archive-de.com » DE » B » BIV-KAELTE.DE

Total: 319

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    aus Italien in Deutschland eingetroffen Etwas müde vom langen Flug aus Bari Italien aber gut gelaunt und motiviert kamen am 21 Juli vierzehn junge Italiener dreizehn junge Männer und eine junge Frau in Deutschland an um hier eine Ausbildung zum Mechatroniker in für Kältetechnik zu absolvieren Die Kooperation der Gesellschaft für Beruf und Bildung GBB der Handwerkskammer Dortmund der Dortmunder Innung für Kälte und Klimatechnik und des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks BIV hat die Genehmigung der Agentur für Arbeit erhalten diese Bewerber die in ihrem Heimatland mit einer hohen Jugendarbeitslosigkeit zu kämpfen haben in Deutschland auszubilden und damit einen positiven Beitrag zum Fachkräftemangel in unserem Handwerk zu leisten Der Bundesinnungsmeister und Obermeister der Dortmunder Innung Heribert Baumeister ließ es sich nicht nehmen die Gruppe bei der Ankunft in ihrer Unterkunft in Fröndenberg Sauerland willkommen zu heißen und ihnen viel Erfolg für diesen mutigen Schritt in eine fremde Umgebung zu wünschen In den ersten Wochen werden die jungen Leute sich hier zunächst mit Land und Leuten den Betrieben die eine Ausbildungsstelle zur Verfügung stellen sowie dem Vertiefen der deutschen Sprache und anderen organisatorischen Dingen beschäftige um anschließend ein mehrwöchiges Praktikum in den Ausbildungs Betrieben zu absolvieren Ab September beginnt dann die dreieinhalbjährige Ausbildung zum Mechatroniker in für Kältetechnik mit einer hoffentlich erfolgreichen Gesellenprüfung und damit dem Grundstein für eine weitere berufliche Karriere Veröffentlichung des ifh Göttingen Strukturentwicklungen im Handwerk Das ifh Göttingen veröffentlichte eine Studie zum Thema Strukturentwicklungen im Handwerk Die vollständige Pressemeldung des ifh finden Sie hier RECHT TECHNIK Die neue Mindestlohndokumentationspflichten Verordnung ist in Kraft getreten Die neu gefasste Mindestlohndokumentationspflichten Verordnung ist am 31 Juli 2015 im Bundesanzeiger BAnz AT 31 07 2015 V1 veröffentlicht worden und am 1 August 2015 in Kraft getreten Sie tritt an die Stelle der Mindestlohndokumentationspflichten Verordnung vom 18 Dezember 2014 die damit gleichzeitig außer Kraft gesetzt wird Mit der aktuellen Verordnung entfallen insbesondere die Verpflichtungen zur Erstellung und Aufbewahrung von Arbeitszeitaufzeichnungen nach 17 Abs 1 MiLoG und die Pflicht zur Bereithaltung der für Mindestlohnkontrollen erforderlichen Unterlagen gemäß 17 Abs 2 MiLoG wenn das verstetigte regelmäßige monatliche Bruttoentgelt des Arbeitnehmers 2 958 Euro übersteigt Gleiches gilt wenn das verstetigte regelmäßige Monatsentgelt eines Arbeitnehmers brutto 2 000 Euro überschreitet und der Arbeitgeber dieses Monatsentgelt für die vergangenen zwölf Monate nachweislich gezahlt hat Die Entgeltgrenzen gelten als absolute Beträge gleichermaßen für Beschäftigte in Voll und Teilzeitarbeitsverhältnissen Die Verknüpfung zum Arbeitszeitgesetz wurde gestrichen Zudem entfallen die im Mindestlohngesetz und die entsprechenden im Arbeitnehmer Entsendegesetz vorgesehenen Melde Aufzeichnungs Aufbewahrungs und Unterlagenbereithaltungspflichten für im Betrieb des Arbeitgebers im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses arbeitende enge Angehörige Dazu zählen Ehegatten eingetragene Lebenspartner Kinder und Eltern des Arbeitgebers Quelle ZDH Altgesellenregelung der Handwerksordnung setzt legale Handwerkstätigkeit voraus Die Kenntnisse und Fertigkeiten die ein Altgeselle in mehrjähriger selbständiger Handwerkstätigkeit ohne die hierfür erforderliche Eintragung in die Handwerksrolle erworben hat begründen keinen Anspruch auf Erteilung einer Ausübungsberechtigung ohne Ablegung der Meisterprüfung Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden Urteil vom 13 Mai 2015 AZ BVerwG 8 C 12 14 Nach 7b der Handwerksordnung HwO hat
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=2&tx_ttnews[tt_news]=377&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=bfee9ca771 (2016-04-30)


  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    CDU CSU und SPD angenommen In diesem wird gefordert bewährte Standards vor allem auch im Handwerk zu erhalten Hintergrund ist die Überprüfung bestehender Berufszugangs und Berufsausübungsregeln durch die EU Kommission Transparenzinitiative Dazu erklärt Hans Peter Wollseifer Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks ZDH Der qualifikationsgebundene Berufszugang im Handwerk sichert die hohe Qualität handwerklicher Produkte und ist damit gelebter Verbraucherschutz Er steht zudem für eine verlässlich hohe Ausbildungsleistung der Betriebe Diese Systematik schafft nachhaltige Gründungen Sie ist transparent nachvollziehbar und stärkt die Mobilität im europäischen Binnenmarkt Es ist gut und richtig dass sich der Deutsche Bundestag in seinem Antrag eindeutig für Meisterbrief und duale Ausbildung ausspricht Ich erwarte dass die Europäische Kommission diesem klaren politischen Signal Rechnung trägt Quelle ZDH Auch dafür hat der BIV als Standesvertretung des Kälteanlagenbauerhandwerks gekämpft RECHT TECHNIK Artikel zur neuen Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV und Druckgeräterichtlinie Richtlinie 2014 68 EU in der BIV Edition Technologie Zur Betriebssicherheitsverordnung sowie zur Druckgeräterichtlinie hat Bernhard Schrempf Sachverständiger KISC im Auftrag des BIV jeweils wichtige Fristen und entscheidende Änderungen anschaulich zusammengefasst Mitglieder des BIV finden die Artikel im geschlossenen Mitgliederbereich der BIV Homepage in der BIV Edition Technologie unter lf Nr 3 15 und lf Nr 3 16 Zum Mitgliederbereich Die Betriebssicherheitsverordnung Die Druckgeräterichtlinie Entgelt für Schwarzarbeit wird auch bei Mängeln nicht zurückgezahlt Urteil des BGH vom 11 Juni 2015 VII ZR 216 14 Der u a für das Bauvertragsrecht zuständige VII Zivilsenat hat am 11 Juni 2015 entschieden dass dann wenn ein Werkvertrag wegen Verstoßes gegen das Verbot des 1 Abs 2 Nr 2 SchwarzArbG vom 23 Juli 2004 nichtig ist dem Besteller der den Werklohn bereits gezahlt hat gegen den Unternehmer auch dann kein Rückzahlungsanspruch unter dem Gesichtspunkt einer ungerechtfertigten Bereicherung zusteht wenn die Werkleistung mangelhaft ist Die vollständige Pressemeldung des BGH finden Sie hier LITERATUR NORMEN Neues aus dem
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=3&tx_ttnews[tt_news]=413&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=9e24919d26 (2016-04-30)

  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    in Dateiform nach codierter Erfassung Löschung Falls gewünscht können die Jahresabschlüsse auch über einen Steuerberater Wirtschaftsprüfer oder Anwalt des Vertrauens bereits anonymisiert eingereicht werden Codierte Erfassung und Erstellung des Betriebsvergleichs Versenden Betriebsvergleich an Teilnehmer persönlich mit individueller Analyse ihres Betriebes Löschen der Codierungszuordnung Anonymisierung der Daten 2 Ziel Ein aussagefähiger Betriebsvergleich für die Teilnehmer alle Werte über 3 Jahre Individuelle Analyse Auswertung für die Teilnehmer Entwicklung in den letzten 3 Jahren Tendenzanalyse der Branche auf 3 Jahresbasis Geringer Arbeitsaufwand für die Teilnehmer keine zusätzlichen Kosten aufgrund des sehr einfachen Fragebogens auf einer Seite Geplant ist eine Fortschreibung des Betriebsvergleiches unter Berücksichtigung der vorhandenen Datenbasis in den folgenden Jahren 3 Besonderheiten des BIV Betriebsvergleichs Mehrjahresauswertung über 3 Jahre hohe Aussagefähigkeit und frühes Erkennen von Tendenzen Analyse dieser Tendenzen Individuelle Analyse Auswertung für die Teilnehmer Kurzer Fragebogen und zusätzliche Auswertung der Jahresabschlüsse durch DMConsulting Dirk Müller Fragebogen auf ein Blatt begrenzt Geringer Arbeitsaufwand für die Teilnehmer bei höchster Effizienz Keine zusätzlichen Kosten für Teilnehmer zum Beispiel durch die Mithilfe des Steuerberaters oder der Buchhaltung beim Ausfüllen des Fragebogens 4 Augen Prinzip Keine Gefahr der Verfälschung der Daten oder Irrtümer beim Ausfüllen des Fragebogens durch die direkte Übernahme der relevanten Daten aus den
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=3&tx_ttnews[tt_news]=405&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=3f30967e46 (2016-04-30)

  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    bereits angekündigt lädt der BIV daher alle Innungsbetriebe ein an einem umfassenden Betriebsvergleich der Kälte Klima Branche teilzunehmen das Projekt ist auf mehrere Jahre angelegt Um aussagekräftige Zahlen zu erhalten ist die Beteiligung möglichst vieler Betriebe von entscheidender Bedeutung Die Teilnehmer erhalten dafür aber auch eine individuelle Analyse ihres Betriebes durch einen Finanzprofi zu einem Bruchteil der sonst üblichen Kosten sowie die komplette Broschüre mit den Ergebnissen des Betriebsvergleichs Um einen aussagefähigen Betriebsvergleich durchführen zu können müssen die teilnehmenden Betriebe eine Reihe von Daten einer neutralen zur Vertraulichkeit verpflichteten Institution die den Betriebsvergleich durchführt zur Verfügung stellen Zahlen und Daten aus der Bilanz sowie der Gewinn und Verlustrechnung Anzahl der Mitarbeiter Kosten Preise usw Diese Informationen werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt und anonymisiert Der BIV hat daher die Fa DM Consulting Dirk G Müller ein renommiertes und in der Branche bekanntes Unternehmen aus Berlin mit der Datenerhebung und Auswertung beauftragt Jeder teilnehmende Betrieb erhält von der Fa DM Consulting Dirk G Müller vor Erfassung der Daten eine von einem Rechtsanwalt erstellte individuell abgestimmte Vertraulichkeitserklärung in der sich DM Consulting verpflichtet alle Daten und Unterlagen streng vertraulich zu behandeln sofort nach Eingang zu anonymisieren und zugleich garantiert keinem Dritten Zugang zu
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=3&tx_ttnews[tt_news]=404&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=7a41a70348 (2016-04-30)

  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer eine Resolution mit Eckpunkten der künftigen Handwerkspolitik unterzeichnet Bundesminister Gabriel Für unser Land ist die Sicherung der Zukunftschancen des Handwerks von herausragender Bedeutung Mit unserer Resolution legen wir daher das Fundament für eine vertiefte partnerschaftliche Zusammenarbeit und setzen ein wichtiges Signal für ein leistungsstarkes und modernes Handwerk Wir haben vereinbart die Chancen für Existenzgründungen im Handwerk und für die Erschließung neuer Märkte zu verbessern und die duale Aus und Weiterbildung zu stärken Wir wollen den Handwerksbetrieben attraktive Rahmenbedingungen bieten und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt stärken Die vollständige Pressemeldung ist auf der Internetseite des BMWi abrufbar RECHT TECHNIK Reform des Mängelgewährleistungsrechts Aufgrund der Rechtsprechung des BGH zu den sog Ein und Ausbaukosten können alltägliche Fälle Handwerker teuer zu stehen kommen Von daher begrüßt das Handwerk dass die Bundesregierung bis Mitte des Jahres einen Referentenentwurf zur Reform des Mängelgewährleistungsrechts vorlegen will Was dabei im Einzelnen zu beachten ist darüber berichtet das ZDH Kompakt zur Reform des Mängelgewährleistungsrechts Ein und Ausbaukosten ZDH Kompakt vom Februar 2015 Inkrafttreten der ausgeweiteten Handwerkerausnahme von der Tachographenpflicht zum 2 März 2015 Foto Patrick Seidler Wikimedia Die EU Verordnung 165 2014 über Fahrtenschreiber im Straßenverkehr Tachographenpflicht für Fahrzeuge mit mehr als 3 5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse wurde Anfang 2014 verabschiedet Der Großteil der Bestimmungen wird erst zum 2 März 2016 in Kraft treten Dabei handelt es sich zumeist um eher technische Änderungen mit begrenzter Relevanz für das Handwerk Bereits zum 2 März 2015 tritt jedoch über den Artikel 45 die Ausweitung der sogenannten Handwerkerregelung Ausnahme von der Tachographenpflicht in Kraft Der Transport von Material Ausrüstungen und Maschinen die der Fahrer zur Ausübung seines Berufes benötigt ist ab dem 2 März 2015 bis zu einer Entfernung von 100 Kilometer vom Unternehmenssitz statt bisher 50 Kilometer möglich ohne dass die Pflicht zur Nutzung und zum Einbau eines Tachographen entsteht Weiterhin bestehen die zusätzlichen Bedingungen für die Ausnahme wonach das Fahrzeug über keine zulässige Gesamtmasse von mehr als 7 5 Tonnen verfügen darf und das Fahren nicht die Haupttätigkeit des Fahrers ist Den vollständigen Artikel finden Sie hier Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung veröffentlicht Die Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und Gefahrstoffen vom 3 Februar 2015 wurde am 6 Februar 2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht Sie beinhaltet eine Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV und eine Änderung der Gefahrstoffverordnung Die Verordnung tritt am 1 Juni 2015 in Kraft Gleichzeitig tritt die Betriebssicherheitsverordnung vom 27 September 2002 BGBl I S 3777 die zuletzt durch Artikel 5 des Gesetzes vom 8 November 2011 BGBl I S 2178 geändert worden ist außer Kraft Text der Verordnung im Bundesgesetzblatt Teil 1 2015 Nr 4 vom 6 2 2015 Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und Gefahrstoffen Weitere Informationen Aktualisierter Fragen und Antwortkatalog des BMAS zum gesetzlichen Mindestlohn Update Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS hat seinen Fragen und Antwortkatalog zum gesetzlichen Mindestlohn aktualisiert Die Broschüre ist auf der Internetseite des BMAS abrufbar Nachfüllverbot für R22 und andere H
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=4&tx_ttnews[tt_news]=403&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=967e86aea8 (2016-04-30)

  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    sich heute auch der Deutsche Bundestag klar zum Meisterbrief und zum qualifikationsgebundenen Berufszugang im Handwerk bekannt Das Handwerk wird so gestärkt an seinem Ziel festhalten durch hohe Qualifikationsstandards für Ausbildung Qualität und Verbraucherschutz bei handwerklichen Leistungen in Deutschland zu sorgen bekräftigt Hans Peter Wollseifer Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks ZDH Wollseifer begrüßt dass sich die Abgeordneten fraktionsübergreifend mit den Stimmen von CDU CSU SPD und Grünen für den Antrag der Regierungsfraktionen Der deutsche Meisterbrief Erfolgreiche Unternehmerqualifizierung Basis für handwerkliche Qualität und besondere Bedeutung für die Ausbildung ausgesprochen haben Das ist ein eindeutiges unumkehrbares Signal an die EU so Wollseifer Zudem enthält der Antrag viele weitere Punkte in denen die Bundesregierung aufgefordert wird das Handwerk und seine Selbstverwaltung zu stärken Mit einer Ausbildungsquote von acht Prozent bilden Handwerksbetriebe doppelt so viel aus wie andere Wirtschaftsbereiche 95 Prozent der Jugendlichen werden dabei in meisterpflichtigen Gewerken ausgebildet Viele von ihnen wechseln als hochqualifizierte Fachkräfte in andere Wirtschaftsbereiche Somit leistet das Handwerk einen wesentlichen Beitrag zur Fachkräftesicherung und zur europaweit niedrigsten Jugendarbeitslosigkeit Von daher beobachtet das Handwerk mit Sorge die kontinuierlichen Angriffe aus Brüssel auf den Meisterbrief das Duale System und auf seine institutionellen Voraussetzungen Das deutsche Ausbildungsmodell ist best practice in Europa Es darf nicht unter dem Deckmantel der Deregulierung ausgehöhlt werden Weitere Infos zur Plenardebatte im Deutschen Bundestag auf www zdh de bundespolitik Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel 2014 2015 Zum Jahreswechsel 2014 2015 sind zahlreiche sozialversicherungsrechtliche Änderungen zu beachten Die wichtigsten Änderungen für die Praxis hat der ZDH in der beigefügten Übersicht zusammengestellt Übersicht Änderungen Sozialversicherung UNSERE INNUNGEN INFORMIEREN Innung Dortmund bietet neuen Sachkundelehrgang an Die Innung für Kälte Klima Technik Dortmund bietet im Februar 2015 in Zusammenarbeit mit dem Bildungskreis Handwerk e V einen Sachkundelehrgang zum Erwerb der Sachkundebescheinigung nach 5 ChemKlimaschutzV Kategorie I an Bitte beachten Sie dass die Anmeldung bis zum 26 Januar 2015 erfolgen muss Nähere Informationen finden Sie hier Rundschreiben der Innung Anmeldung Innungsversammlung der Innung für Kälte und Klimatechnik Rheinland Pfalz In den südlichen Teil des Landes Rheinland Pfalz hatte die Innung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen Obermeister Axel Melzer begrüßte die Innungskollegen zur Innungsversammlung am 14 11 2014 in Deidesheim in der Pfalz Die Tagung im Ketschauer Hof war gut besucht Ganz besonders begrüßte er auch die mit angereisten Partner Innen der Innungskollegen und den Ehrenobermeister der Innung Werner Melzer Zur Pressemeldung der Innung Goldener Meisterbrief an Dortmunder Reinhard Hertes verliehen Die Innung Dortmund informiert dass sie ihr Innungsmitglied Herrn Reinhard Hertes Gründer und Inhaber der Firma HT Hertes Thermosysteme GmbH Co KG mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt hat Reinhard Hertes führt die Firma gemeinsam mit seinem Sohn Herrn Dominik Hertes 50 Jahre Handwerksmeister Anlass für die Innung Dortmund sehr herzlich zu gratulieren Wir freuen uns dass Herr Hertes seinerzeit die Meisterprüfung mit Erfolg abgelegt hat Wir sind der Meinung dass sich diese Prüfung stark auf sein berufliches und privates Leben ausgewirkt hat und ihn in die Lage versetzt hat die darauf folgenden Anforderungen handwerklicher Art gemeistert zu haben Wir wünschen Herrn Hertes
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=4&tx_ttnews[tt_news]=365&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=b7e84b4689 (2016-04-30)

  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    der Rundgang terminlich mit den Ausstellern abgestimmt ist stehen besondere Ansprechpartner zur Verfügung Treffpunkt ist Mittwoch um 13 00 Uhr am Stand 1 218 Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen vorher über info at biv kaelte de an Ersatzlösungen für R404A Im Juni 2014 ist die neue F Gase Verordnung inkraftgetreten ab 1 Januar 2015 wird sie in der gesamten EU gültig sein Neben verschiedenen Verboten ab 2020 Verbot von Kältemitteln mit GWP über 2500 in neuen stationären Anlagen ab 2025 Verbot von Kältemitteln mit GWP über 750 in Split Klimageräten unter 3 kg Füllmenge ab 2022 Verbot von Kältemitteln mit GWP über 150 in großen Verbundanlagen für die Gewerbekälte über 40 kW usw ist die Reduzierung der verfügbaren Menge von Kältemitteln mit hohem Treibhauspotential und der damit sicher einher gehende Preisanstieg für Kältemittel mit hohem GWP ein wesentliches Instrument dieser Verordnung Bei dem Rundgang der sich speziell an das Handwerk an Fachbetriebe und Anlagenbauer richtet werden aus den über 800 Ausstellern gezielt die Messestände besucht bei denen alternative Lösungen für R404A Anlagen gezeigt werden Da der Rundgang terminlich mit den Ausstellern abgestimmt ist stehen besondere Ansprechpartner zur Verfügung Treffpunkt ist Donnerstag um 10 00 Uhr am Stand 1 218 Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen vorher über info at biv kaelte de an Die Rundgänge dauern jeweils 1 1 5h Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Teilnahme Fachforen In den Fachforen in den Hallen 1 4A und 7 warten mehr als 125 interessante Vorträge auf die Besucher Bernhard Rieger von Mitsubishi Electric Europe BV referiert über das Thema Hotelklimatisierung mit maximalem Komfort Patentiertes VRF R2 Wärmepumpensystem zum simultanen Kühlen und Heizen Die Firma Hans Kaut GmbH wird vertreten von Sascha Wittenstein der den Beitrag Wohlfühlklima für Ihr Business liefert Dr Nikolaus Meyer von Geo En Energy Technologies GmbH befasst sich in seinem Vortrag mit der Klimatisierung großer Gebäude und zeigt effiziente Lösungen mit Geothermie und Photovoltaik auf Einen weiteren Beitrag leistet Ulf Cartellierie von Stulz GmbH mit seinen Ideen zum Thema Warum das Abführen von hohen Wärmelasten bei der Klimatisierung zu Schwierigkeiten führen kann Um nur einige zu nennen Anwendungen Ausbildung Regelwerke In Halle 1 liegt der Schwerpunkt auf der Anwendung der Aus und Weiterbildung sowie bei den Gesetzen Normen und Regelwerken Eine zentrale Rolle spielen die neue F Gas Verordnung und damit verbundene neue Entwicklungen bei Kältemitteln mit niedrigem Global Warming Potential Die NH3 Anwendung in fernen Ländern ist ebenso Thema Im Forum am Dienstagmorgen werden beispielsweise von den Kältemittelherstellern Arkema DuPont und Honeywell globale Lösungen für den Einsatz von Low GWP Kältemitteln vorgestellt Als Ergänzung werden die notwendigen Öle für diese Kältemittel behandelt Die Nutzung des Kältemittels R 290 Propan wird in einem Praxisbericht der Bundesfachschule Maintal aufgezeigt und dessen möglicher Einsatz im Gewerbe diskutiert Dave Godwin von der U S Environmental Protection Agency EPA wird im Rahmen vom Forum am Mittwochmorgen ebenfalls zum Thema Kältemittel referieren Kältetechnik In Halle 4A werden unter anderem Komponenten Kältemittel elektronische Regelungen sowie die neuesten Monitoring Systeme
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=4&tx_ttnews[tt_news]=376&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=acff5cfacd (2016-04-30)

  • BIV - Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
    Verlag erstellt im Auftrag des BIV die Vorlagen der Gesellenprüfungen incl der Bewertungsbögen Schwerpunktthemen der eigentlichen Sitzung am 13 09 2014 waren die endgültige Verabschiedung der Meisterprüfungsverordnung sowie die Planung Abstimmung zur Chillventa 2014 Auf der kommenden Fachmesse Chillventa 2014 wird es wieder einen Gemeinschaftsstand der FSKZ Gruppe geben auf dem die Mitglieder der Gruppe ihr umfangreiches Bildungsangebot vorstellen Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm am Bodensee sorgte für ein erlebnisreiches und interessantes Wochenende Für die Organisation und Durchführung dieser Sitzung bedankt sich der BIV nochmals ausdrücklich beim Christiani Verlag Praktikum des Chefs der Arbeitsagentur im Hause der ZellerGruppe Dr Dietmar Thönnes Leiter der Recklinghäuser Agentur für Arbeit lernt bei der Firma Zeller einen Beruf mit Zukunft kennen Er lässt sich den Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik erklären Eine anspruchsvolle Ausbildung für die es momentan zu wenig Interessenten gibt sagt Thönnes Quelle Hertener Allgemeine Pressemeldung aus der Hertener Allgemeinen Pressemeldung aus der bundesweit erscheinenden Mitarbeiterzeitung Dialog UNSERE INNUNGEN INFORMIEREN Handwerkliche Grundfertigkeiten in der Kälte und Klimatechnik Der Mehrwert Lehrgang An der Norddeutschen Kälte Fachschule NKF in Springe wird bereits seit acht Jahren für Auszubildende und Quereinsteiger in den Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik der Lehrgang für handwerkliche Grundfertigkeiten in der Kälte und Klimatechnik angeboten Dieser Lehrgang hat eine Gesamtdauer von acht Wochen verteilt auf ca sechs Monate im Winterhalbjahr In dieser Zeit werden den Teilnehmern die Grundfertigkeiten die in der Kältetechnik benötigt werden vermittelt Lehrgangsbeschreibung Informationen zum Lehrgang und die Möglichkeit der Anmeldung finden Sie auf der Homepage der NKF Zur Homepage der NKF Große Resonanz auf der Ausbildungsmesse Ennepe Ruhr Erstmalig nahm die Innung für Kälte und Klimatechnik Dortmund mit einem eigenen Stand an der Ausbildungsmesse Ennepe Ruhr der größten nichtkommerziellen Ausbildungsmesse in Deutschland teil Mehr als 8 000 Besuchern darunter schwerpunktmäßig die 9 Klassen der Schulen im EN Kreis kamen in das Bus Depot der Verkehrsbetriebe des Ennepe Ruhr Kreises Ein Höhepunkt der diesjährigen Messe war der Besuch von NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die sich sehr beeindruckt von der Ausbildungsmesse Ennepe Ruhr zeigte Phantastisch was hier für die Jugendlichen und für die Unternehmen auf die Beine gestellt wird So etwas brauchen wir in Nordrhein Westfalen Kälte anfassen hieß es bei einem orginellen Exponat das vom Mitgliedsbetrieb Schrezenmaier Kältetechnik aus Schwerte gefertigt und zur Verfügung gestellt wurde Dabei handelt es sich um einen offenen Bitzer Verdichter der mittels Fahrrad Kette und Muskelkraft angetrieben wird Wer sich ordentlich ins Zeug legt kann an den Handgriffen Verdampfer und Verflüssiger warm und kalt direkt erfühlen und an zwei Anzeigen ablesen Auch die Firmen HT Hertes Thermosysteme und Malz GmbH und Co KG aus Dortmund stellten jeweils eine große Kälteanlage für die Jugendlichen zur Anschauung zur Verfügung welche bei den Jugendlichen auf großes Interesse stießen Von allen Beteiligten wurde die Messe als Erfolg auf der Suche nach Azubis gewertet und es ist klar dass die Innung Kälte Klima auch im nächsten Jahr wieder dabei ist LITERATUR NORMEN Neuerscheinung VDE Verlag KälteBasics Check up Das perfekte Nachschlagewerk das in jede Hosentasche passt Alles in einer Hand Formeln
    http://www.biv-kaelte.de/index.php?id=104&tx_ttnews[pointer]=5&tx_ttnews[tt_news]=375&tx_ttnews[backPid]=13&cHash=6f477e4a69 (2016-04-30)