archive-de.com » DE » B » BHKW-INFOTHEK.DE

Total: 482

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mini-KWK-Impulsprogramm: Ab 2015 deutlich mehr Förderung für Nano- und Mikro-BHKW | BHKW-Infothek
    zwei Bonusförderungen geschaffen Für den Erhalt der Bonusförderung Wärmeeffizienz von zusätzlich 25 Prozent der jeweiligen Basisförderung muss das BHKW über einen Brennwertwärmetauscher verfügen und die Heizungsanlage hydraulisch abgeglichen werden Für den Erhalt der Basisförderung ist ein hydraulischer Abgleich hingegen nicht mehr erforderlich wenn lediglich ein neues BHKW zusätzlich zu einem bestehenden Heizkessel installiert wird und die Heizkreisverteilung nicht geändert wird Für die Bonusförderung Stromeffizienz mit 60 Prozent Aufschlag auf die Basisförderung muss die KWK Anlage je nach Baugröße ab Werk einen zertifizierten elektrischen Wirkungsgrad von mehr als 31 bis 35 Prozent vorweisen können Beide Bonusförderungen sind miteinander kombinierbar Ein Nano BHKW mit einem Kilowatt elektrischer Leistung das ab Werk über einen Brennwertwärmetauscher verfügt und einen elektrischen Wirkungsgrad von über 31 Prozent zertifiziert erhalten hat kann bei Vornahme eines hydraulischen Abgleichs bei der Installation somit durch das BAFA insgesamt mit bis zu 3 515 Euro gefördert werden In den kommenden Wochen wird das BAFA die Liste der förderfähigen Anlagen aktualisieren und dabei voraussichtlich entsprechend für jeden Anlagentyp die serienmäßige Erfüllung oder Nichterfüllung der Voraussetzungen ausweisen Kredite und Förderprogramme der KfW Stand 25 November 2014 Referent Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW Eile mit Weile bei neuen Förderungen Neben der deutlich verbesserten Förderung im Rahmen des Mini KWK Impulsprogramms können auch in 2015 zusätzlich Förderungen und zinsgünstige Kredite aus den Programmen der KfW genutzt und mit der BAFA Förderung kombiniert werden Gleichwohl die Inanspruchnahme der neu gestalteten Förderung bereits mit einem Antragseingang beim BAFA zum 1 Januar 2015 möglich ist rät die BHKW Infothek interessierten Hausbesitzern die Veröffentlichung der neuen Antragsformulare und der neuen Liste der förderfähigen Anlagen unter Berücksichtigung der novellierten Mini KWK Richtlinie durch das BAFA in den kommenden Wochen abzuwarten Es wird darüber hinaus voraussichtlich einige Wochen bis Monate dauern bis die Hersteller kleiner Blockheizkraftwerke auf den neuen Bonus Stromeffizienz reagieren und Brennwertwärmetauscher für ihre Anlagen anbieten werden So sind beispielsweise für die sehr verbreiteten ecoPOWER BHKW von Vaillant derzeit noch keine Brennwertwärmetauscher erhältlich BHKW Interessenten sollten aber keinesfalls bereits im Voraus mit baulichen Maßnahmen beginnen oder kurzentschlossen ein BHKW bestellen Die genannten Förderprogramme setzen voraus dass die Förderung vor dem Kauf eines BHKW beantragt und bearbeitet werden muss Beginnen Antragsteller ihr Vorhaben vorzeitig müssen die Förderanträge abgelehnt werden Dieser Frühstart ist übrigens der häufigste und am leichtesten zu vermeidende Ablehnungsgrund für Förderanträge im Mini KWK Impulsprogramm lfs Weiterführende Links zu dieser Meldung Kategorie Alle Meldungen der BHKW Infothek zum Mini KWK Impulsprogramm PDF Dokument Richtlinie zur Förderung von KWK Anlagen bis 20 kW Volltext Meldung Mini KWK Impulsprogramm 4 270 Mikro BHKW in einem Jahr Meldung Die Finanzierung des Mini KWK Impulsprogramms ist sicher Der BHKW und Anlagenhersteller Seva Energie ist insolvent KWK Index Q4 2014 Die Einspeisevergütung steigt leicht 7 Antworten auf Mini KWK Impulsprogramm Ab 2015 deutlich mehr Förderung für Nano und Mikro BHKW BHKW Infozentrum sagt 30 12 2014 um 19 15 Da die Mini KWK Hersteller bereits im Oktober 2014 angefragt wurden ob in dem Modul ein Brennwertwärmetauscher intergriert ist oder sich ein Zusatzaggregat im Angebot

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/21897/2014-12-30-mini-kwk-impulsprogramm-ab-2015-deutlich-mehr-foerderung-fuer-nano-und-mikro-bhkw/?replytocom=7197 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • OLG Düsseldorf bestätigt Zulässigkeit dezentraler Messkonzepte und enge Grenzen der Regelungsbefugnis durch TAB | BHKW-Infothek
    So müssen TAB sachlich gerechtfertigt und nichtdiskriminierend aus Gründen der sicheren und störungsfreien Versorgung notwendig sein und den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen Darüber hinaus kann der Messstellenbetreiber Art Zahl und Größe von Mess und Steuereinrichtungen unabhängig von den TAB bestimmen So verwundert es nicht dass die Bundesnetzagentur BNetzA in einem Missbrauchsverfahren bereits für Recht erkannte dass Messstellenbetreiber auch entgegen den ausdrücklichen Vorgaben eines Netzbetreibers in seinen TAB ausschließlich Messstellen mit Drei Punkt Befestigungen zu betreiben auch zur Verwendung anderer Messeinrichtungen wie eHZ oder Hutschienenzählern berechtigt sei Wie das OLG Düsseldorf entschied hat der Anschlussnehmer darüber hinaus die Möglichkeit einen konkreten Anbringungsort für die notwendigen Messeinrichtungen zu verlangen So kann der Anschlussnehmer oder ein von ihm beauftragter und bevollmächtigter Messstellenbetreiber auch eine Installation von Hutschienenzählern für die Erfassung der erzeugten und der in das Netz für die allgemeine Versorgung eingespeisten KWK Strommenge mittels eines Zwei Richtungs Zählers im BHKW selbst verlangen Ein solches dezentrales Messkonzept bei dem der Stromzähler als Zwei Richtungs Zähler unmittelbar in der Erzeugungsanlage eines Blockheizkraftwerks angebracht wird verstoße nicht gegen die zum Zeitpunkt der Entscheidung geltenden allgemein anerkannten Regeln der Technik so das Gericht in seinem Beschluss Die vollständige Entscheidung einschließlich der Leitsätze des Gerichts sowie einer ausführlichen Anmerkung durch den Vereinsvorsitzenden des BHKW Forums erschien kürzlich in der Zeitschrift Contracting und Recht und wird vom Verlag Bodak für Leser der BHKW Infothek als PDF Datei kostenfrei zum Download bereitgestellt lfs Links und Downloads zu dieser Meldung CuR 03 2013 Beschluss des OLG Düsseldorf mit Anmerkungen als PDF Datei Webseite der Zeitschrift Contracting und Recht Ein kostenloses Probeheft der CuR anfordern Das virtuelle Kraftwerk als Linearkombination vertraglich zugesagter Energiewandeloptionen Ausschlussfrist für die Vorsteuererstattung bei KWK Anlagen 2 Antworten auf OLG Düsseldorf bestätigt Zulässigkeit dezentraler Messkonzepte und enge Grenzen der Regelungsbefugnis durch TAB Heizer sagt 07

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/20292/2014-01-28-olg-duesseldorf-bestaetigt-zulaessigkeit-dezentraler-messkonzepte-und-enge-grenzen-der-regelungsbefugnis-durch-tab/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Veranstaltungen | BHKW-Infothek
    kommenden Donnerstag ab 18 Uhr zu einem parlamentarischen Abend anlässlich der Präsentation einer eigenen Weiterlesen Veranstaltung VfW Seminar BHKW im Contracting Publiziert am 11 03 2015 Der Verband für Wärmelieferung e V veranstaltet in Kooperation mit dem BHKW Forum e V am 20 Mai 2015 in Hannover ein Grundlagenseminar zum Einsatz von BHKW im Rahmen von Contractingangeboten Auch klassische Wärmecontractoren setzen verstärkt auf den doppelten Mehrwert von Blockheizkraftwerken und Weiterlesen Staatssekretär Knitsch eröffnet BHKW Info Tage in Wuppertal Publiziert am 22 11 2014 In Wuppertal starteten heute die dreitägigen BHKW Info Tage 2014 in der VillaMedia Dazu treffen sich bis kommenden Montag 24 November rund 350 Fachleute aus Wirtschaft Wissenschaft und Politik sowie Anlagennutzer aber auch interessierte Immobilienbesitzer und diskutieren ökonomische und technische Entwicklungen rund Weiterlesen 10 BHKW Info Tage 22 bis 24 November 2014 in Wuppertal Publiziert am 07 11 2014 Mit den 10 BHKW Info Tagen bietet der Verein BHKW Forum auch dieses Jahr wieder Brancheninsidern Planern BHKW Interessenten Heizungsbauern Hausbesitzern Gewerbetreibenden Betreibern von Blockheizkraftwerken und Mitarbeitern von Energieversorgern sowie BHKW Herstellern einen für Teilnehmer kostenlosen Kongress mit Vortragsangeboten einer BHKW Ausstellung sowie Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch Weiterlesen Vortragsaufzeichnungen von der 4 Stuttgarter KWK Tagung Publiziert am 04 11 2014 Zur vierten Stuttgarter KWK Fachtagung des Arbeitskreises Dezentrale Energietechnik DEZENT des Umweltministeriums Baden Württemberg und der Firma Steinborn innovative Gebäudeenergieversorgung zog es weit mehr als 100 Zuhörer in den großen Konferenzsaal des neuen Landesgebäudes am Schlossgarten Im Zentrum der von Prof Dr Weiterlesen Vortragsaufzeichnungen vom 12 Duisburger KWK Symposium Publiziert am 19 06 2014 Unter dem Leitmotto Kraft Wärme Kopplung eine wichtige Säule im Klimaschutz veranstalteten der Lehrstuhl Energietechnik der Universität Duisburg Essen zusammen mit dem Bundesverband Kraft Wärme Kopplung am 28 Mai 2014 das 12 Duisburger KWK Symposium Die BHKW Infothek war ebenfalls vor Ort und hat die durchweg sehr Weiterlesen Veranstaltung 12 Duisburger KWK Symposium Publiziert am 02 05 2014 Unter dem Titel Kraft Wärme Kopplung eine wichtige Säule im Klimaschutz veranstalten der Lehrstuhl Energietechnik der Universität Duisburg Essen und der Bundesverband Kraft Wärme Kopplung ideell unterstützt durch die EnergieAgentur NRW sowie vom BHKW Forum e V am 28 Mai 2014 das 12 Duisburger KWK Symposium im inHaus Zentrum der Weiterlesen Freikarten Besuchen Sie den BHKW Forum e V auf der GETEC Publiziert am 28 03 2014 Die vom 11 bis 13 April 2014 in Freiburg stattfindende Gebäude Energie Technik ist eine der führenden Messen für gewerbliche private und kommunale Bauherren Immobilienbesitzer und Bauträger sowie Architekten Planer Fachhandwerker Energieberater und kommunale Energiebeauftragte im Südwesten der Republik Auf einer Sonderfläche Weiterlesen Freikarten und BHKW Guide für die Hannover Messe 2014 Publiziert am 24 03 2014 In genau zwei Wochen ist es wieder so weit Vom 7 bis zum 11 April 2014 werden zahlreiche BHKW Hersteller auf der Hannover Messe vertreten sein und ihre BHKW Modelle einer breiten Öffentlichkeit präsentieren Während auf der SHK ISH traditionell kleinere BHKW und Weiterlesen Morgen startet die Aktionswoche KWK in der Region Hannover Publiziert am 18 03 2014 In der Hauptstadt des Landes

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/category/veranstaltungen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Regierungspläne zum EEG 2.0: Förderung von Offshore- und Kohlestrom durch Ende der Bürgerenergiewende mit Kleinanlagen | BHKW-Infothek
    Leistung in größeren Einfamilienhäusern bereits bei einer Jahreslaufleistung von nur 6 000 Stunden bereits 12 000 Kilowattstunden Strom und fällt damit aus der Befreiung Abgesehen von kleinen Niedrig Energie Einfamilienhäusern sind somit alle BHKW Betreiber von den Plänen der Regierung betroffen Die Prognose ist klar Wenn die Pläne der Regierung in der jetzigen Form umgesetzt werden werden die bestehenden Fördermaßnahmen für den Zubau umweltfreundlicher EE Stromerzeugung und Kraft Wärme Kopplung im Wohngebäudebereich bereits im diesen Jahr zu 80 Prozent aufgezehrt mit steigender Tendenz in den kommenden Jahren Der Ausbau von Photovoltaik und Kraft Wärme Kopplung im Wohngebäudebereich würde sofort vollkommen zum Erliegen kommen Und auch im Umfeld kommunaler Versorgung sowie im Mittelstand sinkt der Anreiz umweltfreundliche Techniken einzusetzen was zu einem weiteren Ausbau von ineffizienten und klimaschädlichen Kohlekraftwerken führen wird Sinnvoller als die Zerstörung der Bürgerenergiewende wäre die Belastung abgeschriebener Kohlemeiler zur industriellen Versorgung ohne die geplanten Hintertüren sowie eine umfangreiche Prüfung der Industrierabatte auf Netzentgelte und Umlagen Der Strompreis für Graustrom ist in den letzten Jahren nicht zuletzt durch die Quersubventionierung unter dem Deckmantel der EEG Umlage durch die Kleinverbraucher bezahlt worden Für das EEG 2 0 kann es daher nur eine saubere Lösung geben Strom aus Anlagen die nach dem EEG oder dem KWKG gefördert werden darf grundsätzlich nicht mit KWKG oder EEG Umlagen belastet werden Die Schlupflöcher für den Selbstverbrauch von Graustrom beispielsweise aus Kohlekraftwerken ohne KWK Nutzung müssen hingegen geschlossen werden nicht nur zu 90 Prozent mit weiteren Hintertüren lfs Links zu dieser Meldung Download EEG 2 0 Kabinettsvorlage als PDF Dokument Das EEG soll sich selbst kannibalisieren Telepolis Auch Besitzer von Solaranlagen sollen EEG Umlage zahlen Focus EEG 2 0 Umwelt und Klimaschutz ist nur noch eine Randbemerkung HuffPost Neues EEG würde den KWK Ausbau zum Erliegen bringen BHKW Infozentrum Pläne der Bundesregierung bedrohen Ausbau der KWK B KWK Appell zum EEG 2 0 Energiewende nicht Absägen Campact Veranstaltung BHKW Forum Stammtisch in NRW am 19 Januar Das virtuelle Kraftwerk als Linearkombination vertraglich zugesagter Energiewandeloptionen 16 Antworten auf Regierungspläne zum EEG 2 0 Förderung von Offshore und Kohlestrom durch Ende der Bürgerenergiewende mit Kleinanlagen HansHans sagt 26 01 2014 um 01 45 In Berlin merkt man auch nichts mehr EEG Anlagen fördern und dann genau von denen oder von sehr effizienten stromerzeugenden Heizungen eine Umlage dafür fordern Hallo merkt ihr noch was Da kann man auch vom Kleingärtner Steuern für sein selbst angebautes Obst fordern Oder warum nicht den Kindern das Kindergeld vom Taschengeld abzwacken Oder die Kitas durch die Kindergärtner finanzieren lassen Vollkommen krank was da abläuft Und solche FDP Träume von der SPD Antworten Gunnar Greve sagt 26 01 2014 um 09 15 Diese Deppen nichts können Sie richtig Aber das können Sie sehr gut Antworten Thomas Gerke sagt 26 01 2014 um 10 06 Das ist doch Absicht und keine Inkompetenz Da soll die Dynamik aus dem Strukturwandel genommen werden also Investitionen nicht getätigt werden Arbeitsplatzeffekt Warum Weil die Großen4 sich durch ein Jahrzehnt der Fehlinvestitionen in Deutschland die Bilanz runiert haben

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/20234/2014-01-24-regierungsplaene-zum-eeg-2-0-foerderung-von-offshore-und-kohlestrom-durch-ende-der-buergerenergiewende-mit-kleinanlagen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Protest gegen Effizienzsteuer für umweltfreundliche BHKW | BHKW-Infothek
    schon mit Verkündung der Regierungspläne zum neuen EEG jedoch hingegen die Industrie Die privilegierte Entlastung der stromintensiven Industrie von der EEG Umlage sollte weiter entwickelt werden obwohl Industriestrom in den letzten Jahren durch die Quersubventionierung des Börsenpreises mit der EEG Umlage wesentlich günstiger geworden ist Um bei dieser Klientelpolitik nicht den Zorn tausender Kleinanlagenbetreiber herauf zu beschwören sah der bisherige Plan ein Beruhigungsplacebo für die Betreiber von Kleinanlagen bis 10 kW elektrischer Leistung vor welche bei einer Erzeugung von weniger als 10 000 kWh nicht belastet werden sollten Während dies bei PV Anlagen Einfamilienhausbesitzer zum Teil erfasste produziert selbst ein Nano BHKW mit 2 kW elektrischer Leistung in größeren Einfamilienhäusern bei einer Jahreslaufleistung von nur 6 000 Stunden bereits 12 000 Kilowattstunden Strom und fiel damit aus der Befreiung Entsprechend Berichten der FAZ soll diese bisher vorgesehene Bagatellgrenze allerdings in letzter Minute fallen und somit selbst kleinste BHKW und PV Anlagen mit der EEG Umlage belastet werden Erst fördern dann ausnehmen Eine EEG Umlage auf Eigenstrom aus KWK und EE Anlagen belastet jedoch genau diejenigen die durch das EEG und KWK Gesetz eigentlich gefördert werden sollen Sinnig wäre daher ausschließlich eine Belastung konventioneller Stromerzeugung und Eigenstromversorgung mit der EEG Umlage So haben beispielsweise findige Industrieunternehmen auf dem Papier Kohlekraftwerke von Energiekonzernen gepachtet um bisher vollkommen umlagefrei billigen und schmutzigen Strom beziehen zu können Bürokratiekosten übersteigen Einnahmen Unabhängig davon dass es ohnehin widersinnig ist bestimmte Anlagen zu fördern und zeitgleich besonders zu belasten ist der Verwaltungsaufwand bei kleinen PV Anlagen und stromerzeugenden Heizungen zur Eintreibung einer Sonnen und Effizienzsteuer größer als die zu erzielende EEG Umlage Finanziell würde die anteilige Belastung durch eine Umlage bei einem Mikro BHKW mit 5 kW etwa 200 bis 400 Euro im Jahr betragen Bei einer PV Anlage oder Nano BHKW im Einfamilienhaus sogar nur etwa 40 bis 80 Euro Für diese Beträge müsste der Übertragungsnetzbetreiber Daten beim BAFA abfragen Daten beim Hauptzollamt abfragen dem Betreiber ein Formular zusenden der Betreiber müsste das Formular verstehen und ausfüllen das Formular zurücksenden beim einziehenden Netzbetreiber müsste es erfasst werden eine Rechnung versendet werden und schließlich das Geld gebucht werden Allein dieser Aufwand kostet den Betreiber und auch den Netzbetreiber mehrere Stunden Arbeit verbunden mit nicht unerheblichen Kosten Insgesamt werden bei einer Belastung kleiner PV Anlagen und Mikro BHKW mehr Kosten durch Bürokratie verursacht als an Geld eingenommen werden kann Widersinnige Abgabe zu Lasten der Energiewende verhindern Entgegen den jetzigen Plänen sogar kleinste Anlagen mit der Effizienz und Sonnensteuer zu belasten empfahl der Bundesrat die Bagatellgrenze auf 30 kW anzuheben In der öffentlichen Expertenanhörung des Wirtschaftsausschuss wurde sogar plädiert die Abgabe auf Eigenstrom aus EE und KWK Anlagen komplett zu streichen auch weil die Auswirkungen auf die EEG Umlage nur marginal seien aber gleichzeitig funktionierende Geschäftsmodelle für dezentrale Erzeugung deutlich unattraktiv würden was ein Bericht am Beispiel der Photovoltaik anschaulich zeigt Jetzt aktiv werden Bürgereingaben sollten daher zeitnah an die sie vertretenden Abgeordneten herangetragen werden Wir empfehlen allen BHKW Freunden den von Gunnar Kaestle in seiner Funktion als wissenschaftlicher

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/21312/2014-06-20-protest-gegen-effizienzsteuer-fuer-umweltfreundliche-bhkw/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Eine vollständige Energiesteuerentlastung ist wieder möglich [Aktualisiert am 18.03.2013] | BHKW-Infothek
    sowie zur Änderung des Luftverkehrssteuergesetzes tritt die Wirksamkeit des 53a EnergieStG gleichwohl bereits mit dem Tag in Kraft an dem die beihilferechtliche Genehmigung erteilt wird Die noch zu erfolgende Veröffentlichung dieser Information im Bundesgesetzblatt hat informativen Charakter und keine Auswirkung auf die Wirksamkeit der Regelung des 53a EnergieStG Eine vollständige Energiesteuerentlastung ist daher ab sofort möglich Etwas mehr Zeit erfordern lediglich die Regelungen für komplexere Antragssachverhalte An den notwendigen Änderungen der Energiesteuer Durchführungsverordnung wird zur Zeit gearbeitet In eindeutigen Fällen die voraussichtlich weitaus überwiegen werden wird bereits auf Grundlage von 53a EnergieStG die Steuerentlastung vorgenommen werden können Die zur Bearbeitung notwendigen Angaben insbesondere zur Hocheffizienz und zur Abschreibung der Anlagen werden mit dem bereits veröffentlichten Formular 1132 abgefragt erläutert Silke Bruns den derzeitigen Stand zur Antragstellung auf eine vollständige Energiesteuerentlastung für BHKW Betreiber im Gespräch mit der BHKW Infothek Vor einer Antragstellung und zur Vertiefung der Materie empfehlen wir BHKW Betreibern unseren bereits am 1 Februar veröffentlichten Leitfaden zum geänderten Antragsverfahren auf Energiesteuerentlastung sowie den neuen Formularen 1132 1133 und 1134 Update vom 18 März 2013 Am heutigen Tag wurde auch im Bundesgesetzblatt BGBl I Seite 488 der gesetzlich vorgesehene Hinweis auf die Erteilung der beihilferechtlichen Genehmigung des 53a EnergieStG veröffentlicht Ob die Genehmigung entsprechend dieser Mitteilung tatsächlich am 22 Februar erteilt worden ist obwohl auf der Webseite der Europäischen Kommission der 21 Februar ausgewiesen wird wird sich vermutlich erst klären lassen sobald die EU Kommission die Genehmigung im Volltext veröffentlicht Nachrichten Weitere Meldungen zum Thema Energiesteuern Diskussion Zum Thema im BHKW Diskussionsforum Titelbild Bundesministerium der Finanzen Ein Artikel von Louis F Stahl Neuvorstellung Das ASV 40 von energiewerkstatt XRGI 6 und XRGI 9 Die neuen Mikro BHKW von EC Power 5 Antworten auf Eine vollständige Energiesteuerentlastung ist wieder möglich Aktualisiert am 18 03 2013 Pingback Geändertes Antragsverfahren für die

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/14139/2013-02-28-eine-vollstandige-energiesteuerentlastung-ist-wieder-moglich/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • BMWi veröffentlicht Entwurf zur EEG-Umlage auf Eigenstrom | BHKW-Infothek
    die sich vollständig selbst mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen und für den Strom aus ihren Anlagen den sie nicht selbst verbrauchen keine finanzielle Förderung nach Teil 3 in Anspruch nehmen und 6 für kleine Eigenversorgungsanlagen nach Absatz 5 Satz 1 Nummer 2 bis 6 gilt nur wenn der Eigenversorger die Stromerzeugungsanlage selbst betreibt und der Strom im räumlichen Zusammenhang mit der Stromerzeugungsanlage verbraucht und nicht durch ein Netz durchgeleitet wird Absatz 2 regelt für welche Konstellationen die Belastung des Eigenverbrauchs entfällt Nummer 1 und 2 entsprechend entfällt die Pflicht zur Zahlung der EEG Umlage für Betreiber bestehender Stromerzeugungsanlagen die auch bisher befreit waren Dies betrifft nach Nummer 1 Bestandsanlagen die vor dem 1 September 2011 selbst betrieben und zur Eigenversorgung genutzt wurden Für sie sah 66 Absatz 15 EEG 2012 eine Übergangsvorschrift vor die hier fortgeschrieben wird Zum anderen betrifft Nummer 2 Bestandsanlagen aus dem Zeitraum nach dem 1 September 2011 siehe hierzu im Einzelnen die Begründung zu Absatz 3 Bei Bestandsanlagen kann durch eine Belastung der Eigenversorgung kein sinnvoller Steuerungseffekt erreicht werden Die Anlagen sind bereits errichtet und es ist volks wie betriebswirtschaftlich sinnvoll sie weiter zu nutzen Dies trägt auch dem verfassungsrechtlichen Vertrauensschutz Rechnung Da diese Anlagen im Wesentlichen errichtet wurden als die EEG Umlage deutlich geringer war ist nicht davon auszugehen dass sie vor allem durch die Befreiung von der EEG Umlage wirtschaftlich wurden sondern andere Beweggründe im Vordergrund standen Vor diesem Hintergrund werden unter engen Rahmenbedingungen auch Ersatzinvestitionen von der EEG Umlage befreit Nummer 3 regelt die Ausnahme für den Kraftwerkseigenverbrauch im Einzelnen hierzu die Begründung zu Absatz 4 Nummer 4 nimmt völlig autarke Stromzeugungsanlagen von der Belastung des Eigenverbrauchs aus wenn also der Eigenversorger weder unmittelbar noch mittelbar an ein Netz der öffentlichen Versorgung angeschlossen ist Mittelbar an das Netz der öffentlichen Versorgung angeschlossen sind Eigenversorger deren Eigenversorgungsanlage in ein nichtöffentliches Netz eingebunden ist welches aber seinerseits mit dem Netz der öffentlichen Versorgung verbunden ist Frei bewegliche Eigenversorgungsanlagen die nur vorübergehend und von kurzer Dauer mit dem Netz der öffentlichen Versorgung verbunden werden ansonsten aber im Wesentlichen autark sind gelten als nicht mittelbar oder unmittelbar an ein Netz angeschlossen Nummer 5 stellt Eigeneversorger frei die sich vollständig aus Anlagen im Sinne des EEG versorgen und für anderweitig verbrauchten Strom aus diesen Anlagen keinerlei Förderung nach dem EEG 2014 in Anspruch nehmen Bei solchen Eigenversorgern ist eine Belastung mit dem Verursacherprinzip nicht begründbar Sie haben die Energiewende für sich gleichsam schon vollzogen Nummer 6 enthält die Ausnahme für Kleinanlagen im Einzelnen siehe hierzu die Begründung zu Absatz 5 3 Als Bestandsanlage im Sinne des Absatz 2 Nummer 2 gilt jede Stromerzeugungsanlage 1 die der Eigenversorger vor dem 1 August 2014 selbst betrieben und zur Eigenversorgung genutzt hat 2 die vor dem 23 Januar 2014 nach dem Bundes Immissionsschutzgesetz genehmigt oder nach einer anderen Bestimmung des Bundesrechts zugelassen worden ist und vor dem 1 Januar 2015 zur Eigenversorgung genutzt worden ist oder 3 die eine Stromerzeugungsanlage nach Nummer 1 oder 2 an demselben Standort erneuert erweitert oder ersetzt es sei denn die installierte Leistung ist durch die Erneuerung Erweiterung oder Ersetzung um mehr als 30 Prozent erhöht worden Absatz 3 präzisiert die sonstigen Bestandsanalgen nach Absatz 1 Nummer 2 Dies sind nach Nummer 1 solche Stromerzeugungsanlagen die der Eigenversorger schon vor dem Inkrafttreten des EEG 2014 selbst betrieben und zur Eigenversorgung genutzt hat Nach Nummer 2 erfasst dies auch Stromerzeugungsanlagen die bis zum Kabinettsbeschluss in der Kabinettsklausur in Meseberg bundesrechtlich genehmigt waren und vor dem 1 Januar 2015 erstmals zur Eigenversorgung genutzt werden Dies entspricht der Übergangsbestimmung für Anlagen nach 96 Absatz 3 EEG 2014 Auch bei der Eigenversorgung sollen mit der Stichtagsregelung vor allem Ankündigungs und Mitnahmeeffekte vermieden werden Maßgeblich für die Nutzung zur Eigenversorgung nach Nummer 1 und 2 ist jeweils der Zeitpunkt zu dem die Anlage erstmals nach Herstellung ihrer technischen Betriebsbereitschaft zur Eigenversorgung in Betrieb gesetzt worden ist Nummer 3 erstreckt den Begriff der sonstigen Bestandsanlage auch auf Ersetzungen und Modernisierungen von Bestandsanlagen nach Nummer 1 und 2 Um eine Erneuerung Ersetzung oder Erweiterung handelt es sich aber nicht mehr wenn sich durch die Maßnahme die installierte Leistung der Stromerzeugungsanlage um mehr als 30 Prozent erhöht Die Ersatzanlage ist am demselben Standort wie die Bestandanlagen zu errichten Dafür ist es nicht erforderlich dass die Anlage räumlich genau an derselben Stelle errichtet wird Andernfalls könnte die Ersetzung erst nach dem Abriss des alten Kraftwerks erfolgen Um eine ununterbrochene Selbstversorgung zu sichern kann die neue Stromerzeugungsanlage deshalb auch an anderer Stelle auf demselben in sich abgeschlossenen Betriebsgelände oder in unmittelbarer räumlicher Nähe zu der ersetzten Anlage befinden Eine vergleichbare Vorschrift wird für die Bestandsanlagen nach Absatz 2 Nummer 1 nicht aufgenommen weil diese Stromerzeugungsanlagen auch in räumlicher Entfernung zum Eigenverbrauch betrieben werden können Absatz 2 Nummer 1 stellt daher eine Übergangsvorschrift dar die auf ein Auslaufen ausgelegt ist 4 Der Kraftwerkseigenverbrauch ist der Strom der in den Neben und Hilfsanlagen einer Stromerzeugungsanlage zur Erzeugung von Strom im technischen Sinne verbraucht wird Absatz 4 definiert den Kraftwerkseigenverbrauch Neben und Hilfsanlagen einer Stromerzeugungsanlage sind z B solche für die Wasseraufbereitung Dampferzeugerwasserspeisung Frischluftzufuhr Brennstoffversorgung Abgasreinigung oder Rauchgasreinigung Der Kraftwerkseigenverbrauch erfasst nicht den Betriebsverbrauch also den Verbrauch in betriebseigenen Einrichtungen wie Verwaltungsgebäuden Werkstätten Schalt und Umspannanlagen für Beleuchtungs und Heizungsanlagen elektrische Antriebe und Kühlaggregate Auch der Stillstandseigenverbrauch und der Stromverbrauch zur Brennstoffgewinnung und vorbereitung sind nicht erfasst 5 Kleine Eigenversorgungsanlagen sind Stromerzeugungsanlagen mit einer installierten Leistung von höchstens 10 Kilowatt Bei diesen Anlagen entfällt der Anspruch nach Absatz 1 für höchstens 10 Megawattstunden selbst verbrauchten Strom im Jahr dies gilt ab der Inbetriebnahme der Stromerzeugungsanlage für die Dauer von 20 Kalenderjahren zuzüglich des Inbetriebnahmejahres 30 ist entsprechend anzuwenden Nach Absatz 5 gilt eine De minimis Regel Betreibt ein Eigenversorger eine Stromerzeugungsanlage mit weniger als 10 kW installierter Leistung so fällt erst für den über 10 MWh im Jahr hinausgehenden selbst verbrauchten Strom die EEG Umlage an Damit soll der administrative Aufwand den die Erfassung der Eigenversorgung mit sich bringt gering gehalten werden Bei kleinen Anlagen mit geringen Strommengen

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/20587/2014-04-02-bmwi-veroeffentlicht-entwurf-zur-eeg-umlage-auf-eigenstrom/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Veranstaltung: KWK für Kommunen, KMU und Wohnungswirtschaft | BHKW-Infothek
    KMU und Wohnungswirtschaft Publiziert am 01 06 2015 Hocheffiziente Kraft Wärme Kopplung lässt sich nicht nur in kleinen stromerzeugenden Heizungen oder großen Heizkraftwerken nutzen sondern ist auch im mittleren Leistungssegment für KMU kleine und mittlere Unternehmen sowie Kommunen optimal einsetzbar für Freibäder Alten und Pflegeheime Schulen und öffentliche Einrichtungen aber auch für das produzierende Gewerbe oder die Wohnungswirtschaft geeignet Für genau diese Zielgruppen bietet die EnergieAgentur NRW am 11 Juni 2015 eine kostenfreie Fachtagung mit einleitenden Grundlagenvorträgen und anschließend differenzierten Fachforen für KWK in Kommunen KWK in produzierenden Unternehmen sowie KWK in Wohnungsbaugesellschaften Pflege und Altenheimen an Gleichwohl die Veranstaltung als Schwerpunkt auch auf die besonderen Förderprogramme in NRW eingehen wird ist das Vortragsprogramm nach Ansicht der BHKW Infothek für Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet durchaus interessant Aus welcher Region KWK Modellkommunen und Best Practice Beispiele stammen spielt schließlich keine Rolle Dank differenzierter Vortragsreihen für die verschiedenen Zielgruppen mit zahlreichen Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten bietet das KWK Forum Südwestfalen in Siegen eine willkommene Abwechslung zu klassischen Workshops und Fachtagungen Die Teilnahme ist nach vorheriger Online Anmeldung kostenfrei sus Downloads und Links zu dieser Meldung Beschreibung und Anmeldeformular auf den Seiten der EnergieAgentur NRW Alle Meldungen zu Veranstaltungshinweisen der BHKW Infothek HMI 2015 Stellungnahme des B KWK und Podiumsdiskussionen zur KWKG Novelle sowie Energiemanagementsystemen Veranstaltung Mini KWK Kongress in Fürth bei Nürnberg Eine Antwort auf Veranstaltung KWK für Kommunen KMU und Wohnungswirtschaft Rüdiger Quermann sagt 27 06 2015 um 15 19 Für Stromverkäufer und Interessenten bietet die Energieagentur das kostenlose Online Tool Stromvermarktung Navi an dass auch die unterschiedlichen Pflichten der möglichen Vermarktungswege anzeigt http www energieagentur nrw de stromvermarktung navi Antworten Schreib einen Kommentar zu Rüdiger Quermann Antworten abbrechen Deine E Mail Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind markiert Kommentar Name E Mail Adresse Website Seite durchsuchen Suche nach Neuste

    Original URL path: http://www.bhkw-infothek.de/nachrichten/22950/2015-06-01-veranstaltung-kwk-fuer-kommunen-kmu-und-wohnungswirtschaft/?replytocom=7456 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •