archive-de.com » DE » A » AERZTEZEITUNG.DE

Total: 1281

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Sterbebegleitung / Sterbehilfe - Politik - Ärzte Zeitung
    Versorgungskonzepte erprobt mehr 55 Hospizgesetz Regierung prüft Ergänzungen 02 09 2015 Die Bundesregierung prüft Ergänzungsvorschläge des Bundesrates zum Hospizgesetz Die gilt etwa für eine eigene Rahmenvereinbarung für stationäre Kinderhospize die nach dem vorliegenden Gesetzentwurf freiwillig abgeschlossen werden können mehr 56 Interview Palliativmedizin schafft erheblichen ökonomischen Wert 31 08 2015 Palliativmedizin und Ökonomie das passt findet Professor Steffen Fleßa von der Universität Greifswald Im Interview erklärt der Ökonom warum die Palliativmedizin neben dem medizinischen auch einen volkswirtschaftlichen Nutzen hat mehr 57 Sterbehilfe Bundestags Juristen heftig in der Kritik 28 08 2015 Nach der vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags formulierten Kritik an drei Gesetzesentwürfen zum assistierten Suizid stellen Politiker klar dass sie bei ihren Initiativen durchaus auf juristischem Sachverstand gesetzt haben mehr 58 Halbzeitpfiff für die GroKo Das ist Gröhes Zwischenbilanz 28 08 2015 Mit der Pflegereform und dem Versorgungsstärkungsgesetz hat Gesundheitsminister Hermann Gröhe einige Mammutprojekte angepackt Ein Blick zurück und nach vorn mehr 59 Kommentar zur Sterbehilfe Kein Scherbenhaufen 27 08 2015 Totalverbot oder Straffreiheit diese beiden Optionen scheinen mit Blick auf eine neue gesetzliche Regelung für den assistierten Suizid überhaupt grundgesetzkonform zu sein wenn man die Ausarbeitungen unter die Lupe nimmt die der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags jetzt vorgelegt hat mehr 60 Sterbehilfe Sind drei von vier Gesetzentwürfen verfassungswidrig 26 08 2015 Bei drei der bislang vier vorgelegten Gesetzentwürfe zum assistierten Suizid hat der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages verfassungsrechtliche Bedenken Parlamentarier weisen die Kritik vehement zurück mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Sterbebegleitung Sterbehilfe SAPV Eine Frage der Definition Der Begriff Sterbehilfe Schon die Bezeichnung Sterbehilfe sorgt unter Fachleuten Juristen Philosophen und Ärzten für Diskussionen Viele Experten verweisen auf die positive Bedeutung Denn Sterbehilfe drückt eine positive Tat aus die Hilfe zum beim Sterben Im ersten Fall ist im eigentlichen Sinn Euthanasie gemeint wenngleich in Deutschland aus historischen Gründen dieser Begriff vermieden wird Der zweiten Fall beim drückt vielmehr die Sterbebegleitung aus also ein Geschehenlassen Anders verhält es sich mit dem Begriff Suizid hin und wieder auch rechtlich fehlerhaft Selbstmord genannt Hier geht es um Selbsttötung was eine andere Qualität als Sterben ausdrückt Assistierter Suizid Stellt ein Arzt einem Patienten beispielsweise ein Medikament in tödlicher Dosis zur Verfügung das dieser sich selbst zum Suizid verabreicht handelt es sich um ärztlich assistierten Suizid Dies ist zunächst nicht strafbar Da ist sich bei der Überlassung des Medikaments jedoch um einen Off label Use handelt verstößt der Arzt gegen das Arzneimittelgesetz Wenn es sich um Betäubungsmittel handelt könnte womöglich auch dagegen ein Verstoß vorliegen Auch gegen das Berufsrecht würden Ärzte verstoßen In Paragraf 16 der Musterberufsordnung MBO heißt es Es ist ihnen verboten Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen zu töten Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten Direkte Sterbehilfe Die direkte aktive Sterbehilfe ist in Deutschland definiert als Tötung auf Verlangen und laut Paragraf 216 Strafgesetzbuch StGB strafbar Zur aktiven Sterbehilfe zählt etwa die bewusste Gabe einer tödlichen Medikamentendosis um den dem Willen eines Menschen zu entsprechen zu sterben Liegt dieser Wille nicht vor handelt

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/sterbehilfe_begleitung/p-6/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Sterbebegleitung / Sterbehilfe - Politik - Ärzte Zeitung
    Stellenwert Dieses Resümee zieht die AOK Niedersachsen aus den Daten des vergangenen Jahres für das ambulante Hospizwesen mehr 65 Assistierter Suizid Diakonie fragt nach Ursachen 20 08 2015 Diakonie Präsident Ulrich Lilie hat anlässlich eines Besuches des Alten und Pflegeheimes der Inneren Mission in Northeim gefordert Ursachen für den Wunsch nach Beihilfe zur Selbsttötung zu beheben mehr 66 Kommentar zum Sorgentelefon Oskar Nicht nur eine Randnotiz 20 08 2015 Debatten um große umfassende Gesetzesprojekte Streit um dringende Reformvorhaben und die großen Herausforderungen von morgen eloquente Lobbyisten die professionell trommeln im Kampf um Pfründe und das große Geld so sieht er meist aus der gesundheitspolitische Alltag mit all seinen mehr 67 Palliativversorgung Sorgentelefon Oskar soll Familien helfen 20 08 2015 Der Bundesverband Kinderhospiz will mit seiner neuen Hotline eine Lücke in der Versorgung von Familien mit schwerstkranken Kindern schließen mehr 68 Schmerzkranke Neue Praxis Leitlinie zur Substitutionspraxis 20 08 2015 Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin DGS hat mit Gute Substitutionspraxis in Schmerz und Palliativmedizin eine neue PraxisLeitlinie zur Umstellung wirkstoffgleicher Arzneimittel veröffentlicht mehr 69 Kommentar zur Chemo Studie Nur noch der Moment zählt 18 08 2015 Diagnose Krebs im Endstadium Prognose infaust Was wenn diesem Menschen niemand sagt dass seine letzten Tage angebrochen sind mehr 70 Krebs im Endstadium Chemo schadet eher 18 08 2015 Bei Krebskranken im Endstadium sollte auf eine Chemotherapie verzichtet werden finden US Onkologen Ihre Studie hat ergeben Die Chemo schadet dieser Personengruppe mehr als dass sie nützt mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Sterbebegleitung Sterbehilfe SAPV Eine Frage der Definition Der Begriff Sterbehilfe Schon die Bezeichnung Sterbehilfe sorgt unter Fachleuten Juristen Philosophen und Ärzten für Diskussionen Viele Experten verweisen auf die positive Bedeutung Denn Sterbehilfe drückt eine positive Tat aus die Hilfe zum beim Sterben Im ersten Fall ist im eigentlichen Sinn Euthanasie gemeint wenngleich in Deutschland aus historischen Gründen dieser Begriff vermieden wird Der zweiten Fall beim drückt vielmehr die Sterbebegleitung aus also ein Geschehenlassen Anders verhält es sich mit dem Begriff Suizid hin und wieder auch rechtlich fehlerhaft Selbstmord genannt Hier geht es um Selbsttötung was eine andere Qualität als Sterben ausdrückt Assistierter Suizid Stellt ein Arzt einem Patienten beispielsweise ein Medikament in tödlicher Dosis zur Verfügung das dieser sich selbst zum Suizid verabreicht handelt es sich um ärztlich assistierten Suizid Dies ist zunächst nicht strafbar Da ist sich bei der Überlassung des Medikaments jedoch um einen Off label Use handelt verstößt der Arzt gegen das Arzneimittelgesetz Wenn es sich um Betäubungsmittel handelt könnte womöglich auch dagegen ein Verstoß vorliegen Auch gegen das Berufsrecht würden Ärzte verstoßen In Paragraf 16 der Musterberufsordnung MBO heißt es Es ist ihnen verboten Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen zu töten Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten Direkte Sterbehilfe Die direkte aktive Sterbehilfe ist in Deutschland definiert als Tötung auf Verlangen und laut Paragraf 216 Strafgesetzbuch StGB strafbar Zur aktiven Sterbehilfe zählt etwa die bewusste Gabe einer tödlichen Medikamentendosis um den dem Willen eines Menschen zu entsprechen zu sterben Liegt

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/sterbehilfe_begleitung/p-7/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Sterbebegleitung / Sterbehilfe - Politik - Ärzte Zeitung
    von den Kassen in diesem Jahr mehr 75 Nordrhein Palliativ Versorgung wird besser vergütet 24 07 2015 Patienten in der allgemeinen ambulanten Palliativversorgung können in Nordrhein häufiger Besuch vom betreuenden Haus und Facharzt erhalten Leistungsumfang und Vergütung werden erweitert mehr 76 Laumann im Interview Höherer Pflegegrad für alle Pflegebedürftigen 21 07 2015 Die Pflege in Deutschland wird umgekrempelt Was sich alles ändert wie mehr Pflegekräfte gewonnen werden sollen und wie sich die Reformen auf Ärzte auswirken erläutert Karl Josef Laumann Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung im Interview mehr 77 Krebshilfe Defizite bei Versorgung Sterbender 08 07 2015 Palliativmedizin hat noch Nachholbedarf Die Deutsche Krebshilfe veröffentlicht ihre Jahresbilanz mehr 78 Im Bundestag Befürworter des Sterbehilfe Totalverbots liegen derzeit vorn 02 07 2015 Der Deutsche Bundestag hat in seiner ersten Beratung über das Maß der geplanten Sterbehilfe Reform gestritten Viele Abgeordnete beanspruchen mit ihren Gesetzentwürfen die Mitte zu repräsentieren und liegen weit auseinander mehr 79 Ehrenamt Hospizdienste in Berlin begleiten 2132 Menschen 02 07 2015 Die Hospizdienste in Berlin haben im vergangenen Jahr 2132 Menschen in ihrem Zuhause beim Sterben begleitet 1745 ehrenamtliche Helfer wirkten mit Das teilte der Ersatzkassenverband vdek Berlin Brandenburg mit mehr 80 Bundestag Sterbehilfe Debatte zum Nachlesen 02 07 2015 Das schwierige Thema Sterbehilfe ist im Deutschen Bundestag heiß diskutiert worden Die Debatte zum Nachlesen mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Sterbebegleitung Sterbehilfe SAPV Eine Frage der Definition Der Begriff Sterbehilfe Schon die Bezeichnung Sterbehilfe sorgt unter Fachleuten Juristen Philosophen und Ärzten für Diskussionen Viele Experten verweisen auf die positive Bedeutung Denn Sterbehilfe drückt eine positive Tat aus die Hilfe zum beim Sterben Im ersten Fall ist im eigentlichen Sinn Euthanasie gemeint wenngleich in Deutschland aus historischen Gründen dieser Begriff vermieden wird Der zweiten Fall beim drückt vielmehr die Sterbebegleitung aus also ein Geschehenlassen Anders verhält es sich mit dem Begriff Suizid hin und wieder auch rechtlich fehlerhaft Selbstmord genannt Hier geht es um Selbsttötung was eine andere Qualität als Sterben ausdrückt Assistierter Suizid Stellt ein Arzt einem Patienten beispielsweise ein Medikament in tödlicher Dosis zur Verfügung das dieser sich selbst zum Suizid verabreicht handelt es sich um ärztlich assistierten Suizid Dies ist zunächst nicht strafbar Da ist sich bei der Überlassung des Medikaments jedoch um einen Off label Use handelt verstößt der Arzt gegen das Arzneimittelgesetz Wenn es sich um Betäubungsmittel handelt könnte womöglich auch dagegen ein Verstoß vorliegen Auch gegen das Berufsrecht würden Ärzte verstoßen In Paragraf 16 der Musterberufsordnung MBO heißt es Es ist ihnen verboten Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen zu töten Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten Direkte Sterbehilfe Die direkte aktive Sterbehilfe ist in Deutschland definiert als Tötung auf Verlangen und laut Paragraf 216 Strafgesetzbuch StGB strafbar Zur aktiven Sterbehilfe zählt etwa die bewusste Gabe einer tödlichen Medikamentendosis um den dem Willen eines Menschen zu entsprechen zu sterben Liegt dieser Wille nicht vor handelt es sich sogar um Totschlag Außerdem verstoßen Ärzte auch hier gegen die MBO Indirekte Sterbehilfe Auch die indirekte Sterbehilfe zählt zur

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/sterbehilfe_begleitung/p-8/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Sterbebegleitung / Sterbehilfe - Politik - Ärzte Zeitung
    Konferenz bezog zu vielen Themen klar Stellung mehr 85 Sachsen Finanzspritze für ambulante Hospizdienste 26 06 2015 Ein Verbund von Krankenkassen in Sachsen unterstützt in diesem Jahr 46 ambulante Hospizdienste mit rund 1 95 Millionen Euro mehr 86 Sterbehilfe Theologe stärkt BÄK den Rücken 25 06 2015 In einer Woche werden die kontroversen Positionen zur Sterbehilfe bei der Beratung im Bundestag ausgetauscht Die Bundesärztekammer spricht sich klar gegen eine Freigabe aus Jetzt erhält sie Unterstützung aus der Theologie mehr 87 Bayerns Ärztepräsident Sterbehilfe nicht überregulieren 24 06 2015 Der Präsident der Bayerischen Ärztekammer Dr Max Kaplan hat die Politik davor gewarnt den Ärzten zu enge Vorschriften bei der Sterbebegleitung zu machen mehr 88 Sterbehilfe Merkel gegen geschäftsmäßige Beihilfe zur Selbsttötung 22 06 2015 Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU hat sich gegen jegliche gewerbsmäßige und organisierte Sterbehilfe ausgesprochen Es darf mit dem Tod und dem Sterben kein Geschäft gemacht werden sagte Merkel am Freitag in Berlin bei einer Veranstaltung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU CSU EAK mehr 89 Berlin Palliative Care für Kinder im Aufwind 19 06 2015 Seit zwei Jahren sind Palliative Care Teams für Kinder in Berlin im Einsatz Eine erste Zwischenbilanz fällt positiv aus mehr 90 Kommentar zum geplanten Suizidhilfe Gesetz Auf Leben und Tod 18 06 2015 Bürokratensprache ist niemals schön in diesem Kontext lässt sie schaudern Der Vollzug der Lebensbeendigung durch den Patienten erfolgt unter medizinischer Begleitung mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Sterbebegleitung Sterbehilfe SAPV Eine Frage der Definition Der Begriff Sterbehilfe Schon die Bezeichnung Sterbehilfe sorgt unter Fachleuten Juristen Philosophen und Ärzten für Diskussionen Viele Experten verweisen auf die positive Bedeutung Denn Sterbehilfe drückt eine positive Tat aus die Hilfe zum beim Sterben Im ersten Fall ist im eigentlichen Sinn Euthanasie gemeint wenngleich in Deutschland aus historischen Gründen dieser Begriff vermieden wird Der zweiten Fall beim drückt vielmehr die Sterbebegleitung aus also ein Geschehenlassen Anders verhält es sich mit dem Begriff Suizid hin und wieder auch rechtlich fehlerhaft Selbstmord genannt Hier geht es um Selbsttötung was eine andere Qualität als Sterben ausdrückt Assistierter Suizid Stellt ein Arzt einem Patienten beispielsweise ein Medikament in tödlicher Dosis zur Verfügung das dieser sich selbst zum Suizid verabreicht handelt es sich um ärztlich assistierten Suizid Dies ist zunächst nicht strafbar Da ist sich bei der Überlassung des Medikaments jedoch um einen Off label Use handelt verstößt der Arzt gegen das Arzneimittelgesetz Wenn es sich um Betäubungsmittel handelt könnte womöglich auch dagegen ein Verstoß vorliegen Auch gegen das Berufsrecht würden Ärzte verstoßen In Paragraf 16 der Musterberufsordnung MBO heißt es Es ist ihnen verboten Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen zu töten Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten Direkte Sterbehilfe Die direkte aktive Sterbehilfe ist in Deutschland definiert als Tötung auf Verlangen und laut Paragraf 216 Strafgesetzbuch StGB strafbar Zur aktiven Sterbehilfe zählt etwa die bewusste Gabe einer tödlichen Medikamentendosis um den dem Willen eines Menschen zu entsprechen zu sterben Liegt dieser Wille nicht vor handelt es sich sogar um Totschlag Außerdem

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/sterbehilfe_begleitung/p-9/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Sterbebegleitung / Sterbehilfe - Politik - Ärzte Zeitung
    2015 Lange sehr lange dauerte es bis in der Sterbehilfedebatte eine Gruppe von Abgeordneten Nägel mit Köpfen gemacht hat Am Dienstag mehr als sieben Monate nach der Orientierungsdebatte im November im Bundestag hat eine interfraktionelle Gruppe nun einen Gesetzentwurf vorgelegt mehr 96 Plan von Parlamentariern Sterbehilfevereine sollen sterben 09 06 2015 Die Debatte über Sterbehilfe gewinnt an Fahrt Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten mehrerer Fraktionen kämpft dafür dass die geschäftsmäßige Sterbehilfe gesetzlich verboten wird mehr 97 Bundesrat Vorsorgeplanung am Lebensende für alle Bürger 09 06 2015 Der Bundesrat fordert Krankenkassen sollten Bürger über die generellen Möglichkeiten der persönlichen Vorsorge für die letzte Lebensphase informieren Das geht aus den Ausschussempfehlungen zum Hospiz und Palliativgesetz hervor über das der Bundesrat am Freitag berät mehr 98 Sterbehilfe DGHO fordert Freiraum für Gewissensentscheidung 08 06 2015 Keine Änderung der gesetzlichen Regelungen aber Klarstellung im Berufsrecht Mit diesen Forderungen hat sich der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie DGHO in die schwierige Debatte um assistierten Suizid eingeschaltet mehr 99 Schleswig Holstein 1 7 Millionen Euro für Hospizdienste 05 06 2015 Die 26 ambulanten Hospizdienste in Schleswig Holstein erhalten in diesem Jahr insgesamt rund 1 7 Millionen Euro von den gesetzlichen Krankenkassen Die Zahl der häuslichen Sterbebegleitungen durch ehrenamtliche Kräfte war im Norden zuletzt deutlich angestiegen mehr 100 Urteil Europarichter billigen passive Sterbehilfe 05 06 2015 Passive Sterbehilfe verstößt nicht gegen die Menschenwürde und das Recht auf Leben Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte im Fall des querschnittsgelähmten Vincent Lambert aus Frankreich entschieden mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Sterbebegleitung Sterbehilfe SAPV Eine Frage der Definition Der Begriff Sterbehilfe Schon die Bezeichnung Sterbehilfe sorgt unter Fachleuten Juristen Philosophen und Ärzten für Diskussionen Viele Experten verweisen auf die positive Bedeutung Denn Sterbehilfe drückt eine positive Tat aus die Hilfe zum beim Sterben Im ersten Fall ist im eigentlichen Sinn Euthanasie gemeint wenngleich in Deutschland aus historischen Gründen dieser Begriff vermieden wird Der zweiten Fall beim drückt vielmehr die Sterbebegleitung aus also ein Geschehenlassen Anders verhält es sich mit dem Begriff Suizid hin und wieder auch rechtlich fehlerhaft Selbstmord genannt Hier geht es um Selbsttötung was eine andere Qualität als Sterben ausdrückt Assistierter Suizid Stellt ein Arzt einem Patienten beispielsweise ein Medikament in tödlicher Dosis zur Verfügung das dieser sich selbst zum Suizid verabreicht handelt es sich um ärztlich assistierten Suizid Dies ist zunächst nicht strafbar Da ist sich bei der Überlassung des Medikaments jedoch um einen Off label Use handelt verstößt der Arzt gegen das Arzneimittelgesetz Wenn es sich um Betäubungsmittel handelt könnte womöglich auch dagegen ein Verstoß vorliegen Auch gegen das Berufsrecht würden Ärzte verstoßen In Paragraf 16 der Musterberufsordnung MBO heißt es Es ist ihnen verboten Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen zu töten Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten Direkte Sterbehilfe Die direkte aktive Sterbehilfe ist in Deutschland definiert als Tötung auf Verlangen und laut Paragraf 216 Strafgesetzbuch StGB strafbar Zur aktiven Sterbehilfe zählt etwa die bewusste Gabe einer tödlichen Medikamentendosis um den dem

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/sterbehilfe_begleitung/p-10/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • SAPV - Sterbebegleitung / Sterbehilfe - Politik - Ärzte Zeitung
    Management GmbH vertreten sind mehr 4 Hessen Ersatzkassen zahlen mehr für SAPV 23 10 2014 Die Ersatzkassen in Hessen haben mit dem Fachverband für spezialisierte ambulante Palliativversorgung SAPV eine Gehaltserhöhung vereinbart mehr 5 Palliativversorgung Forschungslücke AAPV 09 04 2014 Die Aufgabe von Hausärzten in der Palliativversorgung ist zentral Doch was sie genau tun ist weithin unerforscht Im Fokus des Interesses der Versorgungsforscher steht fast immer die SAPV mehr 6 Notfall im Palliativbett Leben retten oder sterben lassen 28 01 2014 Notärzte die zu palliativ versorgten Patienten gerufen werden geraten oft selbst in Nöte Sollen sie Vitalfunktionen bei einem Menschen erhalten der bereits vor der akuten Gefährdung im Sterben lag Notfallalgorithmen helfen hier selten weiter mehr 7 Palliativmedizin Streit um PKV Erstattung 22 01 2014 Viele Privatversicherungen übernehmen Leistungen der Palliativversorgung kulanz halber In einem aktuellen Verfahren könnte jetzt über den konkreten Erstattungsanspruch hinaus Grundsätzliches zur Leistungspflicht der Privaten festgestellt werden mehr 8 SAPV Qualitätsvergleiche sind kaum möglich 30 12 2013 Was bringt die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung SAPV für sterbenskranke Menschen Versorgungsforschung auf diesem Gebiet ist extrem schwierig mehr 9 SAPV Baustellen ohne Ende 12 11 2013 Die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung kommt in Deutschland nur extrem langsam voran Und das nicht ohne Grund Bei ehrlicher Betrachtung hat sie im gesundheitspolitischen Alltag nur einen untergeordneten Stellenwert mehr 10 Palliativmedizin Regierung lobt Versorgung 27 08 2013 Werden todkranke Patienten aus Kliniken zu früh entlassen weil die Leistungen pauschal honoriert werden Das treibt die linke Bundestagsfraktion um Die Bundesregierung sieht keinen Grund zur Sorge mehr 1 2 3 4 5 Weiter SAPV Auch schwerstkranke Menschen sollen auf eigenen Wunsch in Würde und selbstbestimmt zu Hause sterben können Aus diesem Grund haben gesetzlich Versicherte seit April 2007 einen Anspruch auf die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung SAPV Haus oder Klinikärzte müssen die Betreuung durch ein Palliative Care

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/sterbehilfe_begleitung/sapv/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Priscus-Liste: Forscher sehen Nutzen bestätigt
    Baden Württemberg zugrunde Bei älteren Patienten gelten bestimmte Arzneimittel als potenziell ungeeignet weil sie mit einem erhöhten Risiko für unerwünschte Arzneimittelereignisse einhergehen können Die seit 2010 vorliegende Priscus Liste mit 83 Arzneistoffen aus 18 Arzneistoffklassen gilt in ihrer Bedeutung für die Versorgung bisher als umstritten Sie enthält etwa bestimmte Antiarrhythmika Antidepressiva Antihypertensiva oder Sedativa In beiden Studienarmen erhielten Patienten deren Medianalter bei 73 Jahren lag alterstypische Medikamente 23 5 Prozent erhielten laut Priscus Liste potenziell ungeeignete Arzneimittel für Ältere verschrieben die andere Gruppe besser verträgliche Alternativen Im Ergebnis hatte die erste Gruppe ein um 38 Prozent erhöhtes Risiko ins Krankenhaus eingewiesen zu werden Die Wissenschaftler verfolgten die Zeitspanne vom erstmaligen Abholen eines Medikaments in der Apotheke und der Einweisung bis maximal sechs Monate danach Nach Angaben von Endres habe die Studie nicht alle Gründe für Einweisungen untersuchen können Die Autoren vermuten dass die Zeitspanne von sechs Monaten für einige Patienten die potenziell unverträgliche Medikamente erhielten zu kurz gewesen sein könnte Angesichts der Datengrundlage konnten auch Fragen der Adhärenz und der Selbstmedikation nicht berücksichtigt werden Trotz der Unschärfe so Endres ließen die Ergebnisse eine deutliche Tendenz erkennen dass alterstypische Komplikationen bei Einnahme von Priscus Medikamenten nicht zu vernachlässigen sind Die Beachtung der Liste bei der Therapie Entscheidung trage zur Sicherheit bei so das Fazit fst Kommentieren 0 Weiter Topics Schlagworte Arzneimittelpolitik 6374 Versorgungsforschung 1102 Organisationen AOK 6502 Personen Heinz Endres 1 Weitere Beiträge Rabattverträge Apotheker fordern Lieferpflicht 3D Druck Hoffnungsträger für Klinik und Forschung GlaxoSmithKline Industrie bei medizinischer Fortbildung nicht ausschließen Orphan Drugs Hersteller gegen kompletten Zusatznutzen Check Prüfsystem ab 2019 Keine Chance für Arznei Fälscher COPD Kombi GBA bestätigt Zusatznutzen Polypharmazie Brandenburg als Vorbild Priscus Liste Forscher sehen Nutzen bestätigt IMS Health Ärzte verordnen erneut häufiger N3 Packungen Topthemen 2016 Montgomery nimmt Arzneipreise ins Visier Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Arzneimittelpolitik Nutzenbewertung Plattform zur Nutzenbewertung Interdisziplinäre Plattform zur Nutzenbewertung Welche Endpunkte zählen Heft 2 Januar 2016 Interaktive Grafik Top Thema Frühe Nutzenbewertung AMNOG Hürde für Innovationen Eine Sonderbeilage der Ärzte Zeitung Das AMNOG im ersten Jahr PDF Datei 686 KByte Innovationen unter Druck Eine Sonderbeilage der Ärzte Zeitung Die frühe Nutzen bewertung nach dem AMNOG PDF Datei 2 99 MB Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/article/904631/priscus-liste-forscher-sehen-nutzen-bestaetigt.html?sh=1&h=1220223289 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Zwischenbilanz zeigt: Grippevakzine wieder nur suboptimal
    Weiter Zurück Topics Schlagworte Influenza Grippe 1072 Impfen 3844 Versorgungsforschung 1102 Krankheiten Grippe 3080 Impfen 3038 Schweinegrippe 902 Kommentare Leserkommentare 1 11 02 2016 12 04 55 Dr Joachim Malinowski Stamm B Victoria sei aber in dem Standardimpfstoff nicht enthalten Bislang hieß es letzten Winter dass wir diesen Stamm nicht bräuchten Was soll der Blödsinn mit einer Impfung die dann im nachhinein als suboptimal unwirksam bezeichnet wird So etwas würde ich mir und meinen Patienten gerne im voraus ersparen Und die Akzeptanz für die nächste Grippe Impfung sinkt erneut zum Beitrag Weitere Beiträge Influenza Grippewelle trifft bisher eher Erwachsene Barmer GEK 2015 extremes Grippe Jahr Index zeigt Die Grippewelle ist nicht weiter angestiegen Zwischenbilanz zeigt Grippevakzine wieder nur suboptimal Influenza Impfstoff deckt Grippeviren gut ab Reiseberatung Bei Reisen auf Schiffen lohnt Grippe Impfung Influenza Die Grippewelle baut sich weiter auf Grippe Nur jeder dritte Risikopatient ist geimpft Robert Koch Institut Grippewelle in Deutschland rollt Schwere Fälle erwartet Grippeimpfung schützt vor A H1N1 Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget lässt Speiseröhre platzen Zeckengenom sequenziert Neuer Ansatz für Therapie bei Borreliose Preiskampf unter Kassen Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke Immobilien Finanzierung Kreditzinsen wieder auf Talfahrt Zika Viren finden sich im Gehirn toter Babys mit Mikrozephalie weitere Beiträge aerztezeitung folgen Galenus Preis 2016 Auch in diesem Jahr verleiht Springer Medizin den Galenus von Pergamon Preis zur Förderung pharmakologischer Forschung Es gibt einen Preis für in der Kategorie Grundlagenforschung sowie drei Preise in der Kategorie Pharma Innovationen Zur Ausschreibung Fortbildung in Springer Medizin e Akademie 250 CME Punkte alle fünf Jahre punkten Sie ganz einfach online Fortbildung CME Sonderberichte Nur für Fachkreise Informationen pharmazeutischer Unternehmen zu Indikationen Zu den Sonderberichten Patienten Informationen Ebola Darmkrebs Venenleiden Weitere Ebola eine tödliche Seuche Sie suchen aktuelle Informationen zu Ebola für Ihre Praxis etwa zum Auslegen im Wartezimmer Wir unterstützen Sie mit einer kostenlosen Patienten Information Kostenlose Patienteninfos Darmkrebs Früherkennung Patienteninformationen zu Darmkrebs Früherkennung Die Ärzte Zeitung stellt für Leser der Ärzte Zeitung Patienten informationen zur Darmkrebs Früherkennung bereit Exklusiv für Ärzte können diese personalisiert werden Kostenlose Informationen zur Prävention Venenleiden und

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/influenza_grippe/article/904581/zwischenbilanz-zeigt-grippevakzine-nur-suboptimal.html?sh=3&h=1220223289 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •