archive-de.com » DE » A » ASUE.DE

Total: 784

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Broschüre | ASUE
    Haushaltsgeräte Innovationspreis Termine Veranstaltungen Fördermittel Wer bietet an Aktuelles Presse Über Uns Über Uns Unsere Mitglieder Tätigkeitsberichte 2007 Einbindung von kleinen und mittleren Blockheizkraftwerken KWK Anlagen vorherige nächste Übersicht Blockheizkraftwerke BHKW bzw Anlagen der Kraft Wärme Kopplung KWK sind eine effiziente Technik um Objekte sowohl mit Wärme als auch mit elektrischem Strom zu versorgen Bei der Integration in die Energieversorgung z B zur Beheizung von Gebäuden oder zur Brauchwassererwärmung sind einige Punkte zu beachten um einen sicheren und möglichst sparsamen Betrieb zu gewährleisten In der Broschüre werden Beispiele vorgestellt wie BHKW und KWK Anlagen in Kombination mit einem Pufferspeicher oder unterschiedlichen Kesseln geplant werden können Weiterhin werden Beispiele der elektrischen Einbindung vorgestellt Ergänzende Kapitel beschreiben Aspekte die beim Anschluss an das Erdgasnetz bzw an die Abgasanlage sowie an die Regelungstechnik zu berücksichtigen sind Die Broschüre DIN A 4 28 Seiten richtet sich in erster Linie an Planer Energieberater Installateure Energieversorgungsunternehmen und Betreiber Ansprechpartner Dipl Ing Jürgen Stefan Kukuk Telefon 0 30 22 19 13 49 0 E Mail kukuk asue de zurück zur Übersicht Artikel weiterempfehlen Drucken PDF kostenlos downloaden Bestellen für nur 2 68 Bestellnummer 05 01 07 Schutzgebühr 2 68 2 50 zzgl inkl 7 MwSt Seitenanzahl 28

    Original URL path: http://asue.de/blockheizkraftwerke/broschueren/05_01_07_einbindung_von_kleinen_und_mittleren_blockheizkraftwerken_-_kwk-anlagen_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Neue ASUE-Veröffentlichung - 2007 | ASUE
    für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V eine praxisorientierte Publikation herausgegeben Sie informiert umfassend über die Möglichkeiten die Contracting im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit Energieeffizienz und Ressourcenschonung bietet Beim Contracting handelt es sich im Prinzip um das Outsourcing der Heizung und Warmwasserversorgung an darauf spezialisierte Unternehmen in der Regel die örtlichen Energieversorger Für den Gebäudeeigentümer beziehungsweise betreiber bietet das Contracting Verfahren eine Reihe entscheidender Nutzenfaktoren so zum Beispiel durch die Einsparung von Investitionen die Bereitstellung einer bedarfsgerechten und energieeffizienten Anlagentechnik sowie den Wegfall außerplanmäßiger Instandhaltungskosten da die regelmäßige Wartung und Instandhaltung in der Regel Aufgabe des Contracting Anbieters sind Neben der Kosteneinsparung kommen auch positive umweltrelevante Effekte zum Tragen da durch den Einsatz modernster Anlagentechnik insbesondere der Ausstoß klimaschädlicher Emissionen wie Kohlendioxid signifikant gesenkt werden kann Das häufigste Anwendungsgebiet für Contracting liegt derzeit in der Wärmebereitstellung es ist aber auch für die Erzeugung anderer Nutzenergien wie Strom Kälte Klimatisierung Dampf oder Druckluft interessant Um der Wohnungswirtschaft und anderen relevanten Zielgruppen eine praxisorientierte und fundierte Information über das Contracting von Wärmelieferungen an die Hand zu geben hat die ASUE eine neue Broschüre mit dem Titel Contracting Problemlöser für Wohnungsunternehmen Eigentümergemeinschaften und Mieter erarbeitet Sie beantwortet die wichtigsten Fragen wie etwa rechtliche Aspekte der Wärmelieferung sowie Aufgaben und Dienstleistungen beim Contracting Um die hohe Flexibilität der Contracting Lösungen aufzuzeigen enthält die Broschüre zudem eine Reihe anschaulicher Beispiele die in der Praxis realisiert wurden und sich dort bewährt haben Die Publikation kann über den Verlag Rationeller Erdgaseinsatz Postfach 25 47 67613 Kaiserslautern Fax 06 31 360 90 71 zum Preis von 2 Euro pro Exemplar zuzüglich Verpackung Versandkosten und Mehrwertsteuer Mindestbestellwert 10 Euro bezogen werden Einzelexemplare sind bei der ASUE Tel 06 31 360 90 70 E Mail info asue de kostenfrei erhältlich Zudem lässt sich die neue ASUE Veröffentlichung als PDF Datei von

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/neue_asue-veroeffentlichung_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Bioerdgas/Erdgas - 2007 | ASUE
    in der Energieversorgung könnte mittelfristig Biogas das Erdgas beigemischt wird übernehmen Denn Biogas lässt sich grundsätzlich mit einer entsprechenden Aufbereitung auf Erdgasqualität veredeln Es wird dann Bioerdgas genannt Über die mit dieser regenerativen Energie verbundenen Chancen informiert die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V auf der Leitmesse ISH 2007 in Frankfurt Main Der entscheidende Vorteil in der Nutzung von Bioerdgas liegt darin dass bei seiner Verbrennung nur so viel Kohlendioxid freigesetzt wird wie die zu seiner Herstellung genutzte Biomasse zuvor der Atmosphäre entzogen hat Außerdem senkt es als Energiequelle die in Deutschland erzeugt wird die Abhängigkeit von Energieimporten Bioerdgas lässt sich gut speichern dem Bedarf entsprechend einsetzen und umweltschonend über das bestehende Erdgasnetz transportieren Die Anwendungsmöglichkeiten von Bioerdgas in der Praxis sind vielfältig Die hocheffiziente gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme in Kraft Wärme Kopplungsanlagen KWK Anlagen oder der Einsatz als Kraftstoff in Erdgasfahrzeugen hier kann es die gesamten Treibhausgasemissionen eines Fahrzeugs um bis zu 65 Prozent verringern sind nur zwei Beispiele dafür Bioerdgas lässt sich ebenso flexibel wie Erdgas einsetzen da es die gleichen Qualitätskriterien erfüllt Im Vergleich zur Erzeugung flüssiger regenerativer Energieträger wie Rapsöl oder Bioethanol zeichnet sich Bioerdgas durch eine deutlich höhere Flächeneffizienz aus Denn nach Angaben des Wuppertal Instituts kann auf einem Hektar Anbaufläche mehr als dreimal soviel Biogas erzeugt werden wie bei der Produktion von Rapsöl Weitere Informationen zu den Perspektiven von Bioerdgas hat die ASUE in der Broschüre Bioerdgas Regenerative Energie mit Zukunft Standortbestimmung für Energieversorger Ausgabe März 2007 zusammengefasst Die Publikation kann im Internet unter www asue de aus der Rubrik Bioerdgas heruntergeladen werden Zudem sind gedruckte Einzelexemplare kostenfrei bei der ASUE Telefon 06 31 360 90 70 Fax 06 31 360 90 71 E Mail info asue de erhältlich ASUE Bei Veröffentlichung erbitten wir einen Beleg an ASUE e

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/bioerdgas-erdgas_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • ASUE präsentiert Prototyp auf der ISH - 2007 | ASUE
    nicht nur eine besonders wirtschaftliche Möglichkeit zur Heizung und Warmwasserbereitung dar sondern schont gleichzeitig durch verminderte Emissionen die Umwelt Die Gas Absorptionswärmepumpe übernimmt dabei die Abdeckung der Wärmegrundlast Da sie regenerative Umweltwärme zum Beispiel aus der Luft oder aus dem Erdboden nutzen kann benötigt sie entsprechend weniger Primärenergie Die erreichbare Primärenergieeinsparung hängt vom Temperaturniveau und der Verfügbarkeit der externen Wärmequelle ab Sie ist umso größer je höher die Temperatur der externen Wärmequelle und je geringer deren Differenz zur gewünschten Nutztemperatur Diesen Voraussetzungen entsprechen besonders Grundwasser oder Erdsonden Sie erschließen das ganze Jahr über Wärme mit einer relativ engen Temperaturspanne von 7 bis 12 C Um Lastspitzen sicher abzudecken wurde die Absorptionswärmepumpe mit einem Erdgas Brennwertgerät kombiniert Die Brennwerttechnik ermöglicht es auch einen großen Teil der im Abgas enthaltenen Wärme zu nutzen Die dadurch erzielbare Primärenergieeinsparung beträgt bei Erdgas bis zu 11 Prozent Im Ergebnis stellt diese Kombination ein System mit einer außerordentlich hohen Gesamt Energieeffizienz dar Dieser effizientere Umgang mit Primärenergie führt neben Kosteneinsparungen zu geringeren Schadstoffemissionen und damit weniger Umweltbelastungen Weiterer Vorteil Da sich der Wärmepumpenprozess in der Richtung umkehren lässt kann die Anlage zudem zur Kühlung von 1 2 Räumen eingesetzt werden und integriert somit zwei Funktionen in

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/asue_praesentiert_prototyp_auf_der_ish_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • ASUE präsentiert KWK-Innovationen - 2007 | ASUE
    Kleine Kraft Wärme Kopplungs Anlagen in der Größe von Waschmaschinen oder Wandschränken könnten nicht nur die Wärme für Heizung und Warmwasser bereitstellen sondern auch den Strom für das eigene Haus Auf der weltweit größten Leitmesse ISH präsentiert die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V vom 6 10 März in Frankfurt am Main auf einem Gemeinschaftsstand so genannte Strom erzeugende Heizungen Gezeigt werden Geräte die bereits auf dem Markt erhältlich sind sowie Innovationen die sich in der Entwicklung befinden Der Gemeinschaftsstand präsentiert Geräte aus Deutschland Schweiz und Neuseeland Der hohe Wirkungsgrad der Strom erzeugenden Heizung ermöglicht erhebliche Einsparungen an Energie und klimaschädlichen Kohlendioxid Emissionen vor allem durch die Nutzung der bei der Stromerzeugung anfallenden Wärme und durch die Verwendung von umweltschonendem Erdgas Mit einer Strom erzeugenden Heizung kann der Strombezug aus dem Netz deutlich gesenkt werden Strom erzeugende Heizungen basieren auf zwei verschiedenen Funktionsprinzipien Ein Prinzip stellt die Kombination eines Verbrennungsmotors einer Gasturbine oder einer Dampfexpansionsmaschine mit einem Stromgenerator dar Das zweite Funktionsprinzip integriert die Brennstoffzelle In beiden Fällen wird gleichzeitig Strom und Wärme zur Heizung beziehungsweise Warmwasserbereitung erzeugt woraus ein hoher Wirkungsgrad resultiert Zudem fallen durch die Bereitstellung der Nutzenergie direkt am Verbrauchsort weniger Umwandlungs Transport und Übertragungsverluste an Mit der Präsentation dieser zukunftsweisenden Technologien will die ASUE Möglichkeiten aufzeigen Energie im Einfamilienhaus weit effizienter als bisher zu nutzen erklärt ASUE Präsident Reinhard Schüler Weitere Informationen zu dieser innovativen Technologie hat die ASUE in ihrer Broschüre Strom erzeugende Heizung zusammengefasst Die Publikation kann im Internet unter www asue de aus der Rubrik Blockheizkraftwerke heruntergeladen werden Zudem sind gedruckte Einzelexemplare kostenfrei bei der ASUE Telefon 06 31 360 90 70 Fax 06 31 360 90 71 E Mail info asue de erhältlich Außerdem betreibt die ASUE zu diesem Thema unter www stromerzeugende heizung de zusammen mit weiteren Partnern

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/asue_praesentiert_kwk-innovationen_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Umweltschonend im Straßenverkehr: Erdgas und Bioerdgas - 2007 | ASUE
    sind nach Aussage der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V bereits wesentlich umweltschonendere Antriebstechnologien verfügbar Mit Fahrzeugen die Erdgas tanken kann der Kohlendioxid Ausstoß gegenüber Benzinbetrieb um bis zu 25 Prozent gesenkt werden Die Automobilhersteller bieten inzwischen eine immer größere Palette an serienmäßigen Erdgasfahrzeugen an In Zukunft könnten Erdgasfahrzeuge auch mit der regenerativen Energie Bioerdgas betankt werden Bioerdgas ist ein auf Erdgasqualität veredeltes Biogas und stellt eine regenerative Energiequelle dar denn bei der Verbrennung von Bioerdgas entsteht nur so viel Kohlendioxid wie die zu seiner Herstellung verwendete Biomasse zuvor der Atmosphäre entzogen hat Daher lassen sich mit Bioerdgas als Kraftstoff die gesamten Treibhausgasemissionen eines Fahrzeugs gegenüber dem Betrieb mit konventionellen Treibstoffen um bis zu 65 Prozent verringern Selbst gegenüber anderen flüssigen Bio Kraftstoffen wie Rapsöl oder Bioethanol zeigt sich Bioerdgas dank seiner besonders hohen Flächeneffizienz deutlich überlegen Denn auf einem Hektar Anbaufläche lässt sich beispielsweise mehr als dreimal soviel gasförmiger Kraftstoff herstellen wie bei der Produktion von Rapsöl Seit wenigen Wochen speisen in Deutschland erste Anlagen Bioerdgas in die Leitungen der öffentlichen Gasversorgung Mit Bioerdgas ist es möglich regenerative Energien über die Erdgasleitung zu beziehen Die zentrale Erschließung regenerativer Energien die Verteilung und dezentrale Nutzung über das

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/umweltschonend_im_strassenverkehr_erdgas_und_bioerdgas_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Energieausweis für Gebäude - 2007 | ASUE
    Energieausweis er gilt grundsätzlich für das gesamte Gebäude also nicht nur für einzelne Wohn oder Nutzungseinheiten soll ein einfaches und verständliches Gütesiegel für die energetische Qualität einer Immobilie etabliert werden Dies soll mehr Transparenz für Eigentümer und Käufer beziehungsweise Mieter schaffen Gleichzeitig zeigt er Energiesparpotenziale auf Um dies zu erreichen gibt der Ausweis einen Energiekennwert an der die energetische Qualität von Häusern und Wohnungen wiedergibt Für die Berechnung des Energiekennwertes gibt es zwei Möglichkeiten sie kann entweder auf der Grundlage des berechneten Energiebedarfs bedarfsorientiert oder auf Basis des gemessenen Energieverbrauchs verbrauchsorientiert erfolgen Für Nichtwohngebäude besteht grundsätzlich Wahlfreiheit zwischen beiden Berechnungsansätzen Bei Wohngebäuden sind die Anzahl der Wohneinheiten und das Baujahr ausschlaggebend Zudem ist der Verwendungszweck zu berücksichtigen Ab dem 1 Januar 2008 schränkt der Gesetzgeber diese Auswahlmöglichkeiten dahingehend ein dass für Gebäude mit maximal vier Wohnungen die vor 1978 errichtet wurden stets ein bedarfsorientierter Energieausweis auszustellen ist Beim Energiebedarfs Ansatz wird die Qualität der Komponenten der Heizungsanlage und der Dämmung einzeln bewertet Der sich daraus ergebende Energiebedarfs Kennwert wird auf Seite 2 des Energieausweises wiedergegeben Dagegen wird beim Energieverbrauchs Ansatz der Energieverbrauch der letzten drei Jahre bewertet Der Verbrauch wird den Heizkostenabrechnungen oder den Energierechnungen entnommen Der Energieverbrauchskennwert wird auf

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/energieausweis_fuer_gebaeude_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Kohlendioxid-Emissionen kennen keine Grenzen - 2007 | ASUE
    höchsten Treibhauspotenzial Die durch die Energieumwandlung verursachten CO 2 Emissionen haben Auswirkungen auf das Klima etwa durch steigende Meeresspiegel infolge des Abschmelzens der polaren Eiskappen oder durch heftigere Stürme Allerdings ist der CO 2 Ausstoß in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich Während auf einen Einwohner Deutschlands im Jahr 2006 rund 10 5 Tonnen CO 2 kamen war es in Indien eine Tonne je Einwohner allerdings mit stark steigender Tendenz Deswegen sind Anstrengungen wichtig die verhindern dass Länder wie Indien und China bei diesem Umweltproblem den alten Industrieländern nachziehen Denn CO 2 Emissionen betreffen alle Länder und kennen keine Grenzen Jeder kann zur Reduzierung der Emissionen beitragen durch Senkung des eigenen Energiebedarfs und durch die Wahl von Energieträgern mit geringen CO 2 Emissionen Deutschland hat sich im Rahmen des Kyoto Protokolls verpflichtet seine CO 2 Emissionen um 21 Prozent gegenüber 1990 zu senken Auf jeden Einwohner Deutschlands übertragen entspricht das 2 5 Tonnen da der Pro Kopf Ausstoß 1990 bei rund 12 Tonnen lag Daher erfüllt jeder sein persönliches Kyoto Protokoll der seit 1990 jährlich 2 5 Tonnen CO 2 und mehr einspart Beim Heizen liegt nach Informationen der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e V ein großes CO 2 Einsparpotenzial Vielfach unbekannt ist dass jeder Haushalt der einen veralteten Heizkessel durch einen modernen Brennwertkessel austauscht bis zu 3 Tonnen CO 2 einsparen kann und zwar Jahr für Jahr Bei Kombination einer Gas Brennwertheizung mit einer Solaranlage lassen sich die CO 2 Emissionen sogar um bis 55 Prozent reduzieren Bei vergleichsweise hohen Energiepreisen zahlen sich Investitionen in energiesparende Geräte besonders schnell aus Auch im Verkehr kann jeder CO 2 einsparen Alternative Antriebstechniken wie Erdgasfahrzeuge emittieren im Vergleich zu einem herkömmlichen Benzinfahrzeug 25 Prozent weniger CO 2 Bei anderen Schadstoffen wie etwa Kohlenmonoxid oder reaktiven Kohlenwasserstoffen sind die Umweltvorteile sogar

    Original URL path: http://asue.de/aktuelles_presse/kohlendioxid-emissionen_kennen_keine_grenzen_-_2007 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •