Funck leiteten die Untersuchungen über das Geschrei Der Blankenheimerdorfer Pastor Adam Boseus führte im

    Original URL path: http://www.blangem.de/bilderbuch/hirtentor.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Georgstor in Blankenheim / Eifel
    Firmen Museen Unterkünfte Vereine Francais English Wegbeschreibung Postkartenversand Kontakt Impressum Römervilla Tiergartentunnel Karneval jGeorgstor Blankenheim Heute ist im Georgstor das Karnevalsmuseum untergebracht Home Nach oben Bilderbuch 2 Ahrquelle in Blankenheim Georgstor in Blankenheim Eifel Gildehaus in Blankenheim mit Eifelmuseum Hirtentor

    Original URL path: http://www.blangem.de/bilderbuch/georgstor.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ahrquelle in Blankenheim
    l Wasser in der Minute durch einen gemauerten Kanal durchfließt das Wasser den Ort Die Ahrquelle die unter einem alten Fachwerkhaus entspringt ist Mittelpunkt des historischen Ortskerns Nach 89 km mündet die Ahr bei Sinzig in den Rhein Entlang der Ahr liegt der romantische Ahrtalwanderweg ein beliebtes Ziel für Wanderer Sie fließt nach Osten zum Rhein hin ab unterhalb von Bad Neuenahr weitet sich das Ahrtal Das Ahrtal ist das

    Original URL path: http://www.blangem.de/bilderbuch/ahrquelle.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •