archive-de.com » DE » B » BIKETOUR-GLOBAL.DE

Total: 195

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Reiseradler-Interview #17: Karen und Daniel von petittours.com – BiketourGlobal
    Tagen lud uns die Community zur kulinarisch kulturellen Tour durch Bangkok ein und wir verbrachten das Wochenende in der historischen Hauptstadt Ayuttaya ein Brompton Group Ride mit etwa 20 Radfahrern und in polizeilicher Begleitung Unvergesslich Karen Egal wo du bist Kambodscha bei 40 Grad oder Island bei 10 Grad sobald du aufs Rad steigst ist alles faszinierend vertraut www petittours com Zum Leben Seid ihr lieber alleine unterwegs oder zu zweit Und warum Karen Klar Wenn man als Pärchen reist ist es etwas Besonderes in jeder Hinsicht besonders schön besonders konfliktreich Es tat mir gut in Amerika aufgrund der einfachen Streckenführung wochenlang geradeaus links Pazifik rechts Wald mal alleine zu radeln Abends war es dann umso schöner Bier und Sonnenuntergang mit Daniel zu teilen und sich Geschichten vom Tag zu erzählen Und es ist meiner Meinung nicht die Frage ob allein vs zu zweit sondern allein vs zu zweit mit Bekanntschaft Freundin oder zu zweit mit dem Partner Daniel Ich denke beides sind sehr unterschiedliche Dinge Beim Rad Reisen alleine steht der Aspekt Selbstfindung wohl eher im Vordergrund Man ist nur bei sich lernt sich und seine Grenzen eher kennen sowohl körperlich als auch psychisch Auch muss man häufiger seine persönliche comfort zone verlassen allein schon weil man so oft auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen ist Wenn ich allerdings auf unsere gemeinsame Reise zurückblicke dann sind es ausschließlich die gemeinsamen Momente mit Karen die wirklich von Wert sind und die mein Herz höher schlagen lassen Der gemeinsame Lachanfall vor lauter Erschöpfung am steilen Berghang in den japanischen Alpen Das gemeinsame Waschen im eiskalten Gebirgsfluss Die Arbeitsteilung beim abendlichen Kochen in den Redwoods Auch in Zeiten der Krankheit tat es gut da einen Partner zu wissen der da ist der einen pflegt und der zur Not auch Hilfe holen kann Welche Besonderheit und welches Glück es ist eine solche Reise mit dem Menschen machen zu dürfen den man liebt ist mir leider erst im Nachhinein wirklich bewusst geworden Dies immer fest im Blick zu haben und jeden Augenblick im Hier und Jetzt zu erleben ist mein persönliches Ziel Nicht nur für unsere nächste gemeinsame Reise Zum Fahrrad Stellt es uns bitte mal kurz vor Welche Komponenten sind an euren Rädern dran Karen Daniel Wir reisen auf und mit Falträdern der englischen Marke Brompton Die Firma baut ausschließlich Falträder und im Kern auch nur ein Modell Alle Bromptons werden in London von Hand gelötet Aus unserer Sicht faltet kein anderes ernstzunehmendes heißt tourentaugliches Faltrad so schnell und so kompakt wie das Brompton Der Fokus auf nur ein Modell und dessen evolutionäre Weiterentwicklung im Detail über Jahrzehnte ist dem Produkt anzumerken es ist unglaublich durchdacht Wohlgemerkt ist das Brompton nicht als Tourenrad konzipiert sondern als Commuting Rad für intermodalen Transport Dass es sich auf langen Touren gut macht haben wir und vor uns schon viele andere gezeigt Ach ja Komponenten Unsere Räder sind Bromptons von der Stange in der Ausstattungsvariante mit 6 Gängen und Gepäckträger Die Bromtons www petittours com Zum Mitfühlen

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/11/30/reiseradler-interview-17-karen-und-daniel-von-petittours-com/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive


  • Reiseradler-Interview #16: Annika und Roberto von tastingtravels.com – BiketourGlobal
    weil wir beide noch nie eine Tour alleine unternommen haben Wir finden es gut sich auf den anderen verlassen zu können auch wenn das bedeutet dass man oft Kompromisse eingehen muss es Streitereien geben kann wir vier Reifen haben die Platt werden können und wir nicht einfach spontan sagen können ich will jetzt mal den Feldweg da drüben erkunden ohne dass das vorher besprochen wird Doch wir haben in schönen und gruseligen Situationen immer unseren besten Freund und Partner dabei wir haben viele Fotos auf denen wir auch selbst drauf sind wir sparen Bares bei den Unterkünften es reicht wenn einer Karten lesen oder eine Sprache sprechen kann und wir haben immer eine Schulter zum Anlehnen dabei Ich würde gerne mal eine kleinere Tour alleine fahren aber auf lange Sicht könnte ich mir eine Radreise ohne Roberto gar nicht mehr vorstellen Zum Fahrrad Stellt es uns bitte mal kurz vor Welche Komponenten sind an euren Rädern dran Unsere Räder sind so eine Sache für sich Meines kommt zweiter Hand von ebay Kleinanzeigen und Robertos Rad stand bei meiner Mutter im Keller herum Da steht Trekking drauf vielleicht kann Roberto damit ja was anfangen sagte sie uns vor mittlerweile drei Jahren Wir sind dann von Bremen nach Kitzingen geradelt und haben die Räder dort getauscht Um es kurz zu machen Wir haben Schrottmühlen mit guten Komponenten Die Räder sind McKenzie und Diplomat ich glaube das sind beides Hausmarken vom Real Original sind noch beide Rahmen beide Lenker samt Steuersatz beide Sattelrohre alle Schutzbleche und mein Tretlager und meine vordere Nabe und meine Felgen Alles andere mussten wir auswechseln Ganz große Klasse finde ich die Lichter von Reelight da sie weder Batterien brauchen noch Reibung erzeugen Die Tasting Travels Räder www tastingtravels com Seit Malaysia radeln wir mit Gelsätteln von Selle Royal Viel besser als die Originalsättel Die Mäntel sind ein bunter Mix Schwalbe hier irgendwas Indonesisches da und ein sehr spartanischer Mountainbike Mantel vorn denn der war das Einzige was wir in einer kleinen Stadt in Laos auftreiben konnten Und irgendwie hat auch er nun über 5 000 Kilometer durchgehalten Wir haben Ortliebtaschen von denen wir uns nicht mehr trennen wollten anfangs zwei Stück nun neun und radeln von Anfang an mit einigen Shimano Komponenten seit der Türkei mit der ganzen Shimano Gangschaltung und seit Singapur mit Shimano komplett von den Bremsen bis hin zu den Schaltkabeln Wir hatten anfangs keinen blassen Schimmer von Fahrrädern und haben nach und nach gelernt worauf es bei den Komponenten wirklich ankommt Da Roberto aber immer wieder Probleme mit seinem Hinterreifen hat was wir auf den leicht schiefen Rahmen schieben wird er sich vermutlich ein neues Fahrrad zusammenbasteln um mit ihm Teil zwei der Reise anzugehen Zum Mitfühlen Gab es Pannen unterwegs und falls ja welche Es gab Pannen und zwar nicht zu knapp Roberto hat seit März 2012 durchgehend Probleme mit zig brechenden Speichen Mein Lenker hat im ganzen Iran gewackelt und niemand konnte mir sagen warum Seit wir uns in Indonesien zur Regenzeit

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/10/26/reiseradler-interview-16-annika-und-roberto-von-tastingtravels-com/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Reiseradler-Interview #15: Richard von lonelytraveller.de – BiketourGlobal
    jetzt kommt raus dass ich von der viel gelobten Fahrradtechnik eigentlich keinen Schimmer habe Das liegt vor allem daran dass ich jahrelang kein Geld für Neuanschaffungen oder technische Verbesserungen hatte Also hab ich mich auch nie dafür interessiert Ich bin immer mit dem einfachsten Material gefahren Manche Ersatzteile u a Laufräder Ritzel Reifen habe ich mir von verschrotteten Rädern anderer abgebaut Aber erstmal zu meinem Hauptreiserad einem 26er getauft auf den Namen Berserker das ist mittlerweile 21 Jahre alt und hat 109 000 km weg Ich hatte es damals für nur 600 DM erstanden Der Stahlrahmen von der Marke Kynast ist aber offenbar einer von der besseren Sorte Original sind auch noch die Gabel und der Lenker Der erste Gepäckträger hat bis 2007 durchgehalten die Lenkstange und der Sattel bis 2010 Laufräder und Verschleißteile sind natürlich schon mehrfach getauscht worden Schweden 2013 der Berserker auf der gefrorenen Ostsee www lonelytraveller de Seit 2006 bin ich aber noch mit einem zweiten Rad unterwegs ebenfalls ein 26er Ich nenne es den Yak Für umgerechnet 68 Euro bekam ich es auf einem Bazar in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar Der Hersteller ist aber koreanisch Corex Spozio heißt die Marke Mit diesem Rad bin ich jedenfalls 2 300 km durch die Mongolei und den Russischen Altai gefahren Es hat durchgehalten trotz 52 Speichenbrüchen aufgelöstem Tretlager und komplett zerfallenem Gepäckträger Ich hab das Rad nicht weggeschmissen im Gegenteil Tretlager Laufräder und Gepäckträger wurden einfach ersetzt In den vergangenen zwei Jahren bin ich damit wieder auf Tour gegangen und auf den insgesamt 3 300 km durch Kirgistan und Tadschikistan wurde ich nicht von ihm enttäuscht Die Komponenten sind inzwischen international das Rad koreanisch gekauft in der Mongolei die Gepäckträger chinesisch die Laufräder deutsch die Pedalen kirgisisch die Bremsen tadschikisch Kirgistan 2012 der Yak auf einem Pferdepfad www lonelytraveller de Zum Mitfühlen Gab es Pannen unterwegs und falls ja welche Klar jede Menge Platten und Speichenbrüche gehörten quasi zu jeder Tour Seltener waren dagegen Achsbrüche oder gerissene Bremsseile Ich hatte aber fast immer das passende Werkzeug und die nötigen Ersatzteile mit ich kannte ja die Schwächen meines Stahlrosses Hin und wieder wurde allerdings auch mein Improvisationstalent gefordert Sei es bei einem aufgerissenem Reifen genäht und abgeklebt noch 400 km gefahren Halbinsel Kola 2002 einem Ritzelbruch Rad nur noch als Roller nutzbar Skandinavien im Winter 2004 einem Rahmen und Sattelbruch wackelig aber hielt noch Nordrussland im Winter 2010 einem Pedalbruch einbeinig weitergefahren Kirgistan 2012 oder einem Lagerschalenriss Rad auf blankem Konus weiterlaufen lassen Polnische Karpaten 2013 Nordrussland 2010 Radreparatur in der Tundra www lonelytraveller de Die verrückteste Panne war aber eine in der Mongolei da brachen mir wie schon erwähnt unzählige Speichen so dass ich tagtäglich mit Reparieren beschäftigt war Irgendwann wollte aber der Ritzelabzieher nicht mehr drehte sich durch so dass ich die Speichen auf der Ritzelseite nicht mehr ersetzen konnte Als dann die neunte Speiche auf jener Seite brach hatte das Rad einen so großen Ausschlag dass es im Rahmen blockierte Weiterfahren war so unmöglich und das

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/09/21/reiseradler-interview-15-richard-von-lonelytraveller-de/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Reiseradler-Interview #14: Stephan und Monika von cyclingeurasia.com – BiketourGlobal
    aus wie man sie wohl nur haben kann wenn man über so viel Zeit verfügt und so wenig Besitzstand sein Eigen nennt dass man sich darüber nicht ständig den Kopf zerbrechen muss www cyclingeurasia com Zum Erfahren Was hat euch am meisten unterwegs beeindruckt So spektakulär die durchfahrenen Landschaften oder vollbrachten sportlichen Leistungen manchmal auch waren am meisten haben uns die scheinbar unscheinbaren Erlebnisse mit Menschen beeindruckt Als ich gerade in Kirgisien unterwegs war traf ich einen alten Mann der einfach vor seiner Hütte saß sich die Sonne in das Gesicht scheinen ließ und in die schneebedeckten Berge des Altai Gebirges schaute Er lächelte und sang kirgisische Hirtenlieder vor sich hin Dieses faltige wettergegerbte und lächelnde Gesicht das so viel Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlte werde ich wohl nie mehr vergessen Man stelle sich einmal vor dass hier bei uns ein Büroangestellter sein Telefon abschaltet das Fenster öffnet sich auf das Fensterbrett setzt und dann anfängt zu lächeln und zu singen Nahezu unvorstellbar Zum Leben Seid ihr lieber alleine unterwegs oder zu zweit Und warum Beides hat für mich seine Vor und Nachteile Wenn man alleine fährt fühlt man sich vielleicht manchmal einsam und hat niemanden mit dem man seine Erlebnisse teilen oder in der Muttersprache reden kann Dafür ist man weniger von der Umwelt abgelenkt und kann wesentlich spontaner agieren Man erlebt Dinge deutlich intensiver und hat viel mehr Kontakt zu Einheimischen Die trauen sich meistens eher einen Fremden anzusprechen wenn er alleine ist Monika war grundsätzlich froh nicht alleine zu reisen Sie hatte damals keine Erfahrung im Radreisebereich und hätte sich wohl auch gegruselt nachts irgendwo alleine zu zelten Zum Fahrrad Stellt es uns bitte mal kurz vor Welche Komponenten sind an euren Rädern dran Wir haben uns 26 Zoll Räder von der Stange besorgt mit Stahlrahmen Dort haben wir extra breite Schutzbleche dran gebaut und haben Kettenschaltungen mit Achtfach Ritzelblock verwendet Dazu Tubus Gepäckträger vorne und hinten an die wir wasserdichte Packtaschen hängten Mehr zu den technischen Details und wie sie sich unterwegs bewährt haben kann man auf unserer Seite www cyclingeurasia com unter Ausrüstung nachlesen Stephans Fahrrad www cyclingeurasia com Zum Mitfühlen Gab es Pannen unterwegs und falls ja welche Wenn man 28 000 km mit dem Rad fährt bleibt natürlich auch die ein oder andere technische Panne nicht aus Wir hatten kiloweise Ersatzteile und Werkzeug mitgenommen um gegen möglichst viele Probleme gewappnet zu sein Wie wir unterwegs erkannten ein sehr deutsches Verhaltensphänomen In Thailand brach mir am Hinterrad die Achse des Schnellspanners Uns blieb nichts anderes übrig als in eine Stadt zurück zu trampen in der es einen Radladen gab der das Teil hatte Als wir wieder zurück waren und das Rad repariert war bekam Monika starkes Fieber und wir mussten am nächsten Tag abermals in diese Stadt trampen um ein Krankenhaus zu suchen An meinem Rad waren Hydraulik Felgenbremsen dran und in Zentralasien wurde die Vorderbremse undicht Ich war kurz vor dem Pamir Gebirge und konnte unmöglich mit nur einer funktionierenden Bremse weiterfahren Ich hatte

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/08/31/reiseradler-interview-14-stephan-und-monika-von-cyclingeurasia-com/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Reiseradler-Interview #13: Florian von onemanonebikeoneworld.com – BiketourGlobal
    Fremden zu teilen und sind viel offener im Umgang miteinander So richtig allein ist man niemals besonders nicht in Bangladesch http www onemanonebikeoneworld com Ich habe erkannt dass es egal ist wo wir herkommen wie wir aussehen welche Religion wir haben Wir sind alle eine große Familie Wir sind alle Brüder und Schwestern und miteinander verbunden Das hört sich vielleicht etwas Hippie mäßig an stimmt aber so Egal wo ich hinkomme lächeln mir die Menschen zu und behandeln mich wie einen Bruder In unserer westlichen Gedanken Welt sind wir viel distanzierter und nicht mehr so verbunden mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt Zum Leben Bist Du lieber alleine unterwegs oder zu zweit Und warum Ich radle lieber alleine Dann bin ich wirklich frei brauche keine Kompromisse eingehen auf niemanden warten Alleine bin ich offener für Menschen und Situationen Schon zu zweit ist man eine Gruppe kapselt sich ab und ist nicht so darauf angewiesen auf andere Menschen einzugehen Natürlich genieße ich auch die Vorteile wenn ich andere Radler treffe und wir für eine Zeit gemeinsam fahren In Problemsituationen ist es einfacher ich habe immer einen Gesprächspartner und muss mich nicht um alle Sachen selber kümmern Doch nach ein paar Tagen oder Wochen kommt immer der Zeitpunkt wo ich dann wieder lieber alleine unterwegs bin Und so richtig alleine ist man sowieso nirgendwo Immer sind Menschen um einen herum manchmal zu viele und immer taucht jemand auf der einem hilft Zum Fahrrad Stell es uns bitte mal kurz vor Welche Komponenten sind an Deinem Rad dran Ich habe einen Stahlrahmen ungefedert 26er Laufräder 36 Loch Felgen mit DT Swiss Speichen Reifen Schwalbe Marathon Mondial ca 6 Platten ein Reifen ist nach 15 000 km geplatzt der andere läuft immer noch nun 30 000 km Antrieb von Shimano einfache V Brakes Gepäckträger von Tubus Ledersattel von Brooks Florians Fahrrad bei der Überfahrt nach Indonesien http www onemanonebikeoneworld com Ich denke für einen langen Trip ist es wichtig in gute Komponenten zu investieren Ich habe viele Radler mit billigen Rädern getroffen und die hatten immer etwas zu reparieren oder Probleme passende Ersatzteile zu bekommen Auch wichtig ist das Fahrrad simpel zu halten damit man alles selber reparieren kann und leichter Ersatzteile bekommt Natürlich ist es möglich mit einem alten oder billigen Rad eine Tour zu machen oder sogar eine Weltreise Doch langfristig rentiert es sich etwas mehr Geld auszugeben Auch sollte man sich auf sein Rad verlassen können gerade wenn man in abgelegenen Gegenden unterwegs ist Zum Mitfühlen Gab es Pannen unterwegs und falls ja welche Wie bereits erwähnt einen platten Reifen hatte ich erst sechs Mal und dann war es meistens ein Nagel oder scharfes Metallstück welches sich tief durch den Mantel gebohrt hatte Außerdem hatte ich ein paar verbogene Kettenglieder weiß bis heute nicht warum Zwei Mal musste ich schon das Tretlager tauschen und nach 18 000 km waren dann die Kugellager im Nabendynamo auch durch und ich musste das Vorderrad in Thailand neu einspeichen lassen Seitdem hatte ich unzählige Speichenbrüche

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/08/21/reiseradler-interview-13-florian-von-onemanonebikeoneworld-com/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Reiseradler-Interview #12: Stefan von showmetheworld.de – BiketourGlobal
    Zum Erfahren Was hat Dich am meisten unterwegs beeindruckt Das emotionale Erlebnis mit dem Rad unterwegs zu sein deckt die ganze emotionale Bandbreite ab Intensive Erlebnisse zwischen heulend im Abflussschacht sitzen und vor Freude laut singend durch die Gegend radeln Dazwischen liegen manchmal nur ein paar Stunden Die landschaftliche Abwechslung ständig neue Aus und Ansichten im Kleinen im Großen hinter jeder Kurve die Weitsicht wenn die Kurve fehlt Die Menschen mit ihren Geschichten und Ansichten die Offenheit mit denen die meisten mir begegnen egal ob Reisende oder Einheimische hat mich sehr beeindruckt Die Tierwelt ich finde es äußerst faszinierend was so alles kriecht läuft hüpft schwimmt fliegt lärmt schleicht Die Direktheit keine Windschutzscheibe kein Blechkäfig trennen mich von meiner Umgebung und lassen mich Geräusche Gerüche Wind Wetter ungefiltert erleben Die Freiheit die absolute Freiheit Zum Leben Bist Du lieber alleine unterwegs oder zu zweit Und warum Ganz klar allein Der Freiheit wegen denn dann kann man sich auch mal die Freiheit nehmen mit jemandem zusammen unterwegs zu sein Anders herum ist es eher schwierig Zum Fahrrad Stell es uns bitte mal kurz vor Welche Komponenten sind an Deinem Rad dran Es ist ein VSF Fahrradmanufaktur T400 von 2006 Mehr oder weniger noch in der Standardausführung mit einer Shimano LX Kettenschaltung Magura HS11 Bremsen Rigida Sputnik Felgen einem SON Nabendynamo Elch Heinrich Maskottchen Schwalbe Marathon Mondial Reifen hätte lieber die Extreme wieder Ergon GC2 Griffe Brooks B17 Poposchmeichler Klickpedale und Ortlieb Classic Taschen Stefans Fahrrad gelb showmetheworld de Zum Mitfühlen Gab es Pannen unterwegs und falls ja welche Normal sind die üblichen Kleinigkeiten wie Kettenverschleiß Schaltzugwechsel oder Platten Ende letzten Jahres hatte ich dann an einem Tag gleich Freilauf Tretlager und Rahmen zu reparieren und das zusammen mit einer Hitzewelle in der argentinischen Pampa Muss man nicht haben gehört aber dazu und am nächsten Morgen war alles nur noch halb so wild Zum Wissen Dein ultimativer Tipp für das Reisen mit dem Fahrrad Ich möchte mir die Freiheit nehmen die Frage in ihren Bestandteilen zu beantworten Tipp fürs Fahrrad billige Arbeitshandschuhe aus dem Baumarkt mitnehmen denn die sind ideal für alle schmutzigen Arbeiten am Fahrrad Zelt oder wo auch immer Nicht die groben Dicken zum Steine schleppen sondern die eng anliegenden für feinere Arbeiten in passender Größe Kostenpunkt 3 wiegen nix und haben darüber hinaus ein kleines Packmaß Wem einmal im nassklebrigen Schlamm die völlig versiffte Kette gerissen ist weiß sie zu schätzen Tipp fürs Reisen Zeit nehmen Ja sagt jeder buh langweilig Ist aber wunderschön und die besten Dinge passieren wenn man auch mal länger bleibt und spontan entscheiden kann wie es weiter gehen soll Zugegeben ein blöder Tipp wenn Du an einem Rennen teilnimmst oder dir grad das Wasser ausgegangen ist Der ultimative Tipp Irgendwann bist Du alt und bereust es nicht zumindest probiert zu haben Was auch immer es für Dich ist Probier s Und fang heute damit an Zum Nachdenken Was ist schwerer Losfahren oder Wiederkommen Am schlimmsten finde ich die Wiederkommen Uhr die im Kopf ab

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/08/03/reiseradler-interview-12-stefan-von-showmetheworld-de/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Reiseradler-Interview #9: Christian von priesi.com – BiketourGlobal
    Aber auch die Gemeinschaft mit dem Reisepartner gehört für mich dazu Wenn ich mit jemanden reise auf den ich mich verlassen kann und mit dem ich auch in den schwierigen Situationen immer lachen kann dann ist das eine Erfahrung die mich sehr beeindruckt Zum Leben Bist Du lieber alleine unterwegs oder zu zweit Und warum Ganz klare Antwort Zu zweit oder 3 4 Bisher bin ich fast alle Touren im Team gefahren Ein guter Vergleich sind für mich die Wintertouren Meine erste Winterradreise habe ich alleine gemacht weil ich niemanden dafür finden konnte Es war eine Erfahrung die ich absolut nicht missen will Ich wusste damals mangels Erfahrung mit den klimatischen Verhältnissen nicht was mich erwartet Wie baue ich alleine ein Zelt im Tiefschnee bei Sturm und minus 20 Grad auf Hält das Zelt den Winterstürmen überhaupt stand Reicht meine Ausrüstung Usw Es gab viele Unsicherheiten und auch einige Probleme vor Ort Es war eine tolle Erfahrung all dies komplett selbstverantwortlich lösen und erleben zu müssen bzw können Trotzdem die Winter Radreise ein Jahr später zusammen mit Matthias war für mich nochmal schöner Etwas gemeinsam zu erleben und durchzuerleben hat für mich einfach noch eine ganz andere Qualität vorausgesetzt man hat einen passenden Reisepartner Das Glück hatte ich bisher immer Zum Fahrrad Stell es uns bitte mal kurz vor Welche Komponenten sind an Deinem Rad dran Ich fahre seit Jahren Räder der Marke Räderwerk aus Hüllhorst Als Rahmen habe ich einen ExtraTour Reiseradrahmen aus Stahl und einen weiteren aus Alu Die Komponenten habe ich mir dann jeweils selbst zusammengestellt Dabei setze ich größtenteils auf bewährte stabile und einfach zu reparierende Komponenten V Brakes von Avid Kettenschaltung aus einem Deore SLX XT Mix Naben mit Industrielager hinten vorne einen SON Nabendynamo Breite Exal Ryde Felgen Schwalbe Reifen Tubus bzw SL Hebie Gepäckträger Christians Räder http www priesi com Die beiden Wintertouren habe ich jeweils mit einem Reiserad auf 20 Zoll Basis Weber Monotrailer gemacht Ein 20 Zoll Reiserad Ja so etwas gibt es auch bei Räderwerk unter dem Namen Twenty Es klingt vielleicht etwas komisch hat aber durchaus interessante Vorteile gegenüber einem 26 Zoll Rad Nachzulesen auf meiner HP Zum Mitfühlen Gab es Pannen unterwegs und falls ja welche Natürlich So ganz ohne Pannen würde auch etwas fehlen glaube ich Viele kommen natürlich aus der Anfangszeit in der ich mangels Geld mit qualitativ schlechtem Material unterwegs war Kabelbinder und Panzertape waren damals oft die Retter in der Not Zwei Pannen der neueren Zeit bleiben mir jedoch länger im Gedächtnis Die eine war ein 7 facher und damit ziemlich kapitaler Speichenbruch auf der Winterradreise den wir ausgerechnet auf dem Weg zum Nordkap bekamen Unser Zeitfenster das Nordkap überhaupt mit Rad erreichen zu können war extrem knapp Ein gewaltiger Wintersturm war angekündigt Ersatzspeichen hatte ich zu meiner Schande zuhause vergessen und ein Fahrradladen war natürlich nicht in der Nähe Aber wie so oft hatten wir unglaubliches Glück Wir waren mit Anhänger unterwegs und ich mit dem 20 Zoll Reiserad Die Speichen waren also

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/05/25/reiseradler-interview-9-christian-von-priesi-com/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Fahrradblog Rundfahrt Dezember 2015
    ihren Erfahrungen und Beobachtungen unterwegs berichtet Diesmal hat sie 6 Dinge zusammengetragen die sie vom Radtouren für das Leben gelernt hat Wer was dazu lernen möchte der liest einfach hier weiter Hoch in den Kaukasus führt uns auch mein nächster Film Tipp Trail to Kazbegi ist ein atmosphärisches Video über die Befahrung des Kaukasus mit Touring Mountainbikes Ich war in diesem Jahr auch im Kaukasus und kam direkt wieder ins Träumen Wer eine tolle Geschichte aus dem wilden Kaukasus sehen will der klickt hier Mehr Kaukasus geht grad nicht Auf die Felgen kommt es an vor allem wenn man auf großer Tour unterwegs ist Da lohnt es sich mal näher mit der Felgenwahl und den Modellen zu beschäftigen Glücklicherweise hat sich CyclingAbout schon ein bisschen darum gekümmert und einen lesenswerten Beitrag über die stärksten und besten Felgen für Fahrradtouren geschrieben Für alle die keinen Felgenbruch erleiden wollen gibt es hier den Beitrag Welche Felge soll es denn sein Ein umfangreicher Ratgeber von CyclingAbout Was bedeuten eigentlich diese weißen Fahrräder in den Innenstädten Und wer stellt diese auf Darüber klärt ein guter Beitrag von Carsten auf dem Fahrradblog de auf Diese Ghost Bikes sieht man immer wieder an der Straße und ich finde man sollte wissen was sie bedeuten und wofür sie stehen Passt auf euch auf beim Radeln vor allem in der Stadt Hier geht es zur Geschichte der weißen Räder Traurige Mahnmale die Ghost Bikes Was habe ich eigentlich gelernt unterwegs auf Tour Eine gute Frage zu der die Australierin Sarah von LongRodeHome gleich 10 Antworten gefunden hat Sie ist gerade mit ihrem Freund Scott auf großer Tour durch die Welt Auch unabhängig von diesem Beitrag ein sehr lesenswerter Blog der beiden Wer auf diese große Frage 10 Antworten haben möchte der klickt hier Ans Ende der Welt fahre ich erst in einem Jahr Aber bis dahin schaue ich mir das Video von Roughchop über die Winde Patagoniens an Und alle die mitträumen möchten können das hier machen Ziemlich windig aber atemberaubend schön Patagonien Und zum Schluss ab auf die Fahrradmesse Und wo eine in eurer Nähe statt findet das haben dankenswerterweise die Macher vom Fahrradblog de zusammengetragen und aufgeschrieben Ich gehe eventuell mal wieder zur Hamburger ADFC Radreise Messe Für alle die sich gerne Fahrräder anschauen finden hier den Überblick So die Rundfahrt ist zu Ende Hat es euch gefallen Habt ihr Tipps zu interessanten Beiträgen und Blogs Dann her damit in das Kommentarfeld Die nächste Radblog Rundfahrt gibt es dann wieder in einem Monat Und nun wünsche ich euch ein erfolgreiches neues Jahr 2016 Prost Share on Facebook Twitter Pinterest Google LinkedIn Email Bio Frisch gebloggt BiketourGlobal Hallo ich bin Martin der Mensch hinter BiketourGlobal Seit nunmehr 25 Jahren bin ich mit dem Fahrrad unterwegs und habe mittlerweile 47 Länder bereist und dabei mehr als 58 000 Kilometer zurückgelegt Auf www biketour global de berichte ich regelmäßig über meine Reisen Erlebnisse und Erfahrungen Hier geht es rund ums Reisen mit dem Rad durch nahe und ferne Länder

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2015/12/30/radblog-rundfahrt-dezember-2015/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive



  •