archive-de.com » DE » A » AERZTEZEITUNG.DE

Total: 1281

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • IGeL - Praxis & Wirtschaft - Ärzte Zeitung
    up vor Fitnesstraining im Fokus 19 03 2015 Welche Optionen haben Hausärzte die Patienten medizinische Fitness Checks bieten wollen Der FIBO med Kongress am 9 April in Köln gibt Ärzten eine Orientierung mehr 66 Reisemedizin Schutzimpfungen meist GOÄ Leistung 18 03 2015 Die Reisezeit naht eine Impfberatung wird von den Patienten oft eingefordert aber häufig aus Kulanz gegenüber dem Patienten nicht abgerechnet Darauf weist der Verband der Privaten VerrechnungsStellen PVS hin mit der Frage warum die Leistung nicht berechnet werden solle wenn sie doch erbracht mehr 67 Darmkrebsmonat So rechnen Ärzte die vier Stuhltests richtig ab 18 03 2015 Im Darmkrebsmonat März steht Vorsorge im Vordergrund Dabei geht es nicht nur um Koloskopie sondern auch um Stuhltests Je nach Test variiert die Abrechnung mehr 68 Kolon Ca Vorsorgen ja aber nicht immer beim Arzt 17 03 2015 Nur neun Prozent der Deutschen sehen unter allen onkologischen Erkrankungen den Darmkrebs als größte persönliche Bedrohung an 86 Prozent betreiben aber trotzdem aktiv Prävention Dies geht aber über medizinische Angebote hinaus mehr 69 Tipps Richtig abrechnen nach GOÄ 10 03 2015 Viele Ärzte verschenken bares Geld weil sie es schlicht und einfach versäumen Leistungen abzurechnen obwohl sie diese erbracht haben Das sagt ein Abrechnungsexperte In einem Gastbeitrag erläutert er wie sich die GOÄ Abrechnung optimieren lässt mehr 70 Sinnvoll und umsatzträchtig Mit Impfungen richtig Geld verdienen 09 03 2015 Impfschutz ist ein lukrativer Umsatzbringer Denn auch bei Kassenpatienten fließt dafür unbudgetiert Geld Es lohnt sich also das Thema konsequent bei jeder Vorsorgeuntersuchung anzusprechen meint Abrechnungsexperte Dr Dr Peter Schlüter mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/igel/p-7/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • IGeL - Praxis & Wirtschaft - Ärzte Zeitung
    erreichen Das bestätigte in zwei aktuell veröffentlichten Urteilen der Bundesfinanzhof mehr 75 Gesundheitsmanagement Noch großes Potenzial in Betrieben 16 02 2015 Die Gesundheit und erhaltung seiner Belegschaft lohnt sich für jeden Betrieb Doch schöpfen viele die Möglichkeiten des Betrieblichen Gesundheitsmanagements noch nicht aus mahnen zum Beispiel die Betriebs und Werksärzte mehr 76 IGeL Monitor Und wieder heißt es unklar 11 02 2015 Im Bewertungsportal IGeL Monitor des MDS ist jetzt die Magnetfeldtherapie bei Kreuzschmerz unter die Lupe genommen worden Das Ergebnis unklar ist wenig überraschend Knackpunkt ist die medizinische Evidenz mehr 77 IGeL Drei von vier Patienten sind dankbare Abnehmer 11 02 2015 Zusatznutzen unklar so lautet oft die finale Bewertung von Individuellen Gesundheitsleistungen auf der Internet Plattform IGeL Monitor vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen Dennoch haben Ärzte mit dem Angebot von IGeL bei Patienten tendenziell gute Karten mehr 78 MPU Abstinenznachweis kann Betroffene und Ärzte verwirren 28 01 2015 Die neuen Regeln für die Medizinisch Psychologische Untersuchung finden in den Alltag Der Abstinenznachweis für Kandidaten die nach Alkohol oder Drogen am Steuer den Führerschein wieder erhalten wollen stellt allerdings komplexe Anforderungen an die Beteiligten mehr 79 Kommentar zu IGeL Hohe Akzeptanz erreicht 23 01 2015 Allen medialen Anschuldigungen gegen IGeL Ärzte und regelmäßigen Unkenrufen von Kassenseite zum Trotz sind Selbstzahlerleistungen längst Bestandteil des Versorgungsalltags der niedergelassenen Vertragsärzte geworden Das legt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der TK zu IGeL nahe mehr 80 Selbstzahlerleistungen IGeL bei Patienten hoch im Kurs 23 01 2015 Individuelle Gesundheitsleistungen werden von Patienten gut angenommen Das besagt zumindest eine Umfrage im Auftrag der TK Ein Bundesland fällt allerdings aus dem Rahmen mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/igel/p-8/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • IGeL - Praxis & Wirtschaft - Ärzte Zeitung
    Zahlen zu rutschen Für Ärzte ist das ein Organisationsproblem mehr 84 Kommentar zu den Fitness Trends Zukunftsperspektive 06 01 2015 Fitness ist ein Trend mit Zukunftsperspektive auch und gerade für Haus und Facharztpraxen mehr 85 Fitness Trends 2015 Viel Potenzial für Praxen 05 01 2015 Zehn Trends werden die Fitnesslandschaft 2015 prägen schätzen Experten Für niedergelassene Ärzte birgt dies die Chance für neue Kooperationen mit Studios und IGeL Angebote in der Praxis mehr 86 IGeL Monitor Nutzen der Magnettherapie unklar 17 12 2014 Der Medizinische Dienst des GKV Spitzenverbandes MDS hat für seinen IGeL Monitor als 32 Leistung jetzt die Magnetfeldtherapie zur Behandlung von Kreuzschmerzen bewertet mehr 87 Männermedizin Präventionsangebote schon an Jungen richten 11 12 2014 Männermediziner sehen einen großen Handlungsbedarf um den Anforderungen an die Versorgung vor allem junger Männer gerecht zu werden Sie sehen vorwiegend die Kassen in der Pflicht die Zielgruppe mit neuen Präventionsangeboten anzusprechen mehr 88 Praxistermine Kompakte Fortbildung fürs Management 04 12 2014 Ein professionelles Management von Praxisnetzen MVZ aber auch von großen Praxen wird angesichts der immer weiter zunehmenden Regelungsdichte immer wichtiger mehr 89 Nikotin Entwöhnung Befreiung von Umsatzsteuer bestätigt 04 12 2014 Rauchentwöhnungskurse können umsatzsteuerfrei sein wenn sie medizinisch angezeigt sind urteilte kürzlich der Bundesfinanzhof mehr 90 Fahrfitness Senioren wollen ärztlichen Rat 02 12 2014 Ärzten bietet sich laut einer aktuellen Umfrage großes Potenzial bei der Begutachtung der Fahrtüchtigkeit von Betagten mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget lässt Speiseröhre platzen Zeckengenom sequenziert Neuer Ansatz für Therapie bei Borreliose Immobilien Finanzierung Kreditzinsen

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/igel/p-9/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • IGeL - Praxis & Wirtschaft - Ärzte Zeitung
    Eigenfett liegt im Trend 07 11 2014 Brustvergrößerung Lidstraffung und Fettabsaugung sind nach wie vor die gefragtesten Schönheits Ops Das meldet die Deutsche Gesellschaft der Plastischen Rekonstruktiven und Äasthetischen Chirurgen mehr 95 Prävention Urologen gehen offensiv auf junge Männer zu 04 11 2014 Männer gelten als Vorsorgemuffel vor allem was Untersuchungen angeht die selbst gezahlt werden müssen Anlässlich des Weltmännertages wollen Urologen nun speziell die Unter 25 Jährigen für die Prävention gewinnen mehr 96 Schönheits Op Nur bei Entstellung ist der Fiskus mit von der Partie 31 10 2014 Psychosomatische Belastung hin oder her Ohne Krankheitswert lassen sich die Kosten einer Schönheits Op nicht von der Steuer absetzen mehr 97 Kinzigtal Vom IV Projekt zum Präventionsmotor 29 10 2014 Das Versorgungsmodell Gesundes Kinzigtal ist für seine innovativen Ideen bekannt Nun setzt es noch eins oben drauf und baut ein eigenes Bewegungs und Trainingszentrum mehr 98 Fitness Check Einige Kassen übernehmen die Kosten 27 10 2014 Die gesetzlichen Krankenkassen interessieren sich zunehmend für Sport als Prävention und bieten sportmedizinische Diagnostik als Satzungsleistung mehr 99 Teamwork Der gute Draht zum Facharzt 22 10 2014 Lange Wartezeiten für die eigenen Patienten Warten auf Arztbriefe die Frage der Konkurrenz das Verhältnis zwischen Hausarzt und Facharzt ist nicht immer ganz einfach Wir fragten einen Urologen danach was zu einer guten Kontaktpflege gehört mehr 100 Kooperation Privatmedizin nach dem Hausarztmodell 21 10 2014 Die Teilgemeinschaftspraxis MEDI Gesundheitsnetz Rhein Neckar hat Rechtsgeschichte geschrieben Sie sorgte dafür dass das Kooperationsverbot von Teilgemeinschaften mit Apparatemedizinern gestrichen werden muss mehr Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/igel/p-10/default.aspx (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Landarzt-Mangel: KV Bayerns weitet Förderprogramme aus
    Nord für Hautärzte im Landkreis Neustadt an der Aisch Bad Windsheim für HNO Ärzte im Landkreis Lichtenfels und für Kinder und Jugendpsychiater im Planungsbereich Oberfranken Ost Ärzte der entsprechenden Fachgruppe die in den betroffenen Regionen eine Praxis eröffnen oder übernehmen können dafür eine finanzielle Förderung erhalten Darüber hinaus ist eine Förderung für die Errichtung einer Filiale und die Anstellung eines Arztes der entsprechenden Fachgruppe möglich Neuer Zuschuss für Praxisaufbau Zusätzlich unterstützt die KVB Praxisfortführungen von Ärzten die das 63 Lebensjahr bereits überschritten haben und geplant hatten ihre Praxis abzugeben sowie die Weiterbildung von Ärzten der entsprechenden Fachgruppe Neu in den Maßnahmenkatalog wurde eine Praxisaufbauförderung für unterversorgte Planungsbereiche aufgenommen Dafür gibt es einen Zuschuss der sich quartalsweise nach dem jeweils erwirtschafteten Honorar richtet Damit soll das Kostenrisiko des Arztes in der Aufbauphase seiner Praxis abgefedert werden Die Praxisaufbauförderung ergänzt die bereits ausgeschriebenen Förderprogramme in folgenden unterversorgten Planungsbereichen in Bayern für die Hausärzte in den Planungsbereichen Ansbach Nord und Feuchtwangen für die Hautärzte im Landkreis Haßberge für die HNO Ärzte im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge und für die Kinder und Jugendpsychiater im Planungsbereich Oberpfalz Nord sto Kommentieren 1 Weiter Topics Schlagworte Bedarfsplanung 411 Praxisabgabe 69 Junge Ärzte 120 Berufspolitik 15652 Allgemeinmedizin 26851 Organisationen KV Bayern 858 Kommentare Leserkommentare 1 04 02 2016 10 10 21 Dr Henning Fischer anstatt endlich und nachdrücklich von der Politik bessere Honorare und Arbeitsbedingungen zu fordern wird der Nachwuchs weiter mit letztendlich unerheblichen Geldgeschenken in die Niederlassung gelockt Und da gibt es dann meist kein Zurück mehr Bis man merkt daß der einst goldene Käfig Kassenzulassung jetzt völlig verrostet ist ist es schon lange zu spät zum Beitrag Weitere Beiträge Allgemeinmedizin Laumann will Akademie erhalten Sachsen 3 7 Millionen für 44 neue Landärzte Portalpraxen im Norden Konzept nicht zu Ende gedacht Baden Württemberg Ärzte zieht es immer öfter in die Anstellung Landarzt Mangel KV Bayerns weitet Förderprogramme aus Hausärzte Abwärtstrend in Westfalen Lippe gestoppt Krankenhaus Emmaus Niesky Innovative Versorgung made in Sachsen Nachwuchs Junge Hausärzte für Thüringen Nach Gutachten Neue Debatte um Landarztquote Gutachter Landarztquote vereinbar mit Grundgesetz Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/bedarfsplanung/article/904206/landarzt-mangel-kv-bayerns-weitet-foerderprogramme.html?sh=1&h=1639479747 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Praxisbewertung: Basiszins von rund einem Prozent
    Stichtag 4 Januar 2016 gerade einmal einen Wert von 1 10 Prozent für den Basiszinssatz errechnet hat reh Mehr zum Thema Praxisbewertung lesen Sie in unserer Serie Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Praxisabgabe 69 Praxismanagement 15434 Organisationen Deutsche Bundesbank 25 Weitere Beiträge Landarzt Mangel KV Bayerns weitet Förderprogramme aus BAG Anteil Ohne Nachfolger sinkt der Verkehrswert rapide Praxisbewertung Basiszins von rund einem Prozent Praxisbewertung Zwei Stellschrauben justieren den Praxiswert Praxisbewertung Vor oder nach Steuern Späte Freiberuflichkeit Ärztin setzt auf Umsicht Praxisbewertung Ertragswert ist variablen Einflussfaktoren anzupassen Viele Bürger mit Behinderung Barrierefreie Arztpraxis zahlt sich aus Westfalen Lippe Tschüss Richtgrößen Praxissubstanz Der Zeitwert ist dem Verkäufer extra zu vergüten Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget lässt Speiseröhre platzen Zeckengenom sequenziert Neuer Ansatz für Therapie bei Borreliose Immobilien Finanzierung Kreditzinsen wieder auf Talfahrt Preiskampf unter Kassen Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke Zika Viren finden sich

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/special-praxisabgabe/article/902281/praxisbewertung-basiszins-rund-prozent.html?sh=3&h=1639479747 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Späte Freiberuflichkeit: Ärztin setzt auf Umsicht
    des Arztes genutzt werden zum Beispiel zur Tilgung der selbst genutzten Immobilie Eine verborgene Falle Kirschners Ansicht nach verbirgt sich hier eine Falle Viele haben überhaupt kein Gespür für die privaten Ausgaben die sie haben Diese Position muss unbedingt in die Kalkulation einfließen wenn das Finanzmanagement erfolgreich laufen soll Auch Burmann Urbanek musste genau rechnen sie hat zwei Kinder im Alter von 17 und 20 Jahren bei denen eine Ausbildung ansteht Es kommt dazu dass die Laufzeit des Kredits angesichts ihres Alters nur zehn Jahre beträgt Je später sich ein Arzt niederlässt desto genauer guckt die Bank hin sagt sie Aber auch die voraussichtliche Steuerlast unterschätzen viele Niederlassungswillige Aus dem Bauch heraus einen bestimmten Betrag für Steuern zurückzulegen ist sehr gefährlich warnt Kirschner Besonders riskant wird es nach ein paar Jahren wenn die Steuererleichterungen für abzuschreibendes Praxisinventar wegfallen Hier lauert ein böser Fallstrick viele Ärzte wundern sich dann warum sie auf einmal viel mehr Steuern aufgrund der gestiegenen Gewinne bezahlen sollen Neben der Tilgung des Kredits muss die Praxis natürlich auch genug für betriebliche Ausgaben wie Miete und Personalkosten und den privaten Unterhalt abwerfen Deswegen hat Burmann Urbanek ihren Businessplan sehr vorsichtig aufgestellt Wir haben mit einer Fallzahl von 1200 pro Quartal gerechnet und den Fallwert pro GKV Patient von 54 Euro auf 50 Euro pro Privatpatient von 250 Euro auf 200 Euro abgesenkt sagt sie Im dritten Quartal 2015 ist sie damit gut gefahren berichtet die Allgemeinmedizinerin Das war betriebswirtschaftlich eine Punktlandung Sprung in die Arbeitgeberrolle Die vier Mitarbeiterinnen der Praxis hat sie übernommen Damit kommt sie auf Personalkosten von rund 7500 Euro im Monat Den Sprung aus dem Angestelltenverhältnis in die Arbeitgeberrolle dürften Niederlassungswillige nicht unterschätzen sagt sie Die Ärztin will in jedem Fall noch ein Seminar in Personalführung belegen Viele Prozesse haben sich über Jahre eingespielt so dass es schwierig ist als von außen Kommender Änderungen durchzusetzen Vieles wurde einfach immer schon so gemacht auch wenn es vielleicht anders viel praktischer wäre So hat Burmann Urbanek durchgesetzt dass Medikamentenpläne künftig von ihren Mitarbeiterinnen elektronisch erstellt und ausgedruckt werden Auch die Handkartei will sie abschaffen und die Verwaltung digitalisieren Solche Dinge brauchen Zeit bis sie von den Mitarbeiten akzeptiert werden Beim Thema Personal empfiehlt sie niederlassungswilligen Kollegen sich von einem Anwalt beraten zu lassen Grundsätzlich übernehme ich als Arzt ja erst einmal alle schriftlichen und mündlichen Vereinbarungen die mit dem Vorgänger getroffen wurden sagt sie Manchmal sind diese Zusagen aber nicht so wie man sie selbst haben möchte Hier sei es sinnvoll einen Experten zu konsultieren Burmann Urbanek ist trotz der vielen Arbeit und der zahlreichen Herausforderungen glücklich dass sie den Schritt in die Niederlassung gewagt hat Hier kann ich viel mehr selbst gestalten sagt sie Ihrer Spezialisierung als Schlafmedizinerin will sie künftig in der eigenen Praxis mehr Gewicht geben Da arbeite ich im Moment noch daran sagt sie Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Praxisabgabe 69 Praxismanagement 15434 Westfalen Lippe 491 Personen Anne Christin Gröger 84 Weitere Beiträge Landarzt Mangel KV Bayerns weitet Förderprogramme aus BAG Anteil

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/special-praxisabgabe/article/901387/spaete-freiberuflichkeit-aerztin-setzt-umsicht.html?sh=6&h=1639479747 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Westfalen-Lippe: Tschüss Richtgrößen!
    werden aber bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit in die zweite Reihe rücken und für die allermeisten KVWL Mitglieder keine Rolle mehr spielen berichtete der KVWL Vorsitzende Dr Wolfgang Axel Dryden auf der Vertreterversammlung in Dortmund Die Leitsubstanzen erhalten mit unserer neuen Vereinbarung Bedeutung als Instrument des Rechtsschutzes Dafür wird der Katalog der Leitsubstanzen erweitert die Ärzte erhalten quantitative Ziele Höchst und Mindestquoten für die Verordnungshäufigkeit und qualitative Ziele zum Beispiel die vorrangige Verordnung von Biosimilars oder die Berücksichtigung von Rabattverträgen Die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung auf Basis dieser beiden Listen erfolgt nach einer Ampelsystematik sagte der KVWL Chef Wer die Ziele erreicht wird als grün eingestuft Von denen die die Ziele verfehlen gelten die 50 Prozent besten als gelb Beide Gruppen werden nicht geprüft Leitsubstanzen für jede Fachgruppe Vor die Wirtschaftlichkeitsprüfung werden zudem noch zwei Schritte geschaltet Für jede Fachgruppe werden besonders relevante Leitsubstanzen definiert Wer dabei die Ziele ganz oder überwiegend erreicht wird nicht geprüft Wem das nicht gelingt der kommt dennoch nur in die Prüfung wenn die Überschreitung der Richtgröße mehr als 25 Prozent beträgt Wenn ich mich an das halte was empfohlen wird bin ich auch bei einem teuren Medikament wirtschaftlich betonte Dryden In die Steuerung werden künftig auch Innovationen und nutzenbewertete Substanzen aufgenommen ermächtigte Ärzte und Institute werden in die Prüfung einbezogen Wir werden zeitnah alle Verordner darüber informieren ob sie ihre Ziele erreichen oder verfehlen kündigte er an iss Kommentieren 0 Weiter Zurück Topics Schlagworte Regress 120 Berufspolitik 15652 Westfalen Lippe 491 Personen Wolfgang Axel Dryden 196 Weitere Beiträge Regress Prüfgremien dürfen Regeln nicht einschränken Nordrhein Richtgrößen bleiben Wirkstoffliste Keine Innovationsbremse in Bayern Arzneimittelpolitik Bayerns Wirkstoffvertrag rechtswidrig Regresse Zehn Praxen in Niedersachsen drohen Rückzahlungen Alle Jahre wieder Regress Bescheide zum Weihnachtsfest Westfalen Lippe Tschüss Richtgrößen Arznei Regresse Gutes Zeugnis für Hessens Ärzte Kommentar zu Richgrößen Luft für Innovationen lassen Therapie Sicherheit Was leisten Leitfäden Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar Überschrift Text Zum Kommentieren bitte anmelden Anmelden Top Meldungen Demenz Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Eine Kohortenstudie findet keine Hinweise nach denen Benzodiazepine das Demenzrisiko erhöhen Sie bestärkt eher einen anderen Verdacht mehr Innovationspreis Pfiffige Ideen und Konzepte Gewinner 2015 stehen fest Wie lockt man junge Ärzte aufs Land Männer zum Gesundheits Check und ermöglicht Sterbenskranken einen Verbleib in der Nähe ihres Zuhauses Antworten darauf wurden jetzt beim Wettbewerb Die innovative Arztpraxis 2015 prämiert mehr Krankenkassen Preiskampf Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke So lange einige Krankenkassen noch Zusatzbeiträge bieten die deutlich unter dem Durchschnitt liegen ist für die Bundesregierung die Welt in Ordnung Die Kollateralschäden dieses reinen Preiswettbewerbs werden selten öffentlich mehr Leserfavoriten gelesen versendet gesucht kommentiert Entwarnung Doch keine Demenz durch Benzodiazepine Konfetti aus Patientenakten Kritik von Datenschützern Kasack statt Kittel Für die meisten Ärzte laut Umfrage kein Problem WHO Zika Impfstoff ist noch weit entfernt Innovationspreis 2015 Gewinner stehen fest Fast Food Chicken Nugget lässt Speiseröhre platzen Zeckengenom sequenziert Neuer Ansatz für Therapie bei Borreliose Immobilien Finanzierung Kreditzinsen wieder auf Talfahrt Preiskampf unter Kassen Bleibt Solidarprinzip auf der Strecke Zika Viren finden sich im Gehirn toter

    Original URL path: http://ftp.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/regress/article/901432/westfalen-lippe-tschuess-richtgroessen.html?sh=9&h=1639479747 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •