archive-de.com » DE » A » AERZTEZEITUNG.DE

Total: 1281

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Pflegeberufegesetz: Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung
    nicht attraktiver Zudem liege bislang keine Verordnung vor in der die genauen Inhalte der neuen Ausbildung definiert sind NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens zweifelt ob die Reform die Attraktivität der Pflegeausbildung wirklich erhöht Sie verwies darauf dass in NRW die Zahl der Ausbildungsplätze in der Altenpflege seit 2010 um rund 70 Prozent gesteigert werden konnte Entscheidender Impuls war dabei ein Umlageverfahren über das auch ambulante Pflegedienste für die Ausbildung gewonnen werden konnten Die Gefahr ist dass die Betriebe künftig wieder aussteigen und keine Ausbildungsplätze mehr bereitstellen sagte Steffens Die Grünen Ministerin kündigte ein Gutachten an das die Verfassungsmässigkeit der geplanten Finanzierung prüfen soll Steffens betonte jedoch dass sie sich durchaus eine drei Jahre dauernde generalistische Pflegeausbildung vorstellen könne Nötig sei es allerdings sich jetzt noch Zeit zu nehmen um die Bedenken gemeinsam zu klären Ich hoffe dass es diesen Weg noch gibt sagte Steffens Ob sie das Gesetz später im Bundesrat blockieren wolle ließ sie offen 30 Verbände unterstützen Moratorium So weit sind wir noch nicht erklärte Steffens Rund 30 Verbände und rund 2500 Einzelpersonen haben das Moratorium bereits unterzeichnet Unterstützung kommt auch von der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und psychotherapie DGGPP und der Deutschen Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin DGKJ Professor Hans Gutzmann von der DGGPP bemängelte dass die Ärzteschaft in das Reformvorhaben nicht einbezogen worden ist An seinem Krankenhaus seien bereits zahlreiche Altenpfleger tätig Wir brauchen deren sozialpflegerische Kompetenz speziell wenn der Patient nach Hause entlassen wird betonte Gutzmann Ein Pflegegeneralist könne in drei Jahren nicht annähernd die jetzt im einzelnen Berufsfeld geforderten Kenntnisse und Erfahrungen erwerben Die DGKJ fürchtet insbesondere dass die Kinderkrankenpflege durch die Reform an Attraktivität verliert Bislang würden sich häufig junge qualifizierte Abiturientinnen speziell für die Kinderkrankenpflege entscheiden Eine generalistische primär auf Erwachsene gerichtete Ausbildung ist für die jungen Menschen nicht attraktiv heißt es in einer DGKJ Stellungnahme Andreas Westerfellhaus Präsident des Deutschen Pflegerates hingegen nannte die Forderung nach einem Moratorium skandalös Die NRW Ministerin Steffens war in der Bund Länder Arbeitsgruppe dabei und hat an der Entwicklung des Gesetzentwurfes mitgewirkt Mit dieser Forderung missachtet sie die positiven Ergebnisse der Modellprojekte die es in den vergangenen zehn Jahren zur Generalistik gegeben hat sagte Westerfellhaus Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Berufspolitik 15652 Pflege 4161 Organisationen DGGPP 22 DGKJ 92 Personen Barbara Steffens 312 Elisabeth Scharfenberg 96 Hans Gutzmann 20 Weitere Beiträge Sozialratgeber Wegweiser für Rheuma Patienten Allgemeinmedizin Laumann will Akademie erhalten TK fordert Kinderhospizarbeit muss ausgebaut werden Sachsen 3 7 Millionen für 44 neue Landärzte Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht Blick in die Zukunft Mehr Macht dem Hausarzt Pflegeberufegesetz Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung GOÄ Novelle FDP stellt die Kostenfrage Kinder und Jugendhospize Montgomery will solide Finanzierung Exklusiv Interview Eine anonyme Fehlermeldung sollte möglich werden Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/904648/pflegeberufegesetz-moratorium-fordert-zeit-umsetzung.html?sh=7&h=-312395426 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Kinder- und Jugendhospize: Montgomery will solide Finanzierung
    abhängen Sie müsse auch solide finanziert werden Die Rahmenvereinbarung verbessere die finanzielle Ausstattung der Hospize maßgeblich jetzt gehe es darum dass sie auch zügig umgesetzt werde eb Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Berufspolitik 15652 Sterbebegleitung Sterbehilfe 1643 Pädiatrie 7992 Organisationen Bundesärztekammer 3570 Personen Frank Ulrich Montgomery 909 Weitere Beiträge Sozialratgeber Wegweiser für Rheuma Patienten Allgemeinmedizin Laumann will Akademie erhalten TK fordert Kinderhospizarbeit muss ausgebaut werden Sachsen 3 7 Millionen für 44 neue Landärzte Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht Blick in die Zukunft Mehr Macht dem Hausarzt Pflegeberufegesetz Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung GOÄ Novelle FDP stellt die Kostenfrage Kinder und Jugendhospize Montgomery will solide Finanzierung Exklusiv Interview Eine anonyme Fehlermeldung sollte möglich werden Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget lässt Speiseröhre platzen Zeckengenom sequenziert Neuer Ansatz für Therapie bei Borreliose Preiskampf unter Kassen Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/904635/kinder-jugendhospize-montgomery-will-solide-finanzierung.html?sh=9&h=-312395426 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Exklusiv-Interview: 'Eine anonyme Fehlermeldung sollte möglich werden'
    Überwachungskommission der BÄK In Bremerhaven hat dies nicht genützt Kliemt Das stimmt wohl Aber Standardisierungen unterhalb der Ebene der Rechtsregeln sind dennoch grundsätzlich der Qualitätssicherung und vor allem der Qualitätsverbesserung förderlicher als Rechtsregeln Im Flugverkehr zum Beispiel richtet man sich nach selbst entwickelten Protokollen und Standards Zudem gibt es dort die Möglichkeit dass Piloten anonym Fehler melden Wie wirksam die Kombination von selbst entwickelten Standards und Fehlerbehebungskultur ist erkennt man daran wie wenig Unfälle in der Luftfahrt geschehen Eine solche Fehlerkultur bräuchte es auch in der Transplantationsmedizin Wenn ich mir als Bürger ansehe was in Bremerhaven geschehen ist sage ich doch zum Thema Organspende Danke nein und fordere Konsequenzen Kliemt Ich kann nachvollziehen dass man in konkreten Fällen wie in Bremerhaven nach der Hand des Staates ruft Aber wir sollten nicht beim konkreten Fall stehen bleiben Wir sollten vor allem ein Interesse an grundsätzlich besseren Standards und besser funktionierenden Regeln haben Sobald es nur noch um rechtliche Schuldzuweisungen geht ist es nahezu ausgeschlossen etwas zu lernen Eine rechtliche Blaming Kultur in der Transplantationsmedizin zu etablieren ist mit Bezug auf Qualitätsverbesserung kontraproduktiv eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Juristen Es gibt Standards aber mancher Arzt hat sich nicht an sie gehalten Kliemt Das geht natürlich nicht Offenbar tun manche Ärzte sich schwer sich Regeln zu unterwerfen Sie setzen im Zweifel eher auf ihre Intuition und Therapiefreiheit als auf evidenzbasierte Standards Bei der Hirntoddiagnostik geht das nicht an Hier hat man im Falle von Fehlverläufen im Zweifel auf transplantationsfähige Organe zu verzichten In Bremerhaven hätte man sich vermutlich gleich entscheiden müssen keine Organe zu entnehmen weil der Apnoe Test nicht in Ordnung war Und wenn Ärzte sich nicht an die Regeln halten Kliemt dann kann dies in Ausnahmefällen auch einmal sanktionsfrei bleiben wenn es ausführlich etwa gegenüber der DSO dokumentiert von dieser nachweislich zur Prozessverbesserung herangezogen und gegenüber staatlichen Kontrollorganen wie dem Bundesgesundheitsministerium offengelegt wird Der Prozess der Regelanwendung muss besser strukturiert werden Es könnte zum Beispiel eine Veto Regel eingeführt werden wonach jeder an einer Organentnahme Beteiligte den Vorgang unterbrechen darf mit einer Formel wie Ich habe Bedenken Es sollte unbedingt eine Meldestelle für anonyme Fehlermeldungen mit einem rechtlich unter Schweigepflicht und privileg stehenden Ombudsmann eingeführt werden Hier könnte der Staat aktiv werden und möglicherweise selbst allgemeine Rahmen Regeln schaffen Der Staat und seine Organe bleiben aber ebenso fehleranfällig wie andere menschliche Organisationsformen und sind dabei weniger lernfähig Lesen Sie dazu auch Unstimmigkeiten im OP Eine Tote keine Organe und viele Fragen Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Berufspolitik 15652 Organspende 802 Recht 11115 Transplantationsmedizin 272 Organisationen Bundesärztekammer 3570 DSO 326 Krankheiten Transplantation 2015 Personen Christian Beneker 724 Hartmut Kliemt 3 Weitere Beiträge Sozialratgeber Wegweiser für Rheuma Patienten Allgemeinmedizin Laumann will Akademie erhalten TK fordert Kinderhospizarbeit muss ausgebaut werden Sachsen 3 7 Millionen für 44 neue Landärzte Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht Blick in die Zukunft Mehr Macht dem Hausarzt Pflegeberufegesetz Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung GOÄ Novelle FDP stellt die Kostenfrage Kinder und Jugendhospize Montgomery will solide Finanzierung

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/904610/exklusiv-interview-anonyme-fehlermeldung-sollte-moeglich.html?sh=10&h=-312395426 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Berufspolitik - Politik - Ärzte Zeitung
    Die Werbe Aktionen gehen auch 2016 weiter 85 Förderstellen sind ausgeschrieben mehr Neue Beiträge zu Berufspolitik Berufspolitik 5 Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht 11 02 2016 In Schleswig Holstein gibt es viel Unmut über das Konzept der Portalpraxen eine Gesamtstrategie fehlt Ein Alternativvorschlag kommt vom Chef der Imland Krankenhäuser in Rendsburg und Eckernförde mehr 6 Blick in die Zukunft Mehr Macht dem Hausarzt 11 02 2016 Ärztemangel und finanzieller Druck werden zur Stärkung des Hausarztes führen da ist sich DEGAM Präsident Professor Ferdinand Gerlach sicher Halten sich Kranke dabei nicht an die Spielregeln so müssten sie an den Kosten beteiligt werden mehr 7 Pflegeberufegesetz Moratorium fordert mehr Zeit für die Umsetzung 10 02 2016 Die Reform der Pflegeberufe im Eiltempo zu verabschieden könnte die pflegerische Versorgung in Deutschland gefährden Das befürchtet Elisabeth Scharfenberg pflegepolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Heute präsentiert sie dazu ein Moratorium mehr 8 GOÄ Novelle FDP stellt die Kostenfrage 10 02 2016 Auf welches Honorarvolumen müssen Ärzte verzichten wenn sich die SPD Fraktion mit ihrem GOÄ Stopp durchsetzt Die FDP im Ländle hat nachgebohrt mehr 9 Kinder und Jugendhospize Montgomery will solide Finanzierung 10 02 2016 Auf eine zügige Umsetzung der im Hospiz und Palliativgesetz festgeklopften separaten Rahmenvereinbarung für Kinder drängt der Präsident der Bundesärztekammer mehr 10 Exklusiv Interview Eine anonyme Fehlermeldung sollte möglich werden 10 02 2016 Ist die Transplantation in Deutschland gut aufgehoben in den Händen der BÄK und der DSO Müsste nicht der Staat die Dinge in die Hand nehmen Die Ärzte Zeitung sprach mit Professor Hartmut Kliemt mehr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/p-1/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Berufspolitik - Politik - Ärzte Zeitung
    Suche nach Antworten stößt eine Expertenkommission an ihre Grenzen Denn die Zeugenaussagen verstricken sich in Gegensätze mehr 14 Notfallbehandlung KV Berlin sieht sich im Recht 09 02 2016 Der Streit um die Versorgung ambulanter Notfälle in Berlin geht weiter Die KV weist die Kritik von Gesundheitssenator Mario Czaja CDU zurück mehr Neue Beiträge zu Berufspolitik Berufspolitik 15 Praxishilfe der KBV Mehrsprachige Angebote im Überblick 09 02 2016 Ärzte die viele fremdsprachige Patienten behandeln können auf vielfältige Übersetzungshilfen zurückgreifen Die KBV hat jetzt einen Überblick zusammengestellt mehr 16 Hessen Ärztekammer macht sich für inhaftierten Chirurgen stark 09 02 2016 Die Landesärztekammer Hessen schließt sich der Forderung der Bundesärztekammer nach Freilassung des ägyptischen Arztes Dr Ahmed Mohamed Said an mehr 17 Antikorruptionsgesetz Montgomery vermisst klare Merkmale einer Straftat 09 02 2016 Das Antikorruptionsgesetz kommt offenbar nicht richtig voran BÄK Präsident Montgomery fordert mehr Klarheit im Gesetzentwurf mehr 18 Hessen Bereitschaftsdienst an Kliniken soll entlasten 08 02 2016 Über 55 000 Notfallpatienten sind 2015 im Uniklinikum Frankfurt behandelt worden doch nicht alle gehörten in Klinik Leicht Erkrankte sollen künftig an den Bereitschaftsdienst verwiesen werden mehr 19 Weiterbildung GKV und KBV lassen sich Zeit 08 02 2016 KBV Kassen und Krankenhausgesellschaft haben sich immer noch nicht auf eine Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung verständigt Nach Paragraf 75a Absatz 4 Satz 1 SGB V hätten sich die Vertragspartner bis zum 23 mehr 20 Berlin Streit um Notfälle eskaliert 08 02 2016 Die Regelung der Notfallversorgung nach dem Krankenhausstrukturgesetz führt in Berlin zu heftigen Konflikten zwischen KV und Kliniken Auch der Krankenhausplan erhitzt die Gemüter mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/p-2/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Berufspolitik - Politik - Ärzte Zeitung
    sollen die Vorgänge um den Bau und die Finanzierung der Immobilien in Berlin geklärt sein Offenbar stehen mehr als 50 Millionen Euro auf dem Spiel mehr 24 Topthemen 2016 Montgomery nimmt Arzneipreise ins Visier 05 02 2016 Ärztepräsident Professor Frank Ulrich Montgomery hat in einer Videobotschaft die aus seiner Sicht drängendsten Themen für Ärzte im laufenden Jahr benannt mehr Neue Beiträge zu Berufspolitik Berufspolitik 25 Westfalen Lippe Zwei Arztnetze nach Stufe 1 zertifiziert 05 02 2016 Arztnetze machen bei der Intensität der Vernetzung Fortschritte Die KBV will Netze nun mit einer Broschüre unterstützen mehr 26 Saarland Drei Prozent mehr Honorar für Vertragsärzte 04 02 2016 Die Honorarerhöhung fällt etwas höher aus als 2015 Bei Wegegeldern und Impfhonoraren beträgt das Plus 1 6 Prozent mehr 27 Klinik Investitionen Kommunen im Norden überfordert 04 02 2016 25 Millionen Euro will Schleswig Holstein in Kliniken investieren wenn die Kommunen dasselbe tun mehr 28 Kommentar zum Asylpaket II Seele nicht außen vor lassen 04 02 2016 Nie zuvor kamen so viele Flüchtlinge nach Deutschland wie im vergangenen Jahr Die Einstufung wer von ihnen schutzbedürftig ist braucht medizinische Expertise um körperliche und seelische Leiden zu attestieren mehr 29 Asylpaket II BÄK kritisiert Gesetz zur vereinfachten Abschiebung 03 02 2016 Ein neues Gesetzespaket soll Abschiebungen von Asylbewerbern künftig erleichtern Nur noch schwerwiegende Krankheiten können diese verhindern und auch für Atteste gelten strengere Regeln mehr 30 Freier Arztberuf Papier fordert Deregulierung 03 02 2016 Ex Bundesverfassungsrichter Hans Jürgen Papier mahnt bei der Eröffnung des Neubaus von Kammer und KV in Potsdam zur Deregulierung in der ärztlichen Berufsausübung mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/p-3/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Berufspolitik - Politik - Ärzte Zeitung
    2016 Die ehemalige Personalleiterin der KBV ist mit ihrer Klage gegen ihre außerordentliche Kündigung durch die KBV vor dem Landesarbeitsgericht Berlin in erster Instanz gescheitert mehr Neue Beiträge zu Berufspolitik Berufspolitik 35 Lob BÄK befürwortet Entwurf für Transplantationsregister 02 02 2016 Die Bundesärztekammer hat den Referentenentwurf für die Errichtung eines Transplantationsregisters begrüßt mehr 36 Bremen Gitter bleibt Kammerchefin 02 02 2016 Dr Heidrun Gitter steht für eine weitere Legislatur der Ärztekammer Bremen vor Die Delegiertenversammlung bestätigte sie bei ihrer Sitzung mit 24 von 28 Stimmen Gitter arbeitet als Chirurgin und leitende Oberärztin für Kinderchirurgie in der Klinik für Kinderchirurgie im Klinikum Bremen Mitte mehr 37 KV Westfalen Lippe Ausschüttung und sinkende Umlage 01 02 2016 Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe KVWL hat im Haushaltsjahr 2014 einen Bilanzgewinn von 7 7 Millionen Euro erwirtschaftet den sie an die Mitglieder ausschüttet Dafür hat sie die Verwaltungskostenumlage für das dritte Quartal 2015 einmalig um 0 7 Prozent gesenkt mehr 38 Zwangsbehandlung Berlin passt Unterbringung Vorgaben an 01 02 2016 Das Gesetz für psychisch Kranke wird in Berlin überarbeitet und der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zur Zwangsbehandlung und medikation angepasst mehr 39 Dr Max Kaplan Keine Fortbildungsmuffel im jetzigen System 01 02 2016 Staatliche Nachhilfe im Sinne einer gesetzlichen Nachhilfepflicht hätten Ärzte nicht gebraucht sagte Dr Max Kaplan Vorsitzender des Deutschen Senats für ärztliche Fortbildung mehr 40 Zehn Jahre QM Pflicht Vertragsärzte setzen ein Zeichen 01 02 2016 Die Quote spricht für sich 99 Prozent der Vertragsärzte arbeiten aktuell an ihrem praxisinternen Qualitätsmanagement Doch selbst die übrig bleibenden ein Prozent sind laut KBV keine QM Verweigerer mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/p-4/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Berufspolitik - Politik - Ärzte Zeitung
    nur einen Honorarzuschlag bringen Die Ärzte hoffen vor allem auf eigene Verträge mit Kassen mehr 44 Hessische Ärzte im Ausland Nur wenige bleiben für immer 29 01 2016 Die Landesärztekammer Hessen gibt Entwarnung Eine kontinuierliche Abwanderung von Ärzten ist einer Zehn Jahres Analyse zufolge nicht festzustellen Aber Gerade junge Ärzte wollen die Station im Lebenslauf oft nicht missen mehr Neue Beiträge zu Berufspolitik Berufspolitik 45 Sexueller Missbrauch Regierung und KBV zeichnen Vereinbarung 29 01 2016 Ärzte und Psychotherapeuten haben nach Überzeugung der KBV eine Schlüsselrolle beim Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt mehr 46 Gesundheitswirtschaft managen Patientenorientierung als Schlüsselwort 29 01 2016 Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung sieht Bedürfnisse der Patienten noch zuwenig beachtet mehr 47 Terminvereinbarung Patienten zufrieden mit Wartezeit 29 01 2016 Privat wie Kassenpatienten sind im Allgemeinen zufrieden mit der Wartezeit auf einen Zahn Haus oder Facharzttermin Das zeigt eine aktuelle Auswertung von knapp einer Million Patientenmeinungen im Web mehr 48 Chaos Notaufnahme Jeder zweite Patient kein echter Notfall 29 01 2016 Viele Notfallaufnahmen an Kliniken ächtzen unter steigendem Zulauf Gut jeder zweite unter den Patienten gehört aber ambulant versorgt Für Entlastung könnte vor allem eine Sache sorgen mehr 49 Neue Leitlinie Klare Empfehlungen für Demenz Therapie 29 01 2016 Ginkgo hilft aber auch kognitives Training und Bewegung Die neue Leitlinie Demenzen zeigt Es geht was bei der Behandlung mehr 50 BÄK Montgomery setzt sich für inhaftierten Chirurgen ein 28 01 2016 Professor Frank Ulrich Montgomery hat sich an den Innenminister und den Justizminister Ägyptens gewandt um auf die Lage des in Deutschland tätigen Arztes Dr mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/p-5/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •