archive-de.com » DE » A » AERZTEZEITUNG.DE

Total: 1281

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Prävention - Politik - Ärzte Zeitung
    konservative KHK Therapie bei Patienten mit Typ 2 Diabetes zahlt sich aus Wer die Anzahl der kontrollierten Risikofaktoren wie Rauchen Cholesterin und Blutdruck erhöht verbessert die Überlebenschancen mehr 45 Prostatakrebs Votum gegen PSA Screening zeigt Wirkung 26 12 2015 In der Diskussion um das Für und Wider des PSA Screenings auf Prostatakrebs haben sich einflussreiche Expertengremien auf die Kontraseite geschlagen Wie eine US Studie zeigt hat das Folgen mehr 46 Geriatrie Länger fit mit persönlichem Präventionsplan 26 12 2015 Selbstständig lebende alte Menschen profitieren offenbar von einem persönlichen Präventionsplan auf Basis eines Health Risk Assessment In einer kontrollierten Studie über acht Jahre ließ sich damit sogar das Sterberisiko reduzieren mehr 47 Arbeitssicherheit Unfälle 2014 auf historisch niedrigem Niveau 23 12 2015 Durch Verlust an Arbeitsproduktivität gingen der deutschen Volkswirtschaft im vergangenen Jahr rund 90 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung verloren Das zeigt der aktuelle Bericht zum Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mehr 48 Gefährdungsbeurteilung Oft fällt die Psyche hinten runter 23 12 2015 Nur jede vierte Firma in Deutschland erfasst bei der Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz auch psychische Belastungen Es mangelt an Sensibilität mehr 49 Präventionsgesetz Gröhe zwingt GKV zur Zahlung 18 12 2015 Nach der Weigerung des GKV Spitzenverbandes an die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BzGA 31 Millionen Euro für die Entwicklung von Präventionsprogrammen zu zahlen geht das Bundesgesundheitsministerium nun mit einer aufsichtsrechtlichen Anordnung gegen den Kassenverband vor mehr 50 Kolonkapsel Zukunftsmodell in der Darmkrebsvorsorge 18 12 2015 Immer noch lassen die Teilnehmerzahlen für Vorsorgekoloskopien zu wünschen übrig Kein Wunder also dass Möglichkeiten gesucht werden um die Darmkrebsfrüherkennung attraktiver zu machen Professor Jürgen Riemann fordert die Kolonkapsel bei der Vorsorge stärker zu berücksichtigen mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/p-5/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Prävention - Politik - Ärzte Zeitung
    für junge Menschen mehr 54 Sauerei Hepatitis E Gefahr in Wildschweinen 17 12 2015 Wer Wildschweinfleisch essen will muss aufpassen Beim Zubereiten sollte auf eine gute Hygiene in der Küche geachtet werden betont das Bundesinstitut für Risikobewertung Da sehr viele der Tiere Hepatitis E Viren in sich tragen besteht die Gefahr einer Ansteckung mehr 55 Bei falsch positivem Screeningbefund Risiko für Brustkrebs erhöht 15 12 2015 Frauen mit falsch positiver Screeningmammografie erkranken häufiger an Brustkrebs als solche mit unauffälligem Befund mehr 56 Gewalt in der Pflege Brandenburg setzt auf Prävention 14 12 2015 Eine Broschüre über Hilfsangebote bei Gewalt in der Pflege mit dem Titel Ich kann nicht mehr hat das Brandenburgische Sozial und Gesundheitsministerium jetzt vorgelegt mehr 57 Luftverkehr Piloten sollen bald auf Medikamente getestet werden 14 12 2015 Nach dem Absturz der German Wings Maschine in den Französischen Alpen im März sollen Piloten in Deutschland in Zukunft auf Alkohol Drogen und Medikamente getestet werden Das berichtet der Spiegel mehr 58 BZgA Kassen wollen rechtliche Schritte einleiten 14 12 2015 Der Streit um die Zahlungen der GKV an die staatliche Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA geht vor Gericht mehr 59 AOK Nordost Diabetischer Fuß im Fokus 14 12 2015 Die AOK Nordost hat gute Erfahrungen mit einem 2011 initiierten Vorsorgeprogramm gemacht mehr 60 Diabetes in Brandenburg Defizite bei Früherkennung beklagt 11 12 2015 Die Versorgung von Patienten mit Diabetes in Brandenburg läuft gut doch es hakt bei der Früherkennung Diese Auffassung vertritt Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze Linke mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/p-6/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Prävention - Politik - Ärzte Zeitung
    CDU sparen das Thema Gesundheit auf ihren Parteitagen nahezu aus mehr 64 Suchtprävention Autobauer Ford setzt auf Drogen Anzug 10 12 2015 Ford sensibilisiert Fahranfänger mit einem Simulationsanzug für das Fahren unter Drogeneinfluss mehr 65 Dysplastische Nävi Zweifel am Grading 09 12 2015 Die Einteilung dysplastischer Nävi nach dem Grad der Dysplasie erhöht laut einer US Studie unnötig die Exzisionsrate mehr 66 Neuralrohrdefekte Kein Rückgang seit 20 Jahren 09 12 2015 Zur Prävention von Neuralrohrdefekten reichen Empfehlungen zur Folsäure Supplementierung für Frauen im gebärfähigen Alter sowie die Anreicherung von Lebensmitteln mit dem Vitamin auf freiwilliger Basis offenbar nicht aus Das zeigen aktuelle Zahlen aus Europa mehr 67 Südasien Malediven frei von Malaria 08 12 2015 Die Malediven sind als erstes Land in Südasien offiziell frei von Malaria Schon seit drei Jahrzehnten sei in dem Inselstaat im Indischen Ozean kein Malaria Fall mehr registriert worden sagte am Dienstag Arvind Mathur Repräsentant der Weltgesundheitsorganisation WHO in Malé mehr 68 Studie Jeder zweite Deutsche weiß nicht was Fieber ist 08 12 2015 Der Stada Gesundheitsreport 2015 zeigt dass der Informationsstand der Bevölkerung zu Krankheiten große Lücken aufweist mehr 69 Betriebliches Gesundheitsmanagement Fitness Mobil für gesunden Rücken ausgezeichnet 07 12 2015 Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport ist für sein Fitness Mobil mit dem Human Resources Excellence Award in der Kategorie Konzerne Betriebliches Gesundheitsmanagement prämiert worden mehr 70 Übergewichtsdebatte Coca Cola soll Kooperationen offenlegen 07 12 2015 Die Verbraucherschutzorganisation foodwatch meldet einen Erfolg im Bemühen den Getränkehersteller Coca Cola auch in Europa für mehr Transparenz bei seinen Gesundheitspartnerschaften sorgen zu lassen mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/p-7/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Prävention - Politik - Ärzte Zeitung
    nicht im Trend 07 12 2015 Laut einer Umfrage schenken nur 0 1 Prozent der Eltern ihren Kindern zu Weihnachten Süßes Sportartikel dagegen sind beliebt mehr 74 Mitarbeitergesundheit Schreckgespenst Industrie 4 0 07 12 2015 Bundesarbeitsministerium und Gesetzliche Unfallversicherung sehen im Zuge der Industrie 4 0 neue Herausforderungen beim betrieblichen Gesundheitsschutz mehr 75 Epilepsie Neuer Ansatz zur Prävention 04 12 2015 Forscher haben bei Mäusen mit defektem Kv7 Kanal eine Epilepsie verhindert Dazu nutzten sie den Wirkstoff Bumetanid mehr 76 Krebsexpertin Vorsicht vor Aromastoffen in E Zigaretten 03 12 2015 Die Heidelberger Krebsexpertin Martina Pötschke Langer hat ein generelles Verbot von Aromastoffen in Tabak E Zigaretten und E Shishas gefordert mehr 77 Aufklärung Jeder Zweite mit erhöhtem Diabetesrisiko 02 12 2015 Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung befeuern die Diabetes Epidemie Jeder zweite Erwachsene ist gefährdet Das zeigen zumindest die Daten der Diabetes Aufklärungsaktion Wissen was bei Diabetes zählt Gesünder unter 7 mehr 78 Schulstart Bayern testet neues Screeningverfahren 02 12 2015 In Bayern ist ein Pilotprojekt für Schuleingangsuntersuchungen gestartet worden Sie finden bereits im Kindergartenalter statt mehr 79 Nach Herzinfarkt Patienten erinnern Medikamente zu nehmen 01 12 2015 Rauchen Bewegungsmangel und der Abbruch der Medikation sind die größten Risiken für einen zweiten Herzinfarkt Experten fordern beim Stichwort Therapietreue nicht nur eine stärkere Sensibilisierung von Patienten sie sehen auch Defizite bei Ärzten mehr 80 Fachgespräch Grüne setzen auf Vernetzung und Prävention 30 11 2015 Kommunen als Gesundheitsversorger Die Fraktion der Grünen hat in die Zukunft geblickt mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/p-8/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Prävention - Politik - Ärzte Zeitung
    84 Morbi RSA Kassen streiten über Risiken und Prävention 27 11 2015 Die Kritik von TK Chef Dr Jens Baas am Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich Morbi RSA zieht Kreise mehr 85 Bakteriurie Erneut Zweifel am Screening von Schwangeren 27 11 2015 Zweifel am Nutzen des Screenings Schwangerer auf asymptomatische Bakteriurie werden durch eine Studie geschürt Darin hatte die Maßnahme weder für die Mütter noch für die Kinder nennenswerte Vorteile mehr 86 Wachstumspotenzial Digitalisierung treibt Selbstzahlermarkt an 26 11 2015 Im Selbstzahlermarkt der Gesundheitsbranche entstehen neue Segmente mit viel Wachstumspotenzial Davon geht zumindest die Unternehmensberatung A T Kearney in ihrer Untersuchung Catching the Consumer Health Growth Wave aus mehr 87 TK Chef Morbi RSA liefert keinen Anreiz für Prävention 26 11 2015 Die Anreize im deutschen Gesundheitssystem sind falsch gesetzt Das kritisierte Dr Jens Baas Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse TK am Mittwoch in einer Mitteilung mehr 88 Rauchen Tabakindustrie gegen Verhaltensdiktatur 25 11 2015 Der Verband der deutschen Rauchtabakindustrie VdR fordert einen Paradigmenwechsel im Umgang mit dem Themenkomplex Rauchen und Gesundheit mehr 89 Neue Hinweise MS kann Ursprung im Darm haben 25 11 2015 Die Darmflora ist offenbar auch an der Entstehung der Multiplen Sklerose beteiligt Das konnten Forscher nun zumindest im Tierexperiment zeigen Dabei haben sie auch Hinweise darauf gewonnen was vor einer Erkrankung schützen könnte mehr 90 Altern 4 0 Hoffen auf Gesundheits Apps Implantate und Datenschutz 24 11 2015 Die technologieaffinen Babyboomer sagen dem traditionellen biologischen Altern den Kampf an Eine Studie prognostiziert bereits für 2030 in Europa eine Revolution des Alterns eine Vision mit Konfliktpotenzial mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/p-9/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Prävention - Politik - Ärzte Zeitung
    Allerdings gibt es einen Nachteil mehr 94 Wie viel ist zu viel Zuckerlobby macht Diabetologen sauer 20 11 2015 Zucker macht nicht dick mit solchen Sätzen in einem Rundschreiben an Abgeordnete des Gesundheitsausschusses sorgt die Zuckerlobby derzeit für viel Wirbel Das bringt Diabetologen auf die Palme mehr 95 Interview Ärzte sprachen von Aids Patienten als Aussätzigen 20 11 2015 Eine Bedrohung nicht selten verglichen mit Cholera und Pest Medizinethiker Dr Henning Tümmers erklärt wie Aids einst bekannte Strukturen in der Medizin zu zerrütten drohte mehr 96 Fast Food und Antibiotika Ruf nach Aktionsplan 20 11 2015 Der Verbraucherzentrale Bundesverband vzbv hat nach eigenen Angaben sieben Fast Food Ketten aufgefordert sich für eine Begrenzung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung stark zu machen mehr 97 Gesetzentwurf Legal Highs stehen vor totalem Verbot 20 11 2015 Die Regierung will die Verbreitung von legalen Designerdrogen eindämmen Ein Gesetzentwurf droht mit drastischen Strafen mehr 98 Lebertag Leberwerte bei Risikopatienten prüfen lassen 20 11 2015 Zum Lebertag am 20 November macht die DGVS auf die Bedeutung der frühen Diagnose von Lebererleiden aufmerksam mehr 99 Sonderausstellung Aids Aufklärung mal anders 20 11 2015 Eine Sonderausstellung in Dresden zeigt Aids als Medienereignis in den 1980er und frühen 1990er Jahren Bei Aids Nach einer wahren Begebenheit stehen dabei 240 Plakate aus aller Welt im Mittelpunkt und eine ganz persönliche Frage mehr 100 Prävention Schlaganfall Prophylaxe mit Reserven 19 11 2015 Bis zu 9400 Schlaganfälle wären vermeidbar wenn ältere Patienten systematisch auf Vorhofflimmern gescreent würden so eine IGES Studie mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/p-10/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Unentschuldigt Behandlung versäumt: Online-Datenbank für Termin-Sünder?
    er sich Man muss der unverschämten Anspruchshaltung der Patienten etwas entgegensetzen Testanruf der Kasse Für unakzeptabel hält Theilmeier auch Anrufe von Krankenkassenmitarbeitern die für Versicherte zeitnahe Termine vereinbaren wollen sich dabei aber nicht an die Spielregeln halten Vor Kurzem habe ein Mitarbeiter der AOK Rheinland Hamburg in der Praxis angerufen aber aufgelegt als er mit dem Arzt verbunden werden sollte Nur der Arzt kann aber entscheiden ob ein Termin dringlich ist oder nicht Der Gastroenterologe hat die AOK und die KVNo darüber informiert Inzwischen hat sich herausgestellt dass es sich um einen Testanruf der Kasse gehandelt hat Mitarbeiter der AOK Rheinland Hamburg wollten herausfinden wie schnell Patienten einen Termin bei niedergelassenen Ärzten bekommen Merkwürdig ist allerdings dass Gastroenterologen gar nicht zu den getesteten Fachgruppen gehören Überprüfung der Dimension Der KVNo Vorsitzende Dr Peter Potthoff kann Theilmeiers Ärger über solche Anrufe nachvollziehen Das gilt auch für die mangelnde Therapietreue von Patienten Die KVNo habe den Vorschlag einer Erfassung der betreffenden Patienten geprüft Ich habe das Thema dem Ausschuss für Psychotherapie vorgelegt berichtet Potthoff Doch obwohl gerade für Psychotherapeuten die Nicht Wahrnehmung von Terminen ärgerlich sei hätten sie die Idee verworfen Der Grund Es sei schwer durchsetzbar Patienten für solche Fälle bezahlen zu lassen Auch Matthias Mohrmann Vorstand der AOK Rheinland Hamburg sieht in den mangelnden Sanktionsmöglichkeiten das wichtigste Argument gegen eine Meldestelle Die Frage ist ungelöst wie man mit unzuverlässigen Patienten umgeht Die Dokumentation der geschwänzten Termine hätte aus seiner Sicht allerdings auch eine positive Seite Man könnte feststellen wie groß die Dimension des Problems wirklich ist Die AOK Rheinland Hamburg unterstütze Versicherte bei der Suche nach einem Arzttermin sagt Mohrmann Das laufe aber anders als bei den Testanrufen betont er Die Vermittlung übernähmen in der Regel speziell geschulte Mitarbeiter Für das Vorgehen der AOK Mitarbeiter hat er sich bei Theilmeier entschuldigt Kommentieren 0 Weiter Topics Schlagworte Berufspolitik 15652 Psychotherapeutische Versorgung 66 Nordrhein 575 Organisationen AOK 6502 KV Nordrhein 979 Personen Arno Theilmeier 24 Ilse Schlingensiepen 1391 Matthias Mohrmann 30 Peter Potthoff 148 Weitere Beiträge Sozialratgeber Wegweiser für Rheuma Patienten Allgemeinmedizin Laumann will Akademie erhalten TK fordert Kinderhospizarbeit muss ausgebaut werden Sachsen 3 7 Millionen für 44 neue Landärzte Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht Blick in die Zukunft Mehr Macht dem Hausarzt Pflegeberufegesetz Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung GOÄ Novelle FDP stellt die Kostenfrage Kinder und Jugendhospize Montgomery will solide Finanzierung Exklusiv Interview Eine anonyme Fehlermeldung sollte möglich werden Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/904599/unentschuldigt-behandlung-versaeumt-online-datenbank-termin-suender.html?sh=1&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Sozialpädiater fordern: Stufenplan für Flüchtlingskinder
    können ist Mall überzeugt Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin DGSPJ sieht ein hohes Risiko dass viele der psychischen Gesundheitsprobleme zu einer langfristigen Beeinträchtigung der Kinder und Jugendlichen führen Sowohl Kriegserfahrungen und Flucht gelten als erhebliche Risikofaktoren wobei es auch auf deren Umstände ankomme erläutert DGSPJ Präsident Dr Christian Fricke Hier wiegt es besonders schwer dass 60 Prozent der Untersuchten länger als zehn Monate auf der Flucht waren Diese lange Dauer stelle einen Risikofaktor zur Entwicklung einer Belastungsstörung dar erläutert Mall im Gespräch mit der Ärzte Zeitung Rund 59 Prozent der Kinder und Jugendlichen fühlen sich im Erstaufnahmelager isoliert Neben Gewalterfahrung und Diskriminierung erhöhen insbesondere ein unklarer Aufenthaltsstatus sowie die Trennung von Bezugspersonen das Risiko der Kinder anhaltend psychosozialen Belastungen ausgesetzt zu sein Schnelle Hilfe nötig Rasches Handeln ist daher nach Ansicht der DGSPJ nun unumgänglich Zusätzlich zu einem interkulturellen Training für Krankenschwestern MFA und Ärzten müssten Kinder und Jugendliche durch Pädiater gründlich und frühzeitig untersucht und versorgt werden Zudem müssten rasch präventive Maßnahmen greifen um notwendige Impfungen zu veranlassen und Traumatisierungen frühzeitig zu erkennen Sozialpädiater und Jugendmediziner fordern darüber hinaus Politik und Entscheidungsträger dazu auf einen Stufenplan zur besseren nachhaltigen psychotherapeutischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Flüchtlingshintergrund zu entwickeln der folgende drei Schwerpunkte berücksichtigen sollte Psychoedukative Maßnahmen für Flüchtlingsfamilien in den Erstaufnahmeeinrichtungen Diese Angebote sollten wöchentlich in Verbindung mit sozialrechtlicher Beratung in der Muttersprache oder mit Übersetzern wahrgenommen werden Hinzukommen sollten Informationen zum Bleiberecht und zu Integrationshilfen in Deutschland Patientenschulung für chronisch kranke Kinder Angebote für stabilisierende therapeutische Kurzinterventionen belasteter Familien Diese noch zu entwickelnde standardisierte Frühintervention soll sich an Elementen der Patientenschulung für chronisch kranke Kinder den Prinzipien der Psychoedukation und Grundsätzen der Traumatherapie ausrichten Das Ziel ist dabei eine schnell verfügbare und kurze Intervention Integration von Kindern und Jugendlichen mit intensivem Behandlungsbedarf in traumaspezifische Einrichtungen Dringend notwendig sind laut der DGSJ Forderungen entsprechende kultursensible Therapieangebote für stark betroffene Kinder Ein entsprechendes Online Portal sowie regelmäßige Fort und Weiterbildungsangebote sollten in Ballungszentren von einer Institution mit spezifischer Behandlungskompetenz für Traumafolgestörungen organisiert evaluiert und für ländliche Regionen angepasst werden Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Flüchtlinge 199 Psychotherapeutische Versorgung 66 Pädiatrie 7992 Personen Christian Fricke 5 Peter Henningsen 1 Raimund Schmid 172 Sigrid Aberl 1 Weitere Beiträge Kritik am Asylpaket II Besserer Schutz für Kinder gefordert Flüchtlingsbehandlung KV Brandenburg fordert Klarheit Praxishilfe der KBV Mehrsprachige Angebote im Überblick Tübingen Mobile Arztpraxis für Flüchtlinge Topthemen 2016 Montgomery nimmt Arzneipreise ins Visier Kommentar zum Asylpaket II Seele nicht außen vor lassen Asylpaket II BÄK kritisiert Gesetz zur vereinfachten Abschiebung Gesundheitskarte für Flüchtlinge Einführung nimmt in NRW Tempo auf Sozialpädiater fordern Stufenplan für Flüchtlingskinder Abschiebung Asylpaket bremst Ärzte Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gp_specials/fluechtlinge/article/904076/sozialpaediater-fordern-stufenplan-fluechtlingskinder.html?sh=2&h=1462940694 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •