archive-de.com » DE » A » ATEMSCHUTZUNFAELLE.DE

Total: 354

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2009
    betroffenen FA die Summe der in den Berichten erwähnten übersteigt 29 Juli 2009 Realbrandausbildung ein verletzter FA 8 September 2009 Übung in leerstehendem Wohnblock elf verletzte Zivilisten 29 Juli 2009 Realbrandausbildung ein verletzter FA bl Während einer Realbrandausbildung in einem Brandcontainer hat sich ein Feuerwehrmann an der Hand verbrannt Der Feuerwehrmann trug ungeeignete Handschuhe weiße Lederhandschuhe Im Brandcontainer kam es zu einem plötzlichen extremen Hitzeanstieg in den Handschuhen Der FA bekam Panik zog seine Handschuhe aus und flüchtete über die Treppe ins Freie zwei Notausgänge standen zur Verfügung Bei der Flucht hielt er sich am Geländer der Treppe fest und zog sich dabei schwere Verletzungen zu Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen Quelle Anonym Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 8 September 2009 Übung in leerstehendem Wohnblock elf verletzte Zivilisten bl Wilkau Haßlau Sachsen Bei einer Explosion als Folge einer Feuerwehrübung in einem leer stehenden Wohnhaus sind mindestens elf Menschen verletzt worden darunter neun Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren Sie trugen Schnittwunden davon verursacht durch umherfliegende Glassplitter zerborstener Fensterscheiben Nach ersten Angaben der Polizei wurde niemand lebensbedrohlich verletzt dennoch mussten vier der Opfer drei Kinder und ein Erwachsener im Krankenhaus bleiben Die verletzten

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2009/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2010
    Das Opfer war Teil einer vierköpfigen Einheit geführt von einem Ausbilder die an einer Realbrandausbildung in einem leerstehenden abbruchreifen dreistöckigem Endreihenhaus teilnahm Für die Übung sollte sich die Einheit von der Frontseite des Reihenhauses aus Zugang verschaffen und in den dritten Stock vordringen um mögliche Feuer zu finden und zu löschen Sie sollten an jeglichen Feuern im zweiten Stock vorbeigehen damit eine zweite Einheit die Brandbekämpfung üben konnte Im zweiten Stock sowie bei der Treppe zum dritten Stock fand die Einheit des Opfers starke Brände vor Das Opfer welches das Strahlrohr bediente sowie der Ausbilder versuchten den Brand im dritten Stock zu bekämpfen doch die Bedingungen machten dies unmöglich Der Ausbilder sowie ein zweiter Feuerwehrmann der dem Opfer an dem Strahlrohr half konnten das Gebäude durch ein Fenster am Treppenabsatz des dritten Stocks verlassen Das Opfer jedoch blieb in dem über einem Meter über dem Boden hohen Fenster stecken Während der Ausbilder und der zweite Feuerwehrmann versuchten das Opfer zu befreien wurde dieses bewusstlos Nachdem die Feuerwehrfrau befreit war wurde sie in ein Krankenhaus gebracht wo sie für tot erklärt wurde NIOSH National Institute of Safety and Health erklärte daraufhin Richtlinien um ähnliche Ereignisse in Zukunft zu verhindern Diese Richtlinien sind Realbrandübungen sollten nur gemäß der neusten Standards der NFPA durchgeführt werden Jegliche Trainings und Ausbildungen sollten unter direkter Aufsicht von NFPA qualifizierten Ausbildern durchgeführt werden Den Trainings und Sicherheitsabteilungen sollten genügend Resourcen Personal und Equipment bereitgestellt werden um Übungen sicher zu beenden Bewerber sollten getestet werden um sicher zugehen dass sie die benötigten Vorraussetzungen besitzen Dies sollte vor der Ausbildung geschehen Kommunikation zwischen der Leitung der Übung und allen Teilnehmern muss sichergestellt werden Quelle NIOSH Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 11 Mai 2010 Explosion bei kontrolliertem Feuer 13 verletzte FA sg Edgerton Kanada Bei einem kontrollierten Feuer

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2010/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2011
    Hierbei zog sich der 19 Jährige schwere Verbrühungen entstanden durch Wasserdampf zu Quelle Polizeidirektion Waiblingen Pressestelle Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 17 September 2011 Gefahrgutübung im Wattenmeer CSA Träger geriet in Panik tw Norden Niedersachsen Bei einer Gefahrgutübung in Norden Kreis Aurich kam es zu einem Zwischenfall Bei der Bergung von Fässern blieb ein mit Chemikalienschutzanzügen ausgerüsteter Trupp im Watt stecken Einer der Männer geriet vor Erschöpfung in Panik Nachdem er von seinen Kameraden befreit wurde kam er vorsichtshalber in ein Krankenhaus Die Übungslage sah vor dass im Wattenmeer im Norder Ortsteil Norddeich mehrere Giftfässer angespült worden sind Die Norder Feuerwehr fordert die Hilfe der Gefahrgutzüge aus den Landkreisen Aurich Leer Wittmund und der Stadt Emden an Am Samstagmorgen rückten rund 130 Helfer an Nach einer ausführlichen Lagebesprechung und den erforderlichen Aufbaumaßnahmen gingen die ersten Feuerwehrleute unter Vollschutz ins Watt Nach wenigen Metern blieben die Helfer im Matsch stecken konnten sich aber wieder selber befreien Dies geschah während der Übung auch anderen Trupps jedoch kam es zunächst zu keinerlei Schwierigkeiten Die Helfer krochen zuletzt nur noch durch das Watt da sie so nicht so tief einsanken und zügig vorankamen Kurz vor Übungsende kroch ein Trupp zurück zum Deich auch er blieb stecken Auf einmal riss einer der Truppmitglieder die Arme hoch und winkt Die Helfer am Deichfuß wussten sofort dass er ein ernstes Problem haben muss und Hilfe braucht Ohne zu zögern sprinten mehrere Feuerwehrmänner ins Watt Mit einem Messer wurde der Anzug aufgeschnitten und dem Atemschutzgeräteträger Helm und Atemschutzmaske abgenommen Mit einer Schleifkorbtrage wurde er an den Deichfuß gebracht und an das Deutsche Rote Kreuz übergeben Da der Mann sehr erschöpft war wurde er anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht Am folgenden Tag konnte er das Krankenhaus wieder verlassen Einen Bericht von der Übung und weitere Bilder finden Sie im Bericht der Feuerwehr Norden Quelle Thomas Weege Feuerwehr Norden Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 22 September 2011 Realbrandausbildung Verpuffung ein verletzter Ausbilder bl Pirna Sachsen Ein Feuerwehrmann ist bei den Vorbereitungsarbeiten für eine Übung in Pirna Zatzschke schwer verletzt worden Nach ersten Informationen wollten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Pirna Altstadt und Birkwitz Pratzschwitz auf einem Übungsgelände der Rettungshundestaffel proben Ein Kamerad von Altstadt bereitete die Übung alleine vor Dabei kam es zu einer Verpuffung Ein Mitglied der Rettungshundestaffel bemerkte zufällig das Unglück rief den Rettungsdienst und leistete Erste Hilfe Der Feuerwehrmann zog sich Verbrennungen an den Armen und im Gesicht zu Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Berlin geflogen Die Polizei ermittelt Quelle Sächsische Zeitung Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 28 Oktober 2011 Tunnelbrandübung Explosion drei verletzte Feuerwehrmänner bl Baden Baden Baden Württemberg Während einer Großübung mit rund 120 Rettungskräften kam es im Michaelstunnel zu einer Explosion in einem Fluchtcontainer Vier Übungsbeobachter wurden dabei verletzt unter ihnen ein Mitglied der Bauleitung sowie drei Feuerwehrleute Der Michaelstunnel wurde im Rahmen der Einsatzübung mit einer Nebelmaschine verraucht Trainiert wurde vor allem der Einsatz von Langzeitatemschutzgeräten und die Entrauchung Zur

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2011/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2012
    Höxter NRW Am 30 03 2012 kam es zu einem Unfall in der BSA des Kreises Höxter Ein FA zog sich während der Ausbildung eine Verbrühung der rechten Hand zu die ambulant im Krankenhaus versorgt wurde Während der Übung war der FA als Strahlrohrführer eingesetzt Im Übungsverlauf bemerkte der FA einen Schmerz an der linke Hand den er wie folgt beschrieb Als wenn heißes Wasser in den Handschuh gelaufen wäre Die Übung wurde sofort abgebrochen und die Erstversorgung eingeleitet Der Handschuh wurde sofort durch die Ausbilder kontrolliert Feuchtigkeit innerhalb des Handschuh konnte nicht festgestellt werden Der Handschuh war auch nicht durchnässt eine geringe Feuchtigkeit des Oberstoffes lässt sich grundsätzlich nicht vermeiden Der FA wurde zur weiteren Versorgung vom RD in das örtliche Krankenhaus gebracht Es wurde Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen dem keine derartigen Fälle bekannt waren FA der gleichen Gemeinde äußerten bei einem weiteren Termin bereits während der Wärmegewöhnung Probleme mit den Handschuhen gleicher Hersteller unterschiedliche Modelle Produktionsjahre An dem Folgetermin wurden die Handschuh durchgetauscht so dass die Handschuh etwas größer waren und ein entsprechendes Luftpolster vorhanden war Alle Teilnehmer absolvierten die weiteren Übungen ohne Probleme Die Feuerwehr nutzt den Handschuh für die Brandbekämpfung und im TH Einsatz Bei näherer Betrachtung war festzustellen dass der Handschuh zu klein war Diese beiden Dinge widersprechen sich insofern dass bei der Brandbekämpfung ein Luftpolster zur Wärmeisolierung gewünscht ist und im Gegensatz beim TH Einsatz ein gewisses Tastgefühl erwartet wird Alle Ausbilder wurden Informiert um zukünftig ein besonderes Augenmerk auf diese Problematik zu haben Quelle Kreis Höxter Jürgen Romund Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 19 Oktober 2012 Tauchtraining ein FA gestorben bl Geeste Niedersachsen Ein 39 jähriger Feuerwehrtaucher ist bei einem Tauchtraining schwer verunglückt Der Taucher war in rund acht Metern Tiefe durch eine Sicherheitsleine mit einem Leinenführer am Ufer verbunden

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2012/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2013
    FA die Summe der in den Berichten erwähnten übersteigt 16 Juni 2013 Durchgang durch Übungsanlage 1 verletzter FA 16 Juni 2013 Durchgang durch Übungsanlage 1 verletzter FA reb Hildesheim Niedersachsen Ein Teilnehmer einer Übung in einer feststoffbefeuerten Übungsanlage erlitt leichte Verbrennungen an den Unterarmen Der Teilnehmer trug eine Feuerwehrüberjacke Typ Niedersachsen mit herausnehmbarem Innenfutter die den gültigen Vorschriften entspricht Der korrekte Sitz der Kleidung wurde vor dem Durchgang durch den

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2013/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2014
    September 2014 Übungsfeuer für Jugendfeuerwehraktion ein verletzter FA 30 November 2014 Übung mit Deo Dosen im Feuertrainer drei verletzte FA 2014 Absturz in Atemschutzübungsstrecke FA verletzt bl Unfall in einer Atemschutzübungsstrecke Der Sturz aus der obersten Ebene der Übungsstrecke soll sich so dargestellt haben dass sich ein FA an den Gitterkäfig lehnte und das entsprechend belastete Element aus dem Verbund brach Durch den Sturz kopfüber kam es zu einer Stauchung der Wirbelsäule Ein längerer Aufenthalt mit anschließender Reha Maßnahme soll notwendig sein Die Strecke wird untersucht und ist derzeit noch gesperrt Quelle der Redaktion bekannt Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 27 September 2014 Übungsfeuer für Jugendfeuerwehraktion ein verletzter FA bl Neu Anspach Hessen Bei der Vorbereitung einer Jugendfeuerwehraktion ist es zu einem Unfall gekommen Beim Entzünden eines mit Stroh ausstaffierten Holzpalettenstapels kam es zu einer Explosion bzw Verpuffung Der 37 Jahre alte Jugendwart erlitt dabei erst und zweitgradige Verbrennungen an den Armen und im Gesicht Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden Quelle Feuerwehr Magazin Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 30 November 2014 Übung mit Deo Dosen im Feuertrainer drei verletzte FA bl Memmingerberg Bayern Am 30 11 gegen 21 00 Uhr testete

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2014/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2015
    einer Realbrandausbildung kam es zu einem lauten Knall Da alle Teilnehmer außerhalb der Anlage an einer Nachbesprechung teilnahmen gab es keine Verletzten Ursache Der Rahmen oberhalb der Türen besteht aus ca 1cm dickem Stahl und ist ein Hohlprofil Die ausgiebigen Regengüsse in den Vortagen des Ereignisses haben zu einer Wasseransammlung im undichten Hohlprofil geführt Durch die zunehmende Hitze der Brandkammer hat sich der Stahl ausgedehnt und die Risse wieder verschlossen Bekanntlich ergibt ein Liter Wasser ca 1600 Liter Wasserdampf mit einer enormen Kraft darum sind bei Boilern auch Sicherheitsventile eingebaut Irgendwann hat das Hohlprofil dem Druck nicht mehr Stand gehalten und hat sich geöffnet Massnahmen Sämtliche Hohlprofile an den Containern wurden durch Bohrungen geöffnet Damit das Wasser resp der Dampf abfliessen abströmen kann Die gesamte Containeranlage wird regelmässig auf undichte Stellen und Hohlräume überprüft Alle Mitarbeiter sind über den Zwischenfall orientiert und wissen über die Massnahmen Bescheid Informationen der Kunden und Partner Schadenbericht Brandanlage Aaarwangen Quelle Roland Gfeller Leiter Fachbereich Einsatz Ausbildung Brandanlage ZAR AG Ausbildungszentrum Aarwangen Twittern Auf Facebook teilen Auf Google teilen 25 Juli 2015 Übungsfeuer Verpuffung vier Verletzte bl Gerbrunn Bayern Ein 35 jähriger Feuerwehrmann wollte ein spezielles Übungsfass mit einer Flüssigkeit in Brand setzen Hierbei kam

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2015/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Ausbildungsunfälle im Jahr 2016
    FA Hinweis in der Statistik sind auch Unfälle enthalten die bisher nicht veröffentlicht wurden Daher kann es vorkommen dass die Gesamtzahl der betroffenen FA die Summe der in den Berichten erwähnten übersteigt 31 März 2016 Hindernisparcours Kollaps 1 getöteter FA 31 März 2016 Hindernisparcours Kollaps 1 getöteter FA as Houston USA Bei einem Durchgang durch das so genannte Survival House der Feuerwehr in Houston kollabierte ein FA kurz vor Beendigung

    Original URL path: http://www.atemschutzunfaelle.de/ausbildungsunfaelle/2016/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •