archive-de.com » DE » A » ATEMSCHUTZUNFAELLE.DE

Total: 354

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Schneidwerkzeuge zur Selbstrettung
    ordnete der Abschnittsleiter den Rückzug an hektisch kurzen Orientierungsschwierigkeiten Rückzug verhedderte sich die Leine des Truppmanns konnte nicht weiter Feuer direkt neben dem Trupp Rettungsschere welche der Truppführer in einem Holster am Atemschutzgerät Leine durchtrennt fünf Minuten nach dem Verlassen stand das Gebäude im Vollbrand Atemschutzunfall 2009 wir berichteten Ebenso wie im Tauchbereich kann es jederzeit zu kritischen Situationen kommen eigene Leine ungewollt oder bewusst ausgelegt Wäscheleine herabhängende Kabel Baustellen geschmolzenes Installationsmaterial usw Wer sich dann durch eigene Bewegungen nicht entwirren kann wird sich sehr glücklich schätzen das Corpus Delicti durchtrennen zu können In den letzten Jahren haben sich etliche Lösungen entwickelt und sorgen nun für die Qual der Wahl in den Feuerwehren Bereits vor der Jahrtausendwende gab es diverse Testversuche mit dem Ziel die Auswahlentscheidung zu vereinfachen Wichtig ist in jedem Fall eine sichere Einhandbedienung inkl Entnahme eine Verlustsicherung Fangriemen und eine einheitliche Platzierung Ob nun ein Messer oder eine Schere das bessere Werkzeug ist bleibt dem Beschaffer überlassen Bewährt haben sich Messertaschen in Feuerschutzhosen oder Holster am Schultergurt des Atemschutzgerätes Als Beschaffungshilfe stehen diverse Tests zur Verfügung z B FREYER LOBERMANN 2000 SEEGER Brandschutz 11 2013 Verkompliziert wurde der Wunsch nach mehr Sicherheit im Jahr 2003 als ein verschärftes Waffengesetz für Diskussionen sorgte Das Bundeskriminalamt stufte die Rettungsmesser wenige Monate nach Inkrafttreten neu ein Unter bestimmten Voraussetzungen sind Rettungsmesser seitdem unproblematisch als Werkzeuge nutzbar einen nahezu geraden durchgehenden Rücken hat sich zur Schneide hin verjüngt anstelle der Spitze abgerundet und stumpf ist im vorderen Teil hinter der abgerundeten Klingenspitze eine hakenförmige Schneide hat eine gebogene Schneide hat deren Länge 60 Prozent der Klingenlänge nicht übersteigt und im hinteren Bereich einen wellenförmigen Schliff aufweist Diese Werkzeuge dürfen da sie nicht dem Waffengesetz unterliegen ohne waffenrechtliche Erlaubnis von jedermann besessen erworben und geführt werden Kurze Zeit später kamen Diskussionen über

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausruestung/schneidwerkzeuge.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Kopf- und Augenschutz
    gehört auch die Hilfestellung beim Ausrüsten mit Funk Lampe etc Diese Sorgfalt muss auch bei Einsatzübungen trainiert werden um im Einsatz zu funktionieren Bei jeder Feuermeldung Brandmeldeanlage PKW Brand Verdächtiger Rauch sollte der komplette Schutz angelegt werden so ist der bestmögliche Schutz geboten und eine gewisse Routine durch Standardprozeduren kann sich einspielen Bildquelle Domke Jürgen Universelle Feuerschutzkleidung für die öffentlichen Feuerwehren Hintergründe Entwicklungen Leistungsmerkmale im Überblick BRANDSchutz Deutsche Feuerwehr Zeitung 2 1998 Seiten 133 bis 159 Norm Entwurf für Feuerschutzhauben in der Kritik Mit grosser Besorgnis beobachteten wir die Überarbeitung der Norm für Feuerschutzhauben Die EN 13911 Feuerschutzhauben für die Feuerwehr befindet sich seit einiger Zeit in der planmäßigen Überarbeitung Der zweite Entwurf prEN 13911 2014 wurde Anfang 2015 beim DIN veröffentlicht und konnte von der interessierten Öffentlichkeit eingesehen und kommentiert werden Hinsichtlich der Wärmedurchgänge beschreibt auch dieser Entwurf wie schon die aktuell gültige Norm EN 13911 2004 ein Schutzniveau welches deutlich teilweise sogar dramatisch unter dem anderer gleichzeitig getragener PSA wie Feuerwehrschutzanzug nach EN 469 oder Feuerwehrschutzhandschuhe nach EN 659 liegt Bei den genannten PSA werden in identischen Prüfverfahren basierend auf den gleichen Prüfnormen jeweils zwei Wärmedurchgänge gemessen direkter Flammkontakt und Wärmestrahlung Dabei werden die Zeiten ermittelt nach der es auf der abgewandten Seite im Kleidungsstück zur zum Körper hin zu Temperaturanstiegen von 12 bzw 24 C kommt Diese Werte werden als HTI Heat Transfer Index bzw RHTI Radiant Heat Transfer Index bezeichnet Die Gradzahl wird jeweils ergänzt also HTI12 HTI24 RHTI12 und RHTI24 Ein Temperaturanstieg von 12 C auf der Haut wird als Schmerz wahrgenommen Bei einem Temperaturanstieg von 24 C auf der Haut muss mit Verbrennungen zweiten Grades gerechnet werden Wenn man jetzt also die Werte für 12 und 24 Temperaturanstieg kennt so weiß man a nach welcher Zeit mit schweren Verletzungen zu rechnen ist HTI24 RHTI24 b wie viel Zeit einem Feuerwehrmann nach einem ersten Schmerzempfinden verbleibt um sich durch Flucht Rückzug der Gefahr schwerer Verbrennungen zu entziehen HTI24 HTI12 bzw RHTI24 RHTI12 Bei direktem Flammkontakt HTI sind dies sowohl in der aktuellen EN 13911 2004 wie auch im neuesten Entwurf prEN 13911 2014 8 Sekunden HTI24 bzw 3 Sekunden HTI24 HTI12 Das ist damit weniger als in der Leistungsstufe 1 der EN 469 und sehr viel weniger als in der Leistungsstufe 2 der EN 469 Zum Vergleich Bei einlagiger Kleidung nach HuPF 2 3 liegt der HTI24 Wert bei 5 Sekunden Richtig problematisch ist der Wärmedurchgang bei Wärmestrahlung RHTI Hier liegen die reinen Zahlenwerte mit 11 3 Sekunden auf dem Niveau einer Lst 1 nach EN 469 10 3 Sekunden aber deutlich unter denen der Lst 2 18 4 Sekunden Das richtig große Problem ist aber dass sowohl in der aktuell gültigen Norm wie auch im Entwurf mit einer reduzierten Wärmestromdichte von nur 20 kW m² gemessen wird Feuerschutzkleidung nach EN 469 und Feuerwehrschutzhandschuhe nach EN 659 hingegen mit 40 kW m² Das heisst dass die zu erbringenden Werte unterhalb deren von Schutzanzug und handschuhen liegen und das obwohl ohnehin nur mit der Hälfte der

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/kopf_augenschutz.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Handschuhe
    kann im Innenangriff natürlich nicht ausgeschlossen werden Unfallkassen hatten vor Jahren den Hinweis gegeben Bei Einsätzen zur Brandbekämpfung sollten Feuerwehrhandschuhe getragen werden die nicht überwiegend aus Leder bestehen Der wärmebedingte Schrumpf des Leders kann Finger abtrennen oder sonstige schwere mechanische Verletzungen erzeugen Vor gar nicht allzu langer Zeit waren in vielen Feuerwehren Lederjacken die Standard Schutzjacke Schon damals gab es Unfälle durch schrumpfendes Leder Bei Handschuhen ist das Schrumpfverhalten natürlich ähnlich Nach alter EN 659 wurden Handschuhe zertifiziert die nicht für den unmittelbaren Brandeinsatz gedacht waren da sie z T sogar mehr als 20 schrumpfen Atemschutzunfaelle eu führte in einer Rauchdurchzündungsanlage einen Vergleichstest durch der wissenschaftlich allerdings nicht fundiert ist Die vorliegenden Handschuhe wurden in einer Rauchdurchzündungsanlage in gleichem Abstand zum Brandraum und in gleicher Höhe extremer Hitze und mehrfacher Beflammung Durchzündungen ausgesetzt Ergebnis Handschuh ist nicht gleich Handschuh Der Vergleich soll die Wichtigkeit einer schnellen Umsetzung der EN 659 2003 unterstreichen Zum Teil warnen auch die Hersteller einiger Handschuhe nach EN 659 1996 in ihren Gebrauchsanweisungen vor den direkten Kontakt mit Flammen Lederhandschuh nach DIN 4841 Deutsche Lederhandschuhe unterschiedlicher Hersteller nach EN 659 1996 Italienischer Handschuh aus Leder und Nomex nach EN 659 1996 Finnischer Elchlederhandschuh nach EN 659 1996 und 2003 Trotz Schrumpf ist es nach der Beflammung möglich gewesen den Handschuh an und auszuziehen was bei keinem der obigen Handschuhe möglich war Die Feuerwehrunfallkasse Niedersachsen veröffentlichte im Oktober 2004 das Info Blatt Feuerwehrschutzhandschuhe Auswahl vorbehaltlich evtl Einschränkungen durch den Hersteller Aus diesem geht hervor dass EN 659 Handschuhe aus Leder mit einem Schrumpf 5 für Techn Hilfeleistungen benutzt werden können Im Brandeinsatz durften diese Handschuhe nur in sicheren Bereichen ohne thermische Belastung eingesetzt werden jedoch nur bis zum 30 09 2006 Im Innenangriff sind solche Handschuhe definitiv verboten Handschuhe nach alter EN 659 mit einem Schrumpf 5

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/handschuhe.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Brandschutzkleidung
    dürften eigentlich keine Zweifel mehr aufkommen Überhosen ergeben Sinn Eine Unterscheidung zwischen BF und FF ist nicht hinnehmbar und kann nicht begründet werden gleiche Aufgaben Auch in dem Folienheft Brandgefährlich von 2000 der Feuerwehr Unfallkassen und im Feuerwehr Magazin 6 02 Einsatzkleidung RICHTIG tragen wird auf die komplette Schutzkleidung inkl Überhose hingewiesen Gute Argumentationshilfen finden sich auch in dem Buch Einsatzpraxis Atemschutz siehe Webshop Nebenbei bemerkt erfüllen einfache Hosen mit Sicherheit nicht die EG Richtlinie 89 686 EWG Ein Wärmefenster treffender als Hitzeschutzlücke zu bezeichnen ist somit nicht mehr vertretbar Unter der Überhose z B HuPF 4a muss eine Unterkleidung getragen werden Auch bei Überhosen wie z B nach HuPF 4b empfiehlt sich das Tragen einer einfachen Feuerwehr Arbeitshose Kniepolster Überhosen sollten auf jeden Fall gute Kniepolster haben vgl Testreihe der Fw Düsseldorf Vorteilhaft sind Kniepolster die vor der Reinigung von Innen zu entnehmen sind Nachteile weisen Kniepolster auf die von Außen entnommen werden müssen Bei diesen Modell kommt es eher zu Verschmutzungen und Beschädigungen der Kniepolster Auf dem rechten Bild sehen Sie eine solche Überhose nach einem Durchgang in einer Rauchdurchzündungsanlage Beide Kniepolster sind beschädigt worden auf einer Seite lässt sich das Kniepolster gar nicht mehr entnehmen es schmolz fest Leichte Schutzkleidung Nicht zu verachten ist die leichte Schutzkleidung die auch weiterhin beschafft werden sollte Für Einsätze außerhalb des Gefahrenbereiches reicht diese vollkommen aus Maschinisten oder Führungskräfte halten sich in der Regel nur außerhalb des unmittelbaren Brandstellenbereiches auf Gleiches gilt für alle Feuerwehrangehörigen ohne Atemschutzgerät Ferner ist es für Hilfeleistungen Aufbau der Wasserversorgung etc von Vorteil die Arbeiten mit dünner Bekleidung durchzuführen Mit einer solchen Marscherleichterung kann gesundheitlichen Schäden vorgebeugt werden Probleme durch die verbesserte Schutzkleidung Seit Einführung der neuen Schutzkleidung EN 469 seit 1995 wird von erhöhten Kreislaufproblemen berichtet In der inoffiziellen Unfalldatenbank Atemschutzunfaelle eu findet man jedoch

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/brandschutzkleidung.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Beflammungstest
    ausgestattet sind so wird immer noch sehr häufig die Baumwollhose getragen Die extremen Nachteile der Baumwollkleidung zeigt ein Laborversuch am ThermoMan bei gleicher Brandeinwirkung Anzüge aus probanierter Baumwolle 39 Verbrennungen 3 Grades Anzüge aus Schurwolle 12 Verbrennungen 3 Grades Anzüge aus Aramidfaser Nomex etc nach EN 469 4 Verbrennungen 3 Grades Wird Schutzkleidung aus Nomex beflammt verfärbt sich der Stoff Hier sieht man die Schutzkleidung der FF Rohrbach Österreich nach

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/beflammungstest.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Wärmefenster
    beim Kriechen der wohl bevorzugten Gangart im Innenangriff in hocherhitzten Brandräumen sich damit das Thermofenster welches von der Oberkante der Stiefel bis zum Knie reicht am niedrigsten und somit kältesten Punkt des Raumes befindet am Boden Die Information die der Feuerwehrangehörige daher durch dieses Thermofenster erhält ist irrelevant am Boden ist es verhältnismäßig kalt was jedem Feuerwehrangehörigen wohl vorher schon klar ist Da die Temperatur am Boden keinen Rückschluss auf die Gefährlichkeit der Rauchschicht zulässt ist diese Information sogar irreführend Und ein Wärmedurchschlag beim Bewegen in einer heißen Rauchschicht oder bei Annäherung an eine Wärmestrahlungsquelle ist unabhängig von der Dicke der Schutzkleidung er kommt garantiert früher oder später Hier ist es sinnvoller diesen Durchschlag durch die Ausbildung rechtzeitig erkennen zu können Gefährlich weil dadurch nicht nur das Knie fast direkt Gefahren wie Scherben Glut etc ausgesetzt wird sondern auch der gesamte Unterkörper bei einer Beflammung vermutlich schwer verletzt wird Dies wurde auch schon durch entsprechende Unfallhergänge im Einsatz und bei der Ausbildung belegt www atemschutzunfaelle eu Während die Schutzjacke 10 Sekunden Beflammung aushält beginnt die Hose nach 5 Sekunden zu brennen Hier sind noch schwerere Unfälle vorprogrammiert da die Haupt Schutzfunktion der Überjacke von der Hose nicht erfüllt wird nämlich dem Träger bei plötzlicher unvorsehbarer Beflammung eine Flucht zu ermöglichen Illusorisch anzunehmen dass ein Feuerwehrangehöriger mit einer brennenden Hose zu irgendwelchen zielgerichteten Tätigkeiten in der Lage ist Vorsichtige Selbstversuche in der RDA haben gezeigt dass bei einer kontinuierlichen Wärmebelastung offene Flammen aus dem Brandraum der verminderte Schutz durch früheres Zurückziehen ausgeglichen werden kann bei einer plötzlichen Durchzündung Rauchdurchzündung augenblicklich ein massiver schmerzhafter Wärmedurchschlag stattfindet und ernsthafte Verbrennungen nur durch sofortige Flucht aus der Übungsanlage verhindert werden konnten wobei der Proband direkt vor der Fluchttür saß Daraus resultiert die unabdingbare Forderung den Feuerwehrangehörigen an allen Körperteilen mit dem gleichen Grad an

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/waermefenster.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Funktionsunterwäsche
    physiologischer Sicht optimal gestaltet sein In der Studie Vergleichende Bewertung des Phase II konnten merkliche Rücktrocknungseffekte beim Tragen von Funktionsunterwäsche gezeigt werden Diese Effekte sind naturgemäß bei Baumwollunterwäsche Diensthemden nicht vorhanden Empfohlen werden kann die Kombination aus Funktionsunterwäsche und einer wasserdampfdurchlässigen Einsatzkleidung durch die Verwendung eines Funktionshemdes Ersatz für Diensthemden bzw Dienst Poloshirts zu ergänzen und damit dem Gesamtsystem ein funktionelles Zusammenspiel zu ermöglichen Grundsätzlich sollte erwogen werden auf den

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/funktionsunterwaesche.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Schutzkleidung in Niedersachsen
    vollen Schutz rechtes Bild Lasche mit Klett fixiert Wird das Futter nicht eingesetzt TH Einsätze wird der fehlende Schutz durch eine heraushängende Lasche signalisiert linkes Bild Hängt die Lasche heraus darf der FA nicht im unmittelbaren Brandstellenbereich arbeiten Es empfiehlt sich daher das Innenfutter niemals herauszunehmen um die Überjacke stets für Brandeinsätze einsatzbereit zu halten Für Einsätze im Bereich der technischen Hilfe bzw für Arbeiten außerhalb des Brandstellenbereiches Maschinist sind leichte Einsatzjacken ausreichend Diese Jacken sind auch weiterhin in Niedersachsen und anderen Bundesländern als Mindestausrüstung vorgesehen Vorschlag für eine bessere Überjacke in Niedersachsen Ideen aus Osnabrück Berlin Düsseldorf München Hamburg Schweden Innenfutter fest vernähen Nässesperren Ärmelabschlüsse und unterer Jackenrand Innenhandschuhe verhindert das Hochrutschen des Ärmels Lampenhalterung für Knickkopflampen Verschleißschutz Saum Ellenbogen Warnkleidung nach EN 471 eindeutige Warnwestenbefreiung Evtl eine Kapuze Alternativ zu Helmen mit Hollandtüchern Anmerkungen von der Firma HF Sicherheitskleidung Schutzkleidung Niedersachsen Wir finden es sehr schön dass Sie die Reflexmaterial Lasche am Jackensaum als sinnvoll darstellen hierbei muss man aber sagen dass wir diese Lasche erfunden haben in der Herstellungsvorschrift Niedersachsen wird diese nicht erwähnt Leider haben wir diese und andere Verbesserungen zu schnell und einem zu großen Kreis vorgestellt so dass die meisten dieser Verbesserungen schon bald Allgemeingut wurden Diese Lasche wurde von uns angebracht um auf ein Fehlen des Futter hinzuweisen da wir es im Zuge der Erstellung der Vorschrift nicht geschafft haben die Entscheidungsträger von einem 2 Lagen Laminat mit fest eingenähtem Innenfutter zu überzeugen Nässesperren Wir verarbeiten bei Einsatzjacken aus 2 Lagen Laminat mit fest eingenähtem Innenfutter eine Nässesperre im Saumbereich Bei der Einsatzjacke Niedersachsen bringen wir auf Wunsch ca 1 cm vom Saum entfernt ein zusätzliches synthetisches Nahtabdichtband an daß ein Hochsaugen von Wasser verhindert Innenhandschuhe Auf Wunsch können wir ein Ärmelbündchen mit Daumendurchgriff am Innenfutter anbringen dass ein Hochrutschen des Futters verhindert

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/schutzkleidung/niedersachsen.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •