archive-de.com » DE » A » ANP-RNK.DE

Total: 450

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Nachhaltige leben und arbeiten
    Gefahr von Großstädten wie London Shanghai New York Hongkong oder Tokio Bei 0 4 Grad mehr Wärme würden die Korallenriffe beschädigt bei 2 Grad sei das Amazonasgebiet in Gefahr schon bei 1 Grad gebe es extreme Wetterlagen bei 2 Grad Erhöhung verdoppeln sich die Schäden des Hurrikan In Neuseeland sind die Bewohner wegen des steigenden Wassers in Gefahr sie kaufen schon neues Wohnland in Australien Die weltweite Emission der Treibhausgase müsste um 25 sinken um das Ziel der Klimaforschung zu erreichen Der weltweite Klimaschutz gehe nur schleppend voran aber der Energiebedarf steigt Die Rohstoffe würden wenn der Gebrauch so weiter geht wie jetzt in 19 Jahren aufgebraucht sein Die Wirtschaft beruhe auf Kapital Arbeit Wissen und Energie Dabei nehme der Energieverbrauch schnell zu Die Arbeit wird billiger die Energie wird teurer Der Niedriglohnsektor betrifft 6 63 Millionen Menschen vor allem Frauen Seit 1991 etwa sei der Nettowert der Löhne gefallen Der niedrige und der hohe Lohn stiegen aber die mittleren fielen Deutschland hänge so die Referenten zu 63 von Energieimporten ab Das waren 2000 etwa 23 5 Milliarden 2010 schon 41 6 Bei der Energie im Haus spricht man schon von der zweiten Miete Der Wettlauf um die Öl und Gas Reserven habe längst begonnen Der oilpeak ist wohl schon erreicht aber die Konzerne suchen nach Öl in der Arktis Das Abschmelzen der Gletscher verkürzte die Nord Ost Passage um 5000 km In Russland werde der Grenzschutz verstärkt um die Ölvorkommen zu sichern Sowohl die neo liberalen wie auch die autoritären Regime wollten den Preis der Arbeit senken Der Öl Ausbeutungs Prozess wird auch politische Landnahme genannt Es ist kein Erfolgsprojekt denn die Arbeit wird entwertet und die Gewerkschaft wird geschwächt Nur etwa 0 1 der Menschheit bilden das Reich der Milliardäre Sie tun wenig gegen die Verarmung So wächst

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-11-17-Nachhaltige-leben-und-arbeiten.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Bofinger: Mehr Staat ist notwendig!
    in den USA wieder dicht bei 20 des Volkseinkommens Ursachen man hatte mehr auf den Markt gebaut die Gewerkschaften galten als Störfaktor die Arbeitslosigkeit nahm zu darum sollte der Lohn fallen Weltweit ging das Arbeitnehmereinkommen zurück so wuchs erneut die Ungleichheit In Deutschland begann die Umverteilung nach oben unter Schröder Das Kapitaleinkommen wuchs auf etwa 1 3 des Volkseinkommens Aber die Umverteilung zu Gunsten der Reichen bremst die Wirtschaft Sie lief aber doch noch gut Warum Das geschah durch die Deregulierung der Finanzmärkte 1980 2007 Es wurde leichter sich privat zu verschulden Das hat die negative Wirkung der Umverteilung nach oben gestoppt 1980 war die Verschuldung in den USA etwa 40 sie stieg auf 90 bis 2007 Es musste ein Bankensystem geben um das Geld von den Sparern zu den Nicht Sparern zu schaffen Doch mit der Bankenkrise brach das zusammen Dann kam die Zeit von 2007 12 wo alle Privaten zu sparen begannen Konsum wäre aber nötig gewesen Das hat die Weltwirt schaft in die Knie gezwungen obgleich Deutschland das gut überstand Jetzt ist der Staat an die Stelle der privaten Schuldner getreten Die Staaten wollen das Sparen übernehmen 2007 gibt es also noch Staaten die Überschuss haben Mit der Staatsverschuldung will man die Wirtschaft am Laufen halten Und sie laufen in den USA trotz Schulden und in China ganz gut Staatsverschuldung ist darum nicht einfach schlecht Das Nachfrageloch wird jetzt mit der Verschuldung der Staaten gestopft Aber im Euroraum steigt die Arbeitslosigkeit auf ca 11 2012 13 stößt die Staatsverschuldung an ihre Grenzen Zur Zeit von Schröder und Hartz IV wollte man mehr Ungleichheit Man meinte alle profitierten langfristig davon In China wird nur die Hälfte der Produktion im Land verbraucht China muss ins Ausland verkaufen wenn es sich vor Überproduktion bewahren will Unter Schröder ist das Arbeitseinkommen

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-11-15-Bofinger-Mehr-Staat-ist-notwendig.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Über die Würde der Arbeit
    gemeinsamen Diskurs über aktuelle gesellschaftspolitische Fragen eingeladen werden Die KAB bietet hier eine Plattform zu der sie in der gesamten Metropolregion einlädt In diesem Jahr hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Schirmherrschaft übernommen Er schreibt u a in seinem Grußwort Mit dem Motto Arbeit braucht Würde stellt sich die Veranstaltungsreihe einem Thema das im Zentrum der katholischen Soziallehre steht und das zugleich gerade für unsere Wirtschafts und Arbeitswelt von größter Aktualität und hoher Brisanz ist Es ist das historische Verdienst der katholischen Arbeiterbewegung dass sie im 19 Jahrhundert den Anspruch der arbeitenden Menschen auf Achtung und Gerechtigkeit öffentlich formuliert und politisch eingefordert hat Die Eröffnung der Kurpfälzer Sozialtage am Sonntag 11 November 2012 beginnt um 10 Uhr in dem Festgottesdienst in der Jesuitenkirche Mannheim der anschließende Festakt findet im Ignatiussaal der Jesuitenkirche A 4 1 ab ca 11 30 Uhr statt Von Region Kommune und Kirche haben verschiedene Funktionsträger ihr Kommen zugesagt u a Regionaldekan Klaus Rapp der 1 Bürgermeister der Stadt Mannheim Christian Specht DGB Regionsvorsitzender Stefan Rebmann oder der Landtagsabgeordnete der Grünen Wolfgang Raufelder Erzbischof Dr Robert Zollitsch schreibt in seinem Grußwort zu den Sozialtagen Es ist die Frage nach unserem Menschsein die die 6 Kurpfälzer Sozialtage umtreibt wenn sie in ihrem Leitwort die Würde des Menschen mit der Güte seiner Arbeit verbinden Diejenige Arbeit ist gut die dem Einzelnen dient ihn in seinen Begabungen und Kräften fordert sein Leben bereichert und fördert Es gehört zu den Grunddaten katholischer Soziallehre dass die Arbeit zum Menschen gehört ja dass Arbeit eine wesentliche Lebensäußerung des Menschen ist und damit weit über den bloßen Lebensunterhalt oder die Daseinsfürsorge hinaus reicht Bei alldem muss jedoch gewährleistet sein dass die Arbeit eines Jeden dazu ausreicht genug zu verdienen um von seiner Hände Arbeit leben zu können Es ist ein Armutszeugnis für unser Land dass

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-11-06-Ueber-die-Wuerde-der-Arbeit.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Arbeit braucht Würde
    eine Plattform zu der sie in der gesamten Metropolregion einlädt In diesem Jahr hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Schirmherrschaft übernommen Er schreibt u a in seinem Grußwort Mit dem Motto Arbeit braucht Würde stellt sich die Veranstaltungsreihe einem Thema das im Zentrum der katholischen Soziallehre steht und das zugleich gerade für unsere Wirtschafts und Arbeitswelt von größter Aktualität und hoher Brisanz ist Es ist das historische Verdienst der katholischen Arbeiterbewegung dass sie im 19 Jahrhundert den Anspruch der arbeitenden Menschen auf Achtung und Gerechtigkeit öffentlich formuliert und politisch eingefordert hat Die 6 Kurpfälzer Sozialtage stehen unter dem Motto Arbeit braucht Würde Gute Arbeit Gerecht Solidarisch Nachhaltig Die Eröffnung der Kurpfälzer Sozialtage am 11 November 2012 wird Weihbischof Rainer Klug um 10 Uhr in einem Festgottesdienst in der Jesuitenkirche Mannheim vornehmen Im anschließenden Festakt wird der Bundesvorsitzende der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA Karl Josef Laumann MdL NRW Minister a D erwartet Erzbischof Dr Robert Zollitsch schreibt in seinem Grußwort zu den Sozialtagen Es ist die Frage nach unserem Menschsein die die 6 Kurpfälzer Sozialtage umtreibt wenn sie in ihrem Leitwort die Würde des Menschen mit der Güte seiner Arbeit verbinden Diejenige Arbeit ist gut die dem Einzelnen dient ihn in seinen Begabungen und Kräften fordert sein Leben bereichert und fördert Es gehört zu den Grunddaten katholischer Soziallehre dass die Arbeit zum Menschen gehört ja dass Arbeit eine wesentliche Lebensäußerung des Menschen ist und damit weit über den bloßen Lebensunterhalt oder die Daseinsfürsorge hinaus reicht Bei alldem muss jedoch gewährleistet sein dass die Arbeit eines Jeden dazu ausreicht genug zu verdienen um von seiner Hände Arbeit leben zu können Es ist ein Armutszeugnis für unser Land dass mancher Lohn unserer Arbeiter nur deren Armut bezeugt Gerechte Arbeit sorgt für gerechte Löhne Gute Arbeit ist darum sowohl solidarisch wie gerecht In den folgenden

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-10-23-Arbeit-braucht-Wuerde.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Von Ladenöffnung bis Bildungsurlaub
    der Erzdiözese Freiburg und der Diözese Rottenburg Stuttgart kamen am vergangenen Dienstag 25 09 mit Vertretern der Grünen Landtagsfraktion zu einem Meinungsaustausch im Stuttgarter Landtag zusammen Von Seiten der Grünen nahmen Manfred Lucha MdL Andrea Lindlohr MdL Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Willi Halder MdL und Leonie Dirks parlamentarische Beraterin für Soziales an dem Gespräch teil Vom Freiburger Diözesanvorstand war Elisabeth Boßlet Ulf Bergemann und Otto Meier mit dabei Der Diözesanvorstand Rottenburg Stuttgart war vertreten durch Irmtraut Hagel Ernst Bodenmüller und Peter Niedergesäß Themen des 90 minütigen Meinungsaustauschs waren u a die Vorstellung des Leitantrages und der Kampagne der KAB Nachhaltig leben arbeiten sowie die aktuellen landespolitischen Themen des Ladenöffnungsgesetzes und der Einführung eines Bildungsurlaubs in Baden Württemberg Ein Schwerpunkt des Gesprächs war der Wunsch der KAB das Ladenöffnungsgesetz aus dem Jahre 2007 zu evaluieren d h nach fünf Jahren zu überprüfen welche Auswirkungen die Veränderungen der Ladenöffnungszeiten auf Beschäftigung Sozialversicherungspflicht und Beschäftigten gehabt haben Die Länder Hessen und Nordrhein Westfalen haben diese Evaluation bereits angestoßen U a interessierte die KAB inwieweit die Ausweitung der Sonntagsöffnungen eingedämmt werden konnte Von Seiten der Grünen wurde betont dass man dem Wunsch der KAB und weiterer Mitstreiter offen gegenüber stehe man aber mit der derzeitigen Regelung

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-09-26-Von-Ladenoeffnung-bis-Bildungsurlaub.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Bedingungsloses Grundeinkommen für alle
    und Arbeitnehmer müsse prekärer Arbeit nachgehen Im Klartext Arbeit die die Menschen nicht ernährte Dem heutigen Gesellschaftmodell stellt die KAB das garantierte Grundeinkommen gegenüber das 2007 in Erfurt auf der Bundesversammlung beschlossen worden war Nach der Auffassung des Verbandes hat jeder Bürger und jede Bürgerin den individuellen gesetzlich begründeten Anspruch auf eine bedingungslose Absicherung Für die KAB handelt es sich um eine existenzsichernde Leistung die am soziokulturellen Existenzminimum ausgerichtet ist und eine Teilhabe aller ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt ermöglicht Diese Grundsicherung müsse nach Auffassung der KAB voraussetzungslos und ohne Kontrolle gezahlt werden Denn nach den Vorstellungen des Verbandes wird sich die Arbeitsgesellschaft in eine Tätigkeitgesellschaft entwickeln Arbeit wird in einem umfassenden Sinn verstanden Drei Säulen stützen den Begriff Arbeit Erwerbsarbeit die nach wie vor wichtig ist weil sie sozialen Kontakt ermöglicht und Ansehen verschafft Diese wird von privater Familienarbeit und ehrenamtlicher Arbeit flankiert die sich am Allgemeinwohl orientiert Da immer weniger Erwerbsarbeit unter den Menschen aufgeteilt werden müsse biete das Grundeinkommen der KAB die besten Voraussetzungen dass Menschen sich freiwillig für andere Arbeit als die der Erwerbsarbeit entschieden Voraussetzung sei allerdings dass das Grundeinkommen keine Subvention der Arbeitgeber sei sondern dass Mindestlöhne eingezogen würden Arbeitszeit gerecht verteilt werde und die paritätisch finanzierten Sozialversicherungen erhalten blieben Nach Ansicht des Referenten biete das Denkmodell der KAB mehr Sicherheit für die Arbeitnehmer die Chancen einer guten Bildungsoffensive weil die Menschen sich freiwillig dafür entscheiden und bewerben könnten und die Teilhabe an wichtigen gesellschaftlichen Gütern Auch wenn das Modell zunächst futuristisch anmute sei die Finanzierung durchaus durchdacht rechnete Blöcher vor Zunächst könnten die steuerfinanzierten Sozialleistungen sowie die Bürokratie die für Zahlung und Kontrolle zuständig sei eingespart werden Das Steuersystem müsse nach dem Prinzip der Gerechtigkeit umgestaltet werden Dazu gehören die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und die Erhöhung der Schenkungs und Erbschaftssteuer Der Wegfall des

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-09-24-Bedingungsloses-Grundeinkommen-fuer-alle.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB-/ANP-OnlinePortal > KAB im Bezirk Main-Tauber besucht Don Bosco Berufsbildungswerk Würzburg
    Main Tauber besucht Don Bosco Berufsbildungswerk Würzburg Datum 25 Juli 2012 Main Tauber Kreis Um das Leben und Wirken in der Nachfolge des Heiligen Don Bosco 1815 bis 1888 in der heutigen Zeit kennen zu lernen besuchte die KAB Bezirk Main Tauber das Don Bosco Berufsbildungswerk BBW in Würzburg Wie Bruder Moritz Salesianer Don Bosco der Gruppe erklärte sei das BBW seit 1981 eine Einrichtung zur beruflichen Erstausbildung und gesellschaftlichen

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-07-25-KAB-im-Bezirk-Main-auber-besucht-Don-Bosco-Berufsbildungswerk-Wuerzburg.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB-/ANP-OnlinePortal > Die Senioren blieben auf dem Boden
    KAB und IGBCE führte zum Bodenbelaghersteller DLW nach Bietigheim Datum 17 Juli 2012 Seit vielen Jahren führen die Senioren der KAB und IGBCE gemeinsame Seminare und Studientage durch Am 16 Juli ging es wieder auf zur Exkursion Besuch wurde die Firma DLW Armstrong in Bietigheim Die zwanzig KAB und IGBCE Frauen und Männer machten sich unter der Leitung von Helga Leonhard und Ulf Bergemann am frühen Montagmittag in den Kraichgau auf um die Produktionsprozeße klassischer PVC und Linoleum Böden kennen zu lernen Armstrong Floor Products Europe DLW ist einer der führenden Hersteller von Bodenbelägen in Europa Mit seiner Produktpalette für den Gewerbe und Objektbau bietet das Unternehmen unbegrenzte Möglichkeiten für fast jeden Einsatzbereich Das Angebot umfasst elastische Beläge der Marke DLW Linoleum Vinyl Luxury Vinyl und textile Bodenbeläge Nadelvlies Nahezu alle Kollektionen sind erst jüngst überarbeitet und dabei optimiert worden Kunststoffböden Designfliesen und Nadelvlies Beläge kommen vor allem in Gewerbebauten und öffentlichen Gebäuden zum Einsatz also in Schulen Kindergärten Krankenhäusern Büros und Ladenketten aber auch in privaten und großen Hotels Linoleum ist darüber hinaus bei privaten Bauherren sehr beliebt Alle europäischen Aktivitäten des Unternehmens werden von Bietigheim aus geleitet und sind zusammen mit den verschiedenen Werken von Armstrong in Europa

    Original URL path: http://www.anp-rnk.de/presse/2012-07-17-Die-Senioren-blieben-auf-dem-Boden.cfm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •