archive-de.com » DE » A » ARBEITSTAGUNG.DE

Total: 94

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Dienstag, 30. Juni
    1 I Feldmann 10 30 11 00 h Pause Proteintrenntechniken 11 00 11 45 h Grundlagen der Chromatographie Techniken C Huber 11 45 12 30 h Grundlagen der Elektrophorese Techniken K Stühler 12 45 14 15 h Parallele Vendor Seminare Waters Au Sponsor grosser Saal Serva Au Sponsor Seminarraum 1 Nachwuchspreis zur Proteinanalytik Methodische Entwicklungen in der Proteinanalytik 14 30 14 40 h Quantitative klinische Proteomics zeigt Veränderungen des Proteoms und Phosphoproteoms in Patienten mit chronisch lymphatischer Leukämie auf C Dickhut 14 40 14 50 h Markierungsfreie Analyse von Histon Deacetylase Drug Target Aktivierung mittels MALDI MS Fingerprinting und Imaging B Munteanu 14 50 15 00 h Untersuchung der bMunc13 2 Calmodulin Interaktion mittels chemischer Quervernetzung und Massenspektrometrie C Piotrowski 15 00 15 10 h Etablierung einer neuen Redox DIGE Methode zur Untersuchung oxidativer Modifikationen von Proteinen nach einer Supplementation verschiedener Selen verbindungen in Organen der Maus J Rahn 15 10 15 20 h Laser Mikrodissektion Eine innovative Mikromethode ermöglicht die Charakterisierung des Proteoms spezifischer Neuronenpopulationen P Rauher 15 20 15 30 h Äußerst schwer verdaulich Massenspektrometrische Untersuchungen am hochgradig quervernetzten Biopolymer Elastin C Schraeder 15 30 15 40 h Einfluss posttranslationaler Modifikationen auf Antigen Autoantikörper Interaktionen bei Patienten mit

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/programm/dienstag-30-juni (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Mittwoch, 01. Juli
    Entwicklungen in der Bioanalytik 08 30 09 00 h MALDI Imaging etablierte Methoden und neue Entwicklungen Stairway to Heaven or Highway to Hell P Hoffmann 09 00 09 45 h Hochauflösende Fluoreszenzmikroskopie U Endesfelder 09 45 10 15 h ERLIC Electrostatic Repulsion Hydrophilic Interaction Chromatography S Loroch 10 15 10 45 h Pause 10 45 11 15 h Analyse von Antibody Drug Konjugaten R Kellner 11 15 11 45 h

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/programm/mittwoch-01-juli (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Sprecherliste
    Juli Sprecherliste Contest Nachwuchspreis Sponsoren Vendor Seminare Ruedi Aebersold ETH Zürich Jens Bonigk Universität Duisburg Essen Julia Burkhart ISAS Dortmund Clarissa Dickhut ISAS Dortmund Ulrike Endesfelder MPI Marburg Ingo Feldmann ISAS Dortmund Fritz Herberg Universität Kassel Peter Hoffmann University of Adelaide Christian Huber Universität Salzburg Christian Hunzinger Merck Darmstadt Roland Kellner Merck Darmstadt Wolf Lehmann DKFZ Heidelberg Stefan Loroch ISAS Dortmund Friedrich Lottspeich Stockdorf Bogdan Munteanu Hochschule Mannheim Christine Piotrowski

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/sprecherliste (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Contest
    Juli Sprecherliste Contest Nachwuchspreis Sponsoren Vendor Seminare Vergleichende Probenbearbeitung zur biochemischen Instrumentierung Conteste 2015 1 Bestimmung der Proteinkonzentration von 1 Proteinprobe Die akkurate Bestimmung der Proteinkonzentration ist unverzichtbar im Bereich der quantitativen Proteomik Der Contest hat daher zum Ziel die Gesamtproteinmenge in einer Probe so exakt wie möglich zu bestimmen Hierzu wird den Teilnehmern eine Proteinprobe als Triplikat zur Verfügung gestellt Bei der Probe handelt es sich um ein komplexes Proteingemisch Mausserum Optional kann die Probe auch in hydrolysierter Form Hydrolyse mit 6 N HCl 110⁰C über Nacht als Triplikat zur Verfügung gestellt werden Genaue Angaben zur vorangegangenen Probenpräparation werden den Contestteilnehmern mit den Proben zur Verfügung gestellt Einschränkungen hinsichtlich der Proteinkonzentrationsbestimmungsmethoden sind nicht vorhanden Die Resultate der Analysen sind bis Ende Mai 2015 einzureichen 2 Bestimmung von Phosphorylierungs Stöchiometrien Die Bestimmung des Phosphorylierungsgrads von Proteinen ist noch immer eine der anspruchsvollsten Fragestellungen der Phosphoproteomik In diesem Contest geht es darum die Verhältnisse von nicht phosphorylierten und phosphorylierten Varianten dreier Peptidsequenzen zu bestimmen Hierzu werden Gemische dieser in zwei unterschiedlichen Zusammensetzungen zu einem konstanten Hintergrund verdautes Proteingemisch gegeben Die Teilnehmer erhalten die Sequenzen der nicht phosphorylierten Peptide und die Anzahl der entsprechenden phosphorylierten Varianten die zu analysieren sind sowie Informationen

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/contest (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Nachwuchspreis
    Vendor Seminare Nachwuchspreis Ausschreibung Die 22 Arbeitstagung Mikromethoden in der Proteinchemie lädt alle Diplomanden Doktoranden und Post Docs max Alter 33 Jahre ein sich für den Nachwuchspreis zu bewerben Unter den eingesendeten Beiträgen werden acht Arbeiten ausgewählt welche zur Präsentation im Rahmen der Arbeitstagung nach Dortmund eingeladen werden Die beste Arbeit wird mit einem Preisgeld von 1 000 pr ä miert Beiträge einreichen Eine deutsch sprachige Beschreibung der methodischen Protein

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/nachwuchspreis (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Sponsoren
    2013 2012 AT in Munich until 2011 22 Arbeitstagung 2015 Einladung Programm Programm als PDF Montag 29 Juni Dienstag 30 Juni Mittwoch 01 Juli Sprecherliste Contest Nachwuchspreis Sponsoren Vendor Seminare Die 22 Arbeitstagung 2015 wird von den folgenden Firmen finanziell unterstützt Agilent Technologies NH DyeAG NOSTICS GmbH Bruker Daltonik GmbH Promega GmbH DECODON GmbH Protagen Protein Services GmbH ELGA LabWater VWS Deutschl SCIEX Elsevier Serva Euriso top Shimadzu Deutschland GmbH

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/sponsoren (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Vendor Seminare
    Fluoreszenz basierenden Proteinelektrophoresen bei verschiedenen Wellenlängen Das neue System bietet diese Möglichkeiten in einem vorher nicht bestehenden preislichen Rahmen damit wird Fluoreszenz Empfindlichkeit und Linearität für jede Arbeitsgruppe zugänglich Mittwoch 1 Juli 2015 grosser Saal 12 00 13 30 h Identification of protein protein crosslinks in macromolecular assemblies Olexandr Dybkov Max Planck Institute for Biophysical Chemistry Göttingen Germany Chemical crosslinking combined with mass spectrometry XL MS is a very potent technique to study molecular interactions Crosslinkers can covalently bind proximal residues freezing the contact sites and enabling the detailed analysis of interactions within multimeric complexes Recent advances in MS instrumentation have made it possible to efficiently identify protein protein crosslinks formed in large and dynamic macromolecular complexes Combining the results of XL MS with low resolution structures of the molecular machines as well as high resolution structures of their components contributes significantly to our understanding of structures functions and mechanisms of their actions Getting the most of the TMT Tool Box Dr Christopher Lößner Proteome Sciences Bereits 2003 wurde mit Tandem Mass Tags eine neue Quantifizierungsstrategie entwickelt die seitdem ständig weiterentwickelt und verbessert wird In diesem Vortrag werden Ihnen die vielfältigen Reaktivitäten von TMT Reagentien die parallele Quantifizierung von bis zu zehn Proben sowie neueste Optimierungen bei der Datenakquisition und Auswertung präsentiert Orbitrap Fusion Lumos Tribrid Mass Spectrometer the latest developments and applications Dr Patrick Pankert Thermo Fisher Scientific Dienstag 30 Juni 2015 grosser Saal 12 45 14 15 h Higher order structure characterization of protein G derivatives by ion mobility mass spectrometry Prof Dr Michael O Glocker Director Proteome Center Rostock Department for Proteome Research Institute of Immunology University Rostock Medical Center and Natural Science Faculty University of Rostock Application Benefits of the Contribution if Ion Mobility to DIA DDA and MRM LC MS Schema and Assays Dr Marc Kipping Waters GmbH Montag 29 Juni 2015 grosser Saal 12 30 14 00 h Robust powerful and easy to implement analytical solutions for Protein research Glycoproteomics getting ready for the next analytical challenge in Life Science Pierre Olivier Schmit Bruker Daltonique France Protein glycosylation is a process involved in many major biological events like cell recognition cell adhesion immune and inflammatory reactions and many others It can be influenced by various factors like sex age and tissue type or health status This makes glycoproteins highly relevant compounds to focus on when it comes to the search for candidate biomarkers or candidate therapeutic targets Mass spectrometry on the other hand is one of the most sensitive and powerful approach to detect identify and characterize glycoproteins However the limited ionization efficiency and the combinatorial nature of glycoconjugates makes it difficult to get a fully informative fragmentation pattern and complicates its analysis These challenges have to be addressed in order to target glycoproteins as potential candidate biomarkers In this talk we will describe how we deal with these obstacles when using the latest proteomics analysis solution based on the Impact II UHR Q TOF A special focus will be made on glycopeptide analysis

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/vendor-seminare (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Programm
    D Megger Bestimmung der Proteinkonzentration von 2 Proteinproben Ab 18 00 h Übertragung des Achtelfinalspiels WM Brasilien Argentinien Schweiz Programm Donnerstag 3 Juli 2014 Datenauswertung 09 00 09 45 h Schlechte Experimente im Keim erschicken mit Bioinformatik M Vaudel 09 45 10 15 h FDR FLR Bewertung von Fehlerraten in Hochdurchsatzexperimenten T Möbius 10 15 10 45 h Statistische Aspekte J Rahnenführer 10 45 11 00 h Pause Quantifizierung 11 00 11 30 h Label Free Proteomics Strategien zur markierungsfreien Quantifizierung von Proteinen D Megger 11 30 12 00 h Chemische und metabolische Markierung zur Quantifizierung von Proteinen F Lottspeich 12 00 13 30 h Parallele Vendor Seminare AB Sciex Au Sponsor Seminarraum 1 Agilent Au Sponsor Seminarraum 2 Anwendungen 13 30 14 00 h Hochaufgelöste Protein Analytik in der Biosimilar Entwicklung Nachweis der Ähnlichkeit M Blüggel 14 00 14 30 h Massenspektrometrie in der Medizinischen Mikrobiologie A Pranada 14 30 15 00 h Proteomics in der Doping Analytik K Walpurgis Abschlussvortrag 15 00 16 00 h Die Zukunft von Proteomics Wünsche und Visionen H Langen Ende Programm Mittwoch 2 Juli 2014 Reduktion der Komplexität 09 00 09 30 h Ein und mehrdimensionale Chromatographie für Peptid und Protein Trennungen C Huber 09 30 10 00 h Elektrophorese Die unendliche Geschichte oder das Imperium schlägt zurück K Stühler 10 00 10 30 h Affinitätsverfahren zur Anreicherung spezifischer Proteine und Sub Proteome T Bracht 10 30 11 00 h Pause Nachwuchspreis zur Proteinanalytik Methodische Entwicklungen in der Proteinanalytik 11 00 11 10 h In vitro Charakterisierung nicht kanonischer Ketosynthasen der Polyketid Biosynthese T Bretschneider 11 10 11 20 h Targeted Proteomics zur Bestimmung der Expression sowie Funktion metabolischer Enzyme in humaner Leber und humanem Darm D Busch 11 20 11 30 h Von RELATIV zu ABSOLUT Proteom weite Bestimmung absoluter Proteinkonzentrationen mittels

    Original URL path: http://www.arbeitstagung.de/index.php/2014programm (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •