archive-de.com » DE » B » BERUFSFEUERWEHR-HALLE.DE

Total: 275

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kennzeichnung Bereiche
    Aussageinhalt von Kennzeichnungsarten sowie deren Wertung Im Gegensatz zu den rechtlichen Bestimmungen treffen Führungs und Einsatzkräfte in der Realität immer wieder auf zerstörte fehlende unvollständige oder falsche Kennzeichnungen Führungs und Einsatzkräfte von Feuerwehren müssen nicht in der Lage sein Kennzeichnungsvorschriften zu nennen sondern mit der in der Praxis vorgefundenen Kennzeichnung zu arbeiten um daraus entsprechende Schutz und Einsatzmaßnahmen ableiten zu können Kennzeichnung Begriff ABC Kennzeichnungen weisen optisch in Ausnahmefällen auch akustisch mit Schildern Signalen und Symbolen auf allgemeine spezielle und spezifische Gefahren hin Kennzeichnungen für Bereiche Objekte und Fahrzeuge sind vorgesehen wenn durch Lagerung Transport Anwendung spezifische Verfahren oder durch chemisch physikalische Eigenschaften eine Gefährdung für öffentliche Rechtsgüter über ein bestimmtes Maß hinaus gehen Kennzeichnung von Bereichen Bereiche werden allgemein mit Warnzeichen Verbots und Gebotszeichen sowie Hinweis und Rettungszeichen gekennzeichnet Diese allgemeinen Zeichen sind durch ihre geometrische Form sowie durch ihre Farbgebung kennzeichnend Zusätzliche Symbole weisen im Rahmen des allgemeinen Hinweises auf spezielle Gefahren hin Kennzeichnung von A Bereichen Bereiche in denen radioaktive Materialen gelagert verarbeitet oder verwendet werden sind auf der Grundlage des ATG Atomgesetz sowie der StrlSchV Strahlenschutzverordnung in Sperrbereiche Kontrollbereiche und Überwachungsbereiche eingeteilt Kennzeichnung Überwachungsbereich Überwachungsbereiche sind nicht zum Kontrollbereich gehörende betriebliche Bereiche in denen Personen im Kalenderjahr eine effektive Dosis von mehr als 1 mSv a bei einer 40 h Arbeitswoche max 50 Wochen a aufnehmen können Kennzeichnungsmöglichkeiten von Überwachungsbereichen Kennzeichnungsmöglichkeiten von Kontrollbereichen Kontrollbereiche sind Bereiche in denen Personen im Kalenderjahr eine effektive Dosis von mehr als 6 mSv a bei einer 40 h Arbeitswoche max 50 Wochen a aufnehmen können Kennzeichnungsmöglichkeiten von Sperrbereichen S perrbereiche sind Bereiche des Kontrollbereiches in der die Ortsdosisleistung höher als 3 mSv h ist Zusatzkennzeichnungen von Bereichen mit A Gefahrstoffen A Gefahrenbereiche innerhalb derer mit speziellen Gefahren zu rechnen ist sind in der Regel mit Zusatzkennzeichnungen nach DIN 25430 versehen Diese weisen direkt oder indirekt auf spezifische Gefahren hin Mögliche Zusatzkennzeichnungen unvollständig Kennzeichnung von A Gefahrengruppen Alle Bereiche in denen A Gefahrstoffe gelagert verarbeitet oder verwendet werden werden auf Grundlage ihrer Gesamtaktivität Feuerwehrgefahrengruppen zugeordnet Die Kennzeichnungen müssen auf Hochprägeschildern deutlich sichtbar an den Zugängen der betreffenden Bereiche angebracht werden Mögliche Kennzeichnungsformen von A Gefahrengruppen Beispiele A Kennzeichnungen von Bereichen Kennzeichnung von B Bereichen Bereiche in denen biologische Stoffe gelagert verarbeitet transportiert oder angewendet werden sind auf der Grundlage der Biostoffverordnung BioStoffV der Betriebsanweisung nach BioStoffV oder des Gentechnikgesetzes GenTG mit Warnzeichen zu kennzeichnen Auf der Grundlage des zu erwartenden Infektionsrisikos werden alle biologischen Arbeitsstoffe in Risikogruppen eingestuft Risikogruppe 1 Biologische Arbeitsstoffe bei denen unwahrscheinlich ist dass sie beim Menschen Erkrankungen verursachen Risikogruppe 2 Biologische Stoffe die eine Erkrankung beim Menschen hervorrufen und eine Gefahr für die Beschäftigten darstellen können Die Gefahr einer Verbreitung in die Bevölkerung kann bestehen eine wirksame Vorbeugung oder Behandlung ist jedoch normalerweise möglich Risikogruppe 3 Biologische Arbeitsstoffe die eine schwere Krankheit beim Menschen hervorrufen und eine ernste Gefahr für die Beschäftigten darstellen können Die Gefahr einer Verbreitung in die Bevölkerung kann bestehen doch ist normalerweise eine wirksame Vorbeugung oder Behandlung möglich Risikogruppe 4 Biologische Arbeitsstoffe die

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/einsatz/438-bereiche.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Kennzeichnung Fahrzeuge
    Transport A Gefahrenstoffen mit LKW über 7 5 t bzw mit Tanklastfahrzeugen ist auf Ausnahmen begrenzt Dieser Umstand begründet sich nicht auf Rechtsgrundlagen sondert wird von der transportierten Masse und Umfang des zu transportierenden Gutes abgeleitetDa in der Regel mehrere verschiedenen A Gefahrenstoffe zusammen transportiert werden ist eine spezifische Fahrzeugkennzeichnung nicht möglich Die Kennzeichnung beschränkt sich auf allgemeine und spezielle Kennzeichnungsarten Unter allgemeine Kennzeichnung sind orange Warntafeln zu verstehen Diese sind im Front und Heckbereich des A Transportfahrzeuges angebracht Spezielle Hinweise werden durch die Gefahrstoffzettel Großzettel angegeben Diese sind auf beide Seiten und am Heckbereich des A Transportfahrzeuges angebracht Aussageinhalt der Kennzeichnung von A Transportfahrzeugen Der Transport von A Gefahrstoffen bedarf die Genehmigung bestimmter Behörden und ist in rechtlichen Bestimmungen festgeschrieben Die abwehrenden Kräfte der Feuerwehren können davon ausgehen dass bei gekennzeichneten Fahrzeugen ausschließlich A Gefahrenstoffe transportiert werden Jedes transportierte A Gefahrstoff ist weiterhin Namentlich in den Transportbegleitpapieren erfasst Kennzeichnung von Transportfahrzeugen mit B Gefahrenstoffen Biologische Materialien und Arbeitstoffe werden in der Regel nicht in der Masse bzw Stückzahl transportiert dass Transportfahrzeuge spezielle Kennzeichnungen aufweisen Grundsätzlich werden bei entsprechenden Transporten Fahrzeuge mit einer allgemeinen Kennzeichnung gekennzeichnet Zusätzlich sind entsprechende Behälter bzw Verpackungen mit speziellen Kennzeichnungen versehen Kennzeichnung von Transportfahrzeugen mit C Gefahrenstoffen Die Kennzeichnungsmöglichkeiten bei dem Transport von C Gefahrenstoffen sind aufgrund der Vielfältigkeit möglicher C Gefahren sehr umfangreich Sie beinhaltet allgemeine spezielle und spezifische Informationen Allgemeine Kennzeichnung Bei Transporten von unterschiedlichen Stückgütern oder größeren Mengen von Behältnissen mit unterschiedlichen C Stoffen wird eine allgemeine Kennzeichnung verwendet Diese besteht aus einer unbeschrifteten Warntafel Diese werden im Front und Heckbereich des Transportfahrzeuges angebracht Spezielle Kennzeichnung Bei Transporten von unterschiedlichen Stückgütern oder größeren Mengen von Behältnissen mit unterschiedlichen C Gefahrstoffen die jedoch gleiche oder ähnliche Eigenschaften aufweisen und einer Gefahrenklasse zugeordnet sind wird eine spezielle Kennzeichnung verwendet Diese besteht aus einer unbeschrifteten

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/einsatz/162-abckennzeichnungfahrzeuge.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Dekontamination Einleitung
    Dekon Kräfte bei festgestellten ABC Kontaminationen durchführen müssen nicht in den entsprechenden Konzepten ausreichend erfasst bzw vorbereitet Individual Personendekontaminationsmaßnahmen bei ABC Feuerwehreinsätzen erfordern ein hohes Maß an fachlichen Kenntnissen Die Zuständigkeiten für Dekontaminationsmaßnahmen nach FwDV 500 sind irrelevant da den erwähnten Fachbehörden in der Regel keine technischen und personellen Mittel für Dekon Maßnahmen zur Verfügung stehen Das heiß dass bei Bedarf auch spezielle Dekonmaßnahmen durch die Feuerwehren ausgeführt werden müssen Für diesen Bedarfsfall sollten die Einsatz und Führungskräfte der Feuerwehren vorbereitet werden 2 Dekontamination Begriff Unter Dekontamination ist allgemein die Beseitigung von Verschmutzungen durch radiologische biologische und chemische Gefahrstoffe zu verstehen Allgemeine Dekontaminationsmaßnahmen die durch Kräfte der Feuerwehr durchgeführt werden sind Grobreinigungen von Einsatzkräften einschließlich ihrer Schutzkleidung sowie von zivilen Personen Geräte Fahrzeuge Objekte und Bereiche mit dem Ziel eine vorhandene Kontamination auf ein erträgliches Maß zu verringern 3 Zuständigkeit FwDV 500 Grundsätzlich obliegen Dekontaminationsmaßnahmen den entsprechenden Fachbehörden z B Gesundheitsamt Veterinäramt Die Feuerwehr kann in Amtshilfe unter Verantwortung der Fachbehörden bei Dekontaminations maßnahmen unterstützend wirksam werden 4 Stufenkonzept nach FwDV 500 5 Allgemeiner Aufbau eines Dekontaminationsplatzes Der Aufbau von Dekontaminationsplätzen werden bei den meisten Feuerwehren in entsprechenden Konzeptionen als Standardvarianten festgelegt Da für die Form und Art von Dekontaminationsplätzen keine festen Richtlinien existieren sollte bei der technischen organisatorischen und personellen Planung der jeweiligen Standard Dekonplätzen folgende Einflussfaktoren berücksichtigt werden 5 1 Allgemeine Einflussfaktoren Allgemeine Einflussfaktoren für die organisatorische und personelle Planung sowie für den technische und taktische Aufbau von Dekonplätzen a Spezifische Einsatzlagen A B oder C b Dekon Kräfte c Seperation d Kapazität e Wettersituation Einflussfaktor Spezifische Einsatzlage Dekontaminationsmaßnahmen unterscheiden sich grundlegend nach der Art und Umfang der festgestellten Kontaminationen Der technischen organisatorische und personelle Aufbau muss für alle spezifisch notwendigen Dekonmaßnahmen geeignet sein Einflussfaktor Dekonkräfte Die Dekonkräfte müssen in einem proportionalen Verhältnis zu den im Gefahrenbereich eingesetzten Trupps bzw den aus dem Gefahrenbereich zu rettenden Personen stehen In der Einsatzplanung muss das Heranführen von zusätzlichen Dekonkräften geplant und vorbereitet werden Einflussfaktor Separation Einsatzkräfte Personen verletzte Personen Die Dekontamination von Einsatzkräften zivilen Personen sowie verletzte Personen erfordert unterschiedliche Dekon Maßnahmen Zeitfaktoren und Personalaufwand Bei der Einsatzplanung sowie bei der Festlegung von Standard Dekonplätzen muss dieser Umstand berücksichtigt werden Eine Trennung Separation der Dekontaminationsmaßnahmen von Einsatzkräften Personen und verletzten Personen ist zu empfehlen Einflussfaktor Wetter Unterschiedlich Wetterbedingungen können unter Umständen Dekontaminationsmaßnahmen messtechnisch und organisatorisch erheblich beeinflussen Der Aufbau von Dekonplätzen muss den aktuellen Wetterbedingungen flexibel angepasst werden und wenn notwendig innerhalb von Räumen oder Gebäuden verlegt werden können 5 2 Allgemeine Grundsätze Ein Dekontaminationsplatz ist bei jedem ABC Einsatz einzurichten abzugrenzen und personell zu besetzten Die örtliche Lage des Dekontaminationsplatzes wird vom Einsatzleiter bzw einem benannten Verantwortlichen festgelegt Grundsätzlich ist der Dekontaminationsplatz außerhalb des Gefahrenbereiches auf der dem Wind zugewandten Seite aufzubauen Die Form und Art des Aufbaus sind nicht festgelegt sondern richten sich nach der objektiven Einsatzsituation sowie den allgemeinen Einflussfaktoren Der Dekontaminationsplatz ist optisch in einen Schwarz Weißbereich zu trennen Zugangswege Trennlinien und Grenzen sind deutlich zu markieren und zu kennzeichnen so dass ein unbeabsichtigtes Betreten von

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/einsatz/243-dekontamination.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Dekon-Konzeption Feuerwehr Halle (Saale)
    SW ab 1953 3 Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung ABC Einsatz Dekon Konzeption Feuerwehr Halle Saale Dekon Konzeption Feuerwehr Halle Saale Nach Prüfung der gegenwärtigen rechtlichen Situation der vorgehalteten technischen Mittel sowie der Einsatzvorbereitung hinsichtlich möglicher Dekontaminationsmaßnahmen bei Einsätzen in Verbindung mit ABC

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/einsatz/439-konzeption.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Einsatzkriterien von Mess- und Nachweisgeräten
    1954 2 Wachabteilung WAF 2 WA SW ab 1953 3 Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Einsatzkriterien von Mess und Nachweisgeräten Einsatzkriterien von Mess und Nachweisgeräten Feuerwehren Katastrophenschutz und andere Institutionen halten eine große Anzahl unterschiedlicher Mess und Spürgeräte vor Seit den Ereignissen

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/1012-messgeraete.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Prüfröhrchen
    Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Prüfröhrchen Prüfröhrchen Prüfröhrchen sind ein wichtiges und bei den Feuerwehren weit verbreitetes Hilfsmittel für die Gefahrenbeurteilung Diese Mess und Nachweismittel haben ein breites Spektrum an Detektoren und Messbereichen In vielen Einsatzsituationen sind Prüfröhrchen das einzige Spürverfahren um eine Einschätzung der Umgebungsatmosphäre vorzunehmen Spezielle Aussagen über Dämpfe Gase oder Aerosole sind ebenso möglich wie das Einschätzen von unbekannten

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/1013-pr.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • HazMat ID
    HERE Weiterbildung Messgeräte HazMat ID HazMat ID Allgemeine Einführung Das HazMatID bildet die messtechnische Basis des C Messsystems der Feuerwehr Halle Saale Der Nachweis das Messen sowie die Identifizierung von gefährlichen Stoffen im Sinne der Gefahrstoffverordnung stellt auf Grund ihrer Vielfältigkeit ein Problem in der täglichen Gefahrenabwehr dar Vorhandene C Messsysteme können in der Regel zahlreiche Stoffe in der Umgebungsatmosphäre nachweisen Auf Grund ihrer Funktionalität der Konstruktion ihrer Detektoren sowie der vorhandenen Querempfindlichkeiten ist jedoch kaum ein Messsystem in der Lage die in der Luft nachgewiesenen Stoffe in ausreichender Form zu bestimmen Ohne eine sichere Erkennung des oder der in der Luft vorhandenen Stoffe ist eine Beurteilung oder Einschätzung der Gefahr nicht bzw nicht genau möglich Die für Feuerwehren derzeit einzige sichere Möglichkeit zur Bestimmung von Schadstoffen in der Luft ist die Identifizierung deren Quelle Neben Massen Spektrometern stellt das HazMatID eine Variante zur schnellen mobilen Identifizierung dar Das tragbare Infrarot Spektrometer ist in der Lage alle flüssigen festen und viskosen Substanzen mit einer kovalenten Bindung Atombindung zu erkennen und in wenigen Sekunden zu bestimmen Mit der Identifizierung eines Stoffes legt das Infrarot Spektrometer die Grundlage für alle weiteren Mess und Spürmaßnahmen im C Gefahrenbereich Das robuste und wasserdichte Kunststoffgehäuse

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/720-hazmat.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Amtliches Dosimeter
    Wachabteilung WAF 3 WA ab 1990 Einsatzfahrzeuge Werkstätten Ärmelabzeichen Dienstplan 2016 Dienstplan 2015 Veteranen Ehrenstein Weiterbildung ABC Einsatz Messgeräte Messtaktik Kinder Antworten Fragen Formular Gefahrenaufklärung Impressum Telefon Kontakt YOU ARE HERE Weiterbildung Messgeräte Amtliches Dosimeter Amtliches Dosimeter Allgemeine Einführung Das amtliche Dosismeter gehört zur persönlichen Sonderausrüstung und ist bei jedem Einsatz in Verbindung mit A Gefahren zu tragen Ohne amtliches Dosimeter darf keine EK die Absperrgrenze überschreiten Ausnahme Personenrettung im

    Original URL path: http://www.berufsfeuerwehr-halle.de/wb/messgeraete/589-dosimeter.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •