archive-de.com » DE » B » BERUFSFEUERWEHR-HALLE.DE

Total: 275

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Dosiswarner RADEye G10
    2 Wachabteilung Südwache Wachvorsteher WV Südwache ab 1950 1 Wachabteilung WAF 1 WA ab 1954 2 Wachabteilung WAF 2 WA SW ab 1953 3 Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Dosiswarner RADEye G10 Dosiswarner RADEye G10 Allgemeine Einführung Der Dosiswarner RADEye G 10 ist ein aktives Dosisnachweis und Warngerät dass der Messgerätegruppe Personendosimetrie zuzuordnen ist Dieses System der neuesten Generation stellt sicher dass individuell für jeden Träger eine aktive Überwachung der aufgenommenen Personendosis erfolgt und bei Erreichen einer bestimmten Warnschwelle ein Signalton ertönt dass den Geräteträger auf die Aufnahme einer bestimmten Maximaldosis hinweist Als Detektor wird ein Geiger Müller Zählrohr verwendet dessen Energieabhängigkeit durch entsprechende Filter korrigiert wird Das Gerät ist permanent selbstüberwachend dass heißt Fehler werden beim Einschalten sowie in der Verwendung selbsttätig angezeigt Der Dosiswarner verfügt werkseitig über 4 Warnschwellen 1 mSv 15 mSv 100 mSv 250 mSv Über eine Programmierungssoftware können die Warnschwellen verändert bzw angepasst sowie zusätzliche Warnschwellen festgelegt werden Durch die mögliche Einstellung einer Vordosis sowie die Änderung bestimmter Betriebsarten kann das Gerät auch messtaktisch angepasst werden Die

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/434-dosiswarner.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Dosisleistungsmessgerät FH 40 G-L10
    Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Dosisleistungsmessgerät FH 40 G L10 Dosisleistungsmessgerät FH 40 G L10 Allgemein Einführung Das Dosisleistungsmessgerät FH 40 G L10 ist das Basis Standardgerät der Feuerwehr Halle Saale Insgesamt werden 7 Geräte vorgehalten die teilweise auf dem Löschzug sowie auf Sonderfahrzeuge stationiert sind Das FH 40 G L 10 dient zum Nachweis zur quantitativen und qualitativen Erfassung der Umgebungs Äquivalentdosisleistung H 10 sowie zur Lokalisierung von punktförmigen elektromagnetischen Strahlungsquellen in einem bestimmten Mess und Energiebereich Als Detektor wird ein Proportionaldetektor verwendet der sich bei mittleren Dosisleistungen durch einen optimalen Arbeits und Erfassungsbereich auszeichnet Der Messbereich des FH 40 G L10 liegt zwischen 100 nSv h bis 100 mSv h Ein wassergeschütztes robustes Kunststoffgehäuse ermöglicht den Einsatz in fast allen Einsatzbereichen Weiterhin lassen sich über eine Steckverbindung verschiedene Außensonden anschließen Das Dosisleistungsmessgerät beinhaltet eine Reihe von Funktionen z B max Dosis und Dosisleistungswert anzeigen und speichern die individuell konfiguriert werden können Das FH 40 G L10 verfügt über eine werkseitig eingestellte Dosisleistungs Warnschwelle 25 µSv h Die Messwertanzeige erfolgt über ein Display LCD gleichzeitig analog und digital Die Bereichsumschaltung erfolgt überlappend automatisch und wird akustisch

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/576-fah40gl10.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Außensonde FHZ 672-E10 NBR
    1 Wachabteilung 2 Wachabteilung Südwache Wachvorsteher WV Südwache ab 1950 1 Wachabteilung WAF 1 WA ab 1954 2 Wachabteilung WAF 2 WA SW ab 1953 3 Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Außensonde FHZ 672 E10 NBR Außensonde FHZ 672 E10 NBR Allgemeine Einführung Die NBR Sonde FHZ 672 E10 ist eine Außensonde für die Lokalisierung von niederenergetischen künstlichen Strahlenquellen Besonders für Feuerwehr Strahlenschutzeinsätze stellt diese in Verbindung mit dem Dosisleistungsmessgerät FH 40 G L10 das derzeit beste und effizienteste A Messsystem zum Nachweis einer Dosisleistung dar Als Detektor wird ein Szintillations zähler verwendet Dieser zeichnet sich durch eine schnelle und effektive Detektion von geringen Strahlungsenergien aus Die Außensonde ist in der Lage die natürliche Hintergrundstrahlung zu kompensieren Als besonders effektiv erweist sich das Messsystem in dem es künstliche Strahlenanteile im Nulleffekt erkennt und diese optisch und akustisch anzeigt Damit ist es möglich auch kleinste künstliche Strahlungsquellen sowie radiologische Kontaminationen zu detektieren die mit herkömmlichen Dosisleistungsmessgeräten nicht erkannt werden können Die Außensonde FHZ 672 E10 ist nicht nur eine sinnvolle sondern eine notwendige

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/584-aussensonde.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Außensonde FH 40 TG-10
    1 Wachabteilung WAF 1 WA ab 1954 2 Wachabteilung WAF 2 WA SW ab 1953 3 Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Außensonde FH 40 TG 10 Außensonde FH 40 TG 10 Allgemein Einführung Die Außensonde FH40 TG 10 dient zur Erfassung und Lokalisierung von höheren Dosisleistungen die den Messbereich vom FH 40 G L10 Basisgerät überschreiten Die Sonde besteht aus einem Teleskop mit 5 verschiebbaren Elementen einem Sondenkopf einem Stützelement sowie einer Haltevorrichtung für das Basisgerät Der Teleskopstab kann auf eine Länge von über 4 m ausgezogen werden und ist aus einem leichten widerstandsfähigen Kunststoff gefertigt der auch bei Minustemperaturen eine gute Schlagzähigkeit aufweist Mit einem Gewicht von ca 2 5 kg ist gute Handbarkeit im Einsatz gewährleistet Der Sondenkopf FHZ 612 10 ist austauschbar Er verfügt über 2 Geiger Müller Zählrohre die zusammen einen Messbereich von 1 µSv h 10 Sv h erfassen können Der optimale Arbeitsbereich der Außensonde ist ab 100 mSv h definiert da die Detektoren des Sondenkopfes GM ab diesem Bereich die geringsten Toleranzabweichungen aller Detektoren aufweisen Da

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/579-fah40tg10.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Außensonde FHZ 382
    2 Wachabteilung WAF 2 WA SW ab 1953 3 Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Außensonde FHZ 382 Außensonde FHZ 382 Allgemeine Einführung Die Außensonde FHZ 382 dient zum Nachweis von Oberflächenkontaminationen durch Teilchenstrahlung Im Gegensatz zu herkömmlichen Kontaminations nachweisgeräten die in der Regel mit Großflächenzählrohren ausgestattet sind verfügt die FHZ 382 über einen Szintillationsdetektor Dieser zeichnet sich insbesondere durch seine hohe Nachweisempfindlichkeit sowie einen möglichen Temperatur Arbeits Bereich von 20 C bis 60 C aus Nach nur wenigen Sekunden ist die Außensonde angeschlossen und einsatzbereit Durch die Kombinationsmöglichkeit mit einem FH 40 G L10 kann auf finanziell aufwendige Kontaminationsnachweisgeräte verzichtet werden Auf Grund ihres geringen Eigengewichtes kommt es zu keinen Ermüdungserscheinungen des Anwenders bei Kontaminationsnachweisen Die Abmaße der Sonde die mit einem flexiblen Verbindungskabel am Basisgerät angeschlossen ist ermöglichen dass auch Hohlräume oder Unterböden ausgemessen werden können Die Sonde kann wahlweise durch eine oder durch zwei Einsatzkräfte bedient und eingesetzt werden Der Nachweis von Alpha Beta und Gammastrahlung erfolgt in Impulsen Sekunde Detektierte Alphastrahlung wird durch eine LED am Handgriff angezeigt Je

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/588-fhz382.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Grundlagen Messtaktik
    Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messtaktik Grundlagen Messtaktik Grundlagen Messtaktik Messtechnische Maßnahmen innerhalb von Feuerwehr und Katastrophenschutzeinsätzen haben seit dem Jahr 2001 immer mehr an Bedeutung gewonnen Neben den allgemeinen Anforderungen in der täglichen Gefahrenabwehr rückte die reale Terrorismusgefahr in den Mittelpunkt der Einsatzvorbereitung Feuerwehren haben auf Grund der Erfordernisse eine Vielzahl von speziellen Mess Nachweis und Analysegeräten angeschafft Unter hohen finanziellem Aufwand wurden die technischen Voraussetzungen geschaffen um NRBC Gefahren aufzuspüren nachzuweisen und zu beurteilen Zahlreiche Konzeptionen und Strukturen wurden zur Abwehr bestimmter Szenarien erarbeitet Im Gegensatz zur technischen Sicherstellung wurden jedoch weder vom Bund noch von den Ländern ausreichende Mittel und Möglichkeiten für die personelle Qualifizierung zur Verfügung gestellt Entsprechende Lehrgänge sind vom zeitlichen Umfang kaum ausreichend und beschränken sich in erster Linie auf die Bedienung der entsprechenden Messtechnik Die Anwendung der Technik sowie die taktische Umsetzung entsprechender Messaufgaben in Feuerwehr und Katastrophenschutzeinsätzen werden nicht oder nur ansatzweise vermittelt Die in der Regel zur Verfügung stehendende Mess und Analysetechnik stellt einen enormen Einsatzwert dar Führungs und Einsatzkräfte können diesen Einsatzwert nur dann umsetzen wenn eine ausreichende Qualifizierung vorhanden ist Messtechnische Aussagen haben einen direkten Einfluss auf den weiteren Einsatzverlauf Aus diesem Grund sollten Fehler in messtechnischen Feststellungen ausgeschlossen

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messtaktik/611-grundlagenmesstaktik.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausmessen von Objekten mit ion. Strahlung
    Ausmessen von Objekten mit ion Strahlung Ausmessen von Objekten mit ion Strahlung Versandstücke technische Anlagen oder Geräte mit ionisierender Strahlung stellen bereits im Normalzustand ein gewisses Gefährdungspotenzial dar Nach einem erfolgten Störfall sind die Gefahren derartiger Objekte jedoch nicht mehr ohne weiteres kalkulierbar und können durchaus für Personen Sachwerte oder für die Umwelt eine unmittelbare Gefährdung darstellen Das Einschätzen und Ausmessen von Objekten mit einem Verdacht auf ionisierende Strahlung ist ein umfassender messtechnischer und messtaktischer Vorgang Er erfordert neben der Vorhaltung spezieller Mess und Nachweiskomponenten komplexe Kenntnisse in den Bereichen physikalische Grundlagen Kennzeichnung und Messtaktik Auf der Grundlage von physikalischen Gesetzmäßigkeiten sowie den erzielten Messergebnissen ist eine konkrete Aussage über das Gefahrenpotenzial bzw den radiologischen Zustand eines Versandstückes einer technischen Anlage oder eines unbekannten Gegenstandes stets möglich Das Ausmessen von Objekten mit ionisierender Strahlung ist keine Erstmaßnahme innerhalb eines A Einsatzes Verschiedene einsatztaktische und einsatzrechtliche Bedingungen müssen vor einer entsprechenden Umsetzung geprüft und bewertet werden Grundsätzlich liegt das Ausmessen von Objekten mit ionisierender Strahlung als besondere bzw weiterführende Einsatzmaßnahme im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Diese Maßnahmen können jedoch nur dann ausgeführt werden wenn die Voraussetzungen für eine korrekte Ausführung vorhanden sind Die Vorhaltung von speziellen Mess und Nachweisgeräten eine umfassende Ausbildung

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messtaktik/764-ausmessen.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Mobile Schleuse
    Weiterbildung Messtaktik Mobile Schleuse Mobile Schleuse Die Mobile Schleuse ist eine taktische Variante eines ABC ErkKW bzw einer ABC Erkundungseinheit zum Aufspüren von radiologischen Kontaminationen und oder punktförmigen Strahlungsquellen ABC ErkKW werden in der Regel nach dem Eintreten eines Ereignisses Störfall zur Erkundung der Gefahrensituation eingesetzt Im Gegensatz dazu kann die Mobile Schleuse als Präventionsmaßnahme zur Absicherung von Großveranstaltungen bei Verdacht auf Schmuggel oder einer illegalen Entsorgung eingesetzt werden Erstmalig

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messtaktik/593-mobileschleuse.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •