archive-de.com » DE » B » BIKETOUR-GLOBAL.DE

Total: 195

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Göttlich: Mein neues Zelt – erster Aufbau Exped Venus II Extreme – BiketourGlobal
    Und den Hering Gestängesack finde ich ziemlich schön Das ist zwar völlig idiotisch einen Gestängesack schön zu finden aber mir gefällt das Design die beiden Taschen für die Erdnägel Heringe und Ersatzleinen und das Gestänge Und natürlich sind die Erdnägel in Orange und Rot ein Hingucker Schade dass sie meist in der Erde stecken Aber sehr leicht sind sie schon mal und auch ordentlich stabil Einmal verstanden lässt sich das Zelt schnell aufbauen Sehr praktisch sind die Gestängehülsen Laschen die der Stange genug Fixierung geben und es auch unter Spannung leicht machen das Gestänge einzuhaken Die Gestängekanäle sind durch Zahlen 1 3 markiert wobei die beiden langen roten Stangen in 1 und 2 kommen und die dritte graue und kürzere Stange im Kanal 3 für das Dach sorgt Allerdings und das finde ich doof steht diese Stange installiert ziemlich weit über dem einen Eingang hervor Das sieht hässlich aus und man stößt sich daran Vielleicht gewöhnt man sich aber auch irgendwann daran Aufgebaut ist es etwas höher leicht höher als normale Geodäten Ordentlich abgespannt bringt das Zelt so schnell nix aus der Ruhe Die Lüfter klappen automatisch an jeder Seite hoch und beim Zusammenpacken wieder ein Beim Wechsel Pathfinder muss man diese zum Beispiel immer wieder selber aus bzw einklappen Die Reisverschlüsse sind farblich markiert das macht es manchmal leichter Der Zeltvorraum auf jeder Seite ist ordentlich groß Reicht für vier Gepäcktaschen und etwas Kleinkram Innen ist das Zelt geräumig aber ehrlich wenn das für zwei reichen soll bin ich entweder übermäßig breit dick oder habe andere Ansprüche an Platz In der Länge völlig ausreichend ist es in der Breite dann zu zweit kuschelig Aber alleine ein Traum An allen Ecken gibt es große Taschen für Kleinkram Am Zelthimmel ist ein großes Aufbewahrungsnetz vorhanden dass von Lampe über alte Socken alles aufnehmen kann In der Grundfläche ist es laut Hersteller 225 mal 125 cm groß Das mess ich nicht nach wird schon stimmen Vom Gewicht her fallen 2 95 kg an Das Gestänge ist aus 9 mm Flugzeugaluminium klingt einfach gut ist aber auch nicht aussergewöhnlich Im Packmass ist es 42 mal 15 cm groß wenn man ideal packt aber der Packsack lässt sich gut formen also ideal auch für Grobmotoriker wie mich Als ein erstes Fazit Toller erster Eindruck viel Raum innen schneller und einfacher Aufbau unterstützt durch praktische Details Punktabzug erst mal durch den Überstand der Dachstange auf der einen Eingangsseite Bin gespannt wie es sich in Island macht Bislang habe ich keine Zweifel dass vermutlich ich eher nachgeben werde als dieses Zelt Nachtrag Ha da bin ich doch im Rad Forum über den coolen Service des Zeltratgebers gestolpert Für alle die suchen oder sich nicht entschließen können ein prima Service Share on Facebook Twitter Pinterest Google LinkedIn Email Bio Frisch gebloggt BiketourGlobal Hallo ich bin Martin der Mensch hinter BiketourGlobal Seit nunmehr 25 Jahren bin ich mit dem Fahrrad unterwegs und habe mittlerweile 47 Länder bereist und dabei mehr als 58 000 Kilometer zurückgelegt Auf www biketour

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2013/04/08/zelt-exped-venus-ii-extreme/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive


  • Diese drei sind immer dabei - beim #Blogstöckchen dazwischen gesprungen – BiketourGlobal
    tief Die Suppe floss mein Leatherman lag auf dem sandigen Boden vollgeschmiert und ich war damit beschäftigt den Mann vor dem Verbluten zu retten Warum ich diese Geschichte behalten habe weiß ich aber auch nicht 2 Mein Tourbuch Es ist mehr als nur ein Buch Es enthält meine Notizen wichtige und meist unleserlich an den Rand oder irgendwohin gekrizzelte Adressen von menschen die ich unterwegs getroffen habe oder sie mich Geldscheine ja als Erinnerungen und meine täglichen Aufzeichnungen von unterwegs die ich nach wie vor schön analog und mit dem nötigen Pathos eines Globetrotters mit meist nicht funktionierenden Stiften fertige Ein Freund hat mir nun ein echt tolles Reise Notizen Radtour Buch aus England mitgebracht Das ist schon Kunst und man möchte gar nicht reinschreiben Toller Ledereinband und innen nicht einfach nur leere Blätter sondern mal eine kleine Tasche aus Papier mal Zeichnungen von Fahrradteilen mal eine Grafik zum selber ausfüllen wie weit man so gefahren ist Ich muss mal ein Foto machen Mach ich nachher Hier ist es Jedenfalls gehe ich nie und niemals nie ohne Tourbuch auf Tour Man kann mir alles klauen aber das nicht 3 Meine Stirnlampe Nein es ist keine Petzlsonstwas Lampe sondern eine für 5 Euro vom Krabbeltisch schön klobig aber auch leicht relativ Und ich leuchte damit auch nicht irgendwie rum oder brauche sie zum Zeltaufbauen nachts oder irgendwas anderes nein ich lese abends immer vor dem Einschlafen Ich MUSS lesen sonst kann ich nicht einschlafen Und egal ob im Zelt im Hotel zuhause oder in einer Wellblechhütte im tiefsten Uganda ohne meine Stirnlampe und ihr Licht geht gar nichts bei mir Also Einschlafen Und deshalb MUSS sie mit Immer Und natürlich ein Buch aber das wären dann ja vier Dinge Und weiter gehts Gemäß den Regeln werfe ich mein Blogstöckchen nun an folgende Blogs Personen Elke Weiler und ihr Meerblog Travel Magazin einfach weil ich ihre Hunde Bilder und Berichte mag Jacob und sein Blog Nach der Reise ist vor der Reise der gerade in Indien unterwegs ist und sicherlich was zum Blogstöckchen beizutragen hat Das Team vom Tapir Outdoor Shop in Leipzig rund um Rando weil ich meine erste Ausrüstung bei Euch gekauft habe Eure Entwicklung vom Dachgeschoss Garagen Laden hin zum jetzigen Store immer wieder später aus der Norddeutschen Ferne begleitet habe Neues Update zum Blogstöckchen Das Blogstöckchen von Outdoorseite de hat sich prächtig entwickelt Aktuell haben wir 42 Stöckchenwerfer Eine Übersicht wer alles schon mitgemacht hat findet ihr hier nach unten scrollen Ich hatte versprochen dass ich noch mal ein Tag Cloud Update mache War ein bisschen Arbeit aber wurde dann doch ganz interessant Ich habe die Twitter Tweets und Blogposts gescannt und mir zudem jeden einzelnen Blog der am Blogstöckchen teilgenommen hat durchgeschaut und die jeweils drei wichtigsten Dinge erfasst Daher bekommt ihr jetzt auch drei Tag Clouds von mir Tatatataaa 1 Übersicht Gesamt Konversationen zum Blogstöckchen auf Twitter und in den Blogs 2 Eine Übersicht aller bisherigen Teilnehmer des Blogstöckchen als Tag Cloud Quelle outdoorseiten de 3

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2013/03/14/drei-dinge-die-ich-immer-dabei-habe-beim-blogstockchen-dazwischen-gesprungen/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Im Test: meine Erfahrungen mit dem Teasi Pro Fahrrad-Navi – BiketourGlobal
    werde Und mir ggf noch den extra Akku hole Es gibt sicherlich leichtere und kleinere Navigationsgeräte aber das Teasi macht sich ganz gut Ich bin von dem Radcomputer ganz angetan all die schönen Daten die man sonst nicht bekommt Mit seinen 3 5 Zoll 8 8 cm großem Display ist das Teasi ausreichend ausgestattet Man kann die Karte gut erkennen und die einfache Bedienung macht es Idiotensicher Einfache Menüführung Der Touch Screen könnte sich manchmal gerne etwas flüssiger bedienen lassen aber da bin ich vermutlich durch meine Arbeit für Samsung etwas verwöhnt Zudem wechselt das Display bei Bedarf je nach Tageszeit in einen Tag oder Nacht Modus welcher sich der entsprechenden Lichtsituation anpasst Das finde ich sehr angenehm Meine Bewertung des Teasi Pro im Überblick einfache Bedienung umfangreiche Datenerfassung zur Selbstvermessung Kostenlose Karten und Karten Updates Streckenoptionen und Darstellung dank 3D Kompass gut für individuelle Strecken und Training durch Zeit Kalorienverbrauch oder Entfernungsvorwahl lässt sich mit externem Akku oder Stromversorgung am Rad laden Regen und Staub machen ihm nichts aus Viele Karten vorinstalliert Gutes Zubehör vor allem der extra Akku SMAR T Intuitive Bedienung könnte besser sein Touchscreen könnte flüssiger laufen Berechnungen und Umschalten der Funktionen dauern etwas Manchmal Probleme bei Neuberechnungen Aufhängen Alle anderen Angaben Daten und Tests könnt ihr euch im Netz bei Teasi anschauen bzw googlen Und zum Schluss noch eine kleine Umfrage aus Interesse Auf Facebook habe ich die Frage gestellt wie auf Tour am liebsten navigiert wird Hier ist das Ergebnis Interessanterweise ist die Karte nach wie vor ein treuer Begleiter und Hauptplanungsinstrument Das Smartphone als Navi ist sehr beliebt und liegt derzeit fast gleichauf mit einem richtigen Navigationsgerät GPS Und natürlich bin ich weiterhin an eurer Meinung zum Thema interessiert Und wie macht ihr das Fahrt ihr auf großer oder kleiner Tour mit Navigationsgerät GPS mit Smartphone als Navi mit Landkarte mit Kompass einfach der Nase nach nach Windrichtung View Results Loading Hinweis 1 Dieser Testbericht entstand in Zusammenarbeit mit Hallimash Das Testgerät Teasi Pro wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt und ich kann es behalten Das freut mich beeinflusst aber nicht meine Meinung Falls ihr den Eindruck habt dass dem nicht der Fall ist dann gebt mir bitte Bescheid Hinweis 2 Alle Tests die ich hier auf BiketourGlobal vorstelle werden von mir subjektiv durchgeführt Ich teste viele Produkte die ich mir selber gekauft habe Wenn mir Produkte für einen Test gestellt wurden so mache ich dies im Text für den Leser klar und deutlich Vor allem aber teste ich nur Produkte die mich persönlich interessieren Meine Bewertungen und Einschätzungen erfolgen unabhängig von einer Produktstellung Ich stelle sowohl positive als auch negative Eigenschaften dar Dabei steht meine persönliche Meinung im Vordergrund meine Begeisterung für das Produkt und meine Einschätzung inwieweit dieses Produkt für einen Tour Alltag tauglich ist Blog Marketing ad by hallimash Share on Facebook Twitter Pinterest Google LinkedIn Email Bio Frisch gebloggt BiketourGlobal Hallo ich bin Martin der Mensch hinter BiketourGlobal Seit nunmehr 25 Jahren bin ich mit dem Fahrrad unterwegs und habe mittlerweile 47 Länder bereist und dabei mehr als 58 000 Kilometer zurückgelegt Auf www biketour global de berichte ich regelmäßig über meine Reisen Erlebnisse und Erfahrungen Hier geht es rund ums Reisen mit dem Rad durch nahe und ferne Länder um Reiseräder Bilder Menschen Abenteuer Ausrüstung und Tipps Du hast Fragen oder Anregungen Dann schreib mir einfach Website Twitter Facebook LinkedIn Instagram Latest Posts By BiketourGlobal Umfrage DAS Reiserad 2016 gesucht Radblog Rundfahrt April 2016 Wie vermarkte ich eine Radreise Kapitel 3 Facebook Twitter Instagram Co Amazon de Widgets Vorheriger beitrag Meine Top Reiseräder Teil 3 Nächster Beitrag Klick Tipp So machst Du Dein Fahrrad fit Vielleicht gefallen Dir auch diese Beiträge Umfrage DAS Reiserad 2016 gesucht 400 Kilometer auf dem großen Roten Testfahrt mit dem Tout Terrain Tanami Xplore Fahrradtrends 2016 Luxus Räder Würfeltour und ein leuchtender Rahmen auf Knopfdruck 26 Comments biketourglobal sagt 18 November 2014 um 21 32 Im Test meine Erfahrungen mit dem Teasi Pro Fahrrad Navi http t co cxVvmUf0Mc teasi teasipro navi radtour fahrrad Antworten Hans Werner sagt 9 November 2015 um 23 36 Hi Martin hatte das Teasi one im September 2015 ebenfalls im Einsatz und kann Deine Erfahrungen nur Teilen bis es zu einem Crash kam 22 Sep Totalausfall im laufenden Betrieb Übersendet an den Service von Teasi mit Kopie des Kaufbeleges für die Garantie mit der Bitte um Instandsetzung 23 Okt letzte Meldung von Teasi laut Serviceleitung werden die Austauschgeräte leider erst im November geliefert 10 Nov still ruht der See Also das Gerät ist in Ordnung so lange kein Schaden eintritt Dann scheint Teasi an seine Grenzen zu stoßen Antworten BiketourGlobal sagt 10 November 2015 um 8 36 Hallo Hans das ist natürlich sehr ärgerlich und ich hoffe dass Du bald ein neues Navi bekommst Viele Grüße martin Antworten Hans Werner sagt 11 November 2015 um 8 40 Soll unterwegs sein nachdem das erste am 5 Nov zur falschen Hausnummer gesendet wurde Die Hoffnung stirbt als letztes Antworten Martin sagt 15 Mai 2015 um 21 46 Danke Dir für diesen Test Habe es gern gelesen Klare Aussagen aber spannend aufgeschrieben Hast du mich grade davon abgehalten mir eine Garmin GPSMAP 64s zu kaufen Das hier scheint mir geeigneter zu sein Hoffe man kann damit auch in den Bergen wandern Danke und Grüße Antworten Daniel sagt 28 Mai 2015 um 13 49 Ich schliesse mich meinem Vorredner an klasse aufgeschriebener Testbericht Besonders gut zu lesen da du noch einige Bilder zur Veranschaulichung eingefügt hast Ich suche schon länger im Netz nach einem guten aber günstigen Navi für Feld und Flur und da scheint mir das Teasi eine gute Alternative zu sein Dein test hat mir die Entscheidung leichter gemacht danke Und so neben bei deine anderen Berichte deiner Website sind echt klasse zu lesen weiter so macht echt Spaß auf deiner Seite zu stöbern Antworten BiketourGlobal sagt 28 Mai 2015 um 13 54 Danke Dir Freut mich Antworten Jörg sagt 12 Juli 2015 um 11 47 Bin zufällig bei der

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2014/10/12/im-test-meine-erfahrungen-mit-dem-teasi-pro-fahrrad-navi/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Ein Tab für alle Fälle: das Samsung Galaxy Tab Active im Feldtest – BiketourGlobal
    neben das Textdokument wenn ich meinen Tag schriftlich am Tablet zusammengefasst habe Was ich allerdings störend fand war die Bildqualität Ich bin durch mein Galaxy Note 4 sehr verwöhnt was die Darstellungsqualität eines Displays angeht und hätte mir das auch beim Tab Active gewünscht Das heißt jetzt nicht dass es unterirdisch war aber bei der Fotobearbeitung wo man schon sehr auf die Details und Veränderungen achtet ist es mir sehr aufgefallen Auch die Farbwiedergabe meiner Instagram Bilder war auf dem Tab schlechter als auf meinem Smartphone Hier hätte ich mehr erwartet auch weil das Tab Active mit um die 400 Euro doch schon einen ordentlichen Preis hat Die Wiedergabe der Videos war gut und auch aus der Nähe betrachtet scharf genug Aber ich fand es fummelig das Tablet in die Schutzhülle zu bekommen Ich hatte diese oft zu entfernen da ich die SD Karten von Smartphone und Actioncam in das Tablet stecken musste Zudem konnte man die Funktionsknöpfe wie An Aus und Lautstärke manchmal nicht so gut durch das Protective Cover bedienen Aber der in der Schutzhülle integrierte Stift hat mir gefallen Ihn habe ich oft bei der Bildbearbeitung genutzt und fand es richtig bequem hier noch ein zusätzliches Bedienwerkzeug zu haben Ich habe ihn auch als Gemüsespieß benutzt und bei der Radreinigung aber das ist eine andere Geschichte Eine absolute Stärke des Tab Active ist der Akku Mit 4 450 mAh hält er viele Stunden selbst bei großem Videokonsum und viel Bildbearbeitung Ich habe das Tablet nicht oft aufladen müssen Aber wenn dann lud es recht schnell Akku laden unterwegs das Tab Active hält sehr lange durch Fazit Das Samsung Galaxy Tab Active ist durchaus eine interessante Alternative für diejenigen die unterwegs auf Tour nicht einen Laptop mitnehmen wollen und trotzdem ein Gerät dabei haben möchten mit dem sie Bilder bearbeiten Texte schreiben im Internet unterwegs sein und Videos bearbeiten und schauen können Es ist definitiv kein Tablet für das Wohnzimmer sondern macht nur draußen Sinn Dafür empfiehlt es sich durch seine Bauweise und die IP67 Zertifizierung Ein von BiketourGlobal biketourglobal gepostetes Foto am 12 Apr 2015 um 2 15 Uhr Das gefällt mir nicht Mit fast 400 g 393g schon recht schwer Das Display könnte schärfer sein und etwas mehr Farbe bieten Die Schutzhülle an und abzuziehen ist etwas fummelig Manchmal Probleme mit der Schutzhülle bei der Bedienung der Funktionstasten am Tablet Rand Preis mit um die 400 Euro doch recht hoch Das gefällt mir gut Sehr robust IP67 Schutz Stift für Anwendungen Sehr gute Akkuleistung und austauschbarer Akku Fix beim Datenverarbeiten Durch Micro SD Karten bis zu 64 GB Speicher erweiterbar Mit 8 Zoll 20cm Bildschirmdiagonal gut handlich Video Testbericht zum Galaxy Tab Active aus Georgien Alternativ zum Samsung Galaxy Tab Active könnt ihr euch auch die Outdoor Tablets Panasonic Toughpads oder Sony Xperia Z3 Tablet Compact anschauen Hinweis Alle Tests die ich hier auf BiketourGlobal vorstelle werden von mir subjektiv durchgeführt Ich teste viele Produkte die ich mir selber gekauft habe Wenn mir Produkte für einen

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/2015/05/31/ein-tab-fuer-alle-faelle-das-samsung-galaxy-tab-active-im-feldtest/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • BiketourGlobal - Mit dem Fahrrad von Deutschland nach Indien
    der Fahrräder wollen wir eine neue kaufen Leider gibt es die nicht einzeln Also erstehen wir ein komplettes Fahrrad und bauen das was wir brauchen ab und können den Rest wieder verkaufen Felge schweissen in China Natürlich ohne Brille Die nächsten Kilometer bringen uns über das Tian Shan Gebirge und wir gelangen in die gnadenlose Wüste Takli Makan Hier kämpfen wir mit Temperaturen um die 50 Grad C und mehreren Sandstürmen Doch wir haben ein Ziel Die längste der höchsten Straßen der Erde Die Takla Makan Wüste ohne Wiederkehr lag auf unserem Weg auf das Dach der Welt 67 Tag 27 8 98 Golmud China 7550 Km Hier in Golmud im Transhimalaya beginnt diese Straße Sie führt über 1600 Km ständig in Höhen um die 4600 m nach Lhasa der Hauptstadt Tibet s Doch leider gibt es ein Problem Vor uns liegt ein Kontrollposten der chinesischen Armee Weiter nach Tibet kommt man nur mit einer Sondergenehmigung Die gibt es aber nicht für Radfahrer Über zwei Monate haben wir bis hierher gebraucht und jetzt aufgeben Es muß doch irgendwie möglich sein weiter zu kommen Die Männer im Kino schleichen sich immer nachts an den Posten vorbei Die Männer im Kino werden dabei aber auch regelmäßig erschossen Aber die Chinesen zwingen uns ja kriminell zu werden Was wenn es schief geht In der Dämmerung sind wir nah an den Posten herangefahren Die Räder stehen unter einer Brücke in einem ausgetrockneten Bach und wir warten Ungefähr zehn Mann stehen am Schlagbaum und kontrollieren jeden Rechts neben dem Wachturm ist eine Schlucht aber linker Hand ist eine ca 150 m breite Geröllhalde zwischen dem Posten und der Felswand Hier wollen wir es in der Morgendämmerung versuchen Auf dem Weg in den Himalaya 4 49 Uhr Verdammt verschlafen In einer halben Stunde dämmert es Schnell die Sachen zusammengepackt und schwarze Klamotten angezogen Es ist kalt 5 Grad C Wir schleichen von der Straße weg hin zur Felswand Wenig später sind wir auf Höhe der Baracken Nun ist jeder auf sich gestellt Bloß keine Geräusche machen Immer wieder stolpere ich in ein sandiges Bachbett Ich verharre kann die Stimmen der Soldaten hören Weiter Die engste Stelle habe ich geschafft jetzt heißt es nur noch Vorwärts und durchhalten Geschafft Erschöpft lasse ich mich in eine Mulde fallen Langsam wird es hell Die Sonne geht auf und wir kehren zurück auf die Straße fahren weiter als wäre nichts gewesen Belohnung die schneebedeckten 8 000ender am Horizont Auch wenn die Landschaft menschenleer scheint Kinder gibt es immer überall reichlich 71 Tag 31 8 98 Tangula Paß 5231m Tibet 8092 Km Der Anstieg zum Paß ist länger als erwartet Es fängt an zu stürmen Regen kommt auf Die Straße windet sich immer weiter hoch Ich kann die Paßfahnen schon erkennen Aber langsam wird es dunkel Oben auf dem Paß haben wir gerade noch genug Licht um einen Blick in das Tal zu werfen Es beginnt zu schneien Schnell brechen wir auf um noch unter 5000m zu kommen Aber eine Stunde

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/transasien-1998-mit-dem-fahrrad-von-leipzig-nach-bombay/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • BiketourGlobal - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und zurück
    wurde kalt Nicht mehr weit In Honningsvag auf der Nordkapinsel Mageroya angekommen ist es sehr kalt Die Sonne scheint wieder so als ob nichts gewesen wäre Wir verlieren keine Zeit und radeln los Wer weiß wie lange das Wetter sich hält Vor uns liegt kein leichtes Stück Weg Wir müssen von Meereshöhe auf 307 m Nordkaphöhe hinauf Und so empfängt uns wenig später auch schon eine 10 ige Steigung Als ob dies noch nicht ausreichen würde beginnt es wieder zu regnen und ein starker Wind kommt auf Bald triefe ich vor Nässe Der Wind hat Sturmstärke angenommen und wirft mich hin und her Selbst mein Fahrradcomputer hat keine guten Nachrichten immer noch 26 Km bis zum Ziel Ich riskiere einen Blick nach vorn und sehe Nichts Nebel und Schnee am Nordkap Unbemerkt ist Nebel aufgekommen und verschluckt alles um mich herum Auch Stephan ist nicht mehr zu sehen Ich kann gerade noch die Straßenmarkierung erkennen Die Landschaft mit ihren Klippen Hügeln und Abhängen erahne ich nur Was sind das eigentlich für weiße Flocken an meiner Jacke Also nun auch noch Schnee Hatte ich nicht vorhin über die Sonne geschimpft Es gab mal eine Zeit in der ich dachte dass es nichts Schlimmeres für einen Radler gibt als bei Gegenwind einen Berg hoch zu fahren In Anbetracht meiner jetzigen Situation halte ich nicht länger an diesem Glauben fest Pause im Stehen Bergauf schwitzen bergab frieren Den Naturgewalten ausgeliefert und wütend über den Wind kämpfe ich mich immer weiter voran Nach vielleicht 2 Stunden kann ich im Nebel das Schild Nordkap entdecken Sollte ich endlich da sein Die Aussicht auf einen warmen Raum und etwas Warmes zu essen läßt mich ohne Pause weiterfahren Es kann es darf nicht mehr weit sein Urplötzlich schreit mich eine Stimme aus dem Nebel an Mit Mühe erkenne ich ein Häuschen etwa zehn Meter von mir entfernt Neugierig nähere ich mich der schreienden Hütte und bereue es wenig später Man verlangt 25 DM von mir damit ich auf das eigentliche Nordkap kann Das darf doch nicht wahr sein Da schinde ich mich fast 3 Stunden bei Sturm Regen Schnee und Nebel hier hoch um dann eine Besichtigungsgebühr zu zahlen Was bitte schön soll ich denn bei diesem Nebel besichtigen Es hilft kein Jammern und Verhandeln ich muß zahlen Wütend lehne ich mein Rad an die Eingangstür des Nordkap Visitor Centers Wenigstens ist es hier drinnen warm Wenig später kommt auch Stephan an er hatte einen Platten inmitten des Wetterchaos und rief wütend irgendetwas von Hütte sprengen Am Nordkap Schnee Eis Nebel Kaum im Nebel zu erkennen der Globus das Zeichen des Nordkaps Nachdem wir beim Preisstudium für eine Tasse Kaffee fast einen Herzinfakt erleiden verziehen wir uns in die tieferen Etagen des Gebäudes und verbreiten auf so ziemlich allen verfügbaren Heizkörpern unsere nassen Sachen was uns nicht nur Sympathie einbringt Wir fangen an Tourbuch und Briefe zu schreiben Doch es unterbrechen uns immer wieder Busladungen von Touristen welche durch das Center gejagt werden und ihren Lieben daheim

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/im-reich-der-mucken-mit-dem-fahrrad-von-leipzig-zum-nordkapp/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • BiketourGlobal - Mit dem Fahrrad durch die Sahara / Westafrika
    hinunter auf 200 m Höhe um wieder auf 2000m Höhe in den Anti Atlas anzusteigen Im Hohen Atlas Die Landschaft ist atemberaubend schön doch die Freude hält sich in Grenzen denn mit dem Fahrrad ist das doch recht anstrengend Serpentinen im Hohen Atlas Auf einer Passhöhe von Ferne grüßt der Anti Atlas Gefährlicher Weg nach Mauretanien Ein paar Tage später sind die Berge verschwunden und die Wüste regiert Ich bin in der Westsahara Die Strasse führt entlang der Atlantikküste ist aber recht eintönig Abwechslung bringen hier nur die Polizeikontrollen Und dann bin ich am Ende Marokkos angekommen Dakhla die südlichste Stadt Von hier geht es nur noch im Militärkonvoi durch die Minenfelder nach Mauretanien Ich werde von Belgiern im Auto mitgenommen Es beginnt ein 400 km langes Abenteuer durch die Wüste Der Konvoi besteht aus 65 Fahrzeugen Die erste Nacht verbringen wir auf einem unwirtlichen einsamen Platz mitten im Sperrgebiet Danach beginnen die Sandpassagen und Pisten durch die Minenfelder Ab jetzt sollte man nicht von der Piste abweichen Viele sind schon durch eine Minenexplosion dort ums Leben gekommen Das Problem ist nur dass man ab und zu die Piste nicht erkennen kann Angespannt und konzentriert durchqueren wir das kritische Gebiet Es ist ein komisches Gefühl denn man weiß nicht genau wo die Minen liegen Glücklicherweise endet die Ungewissheit mit dem ersten mauretanischen Grenzposten Von hier an begleitet uns ein Militärjeep und wenig später sind wir in Nouadibou der ersten Stadt Mauretaniens angekommen Im Konvoi durch das verminte Grenzland zwischen Westsahara und Mauretanien Die nächste hoffentlich asphaltierte Straße ist 400 km entfernt Um diese zu erreichen fahre ich mit der längsten Eisenerzbahn der Welt 12 Stunden im offenen Waggon von der Atlantikküste nach Osten in die Sahara Wegen der verbeulten Schienen werden der Waggon und ich ständig hin und hergeschleudert Am Ende bin ich völlig eingestaubt und verbeult Die Eisenerzbahn in Mauretanien ist die längste der Welt Eine erstaunlich gute Straße bringt mich dann trotz tagelangem Sandsturms und Temperaturen von 48 C nach Nouakchott der Hauptstadt des Landes Auf gutem Asphalt aber mit starkem Gegenwind durch den Harmattan Hier beginnt die 1300 km lange Straße der Hoffnung Route d Espoir die direkt in die Sahara führt Doch diese Straße ist ziemlich hoffnungslos denn es fehlen plötzlich 250 Km Asphalt So geht es nur noch auf Buschpisten weiter Ein Jeepfahrer wäre begeistert doch mit dem Fahrrad hält sich der Spaß in Grenzen denn die Wasserversorgung und das tägliche Vorankommen sind dadurch schwer zu kalkulieren Die Straße der Hoffnung wurde wenig später recht hoffnungslos Nicht jeder hat Glück in der Sahara Haare schneiden im Sand Doch nach zwei Wochen reise ich wohlbehalten nach Mali ein Die farbenprächtigen Kleider der Menschen hier sind eine wahre Freude Nur ihr Verhalten mir gegenüber ist manchmal etwas komisch Es kommt vor dass die Leute bei meinem Erscheinen im Dorf alles stehen und liegen lassen und schreiend davon rennen Andererseits kommen auch gelegentlich Frauen mit ihrem Kindern und wollen dass ich diese heile Als Weißer muss ich das

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/mit-dem-fahrrad-durch-die-sahara-timbuktu-2000/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Interviews – BiketourGlobal
    Art ein rundgefahrenes Kettenblatt und das einfach Losfahren mehr Friedrich aka FritzWa www fb com FritzWa Interview 7 Heike von Pushbikegirl com Über eine Tour nach Australien Ruhe und Einsamkeit unterwegs und Hunde die Sattle fressen mehr Heike und ihr Rad www pushbikegirl com Interview 8 Waltraud vom Mountainbike Expedition Team Über das schwarze Eis auf dem Baikalsee Touren in Tibet und Patagonien und warum Marokko ein gutes Radreiseland ist mehr Waltraud http www mountainbike expedition team de Interview 9 Christian von priesi com Über Nordlichter spontane Aufbrüche und warum das Leben erst außerhalb der Komfortzone beginnt mehr Das links ist Christian http www priesi com Interview 10 Melanie und Sebastian von chinacrossing de Über Radfahren in China eisige Temperaturen erdrückende Hitze und das Glück unverplant und offen reisen zu können mehr Melanie und Sebastian www chinacrossing de Interview 11 Markus von markusschorn de über Südamerika seinen schweren Unfall mit einem LKW und seine nächsten Touren bei denen auch ein Kajak mitkommt mehr Markus mit seinem Rad irgendwo in Brasilien Markus Schorn Interview 12 Stefan von showmetheworld de Über eine Radreise ohne Rückkehr warum einfache Arbeitshandschuhe am Besten sind und über die Freiheit alleine zu fahren mehr Stefan im Selbstportrait showmetheworld de Interview 13 Florian von onemanonebikeoneworld com Über 830 Tage unterwegs sein wohin es noch gehen soll und warum die Menschen am meisten beeindrucken mehr Florian am Grenzübertritt von Pakistan nach Indien http www onemanonebikeoneworld com Interview 14 Stephan und Monika von cyclingeurasia com Über das Reisen der Nase nach und Abenteuer in Europa und Asien mehr Monika und Stephan auf ihrer Eurasia Tour www cyclingeurasia com Interview 15 Richard von lonelytraveller de Über seine Reisen durch Europa und Asien Speichenbrüche und warum es kein teures Rad braucht um die Welt zu entdecken mehr Richard unterwegs in Schweden www lonelytraveller de Interview 16 Annika und Roberto von tastingtravels com Über das Radreisen als die beste Möglichkeit fremde Länder Kulturen und Menschen verstehen zu lernen und wie man mit Fahrrädern von Real durch die Welt fahren kann mehr Annika und Roberto beim thailändischen Neujahrsfest in Nong Khai www tastingtravels com Interview 17 Karen und Daniel von petittours com Über eine Welttour mit Falträdern und warum Japan ein tolles Land zum Radeln ist mehr Die Bromtons www petittours com Interview 18 Maximilian von what a trip de Über das Radeln mit einem eBike Thailand als gutes Radreise Einstiegsland und die Gastfreundschaft unterwegs mehr www what a trip de Interview 19 Sebastian von Cycling Far Über den Lockruf des Fernen Ostens wie man von Bayern nach Hanoi fährt und wie ein vietnamesischer Taxifahrer zu einem Reiserad kam mehr Interview 20 Walter Leppers von Radtraum de Über den rastlosen Ruhestand den Iran als Radeltipp und welche Rolle Rosamunde Pilcher beim Reisen mit dem Rad spielt mehr Walter in China radtraum de Interview 21 Dina und Christian von bike asia blogspot com Über Patagonien über Tage mit mehr als 20 Platten und Tadschikistan als ideales Radler Land mehr Dina und Christian Dina und Christian

    Original URL path: http://www.biketour-global.de/reiseradler_interviews/ (2016-04-27)
    Open archived version from archive



  •