archive-de.com » DE » A » ASUE.DE

Total: 784

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Brauchen Sie zuviel Energie zum Heizen? - 2007 | ASUE
    Sie zuviel Energie zum Heizen vorherige nächste Übersicht Energieverbrauch einfach im Internet vergleichen Ob man zuviel Heizenergie verbraucht kann jetzt jeder ganz einfach selbst online testen Unter der Internetadresse www energieverbrauch com erhält man dazu schnell und unkompliziert verlässliche Angaben Für den Test werden nur wenige Daten unter anderem zur beheizten Fläche zum Alter des Gebäudes und zum Energieverbrauch der letzten Zeit benötigt Eine Datenbank vergleicht dann die Werte mit Gebäudedaten aus der näheren Umgebung Das Programm zeigt dabei nicht nur auf ob der eigene Verbrauch im Vergleich überdurchschnittlich hoch ist sondern informiert auch über sinnvolle Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs Dabei werden die nach dem aktuellen Wissensstand wichtigsten Einsparmöglichkeiten aufgeführt Energieeinsparmöglichkeiten bestehen im Wesentlichen bei der Heiztechnik zum Beispiel durch den Einbau moderner Gas Brennwerttechnik beim Verbrauchsverhalten und beim Wärmeschutz Die Internetseite www energieverbrauch com richtet sich in erster Linie an Haus und Wohnungseigentümer Mieter sowie Hausverwalter Das Portal ist ein Service der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V Diese Online Beratung ersetzt nicht den ab 2008 im Falle der Gebäude Vermietung beziehungsweise dem Verkauf vorgeschriebenen Energieausweis ASUE Bei Veröffentlichung erbitten wir einen Beleg an ASUE e V Postfach 30 37 27 10726 Berlin Ansprechpartner Dipl

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/brauchen_sie_zuviel_energie_zum_heizen_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Weltweite Kohlendioxid-Emissionen steigen weiter - 2006 | ASUE
    Energieträger notwendig Mit dem 1997 vereinbarten Kyoto Protokoll haben sich alle unterzeichnenden Staaten zum Klimaschutz verpflichtet wobei für die beteiligten Staaten unterschiedliche Vorgaben zum Tragen kommen Deutschland hat sich etwa zum Ziel gesetzt bis zum Jahr 2012 seine Kohlendioxid CO 2 Emissionen gegenüber dem Referenzjahr 1990 um 21 Prozent zu verringern Andere Länder wie beispielsweise Spanien dürfen mit 15 Prozent ihre Emissionen sogar ausweiten Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat nun eine aktuelle Zwischenbilanz gezogen Danach kann Deutschland das selbst gesteckte Ziel noch erreichen Die Kohlendioxid Emissionen gingen letztes Jahr gegenüber 2004 leicht um 2 3 Prozent zurück Im Vergleich zu 1990 betrug der Rückgang damit 19 Prozent Dies ist jedoch vorrangig auf den massiven Rückgang der industriellen Produktion in den ostdeutschen Bundesländern zurückzuführen weniger auf Maßnahmen bzw Resultate aktiven Klimaschutzes Zur Einsparung der noch fehlenden zwei Prozentpunkte die rund 22 Millionen Tonnen CO 2 entsprechen sind weitergehende Anstrengungen notwendig Betrachtet man dagegen Europa als Ganzes stagnieren die CO 2 Emissionen auf sehr hohem Niveau In 2005 waren die EU Staaten für den Ausstoß von rund vier Milliarden Tonnen CO 2 verantwortlich Dabei hat die Zunahme der realen Bruttoinlandsprodukte je Einwohner in den letzten Jahren tendenziell zu einer Steigerung der Emissionen geführt Dieser Entwicklung wirkten aber Veränderungen der Energieträgerstruktur in allen Ländern entgegen Hier konnte durch den verstärkten Einsatz emissionsärmerer Energieträger insbesondere Erdgas eine Reduktion der Treibhausgase bewirkt werden Im weltweiten Vergleich ergibt sich ein erschreckendes Bild Danach erreichten die gesamten CO 2 Emissionen weltweit mit etwa 27 3 Milliarden Tonnen einen neuen Höhepunkt Gegenüber 1990 bedeutet dies eine Erhöhung von 27 Prozent Damit werden nach Einschätzung der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V die Erfolge bei der Einsparung von Treibhausgasen in Deutschland zunichte gemacht ASUE Bei Veröffentlichung erbitten wir einen Beleg an ASUE e V Postfach

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/weltweite_kohlendioxid-emissionen_steigen_weiter_-_2006 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Keine Engpässe bei der Gasversorgung | ASUE
    auch für die aktuelle Heizperiode nicht zu befürchten Dafür sorgt eine breite Palette von Lieferanten mit denen die deutschen Gasversorger langfristige Bezugsverträge abgeschlossen haben Auch der Transport und die Verteilung von Erdgas sind durch ein leistungsfähiges Erdgasnetz sichergestellt das ganz Europa umspannt Erdgas das in Deutschland verbraucht wird stammt zu 60 Prozent aus Deutschland Norwegen und den Niederlanden Etwas mehr als ein Drittel des Erdgases für Deutschland kommt aus Russland Grundlage der Lieferungen sind im Wesentlichen Verträge die 1998 bis ins Jahr 2020 verlängert wurden Deutschland ist der größte Kunde für russisches Gas Seit dem Beginn der Lieferungen aus der damaligen Sowjetunion im Jahr 1973 hat sich Russland als zuverlässiger Lieferant erwiesen Russland verfügt mit rund 48 000 Milliarden m3 über die größten Erdgasreserven der Welt Die russischen Lieferungen nach Deutschland erfolgen überwiegend über zwei Hauptkorridore die eine Strecke von rund 3 000 Kilometern überwinden Die Pipelines bestehen größtenteils aus vier bis sechs parallel verlaufenden Leitungssträngen mit Durchmessern von überwiegend 1 4 Metern und einem Betriebsdruck von 75 bar Durch die breite Fächerung bei den Lieferländern ist die Gasversorgung in Deutschland für längere Zeit sichergestellt Zusätzliche Sicherheit bieten zudem so genannte Untertage Gasspeicher in denen Erdgas bevorratet wird Nach Angaben des Niedersächsischen Landesamtes für Bergbau Energie und Geologie gab es im Jahr 2005 in Deutschland insgesamt 44 dieser Speicher mit einer Kapazität von zusammen mehr als 19 Milliarden Kubikmetern Um dem weiter wachsenden Bedarf gerecht zu werden werden derzeit in Deutschland zehn Untertage Gasspeicher weiter ausgebaut und 15 neu gebaut beziehungsweise geplant Außerdem kann verflüssigtes Erdgas über Tanker transportiert werden Dieser Weg ermöglicht den Import von Erdgas aus den verschiedenen Regionen der Welt ähnlich wie beim Erdöl In Deutschland wird das Erdgas fast zur Hälfte für Haushalte und Kleinverbraucher 47 Prozent verwendet Weiterhin nutzt die Industrie 25 Prozent des Erdgases

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/keine_engpaesse_bei_der_gasversorgung (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Energie Erdgas: Effiziente Technik und Erneuerbare Energien - 2006 | ASUE
    Energie Erdgas Effiziente Technik und Erneuerbare Energien der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V werden aktuelle und zukünftige Möglichkeiten zur Senkung von Energieverbrauch und Emissionsreduktion vorgestellt Erdgas spielt in der umweltbewussten Energieversorgung eine Schlüsselrolle Es ist der emissionsärmste fossile Energieträger und kann zudem in vielen Anwendungen Energieträger ersetzen die höhere Umweltbelastungen verursachen Ein weiterer Erfolgsfaktor sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten etwa bei der Heizung Warmwasserbereitung Kälte und Stromerzeugung sowie als Kraftstoff und der hohe Anwendungskomfort Nicht zuletzt ermöglicht Erdgas sinnvolle Kombinationen mit Erneuerbaren Energien wie Solarwärme Gaswärmepumpen oder Biogas Die niedrigen Emissionen von Erdgas sind auf den hohen Wasserstoffanteil zurückzuführen Denn Wasserstoff verbrennt rückstands und emissionsfrei zu Wasser und gilt daher als Energie der Zukunft Erdgas als wasserstoffreichster fossiler Energieträger kann daher in idealer Weise die Brückenfunktion für den Übergang zur Wasserstoffwirtschaft übernehmen Dementsprechend hat Erdgas schon heute eine große Bedeutung So stellt es mit einem Anteil von 47 Prozent die wichtigste Säule in der Wohnungsbeheizung in Deutschland dar Und die breite Anwendung dieses Energieträgers ist nach Angaben der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe auch langfristig gesichert denn die heute bekannten Vorkommen reichen noch für viele Jahrzehnte Diese Reichweite wird sich durch die Beimischung von Biogasen ins Erdgasnetz weiter erhöhen Wie Erdgas heute und in Zukunft entscheidende Beiträge zur Energieeinsparung und zur Schonung der Umwelt leisten kann das zeigt die neue Broschüre an konkreten praktischen Beispielen auf Sie hat daher für Politiker Schulen Energieversorger SHK Fachbetriebe Architekten Fachplaner Schornsteinfeger sowie für alle Nutzer von Energie einen hohen Informationswert Energie Erdgas Effiziente Technik und Erneuerbare Energien kann über den Verlag Rationeller Erdgaseinsatz Postfach 25 47 67613 Kaiserslautern Fax 06 31 360 90 71 zum Preis von 0 50 Euro pro Exemplar zuzüglich Verpackung Versandkosten und Mehrwertsteuer Mindestbestellwert 10 Euro bezogen werden Einzelexemplare sind bei der ASUE Tel 06 31

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/energie_erdgas_effiziente_technik_und_erneuerbare_energien_-_2006 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft 2006 | ASUE
    Kategorien gegliedert in den Preis für Planung Forschung und Entwicklung sowie den Preis für umweltschonende Mobilität Erdgas im Verkehr der zusammen mit dem ADAC vergeben wird Den mit 20 000 Euro dotierten Preis für Planung Forschung und Entwicklung verlieh eine hochkarätig besetzte unabhängige Jury an die Firma OTAG aus dem sauerländischen Olsberg für den lion Powerblock Dahinter verbirgt sich eine Kraft Wärme Kopplungsanlage für Ein und Mehrfamilienhäuser zur gleichzeitigen Produktion von Strom und Wärme Die Vorteile dieser Strom erzeugenden Heizung liegt unter anderem in einem sehr hohen Brennstoffnutzungsgrad Außerdem zeichne sich der Powerblock durch geringere Wartungskosten sowie lange Wartungsintervalle aus Zudem vergab die Jury in dieser Kategorie noch zwei Auszeichnungen verbunden jeweils mit 7 500 Euro Geldprämie Eine ging an die isocal HeizKühlsysteme GmbH aus Friedrichshafen für die Kombination einer Gas Absorptionswärmepumpe mit einem Eisspeicher Das Prinzip dieser Innovation besteht darin im Heizbetrieb dem Wasser des Eisspeichers die Wärme so lange zu entziehen bis es komplett zu Eis gefroren ist Die hierin gespeicherte Kälte steht dann im Sommer nahezu ohne energetischen Aufwand für Kühlprozesse zur Verfügung Die zweite Auszeichnung erhielt die CANON Gießen GmbH die zusammen mit der Stadtwerke Gießen AG sowie der Firma Köhler Ziegler Anlagentechnik GmbH aus Lollar eine innovative Kraft Wärme Kälte Kopplung entwickelte Basis dafür bildet ein Blockheizkraftwerk das neben Strom auch die Grundlast für die Wärmeversorgung sowie die für den Betrieb einer Absorptionskältemaschine notwendige Wärmeenergie liefert Diese Kältemaschine dient wiederum der Bereitstellung der Kälte Grundlast Mit dieser Lösung werden die Energiekosten gesenkt und die Kohlendioxid Emissionen deutlich reduziert Den mit 12 000 Euro dotierten Preis für umweltschonende Mobilität Erdgas im Verkehr erhielt das Projekt Clean Engine Vehicle CEV Entwicklung eines niedrigstemittierenden und verbrauchsarmen Erdgasantriebs der schweizerischen Forschungsanstalt EMPA Dübendorf des Laboratoriums für Aerothermochemie und Verbrennungssysteme der ETH Zürich und des Instituts für Mess und Regeltechnik

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/innovationspreis_der_deutschen_gaswirtschaft_2006 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Zinsgünstige Finanzierungshilfe für Modernisierung - 2006 | ASUE
    Bestellliste Broschüren Energiecheck Sparsame Haushaltsgeräte Innovationspreis Termine Veranstaltungen Fördermittel Wer bietet an Aktuelles Presse Über Uns Über Uns Unsere Mitglieder Tätigkeitsberichte 06 10 2006 Zinsgünstige Finanzierungshilfe für Modernisierung vorherige nächste Übersicht Staat fördert effiziente Erdgasheizung Diese Pressemeldung steht im PDF Format zur Verfügung Bitte hier klicken Ansprechpartner Dipl Ing Jürgen Stefan Kukuk Telefon 0 30 22 19 13 49 0 E Mail kukuk asue de zurück zur Übersicht Artikel weiterempfehlen

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/zinsguenstige_finanzierungshilfe_fuer_modernisierung_-_2006 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Steigenden Klimatisierungsbedarf umweltverträglich decken - 2006 | ASUE
    eine besonders wirtschaftliche und nachhaltige Antwort auf die Frage wie sich der immer weiter steigende Klimatisierungsbedarf optimal abdecken lässt Dies deckt sich auch mit der Ansicht des Präsidenten des Umweltbundesamtes Prof Dr Andreas Troge der im Vorwort der neuen Broschüre feststellt Seit einigen Jahren steigt der Energiebedarf für die Klimatisierung von Gebäuden in Deutschland Der Prognose einer Studie der Europäischen Kommission zufolge dürfte die klimatisierte Gebäudefläche bis zum Jahr 2020 voraussichtlich auf bis zu 400 Millionen Quadratmeter wachsen Dies wäre eine Verachtfachung der klimatisierten Gebäudefläche seit 1990 Daher ist es folgerichtig dass die 2006 zu novellierende Energieeinsparverordnung EnEV die den zulässigen Primärenergiebedarf von Gebäuden in Deutschland begrenzt erstmalig Anforderungen an die Klimatisierung von Gebäuden enthält Die wichtigsten Ursachen des wachsenden Bedarfs an Kühlung und Entfeuchtung von Gebäuden sind immer mehr Glasflächen in den Gebäudefassaden Stichwort Glasarchitektur höhere innere Wärmelasten durch zunehmende Ausstattung mit elektrischen Geräten dichtere Gebäudehüllen und wach sende Komfortansprüche der Nutzerinnen und Nutzer Die Folge ist dass der Energiebedarf für die Klimatisierung der Gebäude steigt und damit auch mehr klimaschädliche Treibhausgase entstehen Was kann dagegen getan werden Zunächst sind die bereits bewährten Maßnahmen um die Wärmelasten zu verringern allgemein anzuwenden Hierzu zählen die Nutzung von Tageslicht durch intelligente Tageslichtsysteme wirksame Verschattungsvorrichtungen und energiesparende Bürogeräte etwa mit dem Umweltzeichen Blauer Engel Ferner sollten Architekten und Planer bauphysikalische und architektonische Maßnahmen ausschöpfen also weniger Glasflächenanteil an den Fassaden und Verwendung massiver Bauteile zur Wärmespeicherung Reichen diese passiven Maßnahmen nicht aus führen in gewerblich genutzten Gebäuden Lüftungs und Klimaanlagen unterstützend auch Wärme ab Das Problem Klimaanlagen werden heute überwiegend mit Strom betrieben Ein Anstieg des Strombedarfs im Sommer kann für Kondensationskraftwerke die auf Flüsse und Umgebungsluft zur Kühlung angewiesen sind zu Problemen führen Ferner brauchen konventionelle Kraftwerke für jede erzeugte Kilowattstunde Strom ungefähr drei Kilowattstunden Primärenergie aus Kohle Öl Gas Dem

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/steigenden_klimatisierungsbedarf_umweltvertraeglich_decken_-_2006 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Biomethan im Erdgasnetz: Vielseitig einsetzbare erneuerbare Energie - 2006 | ASUE
    um Strom und Wärme zu erzeugen Der Strom wird zu den günstigen Bedingungen des EEG Erneuerbare Energien Gesetz vergütet Allerdings kann die anfallende Wärme meist nicht ausreichend genutzt werden Die Aufbereitung und Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz erweitert die Nutzungsmöglichkeiten deutlich Die Aufbereitung kann jedoch erst für ausreichend große Biogasmengen ca 400 500 Nm3 h wirtschaftlich werden Eingespeistes Biomethan kann an anderen Stellen des Netzes entnommen und für die Wärmeerzeugung oder in KWK Anlagen eingesetzt werden Grafik 2 Zunehmend in den Fokus kommt der Einsatz von Biomethan in Erdgasfahrzeugen Biomethan ist auch als Kraftstoff für Erdgasfahrzeuge geeignet und zwar als Beimischung zu Erdgas oder in Reinform Aus Sicht der maximalen Erträge pro Fläche sind die gasförmigen Biokraftstoffe den flüssigen überlegen Nach Angaben des Wuppertal Instituts1 hat Biomethan eine signifikant höhere Flächeneffizienz als klassische Biokraftstoffe Rapsöl Ethanol Aus einem Hektar Anbaufläche lässt sich mehr als viermal soviel gasförmiger Kraftstoff herstellen wie bei der Produktion von Rapsöl Sein Einsatz im Verkehrssektor kann die gesamten Treibhausgasemissionen eines Fahrzeugs um 55 bis 65 Prozent verringern Die Erzeugungskosten für aufbereitetes Biogas zur Verwendung in Erdgasfahrzeugen entsprechen unter günstigen Bedingungen etwa dem Tankstellenpreis für Erdgas Die Rahmenbedingungen sind für den Einsatz von Biomethan als Kraftstoff derzeit günstig Fast alle Automobilhersteller bieten heute Erdgasfahrzeuge an die mit einem Erdgas Biomethan Gemisch gefahren werden können Mit dem Ausbau der Erdgastankstellen liegen ausreichend Betankungsmöglichkeiten vor Der Einsatz von Biomethan wird bei steigenden Preisen für Diesel und Benzin zunehmend wirtschaftlicher Auch die Politik versucht den Einsatz von Biokraftstoffen zu fördern Die Koalitionsvereinbarung sieht vor dass den auf Basis fossiler Ausgangsmaterialien erzeugten Kraftstoffen ein Anteil aus regenerativen Quellen in Höhe von 5 75 Prozent beizumischen ist Die deutsche Erdgaswirtschaft hat durch eine freiwillige Selbstverpflichtungserklärung angeboten die Nutzung von Biogas im Kraftstoffsektor aktiv zu fördern Wir haben uns verpflichtet dem Erdgas das als Kraftstoff verwendet wird bis zum Jahr 2010 bis zu 10 Prozent Biomethan beizumischen sofern dieses auf Erdgasqualität aufbereitet ist so BGW Präsident Michael G Feist im Januar 2006 in Berlin Bis 2020 soll der Anteil auf bis zu 20 Prozent steigen Untersuchungen unter der Leitung des Wuppertal Instituts haben ergeben dass durch eine gezielte und effiziente Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen die Produktion von 100 000 Gigawattstunden GWh Biogas im Jahr 2030 40 000 GWh in 2020 realistisch ist Dieser Wert entspricht acht Prozent des Kraftstoffbedarfs den der Mineralölwirtschaftsverband für 2020 prognostiziert Um diese Menge aufzunehmen müssten dann über vier Millionen Erdgasfahrzeuge in Deutschland unterwegs sein 2030 könnte durch den massiven Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen sogar ein Fünftel des gesamten deutschen Kraftstoffbedarfs durch heimisches Biomethan gedeckt werden Derzeit ist die Einspeisung von Biomethan ins Erdgasnetz noch mit zahlreichen Herausforderungen verbunden Zu klären sind meist praktische Fragen der Umsetzung Zum Beispiel der Wirtschaftlichkeit des Vertriebs der Gasmengen Bilanzierung und der Qualitätskontrolle Die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V hat diese Fragen im Rahmen einer Fachtagung am 16 Mai 2006 in Augsburg diskutiert Die ASUE Fachtagung Erdgas und Biogas technische und wirtschaftliche Aspekte hat aufgezeigt wie Biogas in

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/biomethan_im_erdgasnetz_vielseitig_einsetzbare_erneuerbare_energie_-_2006 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •