archive-de.com » DE » A » AWO-MH.DE

Total: 129

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • ErzieherInnen/KinderpflegerInnen
    in unseren Kulturkreisen oft nicht leicht darüber zu sprechen Wie kann ich Kindern diese veränderten Bedingungen erklären und professionell das Kind unterstützen Wie entwickelt sich die Vorstellung von Kindern über Krankheit und Tod und welchen Einfluss hat dies auf Ihre Verarbeitungsmöglichkeiten einer möglichen Verlusterfahrung Kursnummer FB16 A700 Leitung Christel Buchloh Zeitraum Sa 27 02 2016 Uhrzeit 09 00 16 00 Uhr Umfang 8 Ustd 1 Termin Ort Familienzentrum Burg Wackelzahn Sellerbeckstr 42 45475 Mülheim Kosten 65 00 Sprachentwicklung bei Kindern unter drei Jahren Entwicklung der Sprache beginnt schon im Mutterleib denn Babys reagieren schon im letzten Drittel der Schwangerschaft auf Laute und Klänge und können nach der Geburt Sprache schon sehr viel früher aufnehmen und verarbeiten als sie tatsächlich zu sprechen beginnen Durch soziale Interaktionen mit vertrauten Bezugspersonen und durch Spielsituationen findet nach der Geburt die frühe Sprachentwicklung statt Für die frühpädagogische Fachkraft bedeutet dies dass sie einen großen Teil der Förderung während des Tages übernehmen Unterrichtsgliederung 1 Die Entwicklung der Sprache in den ersten drei Lebensjahren 2 Die Bedeutung der Interaktion und des Spiels 3 Alltagsintegrierte Sprachbildung 4 Erkennen von Sprachentwicklungsverzögerungen 5 Sprachbildungssituationen in der pädagogischen Praxis erkennen und nutzen 6 Ideen zur Elternberatung zum Thema Sprachbildungsprozesse Kursnummer FB16 B701 Leitung Christel Buchloh Zeitraum Sa 16 04 2016 Uhrzeit 09 00 16 00 Uhr Umfang 8 Ustd 1 Termin Ort Familienzentrum Burg Wackelzahn Sellerbeckstr 42 45475 Mülheim Kosten 65 00 Bindung und Resilienz Kinder die unter außerordentlich schlechten Bedingungen wie z B Armut Arbeitslosigkeit der Eltern oder Gewalterfahrungen aufwachsen und sich trotzdem erstaunlich positiv und kompetent entwickeln nennt die Forschung resiliente Kinder Was macht diese Kinder stark Was hält sie gesund Was gibt ihnen die Kraft gestärkt aus diesen schwierigen Lebensbedingungen hervorzugehen Wie kann die pädagogische Fachkraft Resilienz bei Kindern fördern Unterrichtsgliederung Resiliente Kinder Was ist anders Was macht Kinder widerstandsfähig gegen ungünstige Entwicklungsbeziehungen Die Bedeutung der sicheren Bindung als Resilienzfaktor Wie kann Resilienz gefördert werden Kursnummer FB16 B702 Leitung Christel Buchloh Zeitraum Sa 21 05 2016 Uhrzeit 09 00 16 00 Uhr Umfang 8 Ustd 1 Termin Ort Familienzentrum Burg Wackelzahn Sellerbeckstr 42 45475 Mülheim Kosten 65 00 Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Eine Balance zwischen eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen der Umwelt finden Für andere da sein ohne mich selbst aus den Augen zu verlieren ist das wirklich im Alltag umsetzbar Mit der Gewaltfreien Kommunikation GFK nach Marshall Rosenberg gibt es ein wirksames Konzept dass es ermöglicht mit beiden Seiten zugleich in Kontakt zu bleiben Auf dieser Grundlage lassen sich dann Strategien finden die die Erwartungen und Bedürfnisse aller Beteiligten miteinander verbinden Das spart Zeit und vor allem Energie Ausgangspunkt der gemeinsamen Arbeit sind neben Information zu den Grundlagen der GFK die eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden Es gibt viele Übungen in Form von Einzel Partner und Kleingruppenarbeit Unterrichtsgliederung Die vier Schritte der GFK kennen lernen Beobachtung und Interpretation Wertung Gefühle von Pseudogefühlen unterscheiden und als Hinweise auf Bedürfnisse erkennen Selbstempathie mit der Empathie für andere verbinden und ausdrücken Strategien finden die mir und anderen gerecht werden Wünsche

    Original URL path: http://awo-mh.de/familienbildungswerk/bildungsprogramm-2016/weiterbildung/erzieherinnenkinderpflegerinnen.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive




  •