archive-de.com » DE » A » ATEMSCHUTZUNFAELLE.DE

Total: 354

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Unfälle durch fehlenden Atemschutz im Jahr 2011
    Flammen Während der Brandbekämpfung erlitt ein Feuerwehrmann eine Rauchgasvergiftung und musste klinisch behandelt Quelle Polizeidirektion Suhl Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 24 April 2011 Großbrand Feuerwehrangehöriger mit Rauchvergiftung bl Ehekirchen Bayern Brand einer Hackschnitzelheizungsanlage in einem landwirtschaftlichen Anwesen Bei Eintreffen den Feuerwehr stand das Gebäude im Vollbrand Während der Löscharbeiten wurden drei Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr verletzt Ein 33 jähriger und ein 35 jähriger Feuerwehrmann zogen sich Verletzungen an den Beinen zu Wegen starker Rauchgasinhalation musste ein 46 jähriger Feuerwehrmann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden Quelle Bayerische Polizei Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 23 Mai 2011 Fahrzeugbrand in Lagerhalle fünf verletzte Feuerwehrmänner bl Oberpöring Bayern Beim Brand eines in einer Halle abgestellten Traktors wurden am Montagabend sechs Personen leicht verletzt Die Einsatzzentrale der Polizei wurde von der Integrierten Leitstelle über einen brennenden Traktor in einer Scheune informiert Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei stellte sich heraus dass es sich bei dem Brandobjekt um eine Lagerhalle mit den Ausmaßen von ca 40 mal 20 Metern handelt in der überwiegend landwirtschaftliche Maschinen und Geräte untergestellt sind Bei dem Löscheinsatz erlitten vier Feuerwehrmänner sowie der geschädigte Landwirt Rauchgasvergiftungen Jedoch musste nur einer der verletzten Feuerwehrleute vom Rettungsdienst zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht werden Bei den übrigen war eine medizinische Versorgung vor Ort ausreichend Ein weiterer Feuerwehrmann zog sich eine leichte Handverletzung zu Quelle Polizei Bayern Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 10 Juni 2011 Gebäudebrand zwei Kameraden mit Rauchvergiftungen bl Sandstedt Niedersachsen Beginnend aus der Garage stieg Rauch auf Im Anschluss erfolgten mehrer kleine Explosionen Durch den Funkenflug ist das Reetdach der angrenzenden Scheune in Brand geraten Von dort aus breitete sich das Feuer weiter aus und schlug auf das angrenzende Wohnhaus über Zwei leicht verletzte Feuerwehrangehörige wurden aufgrund Verdachts einer Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht Quelle Presseportal de Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 5 Juli 2011 Suizidversuch mit Kohlegrill drei verletzte Feuerwehrmänner bl Untermarchtal Baden Württemberg Bei einem Suizidversuch kam eine 80 jährige Frau ungewollt ums Leben sieben Personen wurden zum Teil schwer verletzt Eine 30 jährige Frau versuchte sich mit einem Holzkohlegrill das Leben zu nehmen Hierbei sperrte sie sich mit dem rauchenden Grill in die Wohnung ein Die zur Hilfe eilende Großmutter der Frau verlor kurz nach Betreten der Wohnung das Bewusstsein Der Ehemann die Mutter und der Großvater die zur Hilfe eilten zogen sich Rauchgasverletzungen zu Die Großmutter verstarb noch trotz versuchter Reanimation der Rettungskräfte vor Ort Die 30 jährige Frau kam mit schwersten Verletzungen durch den Rettungshubschrauber in eine Ulmer Klinik Der Ehemann die Mutter und der Großvater mussten ebenfalls mit mittelschweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden Drei eingesetzte Feuerwehrmänner zogen sich ebenfalls zum Teil schwere Rauchgasverletzungen zu Sie kamen ebenfalls in ein Krankenhaus Quelle Polizeidirektion Ulm Hinweis Bei dieser Art des Freitod kann es für die Einsatzkräfte aufgrund der unsichtbaren Gefahr Kohlenmonoxid schnell zu einer lebensgefährlichen Situation kommen Es kam in den letzten Jahren bereits mehrfach zu kritischen Situationen Nur in wenigen Fällen wurden

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ohne_as/2011/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Unfälle durch fehlenden Atemschutz im Jahr 2012
    auf die Nachbargebäude zu verhindern Da bereits beim Eintreffen der gesamte Dachstuhl in Flammen stand wurden durch den Einsatzleiter Feuerwehrkommandant HBI Hauptbrandinspektor Mag Gerald Peter umgehend weitere Einsatzkräfte nachalarmiert Dadurch konnte der Dachstuhlbrand von oben aus bis 30 Metern Höhe mittels Drehleitern und Hubsteiger bekämpft werden Weiters waren zusätzliche Atemschutzgeräteträger notwendig um die Wohnungen im Brandhaus und in den angrenzenden Gebäuden durchsuchen zu können Über Leitern und mit Rettungsmasken konnten zahlreiche Personen und Tiere aus den Gebäuden gerettet und evakuiert werden Die geretteten Personen sowie 4 Feuerwehrkameraden wurden vom Roten Kreuz erstversorgt und mussten teilweise mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Landeskrankenhäuser Baden und Mödling transportiert werden Die vierzehn eingesetzten Feuerwehren hatten mit dem starken und sich ständig drehenden Wind zu kämpfen der den Funkenflug und damit auch die Brandausbreitung in der engen und verwinkelten Innenstadt auf ein dahinterliegendes Wohnhaus am Beethovenplatz begünstigte Durch das optimale Zusammenspiel der eingesetzten Feuerwehrkräfte konnte der Brand am Dachstuhl eines Mehrparteienhauses am Beethovenplatz erfolgreich eingedämmt werden In schwindelerregender Höhe öffneten Atemschutztrupps die Dachhaut und konnten so von Innen den Brand vollständig ablöschen Während gegen 04 30 Uhr Brand Aus gegeben werden konnte werden die Nachlöscharbeiten und die Brandwache noch den ganzen Tag andauern Quelle FF Baden Stadt Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 22 Oktober 2012 Wohnungsbrand drehender Wind 2 verletzte Kameraden gz St Veit Glan Österreich Am Montag den 22 10 2012 wurde die Feuerwehr St Veit Glan über Personenrufempfänger um 13 21 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Grillparzer Strasse alarmiert Bei diesem Wohnungsbrand wurden 3 Personen verletzt und mussten in die Krankenhäuser eingeliefert werden Als das erste Fahrzeug nur kurze Zeit später am Einsatzort eintraf schlugen den Männern dichte Rauchwolken entgegen Der Brandherd befand sich offensichtlich im Erdgeschoss Ein 17 jähriges Mädchen konnte sich bereits mit Hilfe von Nachbarn über den Balkon aus dem ersten Stock retten Aufgrund der offensichtlichen Brandintensität wurde um 13 25 Uhr also nur vier Minuten nach der Alarmierung Sirenenalarm für die Feuerwehr St Veit Glan ausgelöst Da das Mädchen total hysterisch war und keine Angaben darüber machen konnte ob sich noch weitere Personen im Haus befinden wurde das komplette Gebäude mit drei Atemschutztrupps durchsucht es konnten aber niemand aufgefunden werden Der Brand konnte schließlich in der Küche lokalisiert und rasch gelöscht werden Während der Such und Löscharbeiten kam es zu einer gefährlichen Situation vor dem Gebäude Plötzlich drehender Wind verfrachtete den Brandrauch genau in den Aufstellbereich der Einsatzfahrzeuge Die sich dort befindlichen Personen ergriffen sofort die Flucht 2 Feuerwehrmännern gelang dies jedoch nicht schnell genug Sie mussten so wie auch die 17 jährige mit einer Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus eingeliefert werden Der entstandene Schaden am Haus ist groß Die Küche ist komplett ausgebrannt die restlichen Räume wurden durch den Brandrauch es standen zum Zeitpunkt des Brandausbruches fast alle Türen offen schwer in Mitleidenschaft gezogen Das Haus ist bis auf weiteres nicht bewohnbar Als Brandursache wird eine eingeschaltene Herdplatte angenommen Nach 90 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden Eingesetzte Kräfte der FF St Veit Glan

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ohne_as/2012/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Unfälle durch fehlenden Atemschutz im Jahr 2013
    FA 5 Juli 2013 Brand im Gerätehaus neun leichtverletzte FA 30 Oktober 2013 BMA durch Schwefelsäure ausgelöst vier verletzte FA 31 Januar 2013 Großbrand neun Rauchgasvergiftungen bl Malsch Baden Württemberg Durch Rauchgasvergiftung leicht verletzt wurden ein Arbeiter der Firma sowie neun Feuerwehrmänner die sich ebenfalls medizinisch versorgen lassen mussten Quelle Pressemeldung der Polizei Baden Württemberg Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 10 April 2013 Großbrand Rauchvergiftung ein verletzter FA bl Kranichfeld Thüringen Beim Eintreffen der Feuerwehr war in einem Gebäude des Bauhofes ein Feuer ausgebrochen Aufgrund der engen Bebauung griff das Feuer auf die Fahrzeughalle eine Scheune und zwei Einfamilienhäuser über Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude konnte durch die Löschmaßnahmen der Feuerwehr verhindert werden Ein Kamerad wurde bei den Löschmaßnahmen verletzt Er musst mit Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in einer Klinik behandelt werden Quelle Blaulichtportal Weimar Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 5 Juli 2013 Brand im Gerätehaus neun leichtverletzte FA bl Kandern Baden Württemberg Brand im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Neben einem Einsatzleitfahrzeug wurde auch ein Löschfahrzeug durch die Brandeinwirkung zerstört Weitere Löschfahrzeuge waren durch die ersten eintreffenden Feuerwehrleute noch rechtzeitig aus der Fahrzeughalle ins Freie gebracht worden Zahlreiche Einsatzmittel und große Teile der Einsatzbekleidung wurden jedoch unbrauchbar Auch am Gerätehaus selbst entstand erheblicher Sachschaden Neun Feuerwehrleute mussten im Zuge der Löscharbeiten auf Rauchgasverletzungen hin untersucht werden Zwei von ihnen wurden ins Krankenhaus Lörrach eingeliefert konnten aber zwischenzeitlich wieder nach Hause entlassen werden Quelle Polizeidirektion Lörrach Pressestelle Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 30 Oktober 2013 BMA durch Schwefelsäure ausgelöst vier verletzte FA bl Erlangen Bayern Gegen 22 50 Uhr löste die Brandmeldeanlage der Universität aus In einem Chemielabor war Schwefelsäure ausgetreten Vier Feuerwehrmänner und ein Polizist klagten später über Augen und Atemwegsreizungen Sie mussten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus Die Polizei geht

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ohne_as/2013/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Unfälle durch fehlenden Atemschutz im Jahr 2014
    Statistik sind auch Unfälle enthalten die bisher nicht veröffentlicht wurden Daher kann es vorkommen dass die Gesamtzahl der betroffenen FA die Summe der in den Berichten erwähnten übersteigt 13 August 2014 Großbrand Vergiftungen 22 verletzte FA 16 August 2014 Dachstuhlbrand Rauch 7 verletzte FA 13 August 2014 Großbrand Vergiftungen 22 verletzte FA bl Burgdorf Niedersachsen Großbrand einer Lagerhalle in dessen Folge offenbar Phosphin freigesetzt wurde 23 Einsatzkräfte von Polizei und

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ohne_as/2014/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Unfälle durch fehlenden Atemschutz im Jahr 2015
    im Jahr 2015 13 verletzte FA Hinweis in der Statistik sind auch Unfälle enthalten die bisher nicht veröffentlicht wurden Daher kann es vorkommen dass die Gesamtzahl der betroffenen FA die Summe der in den Berichten erwähnten übersteigt 11 Februar 2015 Kellerbrand Rauchvergiftungen zwei verletzte FA 7 Juni 2015 Großbrand zwei verletzte FA 12 September 2015 Großbrand Rauchvergiftung ein verletzter FA 11 Februar 2015 Kellerbrand Rauchvergiftungen zwei verletzte FA bl Hannover Niedersachsen Eine Rettungswagenbesatzung der Berufsfeuerwehr Hannover hatte im Vorbeifahren aufsteigenden Rauch aus dem Keller bemerkt und sofort weitere Kräfte alarmiert Die Brandbekämpfer konnten die Flammen die einen Feuerholzstapel sowie Versorgungsleitungen in Mitleidenschaft gezogen hatten schnell löschen Bei der Evakuierung der Hausbewohner durch das verqualmte Treppenhaus zogen sich zwei Feuerwehrmänner sowie eine 31 Jahre alte Mutter mit ihrer Vierjährigen leichte Rauchvergiftungen zu Quelle Polizeidirektion Hannover Pressestelle Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 7 Juni 2015 Großbrand zwei verletzte FA bl kd Ruddervoorde Belgien Großbrand in in einem Geschäftshaus für Motorräder Ein Feuerwehrmann erlitt eine Rauchvergiftung ein weiterer zog sich eine Muskelverletzung zu Weitere Infos und Video finden Sie hier DE REDACTIE Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 12 September 2015 Großbrand Rauchvergiftung ein verletzter FA bl Mühlacker Baden Württemberg

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ohne_as/2015/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Unfälle durch fehlenden Atemschutz im Jahr 2016
    8 Februar 2016 Silobrand Atemgifte fünf verletzte FA 8 Februar 2016 Silobrand Atemgifte fünf verletzte FA bl Ludwigsburg Baden Württemberg Brand in einem Silo Über mehrere Stunden haben rund 15 Tonnen Gerste in einem Silo gebrannt Das komplette Silo wurde geleert Fünf Männer der Werkfeuerwehr Nestlé erlitten bei den Löscharbeiten eine Rauchgasvergiftung einer der Verletzen musste mit dem Helikopter in eine Klinik geflogen werden Rund 100 Einsätzkräfte der Wehren aus

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ohne_as/2016/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • US-PSA-Hersteller zahlt 2,8 Mio. $ an Hinterbliebene eines FA
    versagt habe und dies den Tod ihres Ehemannes zur Folge hatte Gegenstand der Debatte ist Einsatzkleidung die vom französischen Hersteller Bacou Dalloz aus einem Material namens Duralite bestehend zu 50 aus Kevlar und zu 50 aus Nomex hergestellt und unter dem Markennamen Securitex vertrieben wird Die Anwälte der Klägerin argumentieren dass eine kurz vor dem Absturz erfolgte Durchzündung die PSA zerstörte wodurch während des Aufenthaltes unter den Trümmern die Hitze nicht mehr abgehalten wurde Zwei Fakten stützen diese Theorie Zum einen wurden auch bei sieben anderen Feuerwehren in den USA ähnliche Zwischenfälle festgestellt Zum anderen belegt eine Studie der Universität von North Carolina State dass bei großer Wärme die Fasern des Obermaterials der Schutzkleidung zerstört werden weshalb die Wärme durch eine Art Wärmefenster ungehindert an die inneren Schichten der PSA gelangen kann Der Hersteller folgt dieser Argumentation nicht Seine Sicht der Dinge Das Wärmefenster war kein Produktfehler sondern ein wichtiges Warnsignal dafür dass die Schutzkleidung schon mehrmals großer Wärme ausgesetzt war und daher ausgesondert werden muss Auch diese Theorie ist gut begründet Zum einen besagt ein im Auftrag des Herstellers erstelltes Gutachten dass die Schutzkleidung immer noch intakt und funktionstüchtig war das Wärmefenster sei vernachlässigbar klein da es nur ca 2 3 der Körperoberfläche bedecke Laut dieses Gutachtens hätte keine zurzeit verfügbare Schutzkleidung das Opfer vor den Verbrennungen schützen können Auch ein staatlicher Untersuchungsbericht über den besagten Unfall gibt nicht fehlerhafter Schutzkleidung die Schuld am Tod des FA vielmehr werden acht andere verantwortliche Faktoren genannt u a unsachgemäße Brandbekämpfungsmethoden Die verantwortlichen US Behörden erwogen zunächst eine Warnung bezüglich der Risiken der o g Schutzkleidung zu veröffentlichen Dies wurde bis dato jedoch unterlassen Grund hierfür ist u a dass der Hersteller die für ihn negativen Berichte nicht anerkennt und weitere Nachprüfungen verlangte Besonders problematisch ist dass die Schutzkleidung den einschlägigen US

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/probleme/entschaedigung_USA.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Helmprobleme
    mit der Ausrüstung Helmprobleme Mehrere Vorfälle Ende 2001 in Osnabrück NS Mönchengladbach NRW In der ersten Fassung der DIN EN 443 wurde die thermische Belastung nicht ausreichend bedacht so dass es Zwischenfälle gab Der Grundausbildungslehrgang der Fw Viersen hat unter www feuerwehristkeinzuckerschlecken de Bilder vom Vorfall in Mönchengladbach veröffentlicht In der Frontal21 Reportage vom 22 01 2002 gaben die betroffenen Feuerwehren eine Feuerwehr Unfallkasse und das niedersächsischen Innenministeriums Statements zu den Problemen ab Auf der Seite der Feuerwehr Unfallkasse Hannover findet man eine Anordnung zur Abwendung besonderer Unfall und Gesundheitsgefahren nach 17 Abs 1 Nr 2 Siebtes Buch Sozialgesetzbuch SGB VII Weitere Unfallkassen Innenministerien Feuerwehren und Landesfeuerwehrschulen gaben ähnliche Anordnungen und Hinweise heraus Bei der DMT in Essen wurde der betroffene Helmtyp aus Textil Phenol Kunstharz inzwischen untersucht nach weniger als 3 minütiger Bestrahlung unter 300 Grad Celsius traten Blasen auf diese können zu Strangulationen führen Der Bundesverband der Unfallkassen BUK mit Unterstützung des Deutschen Feuerwehrverbandes DFV hat nach den Vorfällen einen umfassenden Test bei der DMT durchführen lassen Unter anderem können Sie den Prüfbericht inkl Fotos herunterladen Im Feuerwehr Magazin 2 2002 veröffentlichte Hamburgs Oberbranddirektor Dieter Farrenkopf eine entsprechende Kolumne zum Thema Einige Feuerwehrleute haben in Eigeninitiative ein Exemplar

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/probleme/helme.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •