archive-de.com » DE » A » AERZTEZEITUNG.DE

Total: 1281

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Berlin: Beratung für Muslime mit psychischen Erkrankungen
    in den Vorjahren gab es an der Sehitlik Moschee einzelne Beratungsangebote des Vereins Jetzt werden mit einer Förderung der Lottostiftung regelmäßige Beratungs Sprechstunden angeboten Ziel ist es psychische Erkrankungen zu enttabuisieren und Betroffene gegebenenfalls in Behandlung zu bringen ami Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Psychotherapeutische Versorgung 66 Psychotherapie 302 Berlin 684 Weitere Beiträge Unentschuldigt Behandlung versäumt Online Datenbank für Termin Sünder Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Berlin Beratung für Muslime mit psychischen Erkrankungen Regierung Zukunft von PEPP weiter ungewiss Förderprogramm in Bayern Psychotherapie profitiert Notfallseelsorge Ein bisschen Sicherheit für Flüchtlinge Psychiatrie Berliner Modell bekämpft Drehtüreffekt Berlin IV Vertrag auch für Krebspatienten Arbeitswelt Psychologen unterstützen bei Veränderungsprozessen Deutsche Ärzte Wir helfen Flüchtlingen wo wir können Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget lässt Speiseröhre platzen Zeckengenom sequenziert Neuer Ansatz für Therapie bei Borreliose Preiskampf unter Kassen Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke Immobilien Finanzierung Kreditzinsen wieder

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/psychotherapeutische_versorgung/article/903685/berlin-beratung-muslime-psychischen-erkrankungen.html?sh=3&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Regierung: Zukunft von PEPP weiter ungewiss
    kann grundsätzlich mit den im Koalitionsvertrag vorgegebenen Zielen der Transparenz und Leistungsorientierung vereinbar sein Ab 2017 verpflichtend Im Rahmen der budgetneutralen und freiwilligen Optionsphase von PEPP haben im November 2015 186 von bundesweit 583 psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen an dieser Erprobung teilgenommen 32 Prozent Dabei repräsentierten diese Häuser allerdings bereits 47 Prozent der Fälle Nach dem geltenden Zeitplan wäre die Teilnahme an PEPP ab 2017 verpflichtend Skeptisch zeigt sich die Regierung ob die Einhaltung der Psych Personalverordnung in psychiatrischen Kliniken durch neue Instrumente flächendeckend kontrolliert werden soll Ein solcher Schritt wäre zu hinterfragen angesichts der Tatsache dass die Psych PV Ende 2018 auslaufen soll Ob die Geltung dieser Verordnung verlängert werden soll ist unklar Meinungsbildung nicht abgeschlossen fst Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Psychotherapeutische Versorgung 66 Klinik Management 10065 Neurologie Psychiatrie 8812 Weitere Beiträge Unentschuldigt Behandlung versäumt Online Datenbank für Termin Sünder Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Berlin Beratung für Muslime mit psychischen Erkrankungen Regierung Zukunft von PEPP weiter ungewiss Förderprogramm in Bayern Psychotherapie profitiert Notfallseelsorge Ein bisschen Sicherheit für Flüchtlinge Psychiatrie Berliner Modell bekämpft Drehtüreffekt Berlin IV Vertrag auch für Krebspatienten Arbeitswelt Psychologen unterstützen bei Veränderungsprozessen Deutsche Ärzte Wir helfen Flüchtlingen wo wir können Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/psychotherapeutische_versorgung/article/903658/regierung-zukunft-pepp-weiter-ungewiss.html?sh=4&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Förderprogramm in Bayern: Psychotherapie profitiert
    können bei der Niederlassung in Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohnern mit bis zur 60 000 Euro unterstützt werden bei Psychotherapeuten sind es 20 000 Euro Durch Stipendien gefördert werden zudem zurzeit landesweit 101 Medizinstudierende Im vergangenen Dezember ist die Förderung abermals auf nun alle Arztgruppen der allgemeinen fachärztlichen Versorgung erweitert worden fst Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Berufspolitik 15652 Psychotherapeutische Versorgung 66 Bayern 517 Weitere Beiträge Sozialratgeber Wegweiser für Rheuma Patienten Allgemeinmedizin Laumann will Akademie erhalten TK fordert Kinderhospizarbeit muss ausgebaut werden Sachsen 3 7 Millionen für 44 neue Landärzte Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht Blick in die Zukunft Mehr Macht dem Hausarzt Pflegeberufegesetz Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung GOÄ Novelle FDP stellt die Kostenfrage Kinder und Jugendhospize Montgomery will solide Finanzierung Exklusiv Interview Eine anonyme Fehlermeldung sollte möglich werden Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/902929/foerderprogramm-bayern-psychotherapie-profitiert.html?sh=5&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Notfallseelsorge: Ein bisschen Sicherheit für Flüchtlinge
    Zayid und seine Familie nimmt sich die ehrenamtliche Notfallseelsorgerin Zeit Sie wollen vor allem wissen wie es für sie in Deutschland weiter geht und ob die 14 jährige Tochter zur Schule gehen darf In die Tiefe gehen die Gespräche selten Psychologische Hilfe ist gar nicht möglich Die Menschen sind ja nur ein paar Stunden hier sagt Sibbor Heißmann Das ist für die Notfallseelsorger neu denn sie stehen sonst Angehörigen bei Todesfällen oder Unfällen bei Doch für die 41 jährige Pfarrerin gibt es trotzdem Parallelen Wenn jemand betroffen ist will er informiert werden Deshalb hat die Seelsorge bei den Flüchtlingen viel mit der Notfallseelsorge zu tun Auf Seelsorge folgt Screening Für die Eingangsuntersuchung in den Erstaufnahmeeinrichtungen der verschiedenen Länder ist dann der öffentliche Gesundheitsdienst ÖGD zuständig Doch der ÖGD kümmert sich so sieht es seine originäre Aufgabe vor weniger um die Gesundheit des Einzelnen als um die Gesundheit der Gesamtbevölkerung So geht es in den Tagen nach dem ersten Gespräch mit Sibbor Heißmann dann mehr um das Screening auf Infektionen und weniger um die individuelle psychologische Betreuung Dabei stehen psychologische Probleme bei den meisten Flüchtlingen nicht einmal im Vordergrund wenn sie in Deutschland ankommen Die haben die Hölle hinter sich Was sie brauchen ist Essen Schlaf und jemand der sie an die Hand nimmt und ihnen bei der Integration hilft sagt Wolfgang Schreiber Er ist ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Klinik Mainkofen Laut einer Studie der Bundespsychotherapeutenkammer leidet jeder zweite Flüchtling an einer posttraumatischen Belastungsstörung oder Depression Viele haben Gewalt erlebt Die meisten der Erwachsenen haben Gewalt gegenüber anderen miterlebt über die Hälfte haben Leichen gesehen und wurden selbst Opfer von Gewalt 43 Prozent der erwachsenen Flüchtlinge wurden gefoltert Die Probleme würden aber erst nach zwei bis drei Jahren auftreten sagt Schreiber Dann seien die Psychologen und Psychiater gefragt Im Versorgungszelt kommt Sibbor Heißmann am einfachsten über die Kinder mit den Eltern ins Gespräch Einmal schenkte sie einem kleinen Mädchen einen Luftballon und spielte mit ihr Daraufhin erzählte der Vater dass die Mutter erschossen worden war und sie zu zweit geflohen seien Für die ehrenamtliche Seelsorgerin zählt bei solchen Geschichten nur eins Vorschneller Trost oder Sätze aus dem Lehrbuch helfen dann nicht Man muss ihnen zeigen dass sie weiterreden dürfen und ihnen Mut für die Zukunft machen mit Material von dpa Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Flüchtlinge 199 Psychotherapeutische Versorgung 66 Krankheiten Depressionen 2732 Infektionen 3830 Personen Jana Kötter 113 Weitere Beiträge Kritik am Asylpaket II Besserer Schutz für Kinder gefordert Flüchtlingsbehandlung KV Brandenburg fordert Klarheit Praxishilfe der KBV Mehrsprachige Angebote im Überblick Tübingen Mobile Arztpraxis für Flüchtlinge Topthemen 2016 Montgomery nimmt Arzneipreise ins Visier Kommentar zum Asylpaket II Seele nicht außen vor lassen Asylpaket II BÄK kritisiert Gesetz zur vereinfachten Abschiebung Gesundheitskarte für Flüchtlinge Einführung nimmt in NRW Tempo auf Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Abschiebung Asylpaket bremst Ärzte Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gp_specials/fluechtlinge/article/902295/notfallseelsorge-bisschen-sicherheit-fluechtlinge.html?sh=6&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Psychiatrie: Berliner Modell bekämpft Drehtüreffekt
    soll flexibler und individueller auf die speziellen Erfordernisse bei der Behandlung psychiatrischer Patienten eingegangen und auch dem sogenannten Drehtüreffekt entgegengewirkt werden Behandlungsabläufe sollen optimiert und das soziale Umfeld stärker einbezogen werden Ein großer Teil der Betroffenen erhält immer noch keine angemessene Behandlung obwohl unser Gesundheitsreport 2015 zeigt dass die psychischen Erkrankungen in den vergangenen Jahren stark zugenommen haben Unser Ziel mit diesem innovativen Ansatz ist es daher längere Klinikaufenthalte zu vermeiden die Betroffenen schnellstmöglich wieder fit für Familie und Job zu machen sagte Anke Grubitz Vertragsverantwortliche der DAK Gesundheit Andrea Grebe Vorsitzende der Vivantes Geschäftsführung freute sich dass die Therapien jetzt noch individueller gestaltet werden können und sogar bei den Betroffenen und Familien zu Hause möglich werden juk Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Psychotherapeutische Versorgung 66 Krankenkassen 15205 Klinik Management 10065 Neurologie Psychiatrie 8812 Berlin 684 Organisationen DAK 1380 Weitere Beiträge Unentschuldigt Behandlung versäumt Online Datenbank für Termin Sünder Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Berlin Beratung für Muslime mit psychischen Erkrankungen Regierung Zukunft von PEPP weiter ungewiss Förderprogramm in Bayern Psychotherapie profitiert Notfallseelsorge Ein bisschen Sicherheit für Flüchtlinge Psychiatrie Berliner Modell bekämpft Drehtüreffekt Berlin IV Vertrag auch für Krebspatienten Arbeitswelt Psychologen unterstützen bei Veränderungsprozessen Deutsche Ärzte Wir helfen Flüchtlingen wo wir können Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/psychotherapeutische_versorgung/article/902270/psychiatrie-berliner-modell-bekaempft-drehtuereffekt.html?sh=7&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Berlin: IV-Vertrag auch für Krebspatienten
    Einzel gibt es auch Familiensitzungen Tumorpatienten können das Angebot in jeder Phase der Erkrankung nutzen Das Polikum hat sich im Rahmen des Vertrags zu einer schnellstmöglichen Terminvergabe verpflichtet Innerhalb von fünf Werktagen Tagen sollen Patienten einen Termin zum Erstgespräch bekommen und im Zeitraum von 14 Tagen einen Folgetermin erhalten Für Patienten mit einer Krebserkrankung ist Hoffnung eine der allerwichtigsten Ressourcen Genau diese Hoffnung zu erhalten ist ein elementares Anliegen sagte Dr Frank Schoeneich Leiter des Psychotherapeutischen Zentrums des Polikums bei der Vorstellung des Moduls Eine nicht behandelte psychische Störung kann im schlimmsten Fall den Therapieerfolg gefährden so Anja Mädrich von der TK Berlin juk Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte IV Verträge 168 Krebs 9214 Psychotherapeutische Versorgung 66 Krankenkassen 15205 Berlin 684 Organisationen TK 2018 Krankheiten Depressionen 2732 Krebs 4518 Tumor Schmerzen 1262 Weitere Beiträge Mecklenburg Vorpommern Pilotprojekt für Diabetiker Krankenhaus Emmaus Niesky Innovative Versorgung made in Sachsen Hamburg Innovationsfonds soll IV Projekt auf die Beine helfen Kieler Praxis TK Pilotprojekt soll Herzpatienten helfen Charité und vdek IV Vertrag für Frauen mit erhöhtem Brustkrebs Risiko Berlin IV Vertrag auch für Krebspatienten Kopfschmerz Klare Pfade für die Behandlung Integrierte Versorgung Gemischte Gefühle Rücken Op Zweitmeinung für BKK VBU Versicherte binnen fünf Tagen IV Projekt Gesundes Kinzigtal erzielt erneut ein Plus Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/selektivvertraege/iv-vertraege/article/902259/berlin-iv-vertrag-krebspatienten.html?sh=8&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Arbeitswelt: Psychologen unterstützen bei Veränderungsprozessen
    mit der psychischen Gesundheit und dem Scheitern von Projekten erläutert Angesichts der steigenden Zahlen von Krankschreibungen aufgrund von psychischen Belastungen kann sich ein psychologisch orientierter Ansatz im Changemanagement und die Einbindung von Psychologen vor dem Start und während eines Veränderungsprozesses auszahlen so Krämer Mit insgesamt 40 Millionen AU Tagen stehen psychische Erkrankungen nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatik und Nervenheilkunde DGPPN auf Platz zwei bei den Krankschreibungen in Deutschland Noch zu oft werde die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz nicht durchgeführt unter anderem auch deshalb weil zu wenig Fachleute wie Organisationspsychologen dafür eingestellt oder damit beauftragt werden so der BDP Auch das Arbeitssicherheitsbarometer der Dekra hatte vor Kurzem Defizite bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung offengelegt maw Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Psychotherapeutische Versorgung 66 Betriebsmedizin 66 Unternehmen 9739 Neuro psychiatrische Krankheiten 9837 Organisationen DGPPN 272 Weitere Beiträge Unentschuldigt Behandlung versäumt Online Datenbank für Termin Sünder Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Berlin Beratung für Muslime mit psychischen Erkrankungen Regierung Zukunft von PEPP weiter ungewiss Förderprogramm in Bayern Psychotherapie profitiert Notfallseelsorge Ein bisschen Sicherheit für Flüchtlinge Psychiatrie Berliner Modell bekämpft Drehtüreffekt Berlin IV Vertrag auch für Krebspatienten Arbeitswelt Psychologen unterstützen bei Veränderungsprozessen Deutsche Ärzte Wir helfen Flüchtlingen wo wir können Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/psychotherapeutische_versorgung/article/902183/arbeitswelt-psychologen-unterstuetzen-veraenderungsprozessen.html?sh=9&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Deutsche Ärzte: 'Wir helfen Flüchtlingen, wo wir können!'
    wollen allen die gleiche Qualität zukommen lassen Das hat Professor Frank Ulrich Montgomery Präsident der Bundesärztekammer schon vor Monaten klargestellt als die Zahl der Flüchtlinge die in Deutschland Schutz suchen von Tag zu Tag zunahm Bereits beim Deutsche Ärztetag 2014 in Düsseldorf hatten die Delegierten den Bundesgesetzgeber aufgefordert Asylbewerbern die gleichen Rechte bei der Gesundheitsversorgung zukommen zu lassen wie regulär Krankenversicherten Noch haben Flüchtlinge in den ersten 15 Monaten ihres Aufenthaltes nur eingeschränkten Anspruch auf medizinische Leistungen Die Gesundheitskarte inzwischen in einigen Bundesländern eingeführt erleichtert Versorgungsabläufe ändert aber zunächst nichts an Einschränkungen die im Asylbewerberleistungsgesetz festgeklopft wurden Montgomery fordert für die Neubürger in spe die Ausgabe der Gesundheitskarte schon bei der Erstregistrierung und zugleich alle Leistungen die auch Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen erhalten Eine angemessene medizinische Versorgung ist aus ärztlicher Sicht gut möglich sagt er Flüchtlinge schleppen keine infektiösen Krankheiten ein wie wir das ursprünglich befürchtet haben Viele Ärzte sind ehrenamtlich im Einsatz Einsatz in Rendsburg v l Dr Alexander Humberg Dr Florian Reifferscheid mit Dolmetscher und einem irakischen Patienten Schnack Überall im Land haben sich Ärzte inzwischen für Flüchtlinge in die Pflicht genommen Viele waren und sind bis heute ehrenamtlich im Einsatz Und in allen Bundesländern wurden kreativ Strategien entwickelt um die Gesundheitsversorgung nachhaltig sicherzustellen Landesweit wird organisiert delegiert und koordiniert Für Ärzte die sich ehrenamtlich in der Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen engagieren möchten hat zum Beispiel die Kammer Nordrhein eine Liste von Ansprechpartnern zusammengestellt die Kontakte zu den Hilfsorganisationen und Initiativen vor Ort ermöglichen Auf der Homepage der Kammer werden aktuelle Hilferufe wie etwa dieser veröffentlicht Für die Erstuntersuchung und die Impfungen im Flüchtlingsdorf Köln Chorweiler benötigt die Bezirksregierung Köln über die Feiertage dringend ärztliche Unterstützung Dort werden bis zu 800 Menschen noch bis Anfang Januar betreut Längst nicht alles funktioniert reibungslos Der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte etwa mahnt Konzepte an um sicherzustellen dass auf der Flucht stark traumatisierte Kinder professionell behandelt und betreut werden können Ohnehin lassen sich Kriegstraumata nicht aus den Köpfen der Menschen ausradieren egal ob bei Kindern oder Erwachsenen Die Herausforderungen werden im kommenden Jahr sicher nicht geringer doch Grund zur Besorgnis besteht nicht Die Landesärztekammer Niedersachsen hat eine Botschaft formuliert die auch in Zukunft Maßstab für alle deutschen Ärzte sein wird Wir helfen Flüchtlingen wo wir nur können Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Flüchtlinge 199 Psychotherapeutische Versorgung 66 Organisationen Bundesärztekammer 3570 ÄK Niedersachsen 231 Personen Armin Weigel 15 Christoph Fuhr 344 Frank Ulrich Montgomery 909 Weitere Beiträge Kritik am Asylpaket II Besserer Schutz für Kinder gefordert Flüchtlingsbehandlung KV Brandenburg fordert Klarheit Praxishilfe der KBV Mehrsprachige Angebote im Überblick Tübingen Mobile Arztpraxis für Flüchtlinge Topthemen 2016 Montgomery nimmt Arzneipreise ins Visier Kommentar zum Asylpaket II Seele nicht außen vor lassen Asylpaket II BÄK kritisiert Gesetz zur vereinfachten Abschiebung Gesundheitskarte für Flüchtlinge Einführung nimmt in NRW Tempo auf Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Abschiebung Asylpaket bremst Ärzte Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gp_specials/fluechtlinge/article/902022/deutsche-aerzte-wir-helfen-fluechtlingen-wo-wir-koennen.html?sh=10&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •