archive-de.com » DE » B » BERNHARDJAUMANN.DE

Total: 106

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Pressestimmen zu "Der lange Schatten"
    fast vergessen ist für Namibia bis heute eine offene Wunde focus online dpa 6 5 2015 Ein intelligenter Polit Thriller um Fragen von Schuld und Wiedergutmachung von Kolonialverbrechen und Kinderadoptionen aus Afrika literaturblog günter keil 27 4 2015 Rasant und mit einiger Action steuert die Story auf den großen Showdown in der Charité zu Der lange Schatten ist ein ungewöhnlicher und authentischer Krimi mit viel politischem Diskussionsstoff aus der Feder eines Namibiakenners Andreas Friedrich in Oberbayerisches Volksblatt 15 4 2015 Unterm Strich steht erneut wie in Stunde des Schakals und Steinland die Kunstfertigkeit Jaumanns den doppelsträngigen Erzählbogen über Romanlänge ohne Verlust an Spannung auszubuchstabieren und das ernste Thema in seinen vielen Facetten perfekt auszuleuchten Bernhard Jaumann ist kein Themen Surfer der tagesaktuelle Diskussionen nur oberflächlich zum Anlass nimmt um eine Spannungshandlung darum zu drapieren Seine Namibiaprosa geht vielmehr mit beachtlicher Präzision großem Wissen um Hintergründe und einem überdurchschnittlich hohem Grad an die Problemlagen erklärender Differenzierung an ihre Sujets Bruno Arich Gerz in CULTurMag 11 4 2015 Wenn sich niemand mehr dafür interessiert ob vor mehr als hundert Jahren ein Kolonialaufstand in Namibia blutig niedergeschlagen und die Schädel der Aufständischen für rassenanatomische Untersuchungen nach Deutschland gebracht wurden dann muss man es

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Schatten_Pressestimmen.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Inhalt "Steinland"
    Seine Witwe schickt die versammelten Nachbarn weg und hält Wache damit sich die Schakale nicht über den Leichnam hermachen Ein Raubüberfall wie so viele in der Gegend denkt Kriminalinspektorin Clemencia Garises als sie am Tatort eintrifft Doch bald erkennt sie dass auch politische Interessen eine gewichtige Rolle spielen Die Farm war von der Enteignung bedroht Zu allem Überfluss scheint Clemencias Bruder Melvin an dem Überfall und Mord beteiligt gewesen zu

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Steinland_Inhalt.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Leseprobe "Steinland"
    Ewigkeiten der Sommerglut und dem Winterfrost trotzten Selbst wenn sie brachen waren sie immer noch da Und sie schrien nicht In der Welt die Elsa kannte hatten sie nie geschrien Sie wussten gar nicht was das war Schreien Elsa setzte den Kolben des Gewehrs vor ihren Füßen auf und strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht Geht jetzt sagte sie Wir lassen dich nicht allein sagte Schroeder Mit den anderen vier Männern bildete er einen Halbkreis fast so als stünden sie um ein offenes Grab und warteten darauf eine Schippe Sand auf den Sarg zu werfen Nur dass sie statt der Schaufel jeweils ein Gewehr in den Händen hielten Der Vollmond schien so hell dass ihre Körper Schatten warfen Schatten in der Nacht dachte Elsa Bewiesen sie nicht dass es nie ganz dunkel wurde über diesem Land Alles hatte seinen Zweck Elsa sagte noch einmal Geht jetzt Herr Gott sagte Schroeder Tatort hin oder her jeder wird verstehen wenn du Gregor ins Farmhaus bringst selbst unsere Polizei Gregor Elsa blickte auf den schwarzen Klumpen vor sich Es hätte ein Felsbrocken sein können oder sonst etwas Jedenfalls war es nicht ihr Mann Höchstens ein toter Körper der ihm zum Verwechseln glich Elsa stellte sich vor wie Gregor über ihnen schwebte und auf seinen Leichnam herabsah Er würde es bei einem kurzen prüfenden Blick belassen viel Aufhebens hatte er nie um sich gemacht Er würde die Pumpe mustern Die Sonnenkollektoren hatte er installiert das Bohrloch war schon von seinem Großvater geschlagen worden Bald würde Gregor die Augen abwenden würde den Blick zu Kamp 3 in dem die Bullen standen und zu Kamp 5 mit den Färsen wandern lassen dann zu den Bergen im Norden wo er die Leopardenspuren im Riviersand gefunden hatte und schließlich zurück zu ihr Wenn er könnte würde er ihr zuflüstern dass sie ihn dort drüben bei den anderen Gräbern begraben solle Nach einem kurzen Zögern würde er hinzufügen dass es damit gut wäre Natürlich wusste er genau wie sie dass das nicht stimmte Manche Dinge konnte man nicht gut sein lassen Elsa sah nach oben Über ihr schwebte niemand Die Sterne blinkten kalt aus dem schwarzen Himmel Nur rund um den Mond verschwanden sie im Grau Elsa sagte Schroeder Es ist nicht Gregor es ist nur sein toter Körper Gregor hätte nicht gewollt dass du Was fragte Elsa scharf Sie wusste am besten was Gregor gewollt hätte doch darauf kam es jetzt nicht an Es galt zu tun was getan werden musste Das fiel ihr nicht schwer Sie war in Namibia geboren sie war eine Farmersfrau sie hatte lange genug auf diesem harschen Land gelebt um zu wissen wie das ging Schroeder schwieg und die anderen auch Jedenfalls danke dass ihr gekommen seid sagte Elsa Durch die Hose spürte sie wie die Kälte des Steins in ihre Glieder kroch Gleich würde sie aufstehen und sich bewegen Bis zum Farmfriedhof hinüber gehen und wieder zurück Immer hin und her Die ganze Nacht durch Bis ihre Beine sie nicht mehr

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Steinland_Leseprobe.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Pressestimmen zu "Steinland"
    noch sehr groß ist Ein atmosphärisch dichtes raffiniert inszeniertes und immer spannendes Lesevergnügen aus Günther Freund www medienprofile de Wie schon in Stunde des Schakals beschreibt Bernhard Jaumann auch in seinem zweiten eindrucksvollen Krimi Steinland die politische Situation im ehemaligen deutschen Südwest Afrika dem jetzigen Namibia Auch der Polizeialltag Namibias mit all seinen kleinen und großen Hindernissen durch die sich die junge Kripobeamtin Clemencia als Hauptfigur kämpfen muss wird überaus anschaulich dargestellt Die Bestechlichkeit der Behörden lässt Jaumann ebenso wenig unerwähnt wie die starken familiären Bindungen seiner jungen Heldin die in einem Township von Windhoek der Hauptstadt Namibias lebt So gelingt Berhard Jaumann mit seinem Krimi Steinland ein glaubwürdiger und trotz aller Missstände liebevoller Blick auf die noch junge Nation Namibias aus Silke Schröder www hallo buch de 15 3 2012 Garises die im Zuge ihrer Ermittlungen Leib Leben und Laufbahn aufs Spiel setzt begibt sich in ein Herz der Finsternis das Bernhard Jaumann atmosphärisch dicht und landeskundlich firm ausmalt aus www buchjournal de 5 4 2012 Wer von einem Krimi mehr erwartet als eine spannende Verbrecherjagd wird Steinland lieben Jaumann erzählt viel vom Leben am südlichen Ende des afrikanischen Kontinents Zu allem anderen ist Bernhard Jaumann mit seinem komplexen Handlungsentwurf auch noch ein überaus spannender Krimi mit überraschenden Wendungen und raffinierten Einfällen gelungen aus www krimi radar de 7 3 2012 Dank komplexer Charaktere einem klugen sensiblen Blick und dem Verzicht auf einfache Antworten ist Jaumanns neuer Roman atmosphärisch dicht vielschichtig und lebendig aus Kirsten Reimers Frankfurter Neue Presse 5 5 2012 Das Schöne ist dass Bernhard Jaumann die Sichtweisen aller in die Handlung einwebt und das Dilemma aufzeigt Aber unaufdringlich Im Vordergrund stehen keine politischen Erörterungen sondern die Geschichte Spannend vorurteilsfrei voller Sachkenntnis geschrieben Ich freue mich auf Clemencias dritten Fall Antje Deistler wdr2 Bücher 5 5 2012

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Steinland_Pressestimmen.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Inhalt "Die Stunde des Schakals"
    die damaligen Täter vom südafrikanischen Geheimdienst zum Opfer fallen Für die junge Windhoeker Kriminalpolizistin Clemencia Garises werden die erbitterten Kämpfe aus der Endzeit der Apartheid lebendig die sie bisher nur aus Erzählungen kannte Ihr Job ist es einen Mörder zu finden und die rassistischen Täter von damals zu schützen Ihr Gegenspieler ist ein Killer der so schnell verschwindet wie er aufgetaucht ist Er tötet in einem namibischen Villenviertel und findet

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Schakal_Inhalt.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Leseprobe "Die Stunde des Schakals"
    den Lack gesprüht Er hatte sogar Nummernschilddubletten anfertigen lassen nur für den Fall dass misstrauische Anwohner bei der Zentrale anrufen würden Man würde ihnen bestätigen dass es sich wirklich um ein Fahrzeug der Firma handelte Wahrscheinlich war diese Vorsichtsmaßnahme völlig übertrieben gewesen Die G4S Wagen standen oft irgendwo im Stadtgebiet herum Warum nicht auch einmal am Ende der Ursulastraße in Ludwigsdorf Zur Talseite hin ging der Wendekreis in einen schmalen Streifen verdorrten Grases über Ein paar Aloen mit spitzen rötlichen Blättern standen vor dem halbmeterhohen Mäuerchen das den Abhang sicherte Von dem abwärts liegenden Haus waren nur der Giebel und die Satellitenschüssel zu sehen doch er wusste dass er vom Mäuerchen aus die Terrasse und einen Großteil des Gartens überblicken konnte Die Sonne stand jetzt hinter dem Wasserturm auf der gegenüberliegenden Höhe Sie begann sich ins Orange zu verfärben doch noch blendete sie zu stark Er würde warten bis sie ganz verschwunden war Im Radio lief nun ein Song von Koos Kombuis Johnny is nie dood nie Ob Johnny noch lebte interessierte ihn nicht Er schaltete das Radio aus Durch das geöffnete Wagenfenster hörte er hinter der Mauer von Haus Nummer 15 Kinderstimmen kreischen Dann ein lautes Klatschen als ob jemand in den Pool gesprungen wäre Oder hineingestoßen worden wäre Wasser schwappte ein Prusten tauchte aus dem Geräusch auf Empörte halb verschluckte Worte die er nicht verstand Vielleicht gab es auch nichts zu verstehen Vielleicht war einfach alles so wie es war Die Kinderstimmen die AK 47 auf dem Beifahrersitz sein schweißnasser Rücken die Wahrheit die Geschichten der Dachgiebel mit der Satellitenschüssel und die Sonne die jetzt rot in den Hügelkamm gegenüber sickerte Es war an der Zeit Er griff nach dem Gewehr und öffnete die Fahrertür Die Straße war menschenleer Er stieg aus Durch die Schuhsohlen glaubte er zu spüren dass der Asphalt glühte als brenne das Höllenfeuer direkt darunter doch das war pure Einbildung Die Hölle existierte nicht denn sonst hätte es ja auch einen Himmel geben müssen Alles nur Lügen nur Geschichten Hinter der Toreinfahrt von Haus Nummer 11 kläffte ein Köter los Ein hartes tiefes Gebell fiel ein und wurde aus den Nachbargrundstücken vielstimmig erwidert Das war normal Wer in dieser Gegend wohnte hielt mindestens zwei Hunde einen kleinen nervösen der Wache halten sollte und einen scharfen Kampfhund Alles in Ordnung murmelte er Er ging langsam bis zum Mäuerchen vor und legte die AK 47 darauf ab Das Hundegebell verstummte allmählich Eine Kinderstimme hinter der Einfriedung von Nummer 15 schrie Gib her Los gib schon her Im Garten schräg unter ihm blinkte eine Fläche unwirklich grünen Rasens hinter zwei Akazien hervor Die Sprinkleranlage war eingeschaltet Auf der Terrasse saß ein etwa vierzehnjähriges Mädchen das auf einem Handy herumtippte Das musste die Tochter sein Weiter links standen drei Obstbäume der Form und den Blättern nach Zitronen Naartjies oder irgendwelche anderen Zitruspflanzen Im Abstand von circa einem Meter um die Stämme war die Erde kreisförmig aufgeschüttet so dass sich in der Vertiefung das Wasser sammeln konnte das aus

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Schakal_Leseprobe.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Pressestimmen zu "Die Stunde des Schakals"
    schwarzen Heldin Stern 11 3 2010 Beispielhaft versteht es Jaumann der in Windhoek lebt Atmosphären zu zeichnen kulturelle religiöse Verwerfungslinien zu skizzieren Und das Personal das er mit Die Stunde des Schakals auf sein Spielbrett stellt ist in seiner Vielschichtigkeit derart interessant und lebendig dass man sich dabei ertappt wie man für die Fortsetzung ein paar Kerzen in der Kirche aufstellt Elmar Krekeler Die Welt 29 5 2010 Spannender Action Thriller von hohem Aufklärungswert www berlinkriminell de 8 3 2010 Spannend und dynamisch nach bester Thrillermanier breitet Bernhard Jaumann seine Geschichte aus die von einem bis heute nicht geklärten Mord erzählt Mit Clemencia Garises der namibischen Polizistin mit der großen Familie hat er eine der liebenswertesten Detektivfiguren der letzten Jahre geschaffen Reinhard Jahn WDR 5 24 4 2010 Bernhard Jaumann erzählt die Geschichte ebenso rasant wie feinsinnig Dirk Bathe Deutsche Welle 11 3 2010 der Fall Lubowski ist so etwas wie die Akte Kennedy der ehemaligen Kolonie Deutsch Südwestafrika Jaumann war in Windhoek über ein Stück Zeitgeschichte gestolpert und hat daraus den ersten deutschen Politthriller gemacht der dem Vergleich mit den großen angelsächsischen Vorbildern des Genres standhält Wolfgang Drechsel in Bücher 2010 03 Die Stunde des Schakals blickt über den Tellerrand eines Kriminalfalls hinaus ordnet die Vorfälle in einen politisch historischen Kontext ein und skizziert trefflich die Gesellschaft eines Landes das noch keine Gelegenheit hatte seine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten Am Rande des eigentlichen Geschehens vermittelt der Roman subtil die Probleme die nach wie vor zwischen Schwarz und Weiß sowie zwischen Arm und Reich herrschen Torben Müller in Die Rheinpfalz 17 4 2010 Jaumann ist der erste deutsche Autor der mit dieser packenden Mischung aus Krimi Thriller und Reisereportage den Süden Afrikas für die Spannungsliteratur entdeckt Hartwig Hochstein in Leipziger Volkszeitung 8 4 2010 Die Stunde des Schakals bietet alles was

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Schakal_Pressestimmen.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Inhalt "Geiers Mahlzeit"
    vor vielen Jahren nach Afrika ausgewandert sein Kurzentschlossen macht er sich auf den Weg nach Namibia und trifft dort tatsächlich den zweiten Walter Rogner einen wohlhabenden Farmer Es beginnt ein raffiniertes Katz und Maus Spiel um Wahrheit und Lüge um

    Original URL path: http://www.bernhardjaumann.de/buecher/Mahlzeit_Inhalt.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •