archive-de.com » DE » B » BIKETOUR-GLOBAL.DE

Total: 195

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • BiketourGlobal - Mit dem Fahrrad von Deutschland nach Indien
    15 19 Uhr Gewittersturm und nichts ging aber hier am Fuße der großen Berge haben wir nur noch mit Temperaturen um die 45 C zu kämpfen Gesundheitlich geht es uns gut Probleme bereitet nur das relativ scharfe Essen Natürlich müssen wir mit Stäbchen essen Anfänglich fast nicht möglich aber inzwischen beherrscht Selbst Spaghetti ist für uns kein Problem mehr Da die Kommunikationsmöglichkeiten sehr teuer sind melden wir uns erst aus Nepal oder Indien wieder Definitiv müssen wir am 10 09 98 nach Nepal einreisen Bis dahin also Martin Stephan Platz Lhasa Tibet 75 Tag 5 September 1998 8 500km Heute am 05 09 98 sind wir in Lhasa der Hauptstadt Tibets angekommen Die höchste und längste Straße der Erde liegt hinter uns Von Dunhuang am Ende der Takla Makan Wüste über Golmud bis nach Lhasa führt diese Straße Dabei bewegten wir uns immer über 4 500 m Höhe Unser höchster Paß war der Tangula Shankun mit 5231m Dieser Paß war gleichzeitig auch das Tor nach Tibet Dieses Land empfing uns mit Schneesturm und Temperaturen unter 0 C Zuvor gab es aber in Golmud Probleme Zur Weiterreise nach Lhasa Tibet benötigt man ein Permit Dieses gibt es nur in Verbindung mit einer Bustour Kosten 400 DM Aussteigen zwischendurch verboten So waren wir gezwungen in einer Nacht und Morgennebelaktion den Permit Kontrollpunkt zu umgehen und fahren seitdem unbehelligt und illegal durch Tibet Die Landschaft rechtfertigt aber diesen kriminellen Akt Permanent über 4 500 m die Luft so dünn daß man sich nach dem Lachen 10 min erholen muß Und dann fährt man einem 5 000er Paß entgegen welcher flankiert wird von mächtigen 6 500ern eingeschneit und majestätisch Noch sind wir im Transhimalaya aber jetzt nach Lhasa fahren wir den Himalaya Waren die 6 000 7 000er Berge schon gewaltig wie müssen dann die 8 000er aussehen In ein paar Tagen werden wir es wissen Dann fahren am Mount Everest vorbei und wollen auch in das Everest Basecamp vordringen Problem Kurz vor diesem liegt ein weiterer Checkpoint für das Permit Vielleicht werden wir dort erwischt Mal sehen Wir sind heute 75 Tage unterwegs und haben über 8 600 km hinter uns gebracht Von Lhasa aus fahren wir nach Kathmandu Nepal um dann weiter nach Kaschmir im Nordwesten Indiens zu gelangen Dort begeben wir uns wieder in luftige Himalayahöhen bevor die letzten 2 000 km nach Bombay anstehen Martin Stephan Platz Kathmandu Nepal 88 Tag 17 September 1998 9 600km Von biketour lda de An info leipzig kommt de Betreff biketour nachricht Nepal Datum Donnerstag 17 September 1998 16 38 Hallo aus Kathmandu der Hauptstadt Nepals Nach fast 10 000 km und 90 Tagen on Tour mal wieder eine E Mail Nach China und der Provinz Tibet sind wir wieder in der westlichen Zivilisation angekommen Einige Gewoehnungsschwierigkeiten gibt es angesichts Supermaerkten voller westlicher Dekadenz Aus Lhasa haben wir uns das letzte Mal gemeldet Danach hatten wir mit den Auswirkungen der Erdrutsche in dieser Region zu kaempfen Die Strassen waren verschuettet ueberflutet und mussten teilweise

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/transasien-1998-mit-dem-fahrrad-von-leipzig-nach-bombay/berichte-von-unterwegs/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive


  • Von Malaria bis Magen-Darm: krank unterwegs – BiketourGlobal
    Und ich hatte so richtig Hunger Durch die syrische Wüste Stephan hat es auch in Syrien erwischt Die Strecke durch die Wüste nach Damaskus hat er nur schemenhaft wahrgenommen so schlecht ging es ihm Aber sein Highlight hatte er in Indien er bekam Malaria Ja wir hatten natürlich Malariamittel dabei Allerdings hatten wir uns bei den Nebenwirkungen dazu entschieden diese nicht als Prophylaxe sondern erst beim ersten Fieberschub zu nehmen Und das führte dann zu lustigen Nebenwirkungen als Stephan Fieber bekam und klar wurde dass es vermutlich Malaria ist nahm er die Tabletten Malaria Lager in Indien Wir rasteten in einer Truckerunterkunft an der Straße ein Strohdach unter dem 5 Betten standen und neben denen gekocht wurde Stephan hatte sich hingelegt und war nicht mehr zu gebrauchen Das Fieber stieg und stieg Es wurde dunkel und ich saß im Gespräch mit den Leuten vertieft auf meiner Pritsche als ich darauf hingewiesen wurde dass Stephan nackt auf allen Vieren in das angrenzende Maisfeld krabbelte Das war sehr merkwürdig aber auch lustig Schnell holte ich ihn zurück und verabreichte die nächste Dosis Tabletten Er war völlig weg Am nächsten Morgen setzte ich ihm aufs Rad und wir radelten ein paar Kilometer bis zu einem Arzt der dann auch Malaria diagnostizierte Stephan erholte sich in den drauf folgenden Tagen langsam und verlor immerhin 13 kg durch die Malaria Allerdings machte ihn die Krankheit auch angreifbar für andere Infektionen und so beendete Stephan in Bombay die Transasien Tour mit Bindehautentzündung Und am Strand bei Goa wollte uns niemand glauben dass die roten Augen daher kommen Kleine OP im Zelt So ich belasse es mal bei diesen Beispielen Es gab natürlich noch andere Sachen wie Mittelohrentzündung in Mauretanien eine kleine Selbst OP im Zelt in der Ukraine eine klitzekleine Alkoholvergiftung in Russland eine Knöchelprellung und Bänderdehnung in Uganda Bei einigen Erkrankungen bin ich mir bis heute nicht sicher was es nun eigentlich war Kann also nicht so schlimm gewesen sein Und was hattet ihr schon mal unterwegs Zumindest Schlangen haben mich noch nicht gebissen Share on Facebook Twitter Pinterest Google LinkedIn Email Bio Frisch gebloggt BiketourGlobal Hallo ich bin Martin der Mensch hinter BiketourGlobal Seit nunmehr 25 Jahren bin ich mit dem Fahrrad unterwegs und habe mittlerweile 47 Länder bereist und dabei mehr als 58 000 Kilometer zurückgelegt Auf www biketour global de berichte ich regelmäßig über meine Reisen Erlebnisse und Erfahrungen Hier geht es rund ums Reisen mit dem Rad durch nahe und ferne Länder um Reiseräder Bilder Menschen Abenteuer Ausrüstung und Tipps Du hast Fragen oder Anregungen Dann schreib mir einfach Website Twitter Facebook LinkedIn Instagram Latest Posts By BiketourGlobal Umfrage DAS Reiserad 2016 gesucht Radblog Rundfahrt April 2016 Wie vermarkte ich eine Radreise Kapitel 3 Facebook Twitter Instagram Co Amazon de Widgets Vorheriger beitrag Wenn die Sonne untergeht 11 Bilder 11 Geschichten Nächster Beitrag Das habt ihr noch nicht gesehen mit 23 neuen Bildern einmal um Island Vielleicht gefallen Dir auch diese Beiträge Wie vermarkte ich eine Radreise Kapitel 3 Facebook Twitter

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2013/08/15/von-malaria-bis-magen-darm-krank-unterwegs/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • BiketourGlobal - Mit dem Fahrrad durch den Himalaya
    Stunden kämpfe ich mich nun schon diesen Berg hoch Mein Blick schweift über das Tal Zwischen den nur spärlich bewachsenen grauen und schroffen Felsen kann ich keinen Weg erkennen Weite Geröllfelder unterbrechen die Hänge Flüsse stürzen sich tosend in die Tiefe Dunkel droht ein Unwetter aus dem Nachbartal Die ersten Wolken schwappen träge über den Bergkamm Wind kommt auf Mir ist kalt Weiter Piste im Himalaya Höhe 4600m Temperatur 5Grad C Bedeckt leichter Regen Das letzte Dorf vor dem Paß liegt hinter mir Wieder keine Versorgungsmöglichkeit Also kaue ich weiter meine pappigen Kekse Ich denke an die Strecke die vor mir liegt Noch über 600 Höhenmeter dann bin ich auf dem 5220m hohen Jia Tsuo Paß Wenn alles gut geht schaffe ich das in zwei Stunden Die Piste wird etwas besser Immer steiler schmiegt sie sich an den Berg Je höher ich komme desto karger wird die Landschaft Seit Stunden habe ich Stephan nicht mehr gesehen Hier am Berg fährt jeder für sich allein Jeder im Duell mit dem Berg Der Wind wird stärker Er zerrt am Fahrrad So habe ich beim Balancieren über Schlammgräben und fußballgroße Steine keine Chance Das Hinterrad rutscht weg Ich bremse springe fange das Rad ab Noch mal gut gegangen Zwischen Wolkenfetzen denke ich Fahnen zu erkennen Das muß der Paß sein Voller Hoffnung auf das nahe Ziel trete ich in die Pedale Plötzlich ein Zischen Platten Ein Stein hat sich in das Hinterrad gebohrt Mir bleibt auch gar nichts erspart Bei dem Gedanken daran in diesen Höhen Luft zu pumpen ist mir jetzt schon ganz schwindelig Ich habe Hunger Vielleicht hat Stephan noch etwas zu Essen Der Regen wird stärker Höhe 5000m Temperatur 1Grad C Regen Starker Wind Die Fahnen haben sich als eine Herde Schafe entpuppt Der Hirte verrät mir bei einer Tasse Buttertee daß es nicht mehr weit ist Vielleicht eine Stunde zu Fuß Müde schaue ich den Regentropfen zu die von meiner Kaputze in den Tee tropfen Es beginnt zu hageln Ich breche auf Selbstverständlich peitscht mir der Wind den Hagel ins Gesicht Immer wieder reiße ich das Rad herum Durch den Hagel erkenne ich den Straßenverlauf nicht mehr Der drohende Abgrund bringt mich zum Schwitzen Nach einer Stunde läßt der Wind nach Noch immer sehe ich die Schafherde Ich scheine nicht vorwärts zu kommen Der Himmel reißt auf Wie die Beine eines riesigen Insekts streifen Sonnenstrahlen über die Landschaft Es sieht gespenstisch aus Die grauen Berge der schwarze Himmel die gelben Sonnenstrahlen Jetzt fehlt nur noch ein Yeti Aber der kann mir auch nicht helfen Noch 150 Höhenmeter zum Paß Endlich oben 5 220 m Höhe 5220m Jia Tsuo Paß Temperatur 3Grad C Starker Wind Mit einer Gebetsfahne bedanke ich mich bei den Göttern für das Erreichen des Passes Bei dem Wind wird dieser Gruß wohl recht schnell ankommen Als Empfangsbestätigung beginnt es zu schneien Es hat wohl nicht gereicht das die Straße die letzten Meter so steil wurde daß ich Angst hatte mich zu überschlagen Und das der Wind

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/transasien-1998-mit-dem-fahrrad-von-leipzig-nach-bombay/5220-m-mit-dem-fahrrad-im-reich-der-gotter/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • 10 Tipps für Island per Rad (und auch ohne) – BiketourGlobal
    ich mir meist so fest und halte mich dann nicht dran Auf Island habe ich es mal laufen lassen und am Ende einen Tagessatz von 25 30 Euro benötigt Drin enthalten sind ca 6 Euro für Camping der Rest für Essen und Trinken Nicht eingerechnet sind Extraausgaben wie Gletschertourguide und Museumseintritte Stellt Euch also darauf ein dass es etwas teurer wird Wer die Möglichkeit hat sollte in den Bonus Supermärkten einkaufen die im Vergleich die günstigsten sind 7 Bargeld nur zum Duschen Auf Island braucht man eigentlich kein Bargeld Ich habe 98 meiner Ausgaben mit Kreditkarte bezahlt egal ob der Kaffee für 2 50 Euro oder den Einkauf für 15 Euro Allerdings sind manchmal die Duschen nur mit 50 oder 100 Kronenstücken freischaltbar Daher mein Tipp nehmt Euch ein paar der 50er und 100er Coins mit 80 der Duschen die ich benutzt habe waren frei Bei 20 zum Beispiel auf dem Campingplatz in Skaftafell beim Vatnajökull Nationalparkzentrum musste man mit Münzen arbeiten 8 Bade in einem Hot Pot Weil wir grad beim Duschen waren es gibt nichts Besseres als nach einem Tag im Sattel in einen Hot Pot zu steigen und bei 40 Grad Wassertemperatur sich zu entspannen während es regnet und stürmt Ich habe das an einem stürmischen und regnerischen Tag im Norden gemacht Da war der Hot Pot quasi im Duschprogramm drin Allerdings war das ein künstlicher Hot Pot wie ihn viele Gemeinden und Orte in Island haben Falls ihr die Möglichkeit habt zum Beispiel bei Myvatn dann probiert mal die natürlichen Hot Pots aus 9 Esst Skyr Was Skyr Was ist denn das Skyr ist eine traditionelle Quarkspeise Islands die sehr fettarm und sehr proteinreich ist Es gibt sie in verschiedenen Geschmackssorten Der Klassiker ist Skyr mit Blaubeeren Ich habe sehr viel Skyr gegessen Er war Abendbrot und Frühstück und manchmal auch zwischendurch Sehr lecker Und er gibt genug Power für den Tag 10 Naturwunder kostenlos Ob Geysir Gullfoss Godafoss Schwefelquellenfelder Vatnajökull Jökulsarlon Gletscherlagune auf Island sind alle Natursehenswürdigkeiten kostenlos Da kann man einfach rein und rumspazieren Auch die Preise in den Versorgungs und Souvenirbuden sind nicht übertrieben im Vergleich zum sonstigen Preisgefüge im Land Und habt ihr noch weitere Tipps für Island Reisende und andere Erfahrungen Dann immer her damit Und hier noch eine statistische Übersicht meiner Island Radreise Share on Facebook Twitter Pinterest Google LinkedIn Email Bio Frisch gebloggt BiketourGlobal Hallo ich bin Martin der Mensch hinter BiketourGlobal Seit nunmehr 25 Jahren bin ich mit dem Fahrrad unterwegs und habe mittlerweile 47 Länder bereist und dabei mehr als 58 000 Kilometer zurückgelegt Auf www biketour global de berichte ich regelmäßig über meine Reisen Erlebnisse und Erfahrungen Hier geht es rund ums Reisen mit dem Rad durch nahe und ferne Länder um Reiseräder Bilder Menschen Abenteuer Ausrüstung und Tipps Du hast Fragen oder Anregungen Dann schreib mir einfach Website Twitter Facebook LinkedIn Instagram Latest Posts By BiketourGlobal Umfrage DAS Reiserad 2016 gesucht Radblog Rundfahrt April 2016 Wie vermarkte ich eine Radreise Kapitel 3 Facebook Twitter Instagram

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2013/06/21/10-tipps-fur-island-per-rad-und-auch-ohne/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Spritz, Blubber, Fall – Wo die Erde noch jung ist – BiketourGlobal
    Nicht umsonst ist der Gullfoss eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Also wenn ihr mal hier seid und Sehenswürdigkeiten sonst weiträumig umgeht das solltet ihr Euch unbedingt anschauen 2 Echt heiß das Geysir Feld Unweit des Gullfoss liegt der Geysir bzw ein Feld aus heißen Wasserquellen zu dem auch der Geysir gehört Schon von weitem sieht man die Fontäne und hört das Wasser beim Hinabfallen aufschlagen Das Geysir Feld an sich ist ziemlich übersichtlich An allen Ecken und Enden blubbert und dampft es Leichter Schwefelgeruch liegt über der Landschaft Der Geysir an sich hat wohl gerade Verdauungsstörungen weshalb er nicht mehr so häufig ausbricht Dafür aber sein Nachbar umso mehr Alle 8 Minuten gibt es hier eine ordentliche Fontäne Und danach weiß man dann auch ob man richtig gestanden hat Es ist schon interessant zu sehen wie aktiv hier die Erde ist und mit welcher Kraft sie immer wieder zeigt dass eigentlich mit ihr nicht zu spaßen ist Aber hier scheint alles unter Kontrolle Kleinere heiße Quellen und Wasserlöcher blubbern fröhlich vor sich hin und an der einen oder anderen Stelle schießt Rauch aus dem Boden wie bei einer Dampflokomotive Auch hier ist der Zugang kostenlos und man kann nach Herzenslust umherwandern Lediglich zwischen den Geysiren ist es gesperrt denn das Wasser ist bis zu 100 Grad heiß Was aber manchen Besucher nicht davon abschreckte Und wer mag kann auch in unmittelbarer Nähe zelten 3 Echt stinkig die Schwefelquellen Am letzten Tag meiner Reise wollte ich noch mal an die Küste südlich von Reykjavik Anfangs sah alles nach einer schönen Abschlussspazierfahrt aus Doch dann hörte der Asphalt auf und die geliebte Schotterpiste fing an Sie führte mörderisch bergauf zum Kleifarvatn ein See umgeben von groben Vulkanbergen in einer schwarzbraunen Landschaft Ich folgte der Piste mit der Nummer 42 und stieß plötzlich auf ein Feld von Schwefelquellen Schon von weitem konnte ich es riechen Anfangs war ich ganz alleine dort Es ist wohl eine Ecke des Landes die nicht unbedingt auf der Route vieler Besucher liegt Das Feld an Schwefelquellen durchzog ein kleiner Fluss der sehr heißes Wasser mit sich trug Gelbtöne in allen Stufen zeigten deutlich die Schwefelablagerungen Zusammen mit dem Dampf und dem Geblubber der kleinen Schwefellöcher hatte dieser Ort eine ganz besondere Stimmung inne Besonders fasziniert hat mich ein kleines graues Loch indem Schlamm wie in einem Topf vor sich hin kochte Auch so war das Feld nicht nur gelb und grau sondern auch grün rot braun blau durch das Wasser und den Schwefel bildeten sich vielfarbige Ablagerungen und Formationen Wer Island mal besucht und am ersten oder letzten Tag noch Zeit hat sollte sich unbedingt dieses Schwefelfeld anschauen Es liegt nur wenige Kilometer ca 35km vom Flughafen entfernt und ist auch über die Küstenstraße von Grindavik aus erreichbar Bei der Gelegenheit noch mein Tipp sich auch die Ecke südlich des Flughafens Kevlavik anzuschauen Das ist ganz schön und man kann auch auf einer Brücke zwischen dem europäischen und dem amerikanischen Kontinent hin und her spazieren Share on Facebook Twitter

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2013/07/18/spritz-blubber-fall-wo-die-erde-noch-jung-ist/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Rückblick Eurobike 2015: 4 Trends und viele Bilder für Reiserad-Fans – BiketourGlobal
    der Kette möchte ich natürlich noch nicht propagieren aber die Riemen Übermacht an hochwertigen Reise und Trekkingrädern war schon deutlich Riemen sind In hier am vsf fahrradmanufaktur TX 1200 Das hat natürlich auch mit der steigenden Verbreitung der Naben und Pinion Schaltung zu tun Auch hier sah ich auf der Messe ein klares Übergewicht der Getriebe Schaltungen gegenüber den Kettenschaltungen an den Reiserädern Continental macht jetzt auch Riemen Antrieb Continental hat zudem auch einen eigenen Riemenantrieb vorgestellt Bislang konnte ich noch nicht herausbekommen inwieweit dieser mit dem Gates in den Wettbewerb geht Noch zeigen sich die Hersteller mit denen ich dazu gesprochen habe sehr Gates verbunden Warten wir mal ab Vom Six Pack zum Flash Packer Radreisen werden crossiger Hier muss ich sagen war die Eurobike eindeutig Cyclecrosser und Crosstourer erfreuen sich großer Beliebtheit und viele Marken bieten entsprechende Modelle für die Tour über Stock und Stein oder die Schnellfahrt durchs Land mit Übernachtungen Cyclecrosser und tourer für den leichten Ausflug zwischendurch hier ein Modell von MTB Cycletech Während die klassischen Reiseräder für das Six Pack Hinterrad Taschen Rolle Lowrider Lenkertasche sich eher für die längere Reise anbieten sind die Crosser nicht nur an sich leichter als ein übliches Reiserad sondern auch in der Gepäckmitnahme spartanischer Mit Rahmentaschen echten Satteltaschen und Lenkerrollen können so bis zu 10 kg locker mitgenommen werden Das reicht oftmals für Zelt und Schlafsack ein paar persönliche Sachen und etwas Proviant Und so geht es dann auf Tour egal ob übers Wochenende oder für zwei Wochen Eine interessante Bikepacking Idee auf der Eurobike Das kommt aus meiner Sicht zwei Trends entgegen Microadventures also nicht lange Reisen sondern die kurzen und kleinen Abenteuer die man mit wenig Aufwand und teilweise direkt vor der eigenen Haustür erleben kann Und Flash Packing also das besonders ultra leichte und sparsame Packen und Reisen Es geht also einerseits um Reduktion auf das Wesentliche und Maximierung des Erlebnisses Und dafür gibt es so schöne Räder ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus Denn wenn man mal genauer hinschaut so finden sich bei fast jedem namhaften Hersteller tolle Räder für das kleine Abenteuer zwischendurch ToutTerrain Crossover Zwei Modelle der Freiburger fand ich besonders schön das Crossover Gravel und das Crossover Black Top Beim Crossover Gravel kann man sowohl 26er als auch 27 5 Zoll Räder verbauen Beide Räder kommen mit Gates und bieten alle Befestigungsmöglichkeiten die man ggf noch möchte Die Crossover Modelle von ToutTerrain Marin Ja Marin gibt es noch Diese Marke war irgendwie von meinem Radar verschwunden und als ich auf der Messe am Stand vorbeikam entdeckte ich auch gleich das interessante Cyclecrosser Modell Four Corners Elite Schön fand ich hier die Kabelführung auch am Unterrohr Ich konnte das Marin leider nicht richtig fotografieren daher hier ein Screenshot Kabelführung am Marin MTB Cycletech RAW Hier kommt das aus meiner Sicht schönste Rad der Messe das MTB Cycletech RAW Diese Modell Linie ist genau auf die Ansprüche der radelnden Microadventurer getrimmt Das für mich schönste Rad der Eurobike Das MTB

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2015/09/06/rueckblick-eurobike-2015-4-trends-und-viele-bilder-fuer-reiserad-fans/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Eurobike 2015: (M)eine Neuheiten-Vorschau – BiketourGlobal
    Katzer die mit E Bikes in Sibirien auf Tour sind und die längste E Bike Expedition wagen Nur 30 Gramm Lezyne Mini GPS Lezyne ist vor allem durch die Luftpumpen bekannt und hat in diesem Jahr auch in Sachen Radcomputer einen rausgehauen Lezyne stellte mit dem Mini GPS Power GPS und Super GPS drei eigene GPS Computer fürs Rad vor Den Mini GPS gibt es bereits im Handel Power und Super sollen demnächst folgen Lezyne Mini GPS Radcomputer Foto www pd f de sportimport de Besonders den Mini GPS mit seinen nur 30 Gramm Gewicht finde ich interessant Er bietet die am meisten genutzten Funktionen an wie Geschwindigkeits und Höhenwerte Distanz Kalorienverbrauch Zeit und Temperatur Was ist smart finde ist dass der Mini GPS bis zu 100 Stunden GPS Daten speichert und diese dann via PC in Höhenprofilen oder auf Google Maps ausgibt Geladen wird der Mini GPS via Micro USB Kabel Der Akku soll eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden haben Zum Speichern der GPS Daten steht ein 64 MB Speicher on board zur Verfügung Die Power und Super GPS Modelle sollen 22 Stunden Akku Laufzeit und eine Datenkapazität von 200 bzw 400 Stunden haben Zudem kann man mit dem Power 76 Gramm und Super GPS 76 Gramm das Smartphone koppeln sodass eingehende Anrufe SMS oder Emails auf dem Radcomputer angezeigt werden Für alle die kein Navi brauchen oder das Smartphone dafür nutzen aber auf einen Radcomputer nicht verzichten wollen bietet sich aus meiner Sicht ein näherer Blick auf die Lezyne Modelle an Preislich liegen diese bei 140 Euro für den Mini GPS 170 Euro für den Power GPS und 200 für den Super GPS Koga 1 Beim Weltreiserad kommt nur noch die Rohloff dran Zur Eurobike präsentiert Koga das neue Worldtraveller S wobei S für Signature steht Obwohl man in der Signature Klasse individuellen Wünschen sonst gerne nachkommt trifft Koga beim Wordltraveller gleich 3 Vorgaben selber es gibt das Worldtraveller S nur mit Rohloff Speedhub Nabenschaltung Kette oder Riemen Das finde ich als Rohloff Fan nachvollziehbar Zudem setzt Koga nun beim neuen Modell auf ein Exzenter Innenlager mit dem man die Ketten bzw Riemen Spannung reguliert Und als Drittes bietet Koga nur zwei Rahmensets an entweder für Felgenbremsen oder für Scheibenbremsen Keine Hybrid Lösungen also In jedem Fall bin ich auf die Preise gespannt die bis jetzt noch nicht feststehen Koga 2 ein neues F3 Premium Modell Unter dem Label F3 hat Koga eine sehr hochwertige Rad Linie herausgebracht die sich vor allem an Radfahrer mit viel Wert auf Lifestyle Design Qualität und Sportlichkeit richtet F3 steht hierbei für Form Funktion und Fun In diesem Jahr kommt mit dem F3 7 0 ein neues Spitzenmodell dieser Linie heraus oder wie Koga es sagt das Beste vom Besten für echte Fahrradfans Und tatsächlich scheint das neue Rad durchaus interessant Rahmen aus Aluminium und Gabel aus Vollkarbon mit Koga Crown Connect Technologie die Kabelführung von der Lampe zum Nabendynamo erfolgt durch die Gabel und damit besonders geschützt und integriert

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2015/08/16/eurobike-2015-meine-neuheiten-vorschau/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Der „gelbe Blitz“ auf Tour: Testfahrt mit dem Velotraum Cross CrMo – BiketourGlobal
    Ständer schleifen Da reicht es wenn sich der Ständer leicht nach innen verschiebt Vielleicht reicht es auch schon den Ständer außen an den Rahmen zu schrauben Egal wie diese Konstruktion finde ich semi optimal Da solltet ihr genau schauen wenn ihr das Velotraum mit Scheibenbremsen kauft Enge Angelegenheit der Abstand zwischen Ständer und Bremsscheibe erscheint mir zu gering Der Cross CrMo ist als Rahmenmodell schon etwas älter aber immer noch topaktuell wenn es um die Wahl eines stabilen und individuell konfigurierbaren Rahmens für die große Tour geht Das Systemgewicht liegt bei 160 kg das reine Rahmen Gewicht beträgt 3 1 kg Ich mit meinen 86 kg kann also noch ganze 71 kg hinzuladen bevor die Belastungsgrenze erreicht ist Im Allgemeinen ist das mehr als ausreichend aber ich habe auch schon von Reiseradlern gelesen die auch mehr als 50 kg Gepäck mit sich rumschleppen Der CrMo Rahmen ist als Plattform Rahmen konzipiert Das heißt man kann so ziemlich alles an diesen Rahmen bauen Wer Rohloff und Co fahren möchte der muss die EX Version Exenter des Cross CrMo nehmen Der Kojak macht das Rad schnell liegt gut auf der Straße ist aber sehr pannen anfällig Preislich liegt der Velotraum Rahmen im mittleren Segment 690 Euro werden für den Rahmen ohne Gabel fällig 100 Euro kommen oben drauf wenn man eine reine Scheibenbremsen Variante fahren möchte Die Gabel gibt es in verschiedenen Varianten und auch mit Nabendynamo Direktkontakt Hier fallen ca 200 Euro zusätzlich an je nach Art der Gabel Alle Details zum Cross CrMo Rahmen findet ihr im Datenblatt von Velotraum Bei den Ausstattungsvarianten zum Cross CrMo bietet das Velotraum Konzept 12 Varianten an die sich vor allem in der Wahl der Schaltung unterscheiden Fazit Mit dem Velotraum Cross CrMo kann man nichts verkehrt machen Es ist ein Rad für Komfort Fahrer als auch für den sportlichen Typ In jedem Fall eine sehr gute Wahl wenn es um ein Rad für richtige Touren geht Die hohe Laufruhe und gute Kurveneigenschaften machen es zum richtigen Begleiter für Radreisende Zudem ist es einfach auch ein schöner und sehr gut verarbeiteter Rahmen mit klaren Linien und Geometrie So setzt zum Beispiel Dorothee Fleck auf Velotraum Sie hat gefühlt schon zwei Mal die Welt umradelt und fährt nun schon ihr zweites Velotraum Sie hat mir vor dem Test prophezeit dass ich dann nur noch Velotraum fahren möchte wenn ich einmal drauf gesessen habe Damit hatte sie fast recht aber ich habe mir Anfang des Jahres ein neues Reiserad gegönnt und somit leider keinen Grund für ein Velotraum mehr Twitter Konversation zwischen Dorothee und mir zum Velotraum Besonders gefällt mir das hohe Custom made Potential bei den 12 Ausstattungsvarianten im Velotraum Konzept findet wohl jeder sein persönliches Velotraum in jeder heute möglichen Ausstattung Ich würde das Velotraum allerdings NICHT mit Schwalbe Kojak und Sram 2 10 fahren Meine Ausstattung wäre die folgende Rohloff Gates Shimano XT Scheibenbremsen SON 28 Rigida Andra 30 Mondial Evolution Faltreifen Vermutlich schwerer aber leider geil Bildergalerie zum Velotraum Cross 7005 EX

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2015/08/09/der-gelbe-blitz-auf-tour-testfahrt-mit-dem-velotraum-cross-crmo/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive



  •