archive-de.com » DE » B » BABYDO.DE

Total: 436

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • BabyDo - Das Gesellschaftsaquarium
    des Aquariums berücksichtigt werden Als Richtwert 1cm Fisch pro 1 Liter Wasser Lebendgebärende Zahnkarpfen Sind ständig aktiv und sehr friedlich Die farbigen und lebhaften Fische halten sich zumeist im oberen Drittel des Aquariums auf Platy Guppy Schwertträger Salmler HiHalten sich überwiegend in den mittleren Wasserschichten auf Sie zeigen ein sehr starkes Schwarmverhalten und kommen so auch besser zur Geltung Neonsalmler Roter Neon Salmler Barben und Bärblinge Diese Arten sind robust
    http://www.babydo.de/aquarium/19-aquarium-grundlagen/1021-das-gesellschaftsaquarium.html (2016-05-02)


  • BabyDo - Daten zu unserem Süßwasseraquarium
    Nacht über Reykjavik Home Kristof Lego R Modelle Bildergallerie Download Diplomarbeit Aquarium Literatur CSS Links Sitemap Daten zu unserem Süßwasseraquarium Details Zuletzt aktualisiert 10 März 2015 Blick von vorn Panzerwels Größe 128 Liter MP Aquarium geklebt auf eigenem Unterschrank Unterlage für die Bodenscheibe Oberlicht mittels zweier Leuchtstofflampen Abdeckung sowie Zuführungen Zeitschaltuhr Maße 80 x 40 x 40 cm mit unterem und oberen Rahmen Sauerstoff Durchlüfter mit zwei Ausgängen Filter Eheim
    http://www.babydo.de/aquarium/20-aquarium-technik/1003-daten-zu-unserem-ssseraquarium.html (2016-05-02)

  • BabyDo - Filtermöglichkeiten in einem Süßwasseraquarium
    Schichten des Bodengrunds was eine effektive biologische Filterung bewirkt Für grössere Becken ab 250 Liter eignen sich am besten grosse Aussenfilter in Kombination mit einem Innenfilter der das Wasser mechanisch reinigt Allerdings kommt es auch auf die Fische die man pflegt an welchen Filter man einsetzen sollte Es versteht sich von selbst das zum Beispiel Diskusfische weder einem starken Aussenfilter wohlmöglich noch mit Diffusor als Austritt wie auch einem starken Aussenfilter ausgesetzt werden sollten Eine Kombination von Aussen und Innenfilter hat sich immer bewährt Der Aussenfilter steht ca 6 8 Monate ehe er kurz unter lauwarmem Wasser ausgespült wird Der Filterkorb am Ansaugrohr wird alle 3 Tage sauber gemacht so das nicht viel Grobschmutz in den Filter wandert Der Schwamm des Aussenfilters wird wöchentlich kurz unter Wasser ausgespühlt Allerdings nur so lange das noch leicht trübes Wasser austritt So werden auch die paar Bakterien im Schnellfilter nicht alle abgetötet Die mit Abstand beste Methode große Becken effektiv zu filtern bietet der Biologische Filter Dieser besteht zumeist aus mehreren Kammern das mit verschiedenstem Filtermaterial bestückt werden kann Biologisch heißt dieser Filter deshalb weil hier unter Zuhilfenahme von Millionen von Kleinstlebewesen wie Bakterien Wimperntierchen Amöben usw das Wasser von den gelösten organischen Stoffen befreit wird Diese siedeln sich auf dem porösen Filtermaterial an Die gelösten organischen Stoffe wie Eiweiß Fette und Kohlenhydrate dienen den Mikroorganismen als Nahrung Die Mikrooranismen brauchen für Ihre Nahrungsaufnahme allerdings viel Sauerstoff Bei grossen Filtern kann deshalb der Sauerstoffverbrauch des Filters um ein vielfaches höher sein wie die Fische und Pflanzen zusammen verbrauchen Biofilter kann man mit etwas handweklichem Geschick leicht selber bauen Wer dass nicht selber machen kann oder nicht möchte kann sich so einen Bio Filter auch direkt beim Aquarienhändler einkleben lassen Biofilter sollten immer langsam vom Wasser durchströmt werden damit die Schadstoffe optimal abgebaut werden
    http://www.babydo.de/aquarium/20-aquarium-technik/1005-filtermchkeiten-in-einem-ssseraquarium.html (2016-05-02)

  • BabyDo - pH-Wasserwerte
    ein Maß für die Stärke der sauren bzw basischen Wirkung einer wässrigen Lösung In Anlehnung an die Dissoziationskonstante des Wassers teilt man die Wertebereiche ein in pH 7 entspricht einer Lösung mit saurer Wirkung pH 7 entspricht einer neutralen Lösung pH 7 entspricht einer alkalischen Lösung basische Wirkung Dies gilt allerdings nur für reines Wasser und verdünnte Lösungen bei 25 C pH Wert 1 bis 3 sehr stark sauer für
    http://www.babydo.de/aquarium/20-aquarium-technik/1011-ph-wasserwerte.html (2016-05-02)

  • BabyDo - Aquarium
    greift nicht daneben Donnerwetter Grimmbart Nacht über Reykjavik Home Kristof Lego R Modelle Bildergallerie Download Diplomarbeit Aquarium Literatur CSS Links Sitemap Anzeige 5 10 15 20 25 30 50 100 Alle Titel Änderungsdatum Zugriffe Fischbesatz in unserem Süßwasseraquarium 10 März 2015 Zugriffe 5152 Fischkrankheiten in einem Süßwasseraquarium 10 März 2015 Zugriffe 5430 Pflanzenbesatz im Süßwasseraquarium 10 März 2015 Zugriffe 6327 Echinodorus bleheri 10 März 2015 Zugriffe 3686 Hygrophila polysperma 10
    http://www.babydo.de/aquarium/21-aquarium-fische-und-pflanzen.html (2016-05-02)

  • BabyDo - Aquarium
    1 6 NEW Kristof Bilder Unter Bildergallerie Kristof gibt es neue Bilder von unserem Kleinen Meist gelesen Gardasee Camping Du Parc Algen im Süßwasseraquarium Erster Urlaub mit Kristof Wasserwerte im Süßwasseraquarium Neueste Nachrichten Der Tod greift nicht daneben Donnerwetter Grimmbart Nacht über Reykjavik Home Kristof Lego R Modelle Bildergallerie Download Diplomarbeit Aquarium Literatur CSS Links Sitemap Anzeige 5 10 15 20 25 30 50 100 Alle Titel Änderungsdatum Zugriffe Partnerprogramme
    http://www.babydo.de/aquarium/22-aquarium-und-zoobedarf-partnerprogramme.html (2016-05-02)

  • BabyDo - Aquarium
    das mit verschiedenstem Filtermaterial bestückt werden kann Biologisch heißt dieser Filter deshalb weil hier unter Zuhilfenahme von Millionen von Kleinstlebewesen wie Bakterien Wimperntierchen Amöben usw das Wasser von den gelösten organischen Stoffen befreit wird Diese siedeln sich auf dem porösen Filtermaterial an Die gelösten organischen Stoffe wie Eiweiß Fette und Kohlenhydrate dienen den Mikroorganismen als Nahrung Die Mikrooranismen brauchen für Ihre Nahrungsaufnahme allerdings viel Sauerstoff Bei grossen Filtern kann deshalb der Sauerstoffverbrauch des Filters um ein vielfaches höher sein wie die Fische und Pflanzen zusammen verbrauchen Biofilter kann man mit etwas handweklichem Geschick leicht selber bauen Wer dass nicht selber machen kann oder nicht möchte kann sich so einen Bio Filter auch direkt beim Aquarienhändler einkleben lassen Biofilter sollten immer langsam vom Wasser durchströmt werden damit die Schadstoffe optimal abgebaut werden können Bei diesem Filter sind die einzelnen Module leicht zu entfernen und es kann so nach und nach immer eine Röhre gesäubert werden Zum Schluss noch ein paar Worte zum Einsatz von UV C Wasserklärern Viele Aquarianer und leider auch viele Zoohändler sind immer noch der Meinung ein UV Klärer würde die Fische nur verweichlichen und wenn sie dann mal in ein Becken ohne UV Klärung kommen dem Druck der Krankheitserreger nicht mehr standhalten Doch genau das Gegenteil ist der Fall UV Wasserklärer vernichten im Wasser frei schwimmende Bakterien Auch Schwebealgen Schwächeparasiten Schwärmer zb der Ciliaten Ichthyophtirius multifillis der so genannten Weisspünktchenkrankheit werden abgetötet Selbst die im Filter so nützlichen Bakterien Nitrsomonas und Nitrobacter können den Fischen wenn sie frei im Wasser schwärmen gefährlich werden und die empfindliche Schleimhaut angreifen so das die Fische anfälliger für Krankheiten werden Da in der Natur die Keimzahl in den Gewässern erfahrungsgemäss sehr gering ist trägt ein UV Klärer durchaus zur Artgerechten Haltung bei Wasserwerte im Süßwasseraquarium Details Zuletzt aktualisiert 10 März 2015 PH Wert PH Wert je nach Härtegrad 6 5 7 5 CO² Der ph Wert ergibt sich aus allen im Wasser gelösten sauren basischen Stoffen Die Angabe erfolgt logarithmisch das bedeutet eine Änderung von 6 auf 7 liegt eine 10 fache Konzentrationsänderung zu Grunde Werte verringern Düngung erhöhen Karbonathärte verringern CO² Werte erhöhen Düngung verringern Karbonathärte erhöhen Gesamthärte Gesamthärte GH 5 20 DGH Die Gesamthärte wird vor allem durch den Anteil an Calcium und Magnesiumsalzen bestimmt Werte verringern Mit Osmose oder Regenwasser mischen Werte erhöhen Geeignete Salze im Fachhandel kaufen Karbonathärte Karbonathärte 4 15 DKH Empfehlung unter 5 Die Karbonathärte setzt sich aus Carbonat und Hydrogencarbonat Ionen zusammen die gemeinsam das Kohlendioxid bilden und steht im direkten Zusammenhang mit dem pH Wert Werte verringern Mit Osmose oder Regenwasser mischen Werte erhöhen Hydrogenkarbonat Backnatron oder Aquariumprodukte zugeben Ammonium Ammonium 0 0 25 mg l Werte verringern Wasserwechsel Bakterienpräparate für den Filter aus dem Fachhandel Werte erhöhen Nitrat Nitrat 0 20 mg l Werte verringern Wasser wechseln Werte erhöhen Eisen Eisen Fe 2 0 1 0 5 mg l Werte verringern Wasser wechseln Werte erhöhen Filter reinigen Eisendünger regelmäßig zugeben Nitrit Nitrit 0 0 1 mg l Werte verringern Wasser wechseln Bakterienkulturen
    http://www.babydo.de/aquarium.html?start=6 (2016-05-02)

  • BabyDo - Aquarium
    cm Länge Temperatur 23 26 Celsius Wasser darf nicht extrem hart sein Allesfresser Flocken Bodentabletten Frost und Lebendfutter Fischkrankheiten in einem Süßwasseraquarium Details Zuletzt aktualisiert 10 März 2015 Bauchwassersucht Durch Pseudomona punctata hervorgerufene Seuche und Leberzerfall Keine Heilung versuchsweise Bad außerhalb der Aquariums in 80 mg l Chloramphenicol Erkältung Temperaturgefälle oder zu kalte Haltung Separate Behandlung in einem Sonderbad langsam um 4 5 Grad nach 8 Tagen innerhalb weiterer 8 Tage auf Haltetemperatur senken Fischtuberkulose Durch Mikrobakterien hervorgerufene Knötchenkrankheit verläuft langsam nicht ansteckend Erkrankte Fische herausfangen und abtöten keine Heilung möglich Flossenfäule Durch Bakterien hervorgerufene Auflösung der Flossen infolge Wasserverschlechterung Wasserwechsel Behandlung mit Ektozon Exrapid oder 8 Std in Chloramphenicol Ansteckende Hauttrübung Befall mit Schwächeparasiten Separate Kurzbäder in Kochsalz Temp Um ca 2 3 Grad erhöhen Pünktchenkrankheit Durch Wimperntierchen hervorgerufen Dauerbäder im Aquarium Bekämpfungsmittel im Fachhandel Laugenkrankheit Zu hoher pH Wert durch starke Sonneneinstrahlung oder kalkarmes Wasser Teilwasserwechsel oder Umsetzen Neonkrankheit Erreger der in der Muskulatur der Fische lebt Keine Heilung möglich Samtkrankheit Geißeltierchen Exrapid nach Gebrauchsanweisung separate Kurzbäder in Kochsalz 10 15 mg l über 20 min Wasserschimmel Organische Verschmutzung Futterreste usw Mit Antipilz oder Schimmelmittel betupfen oder Kurzbad in Kaliumpermanganat 1 g 100 l über 20 30 min Lochkrankheit Durch Geißeltierchen oft bei Diskusfischen Metronidazol Präparate Vorbeugende Kuren 2x jährl Vergiftungen Ursache feststellen Test machen Im Zweifelsfall Teilwasserwechsel Verstopfung Einseitige Ernährung Nahrungsvielfalt Lebend Trockenfutter Pflanzenbesatz im Süßwasseraquarium Details Zuletzt aktualisiert 10 März 2015 Pflanzengruppen Gruppe 1 band und fadenförmige Blätter Gute Sauerstofferzeuger Vallisnerien Sagittarien Gruppe 2 Grobblättrige oder moosartige Blätter Ablaichpflanzen gute Sauerstofferzeuger büschelweise Einsetzen Bacopa monnieri Gruppe 3 Langstielige Blätter Pflanzen bevorzugen gedämpftes Licht und weiches Wasser Cryptocoyne affinis Gruppe 4 Feinfiedrige Blätter einige benötigen sehr weiches Wasser und starke Beleuchtung dienen als Ablaichpflanzen und Verstecke durch Stecklinge Vermehrung möglich Cabomba aquatica Gruppe 5 Schwimm und Schwebepflanzen Ablaichpflanzen benötigen sehr viel Licht nur etwas 33 der Aquarienoberfläche bedecken empfindlich gegen Schwitzwasser keine Abdeckung verwenden Ceratopteris pteridoides Gruppe 6 Pflanzen mit Schwimmblättern in Kulturschalen unterbringen benötigen starkes Licht von oben Weiterlesen Echinodorus bleheri Details Zuletzt aktualisiert 10 März 2015 Echinodorus bleheri Echinodorus bleheri ist eine Sumpfpflanze aus der Familie der Froschlöffelgewächse Es handelt sich um eine mittel bis große Rhizompflanze die sehr schmale elliptische Blätter aufweist die aus einer Rosette hervorwachsen Die Blattoberseite ist mittel bis dunkelgrün Das natürliche Verbreitungsgebiet der Pflanze ist das Amazonasgebiet Wie die meisten anderen Arten der Gattung der Schwertpflanzen zählt auch Blehers Schwertpflanze zu den beliebten Aquarienpflanzen Im Aquarium gedeiht diese Art am besten bei Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad Celsius Sie eignet sich als Mittel und Hintergrund sowie als Solitärpflanze Hygrophila polysperma Details Zuletzt aktualisiert 10 März 2015 Hygrophila polysperma Sie ist eine Sumpfpflanze aus der Familie der Akanthusgewächse Acanthaceae Er spielt eine Rolle in der Aquaristik wo er zu den genügsamsten und ausdauerndsten Aquarienpflanzen zählt Der Indische Wasserfreund stammt aus Indien und Bhutan Er wurde außerdem in Mexiko eingeschleppt und zählt dort zu den Neophyten Über die natürlichen Wasserwerte unter denen der Indische Wasserfreund gedeiht ist nichts bekannt In Mexiko
    http://www.babydo.de/aquarium.html?start=12 (2016-05-02)